Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Kilkenny

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kilkenny
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Kilkenny, landessprachlich Cill Chainnigh, ist die Hauptstadt der Grafschaft Kilkenny, Republik Irland

Region[Bearbeiten]

Dieser Artikel schließt die Stadt Kilkenny und den Nordteil des County Kilkenny mit ein.

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Bennettsbridge. Bennettsbridge in der Enzyklopädie Wikipedia Bennettsbridge im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBennettsbridge (Q2084252) in der Datenbank Wikidata. Nächstgrößeres Dorf an der Nore südlich von Kilkenny. Ein beliebtes Ausflugsziel ist Mosse's, eine ehemalige Mühle, in der heute Keramik hergestellt und verkauft wird. Im Obergeschoss bietet das Café einen malerischen Ausblick auf die Nore und die Namen gebende Brücke.
  • 2 Callan (ca. 25 min südlich von Kilkenny). Callan in der Enzyklopädie Wikipedia Callan im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCallan (Q1027150) in der Datenbank Wikidata. Marktstadt mit Klosterruine, dem Geburtsort von Edmund Rice und anderen historischen Stätten. Gutes und preiswertes Essen im Cafe L'Arche, Künstlercafé Fennelly's. Sehr bekannt für ihr Brot ist die Keogh's-Bäckerei.
  • 3 Castlecomer. Castlecomer im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Castlecomer in der Enzyklopädie Wikipedia Castlecomer im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCastlecomer (Q1954436) in der Datenbank Wikidata. Einst bedeutendes Kohlefördergebiet. Große Gebiete der Mine wurden in einen Park umgewandelt - Castlecomer Discovery Park, wo die Geschichte des Kohleabbaus erlebt werden kann. Darüber hinaus bietet der Park allerlei Möglichkeiten für die ganze Familie, u.a. eine Zipline über den See.
  • 4 Freshford. Freshford im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Freshford in der Enzyklopädie Wikipedia Freshford im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFreshford (Q15221129) in der Datenbank Wikidata. Dorf unweit von Kilkenny City, sehenswert ist das romanische Portal an der Kirche. Der Dorfplatz ist bekannt für seine Kastanienbäume.
  • 5 Graiguenamanagh (Graiguenamanagh). Graiguenamanagh (Q60554378) in der Datenbank Wikidata. Malerischer Ort an der Grenze zur Grafschaft Carlow. Ehemaliges Zisterzienserkloster (Duiske Abbey, s.u.) und andere Baudenkmäler locken zur Erkundung.
  • 6 Gowran. Gowran in der Enzyklopädie Wikipedia Gowran im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGowran (Q1131989) in der Datenbank Wikidata. Städtchen, das heute besonders vom Pferdesport lebt. Eindrucksvolle Ruine der Marienkirche lockt zum Erkunden.
  • 7 Inistioge. Inistioge im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Inistioge in der Enzyklopädie Wikipedia Inistioge im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsInistioge (Q1861954) in der Datenbank Wikidata. Ein malerisches Dorf an der Nore. Nicht zu verpassen sind die Kirchen und Woodstock Gardens oberhalb der Ortschaft.
  • 8 Kilkenny. Kilkenny im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Kilkenny in der Enzyklopädie Wikipedia Kilkenny im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKilkenny (Q109092) in der Datenbank Wikidata.
  • 9 Thomastown (ca. 15 min südlich von Kilkenny). Thomastown in der Enzyklopädie Wikipedia Thomastown im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsThomastown (Q1433139) in der Datenbank Wikidata. Städtchen mit netten Cafés (u.a. The Hub). Unweit liegen Jerpoint Abbey und Mount Juliet.
Karte von Kilkenny

Weitere Ziele[Bearbeiten]

In der Nähe befinden sich:

  • 1 Duiske Abtei (Duiske Abbey). Duiske Abtei in der Enzyklopädie Wikipedia Duiske Abtei im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDuiske Abtei (Q632648) in der Datenbank Wikidata. Ehemaliges Zisterzienserkloster mit restaurierter Kirche im malerischen Ort Graiguenamanagh. Auf dem Friedhof Hochkreuze. Preis: kostenlos, Spende an die Kirche möglich.
  • 2 Dunbrody (Schiff) (Dunbrody). Dunbrody (Schiff) in der Enzyklopädie Wikipedia Dunbrody (Schiff) im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDunbrody (Schiff) (Q15215367) in der Datenbank Wikidata. Rekonstruktion eines Segelschiffes, das Auswanderer nach Amerika brachte, im Hafen von New Ross. Sehr gute Führung in englischer Sprache.
  • 3 Dunmore Höhle (Dunmore Caves). Dunmore Höhle in der Enzyklopädie Wikipedia Dunmore Höhle im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDunmore Höhle (Q1258903) in der Datenbank Wikidata. Tropfsteinhöhle westlich von Kilkenny. Ein Massengrab aus der Wikingerzeit wurde hier entdeckt.
  • 4 Kells Priorat (Kells Priory). Kells Priorat in der Enzyklopädie Wikipedia Kells Priorat im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKells Priorat (Q281800) in der Datenbank Wikidata. Ehemaliges Augustinerkloster und eine der größten noch erhaltenen Klosteranlagen. Freier Eintritt. Am besten das Auto nahe der Mullin's Mills parken und entlang des King's Rivers zum Kloster laufen (ca. 5 min Fußweg).
  • 5 Jerpoint Abtei (Jerpoint Abbey), Jockeyhall, Co. Kilkenny. Jerpoint Abtei in der Enzyklopädie Wikipedia Jerpoint Abtei im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJerpoint Abtei (Q1687774) in der Datenbank Wikidata.
  • 6 Killamery. Killamery in der Enzyklopädie Wikipedia Killamery im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKillamery (Q3308470) in der Datenbank Wikidata. ehemalige Klosteranlage mit Hochkreuz
  • 7 Knockroe Ganggrab (Knockroe Passage Tomb). Knockroe Ganggrab in der Enzyklopädie Wikipedia Knockroe Ganggrab im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKnockroe Ganggrab (Q15057068) in der Datenbank Wikidata. Preis: kostenlos.
  • 10 Knocktopher. Knocktopher in der Enzyklopädie Wikipedia Knocktopher im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKnocktopher (Q3778121) in der Datenbank Wikidata. mit 8 Knocktopher Abtei (Knocktopher Abbey). Knocktopher Abtei (Q55050386) in der Datenbank Wikidata.
  • 1 Mount Juliet (Mount Juliet Golf & Spa Hotel). Mount Juliet in der Enzyklopädie WikipediaMount Juliet (Q6921552) in der Datenbank Wikidata.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Urpsrünge der Stadt Kilkenny liegen in der frühchristlichen Zeit, als St. Cainnech ein Kloster auf dem heutigen Gebiet der St. Cainnech-Kathedrale gründete. Das Siedlungsgebiet um diesen Hügel wird noch heute als "Irishtown" bezeichnet. Anfang des 13. Jahrhunderts ließ der Normanne William Marshall die Burg und die Marienkirche (heute Medieval Mile Museum) erbauen und legte die Hauptstraße mit ihren Bürgerparzellen ("burgage plots") an.

Kilkenny erlebte eine weitere Blütezeit im 17. Jahrhundert, nachdem es 1609 Stadtrecht ("city") erhalten hatte und von 1641-1649 als Hauptstadt Irlands mit Sitz des Parlaments diente.

Viele Häuser entlang der High Street haben heute noch einen Tudor-Kern, wurden allerdings im Laufe der Jahrhunderte moderneren Bedürfnissen angepasst. Die best erhaltenen Beispiele sind Shee Alms Haus (erbaut 1582) und Rothe Haus (Rothe House & Garden, erbaut zwischen 1594 und 1610).

Kilkenny ist ein Zentrum der Pub-Musik und eine der sehenswertesten Städte der Republik Irland.

Sprache[Bearbeiten]

Die Hauptsprache in Kilkenny ist Englisch. Die meisten Iren sprechen ein wenig bis fließend Gälisch. In Restaurants und Cafés spricht die Bedienung manchmal etwas Deutsch.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Verkehrsflughafen ist bei Dublin (IATA CodeDUB), von dort weiter mit Auto oder Zug.

Kilkenny Flughafen liegt 3 km vom Stadtzentrum entfernt und ist der größte privatwirtschaftlich betriebene Flughafen in Irland. Aus Deutschland wird der Flughafen nur sehr unregelmäßig angeflogen (Regionalflughäfen wie Münster, Emden, Sylt und Peenemünde). Neben der Passagierluftfahrt, dient der Flughafen auch als Sportflughafen für Motorflieger, Fallschirmspringer und Segelflieger.[1]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Die Busgesellschaften J.J. Kavanagh und Dublin Coach bieten Verbindungen von und nach Dublin an. Die Haltestellen sind
    • 1 Ormonde Road.
    • 2 McDonagh Junction (at Eddie Rocket's).
    • 3 Newpark Hotel.

Mobilität[Bearbeiten]

Kilkenny ist eine kleine Stadt, in der alles fußläufig zu erreichen ist. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Taxiunternehmen.

Die umliegenden Ortschaften können teilweise über die Busgesellschaft Ring-a-link angefahren werden. Die Zugverbindung von Dublin nach Waterford hat einen Zwischenstop in Kilkenny an der 4 MacDonagh Junction.

  • getthere.ie hilft bei der Suche nach Verbindungen via Bus und Bahn.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 9 Kilkenny Castle. Kilkenny Castle in der Enzyklopädie Wikipedia Kilkenny Castle im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKilkenny Castle (Q2453267) in der Datenbank Wikidata. Ein Schloßbau mit mittelalterlichem Kern; im wesentlichen 19. Jahrhundert.
  • 10 Hole in the Wall. Restauriertes Gebäude von 1582. Diente im 17. Jahrhundert als Taverne. Wird heute vom Kardiologen Michael Conway geführt, der abends Singalongs und zu besonderen Anlässen Konzerte und andere Aufführungen organisiert. Geöffnet: Mo-So 13-23:30. Akzeptierte Zahlungsarten: Cash.
  • 11 Talbots Turm (Talbot's Tower). Einzig erhaltener Turm der Stadtmauerbefestigung. Das Areal kann kostenfrei besichtigt werden.
  • 12 Rothe Haus & Garten (Rothe House & Garden), 16 Parliament Street, Kilkenny. Rothe Haus & Garten in der Enzyklopädie Wikipedia Rothe Haus & Garten im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRothe Haus & Garten (Q3752845) in der Datenbank WikidataRothe Haus & Garten auf Facebook. Gebäudekomplex bestehend aus drei Häusern (erbaut zwischen 1594 und 1610) und drei Höfen, dahinter ein ca. 2000m² großer Garten, der in den Zustand des 17. Jahrhunderts rekonstruiert wurde. Die Gebäude und Höfe enthalten Exponate aus dem Besitz der Kilkenny Archaeological Society. Erbaut auf einer "Bürgerparzelle" vom wohlhabenden Kaufmann John Rothe und seiner Frau Rose Archer für die wachsende Familie (insgesamt 11 Kinder). Selbst geführt Touren mit deutschem Führungsblatt jederzeit möglich, geführte Touren am Wochenende in englischer Sprache. Buchungen für deutsche Touren ab 10 Personen möglich. Geöffnet: Hauptsaison Mo-Sa 10:00-17:00, So 12:00-17:00; Nebensaison Mo-Sa 10:30-16:30. Preis: Erwachsene 7,50€, Ermässigung 6,50€.
  • 13 Schwarze Abtei (Black Abbey). Schwarze Abtei in der Enzyklopädie Wikipedia Schwarze Abtei im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchwarze Abtei (Q880035) in der Datenbank Wikidata.
  • 14 St. Marienkathedrale (St. Mary's Cathedral), James's St, Gardens, Kilkenny. St. Marienkathedrale in der Enzyklopädie Wikipedia St. Marienkathedrale im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSt. Marienkathedrale (Q846825) in der Datenbank Wikidata. Neugotische katholische Kathedrale, erbaut 1857. Enthält wunderschöne Mosaike. Preis: kostenlos.
  • 15 Sankt-Cainnech-Kathedrale (St. Canice's Cathedral), The Close, Coach Rd, Kilkenny. Sankt-Cainnech-Kathedrale in der Enzyklopädie Wikipedia Sankt-Cainnech-Kathedrale im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSankt-Cainnech-Kathedrale (Q748903) in der Datenbank Wikidata. Gotische anglikanische Kathedrale, erbaut am Ort der ersten klösterlichen Gründung durch St. Cainnech. Einer der nur zwei besteigbaren Rundtürme Irlands steht auf dem Areal.
  • 16 Smithwick's Experience, Parliament Street, Kilkenny. Smithwick's Experience in der Enzyklopädie WikipediaSmithwick's Experience (Q21680864) in der Datenbank Wikidata.
  • Famine Experience, MacDonagh Junction, Kilkenny. Kostenlose Audiotour durch das ehemalige Armenhaus von Kilkenny, über das ein Einkaufszentrum gebaut wurde. Preis: kostenlos.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Kilkenny Hibernian Hotel, 1 Ormonde Stree5. Tel.: +353 (0)3567771888. sehr zentral

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 1 Kyteler's Inn, St. Kieran's Street, Kilkenny. Tel.: +353 56 772 1064. Täglich Live-Musik, meist irisch, traditionell. Geöffnet: Von Mittag 12.00 bis 00.30 Uhr.
  • 2 Watergate Theatre, Parliament St, Kilkenny.
  • Cleere's Pub and Theatre, 28 Parliament St, Gardens, Kilkenny. Kneipe mit Künstlercharakter, gutes Mittagsangebot. Montags und Mittwoches Live-Musik (traditionell und Balladen), im Theater im hinteren Bereich regelmäßig Konzerte und Theateraufführungen. Geöffnet: So-Do 12-23:30, Fr/Sa 12-0:30.
  • Left Bank, 1 The Parade, Gardens, Kilkenny.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Cashel mit der Burganlage 17 Rock of Cashel. Rock of Cashel in der Enzyklopädie Wikipedia Rock of Cashel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRock of Cashel (Q1255597) in der Datenbank Wikidata.
  • 11 Waterford. Waterford in der Enzyklopädie Wikipedia Waterford im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWaterford (Q183551) in der Datenbank Wikidata.
  • 12 New Ross. New Ross in der Enzyklopädie Wikipedia New Ross im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNew Ross (Q1016292) in der Datenbank Wikidata. Hafenstadt am Fluss Barrow, erbaut vom Normannen William Marshall. Besuchenswert sind das Museumsschiff Dunbrody und das Museum mit dem Ros Tapestry.
  • Fethard, Co. Tipperary. Fethard, Co. Tipperary (Q60554284) in der Datenbank Wikidata. Städtchen mit erhaltener Stadtmauer.
  • Kilkenny eignet sich als Ausgangspunkt für Tagesausflüge im südlichen Binnenland von Irland. Unter anderem befinden sich Limerick und Dublin noch in akzeptablen Entfernungen für PKW-Fahrer.

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anreise mit dem Flugzeug, eingesehen am 20. November 2017.
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg