Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Karlshagen

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlshagen, Hafen.jpg
Karlshagen
Bundesland Mecklenburg-Vorpommern
Einwohner
3.184 (2015)
Höhe
3 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Mecklenburg-Vorpommern
Reddot.svg
Karlshagen

Karlshagen ist ein Ostseebad im Norden der Insel Usedom in Mecklenburg-Vorpommern. Das Seebad liegt zwischen Peenemünde im Nordwesten und Trassenheide im Südosten. Der durchgehende, etwa 40 Kilometer lange Sandstrand Usedoms endet nördlich von Karlshagen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die jüngere Geschichte Karlshagens ist sehr eng mit der von Peenemünde verbunden, was dem aufgeschlossenen Betrachter entlang der nördlichen Grenze des Ortes ersichtlich wird. In Karlshagen befand sich die Wissenschaftlersiedlung (Waldstraße) von Peenemünde und das "Versuchskommando Nord" (VKN). Auch nach dem II. Weltkrieg blieb Karlshagen am Rande des umfangreichen Sperrgebiets von Peenemünde. Hier befand sich eine Kasernen-Barackenlager und zahlreiche Wohnheime für die Piloten des Jagdgeschwaders "Hermann Rau".

Mit der Demilitarisierung Usedoms konnte Karlshagen mit seinem breiten, steinfreien Sandstrand an die Entwicklung der anderen Seebäder, wie etwa Trassenheide anknüpfen. So wandelte sich das Bild des Ortes seit der Mitte der 1990er Jahre beträchtlich. Inzwischen ist Karlshagen ein modernes Seebad, dessen Gesicht vor allem durch neu erbaute Ferienhäuser geprägt wird. Einige Plattenbauten im Nordwesten des Seebades erinnern an die Vergangenheit Karlshagens als Garnison der DDR-Luftwaffe.

Anreise[Bearbeiten]

Flughäfen[Bearbeiten]

Auf der Insel befindet sich der Flughafen Heringsdorf.

Mit der Bahn steigt man in Zinnowitz und Ahlbeck um, dort besteht Busverbindung zum Flughafen

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Der Ort liegt zwischen Trassenheide und Peenemünde. Zu erreichen über die A 20 bis zur Abfahrt Gützkow, dann in Richtung Wolgast auf der B 111, durch Wolgast auf die Insel Usedom, nach der Ortschaft Bannemin links Richtung Trassenheide und Karlshagen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von der Strecke Berlin - Stralsund in Züssow umsteigen auf die UBB in Richtung Wolgast, weiter mit der Bäderbahn (UBB) geht es zum Umsteigebahnhof ((Zinnowitz)) und von dort in das Ostseebad Karlshagen.

Sportboote[Bearbeiten]

Piktogramm Kielboot.svg Karlshagen hat einen der größten Häfen auf der Insel. Er ist über den Peenestrom zu erreichen und bietet 112 Schiffen Liegeplätze.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Karlshagen

Über die L264 ist Karlshagen mit der Bundesstraße B111 (Anschluss Bannemin) verbunden, so dass mit dem Auto nicht nur der Peenemünder Hafen sondern auch die restliche Insel Usedom gut zu erreichen sind. Peenemünde wird entweder über die L264 direkt oder über den Flughafenring in wenigen Kilometern erreicht.

Die Bäderbahn verkehrt auf der Nebenlinie Zinnowitz-Peenemünde zumeist stündlich. Fahrräder werden gegen Gebühr befördert. In Zinnowitz kann in die Hauptlinie Wolgast-Swinemünde umgestiegen werden, die in kürzeren Intervallen verkehrt.

Karlshagen besitzt einen gut ausgebauten Sportboot- und Fischereihafen am Peenestrom, von dem aus sehr schöne Ausflugsfahrten auf dem Peenestrom und Achterwasser, sowie in den Greifswalder Bodden zu den Inseln Ruden und Greifswalder Oie angeboten werden.

Karlshagen liegt am Küstenradwanderweg, der von Peenemünde bis nach Swinemünde führt. So kann der Radfahrer die Ostseeküste Usedoms gut erkunden und alle Ausflugsziele auch auf diesem Wege erreichen. Auch am Peenestrom entlang von Peenemünde über Bannemin nach Wolgast führt dieser Rund-Radweg.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karlshagen besitzt einen sehr schöne, breiten Sandstrand, der sicher für die meisten Besucher der erste Anlaufpunkt ist. Daneben sind der Hafen am Peenestrom und die umgebende Landschaft durchaus sehenswert.

Im Orte selbst ist die ehemalige Siedlung der Wissenschaftler und Techniker der Peenemünder Erprobungsstellen von Heer und Luftwaffe sehenswert. Trotz Denkmalschutz sind leider einige der seinerzeit innerhalb eines baulichen Gesamtkonzeptes angelegten Wohnhäuser inzwischen ihrem ursprünglichen Charakter entfremdet.

Dem Besucher Karlshagens sei ein Ausflug in das Historisch-Technische Informationszentrum Peenemünde empfohlen. Das selbstständige Erkunden des Flächendenkmals Peenemünder Haken ist wegen der Ausweisung als Sperrgebiet verboten. Vom Flugplatz aus werden Bustouren über das (zumeist eher öde) Gelände des NVA-Flugplatzes angeboten. Nördlich von Karlshagen schließt sich das ehemalige "Werk Süd" (Versuchsserienwerk) mit den früher dort befindlichen großen Werkhallen F1 und F2 an. Auch dieses Gelände ist Sperrgebiet.

Im Nachbarort Trassenheide befindet sich Europas größte Schmetterlingsfarm sowie ein kopfstehendes Haus.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Neben Baden, Wassersport und Strandwanderungen bietet die Umgebung von Karlshagen Raum für Wanderungen und Radtouren. Zwischen Karlshagen und Trassenheide und bei Bannemin befinden sich Reiterhöfe.

Der Deich am Peenestrom lädt zu interessanten Wanderungen nach Süden in Richtung Zecherin (bei Wolgast) oder nach Norden in Richtung Peenemünde ein.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Am letzten Wochenende im Juli ist Hafenparty mit Schlemmereien und Höhenfeuerwerk im Binnenhafen

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Ferienwohnung Heiden (Ferienwohnung in der Dünenresidenz Karlshagen), Sanddornweg 3d 17449 Karlshagen. E-Mail: .

Ausflüge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.