Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

Gronau (Leine)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gronau (Leine)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Gronau (Leine) ist eine Kleinstadt an der Leine in Niedersachsen, am nördlichen Ausläufer des Leineberglands und westlich des Hildesheimer Waldes.

Hintergrund[Bearbeiten]

Marktplatz und St. Matthäi

Gronau (Leine) ist eine Kleinstadt im hier immer breiter werdenden Leinetal kurz vor dem Übergang des Leineberglands in die norddeutsche Tiefebene. Gronau ist Zentrum einer Samtgemeinde und Wohnort für zahlreiche Berufspendler in die umliegenden Großstädte Hannover und Hildesheim.

Die Stadt wurde 1298 gegründet. Sie entstand aus den drei Dörfern Bekum, Empeda und Lehde, die sich noch heute in Straßennamen der Stadt wiederfinden. Überliefert sind verschiedene Benennungen als "Grüne Aue", die die Lage des Ortes an einer Furth durch die Leine kennzeichnete, und aus denen der heutige Name hervorging. Die Leine bot mit ihren zwei natürlichen Armen einen natürlichen Schutz, die in der Folge durch künstlich angelegte Gräben ergänzt als Teil der mittelalterlichen Befestigungsanlage mit Stadtmauer, Wall und Stadtgraben ausgebaut wurde. Noch heute kann man die Überreste der Stadtbefestigung bei einem Spaziergang rund um den heute abgetragenen und als Fußweg gestalteten Stadtwall (Südwall und Nordwall) besichtigen.

NSG Gronauer Masch

Daneben ist auch die kleine Altstadt mit zahlreichen gut erhaltenen Fachwerkhäusern in der für die südniedersächsische Region typischen traufenständiger Bauweise rund um die dominierende Kirche St. Matthäus sehenswert. Mit den vor den Toren der Stadt liegenden Naturschutzgebieten Gronauer Masch und Leineaue unter dem Rammelsberg bietet die Stadt auch Naturinteressierten ansprechende Ziele. Unter anderem finden sich hier Reste alter Auwälder, Magerrasen und Biotope für zahlreiche Brut- und Zugvögel.

Während der Hannover-Messe und der CeBit in Hannover ist Gronau ein beliebter Wohnort auf Zeit für Messe-Aussteller, die das Messegelände Hannover vom nur wenige Kilometer entfernten Elze schnell mit Regionalzügen erreichen. Als Etappenort auf dem Leine-Heide-Radweg machen zudem zahlreiche Radreisende in der kleinen Stadt an der Leine Station.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der Flughafen Hannover.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Der nächste Bahnanschluss findet sich in Elze. Von hier bestehen regelmäßige Verbindungen an der Strecke der Hannöverschen Südbahn zwischen Hannover und Göttingen, die stündlich vom Metronom bedient wird. Außerdem Verbindungen Richtung Hildesheim und Löhne. Im nur wenige Kilometer entfernten Banteln ist außerdem ein kleiner Haltepunkt an der Hannöverschen Südbahn, der ebenso wie Elze vom Metronom bedient wird.
  • Die nächsten überregionalen Bahnanschlüsse mit ICE-Halt befinden sich im 20 km entfernten Hildesheim und im 40 km entfernten Hannover.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Regionalverkehr Hildesheim (RVHI) bindet Gronau über folgende Linien in das Regionalverbindungsnetz ein:

  • Vom Bahnhof in Elze gelangt man mit der Buslinie 641 nach Gronau.
  • Von Hildesheim (ab ZOB am Bahnhof) gelangt man mit der Buslinie 51 nach Gronau.
  • Die Buslinie 66 verbindet Gronau mit Alfeld (Leine) und führt in der Gegenrichtung über Esbeck nach Elze.
  • Linie 661 verbindet Banteln (Metronom-Haltepunkt) mit Gronau.

1 Der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) befindet sich östlich der Altstadt an der Steintorstraße.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Süden kommend erreicht man Gronau über die B3 aus Richtung Alfeld (Leine), von der man kurz nach Banteln auf die L482 abbiegt und ihr für 1 km bis Gronau folgt.
  • Aus dem Norden von Hannover kommend folgt man durchgehend der B3 bis kurz hinter Elze, wo man auf die L482 abbiegt.
  • Von Hildesheim kommend folgt man der B1 (Richtung Hameln) bis Heyersum, biegt dort links ab auf die L480 nach Betheln, wo man wiederum links abbiegt und der L480 nach Gronau folgt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Leine ist für Paddel- und Rudertouren geeignet. Vor Gronau teilt sich der Fluss, links fließt die Leine über ein Wehr weiter, geradeaus geht es in den Mühlengraben, der befahrbar ist. Kurz darauf liegt links die alte 2 Flussbadeanstalt von 1898, die heute vom Wassersport Gronau als Vereinssitz genutzt wird. Weitere Anlegestellen sind am 3 Norddeutschen Wildlachszentrum auf der Leineinsel und am 4 Bootshaus des Bootsclubs.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Leine-Heide-Radweg führt von Alfeld kommend durch die Gronauer Altstadt und weiter über die alte B3 Richtung Elze.

Von Hildesheim kommt über Diekholzen und den Hildesheimer Wald die regionale Radroute Hildesheim-Gronau (ca. 15 km).

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Gronau (Leine)

Die Kleinstadt kann man bequem zu Fuß erkunden. Die Buslinien zu den Ortsteilen und den Nachbarstädten werden durch die RVHI Regionalverkehr Hildesheim GmbH bedient. Ein Taxi- und Minicar-Unternehmen findet man in der Hauptstraße 3, Tel. 2122.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

St. Joseph - barocker Hochaltar
  • 1 St. Matthäus Die evangelische Kirche von 1457 in der Ortsmitte geht in ihrer heutigen Form als neugotische Hallenkirche auf die Pläne von 1856 des damaligen königlich-hannöverschen Oberbaudirektors Laves zurück, der als Architekt und Stadtplaner zahlreiche Gebäude und Orte im südlicheren Niedersachsen geprägt hat.
  • 2 St. Joseph Die um 1710 erbaute katholische Kirche in der Burgstraße 8 mit dem Gebäudekomplex des früheren Dominikanerklosters. Der schlichten Saalkirche mit kleinem Turm sieht man von außen nicht an, dass sich darin ein prachtvoller barocker Innenraum mit Hochaltar und zwei Seitenaltären verbirgt.
Museum
  • 3 Stadtmuseum Gronau im Engelbrechtschen Hof in der Junkernstraße 16. Öffnungszeiten: Di 9 - 12 Uhr und 15 - 17 Uhr, Fr 10 - 12 Uhr.
Gronauer ZeitUfer
  • 4 Gronauer ZeitUfer. Das ZeitUfer dokumentiert am Leinewehr am Ende der Burgstraße die historische Entwicklung der Stadt u.a. an den Überresten der Stadtbefestigung und den verschiedenen Gewerbeanlagen, die sich im Laufe der Jahrhunderte an dieser Stelle befunden haben, wie der Stadtmühle oder im 20. Jahrhundert die - heute abgerissene - Papierfabrik. Eine kleine Parkanlage umgibt das Zeitufer.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Freibad, Tel. 2480, in der Kuhmasch mit 50m Wettkampfbecken, Sprungbecken mit 5m-Turm, Nichtschwimmerbecken und einem separaten Planschbecken auf den großzügigen Liegewiesen ist in der Regel vom 15.05. bis 15.09. geöffnet.
  • 2 Direkt vor dem Freibad befindet sich ein Minigolfplatz, der von Mai bis September geöffnet ist.
  • Ein Spaziergang über Nord- und Südwall, dem heute abgetragenen Stadtwall zeigt dem Besucher die Außenseite der historischen Altstadt mit zahlreichen alten Gebäuden, Bauernhöfen und Teilen der alten Stadtbefestigung.
  • Geführte Touren in der Samtgemeinde Gronau - zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Kanu und sogar mit dem Segelflugzeug bietet das Gästeführungsteam Leinebergland an. Ausführliche Informationen findet man auf der Webseite der Tourist-Info.

Einkaufen[Bearbeiten]

Einige Einzelhandelsgeschäfte findet man in der Innenstadt rund um den Marktplatz, größere Supermärkte an der Bethelner Landstraße.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Zur Grünen Aue, Leintor 19. Tel.: +49 5182 2472. In dem kleinen Gasthof nahe der westlichsten Leinebrücke wird eine kleine, aber anspruchsvolle Speisenauswahl geboten. Gehobenes Ambiente in den kleinen Restaurant-Räumen (eine Reservierung ist angeraten), einfacher sitzt man im Gastraum. Im Sommer schattiger Biergarten. Geöffnet: 12.00-14.00 Uhr und 18.00-01.00 Uhr. Mittwoch Ruhetag.
  • 2 Eichsfelder Hof, Breite Straße 8. Tel.: +49 (0)5182 2029. Hausschlachtung und Braunkohl (der in anderen Regionen meist als Grünkohl bekannt ist) sind Spezialitäten dieses gutbürgerlichen Restaurants.
  • 3 Eiscafé Da Ros, Hauptstraße 4. Tel.: +49 5182 2489. An sonnigen Tagen muss man mit Wartezeiten rechnen, da das Eiscafé in Gronau und Umgebung sehr beliebt ist.
  • 4 Gusto, Hauptstraße 16 (Eingang Apothekerstraße). Tel.: +49 5182 9483-44, Fax: +49 5182 9483-45, E-Mail: .

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 3 Gronauer Lichtspiele, Bahnhofstraße 11. Tel.: +49 5182 9038-48, Fax: +49 5182 9038-59, E-Mail: . Das Kino bietet wöchentliche Sonderveranstaltungen (z.B. Kaffeekino, Freitag-Nacht-Kabarett, Tag des besonderen Films u.a.) und die Möglichkeit das Kino für eigene Veranstaltungen zu mieten. Geöffnet: Täglich 16:00 und 20:15 Uhr. Preis: 3.00 - 7.50 Euro.

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Post - Eine Postfiliale befindet sich im Einzelhandelsgeschäft Büro Papier Technik PETER, Hauptstraße 9. Die Postleitzahl ist 31028.
  • Telefon - Die Vorwahl für Gronau (Leine) lautet 05182, international +49(5182).

Ausflüge[Bearbeiten]

Schloss Marienburg
  • In das 20 km entfernte Hildesheim.
  • Zum Schloss Marienburg, dem Welfenschloss auf dem Marienberg in der Nähe von Pattensen bzw. Nordstemmen.
  • An die Weser in die Rattenfängerstadt Hameln.
  • In das 10 km südlich liegende Alfeld.
  • Wandern auf dem Schneewittchenpfad in den Sieben Bergen.
  • Auf den Ith zum Wandern oder Segelfliegen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.