Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Großer Bärenberg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Großer Bärenberg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Der Große Bärenberg - meist nur Bärenberg genannt - ist ein attraktives Ausflugsziel in Nordhessen. Die 600,7 m hohe Erhebung liegt bei Zierenberg etwa 15 km nordwestlich von Kassel. Vom Sendeturm mit frei zugänglicher Aussichtsplattform hat man einen der schönsten Panoramarundblicke im Naturpark Habichtswald. Der Gipfel des Berges ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zugänglich.

Blick vom Aussichtsturm auf Zierenberg. Im Hintergrund rechts liegt der Dörnberg

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Sendeturm mit Aussichtsplattform auf dem Bärenberg

Die markante Gipfelkuppe des Bärenberg ist wie die umliegenden Erhebungen des Habichtswaldes vulkanischen Ursprungs. Die heute noch sichtbare Basaltkuppe ist der erstarrte Kraterinhalt eines ehemaligen Vulkans. Das weichere Gestein des Vulkans wurde durch die Witterung abgetragen und so der Kraterinhalt freigelegt.

In den 70er Jahren erbaute die Stadt Zierenberg einen ersten, 30 m hohen Aussichtsturm im Gipfelbereich. Der Turm wurde auch als Funkturm genutzt. Ein Bild dieses Bauwerks ist auf der Seite der Packet-Radio Interessengemeinschaft DBØEAM e.V. zu finden.

Hier ist auch zu erfahren, dass der heutige bedeutende höhere Turm durch ein Mobilfunkunternehmen errichtet wurde, das Interesse an diesem Sendestandort hatte. Das Bauwerk mit Aussichtsplattform wurde 1999 eingeweiht.

Anfang 2007 hat Orkan "Kyrill" große Flächen Wald im Gipfelbereich gefällt. Der Turm steht nun frei.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Überregional - Anreise mit dem Fernverkehr bis zum Fernbahnhof Wilhelmshöhe in Kassel. Von hier dann mit dem Regionalexpress (der bis Korbach fährt) bis nach Zierenberg Bahnhof. Falls mit dem Regionalexpress gerade keine Verbindung besteht, kann man mit dem Nahverkehr bis zum Kasseler Hauptbahnhof fahren und hier dann in die Regiotram nach Zierenberg umsteigen (die Regiotramlinie 4 fährt bis Wolfhagen).
  • Aus Kassel - Die Regiotramlinie 4 Richtung Wolfhagen fährt direkt aus dem Stadtzentrum über den Kasseler Hauptbahnhof nach Zierenberg. Hier nicht am Bahnhof aussteigen, sondern an der darauffolgenden Haltestelle "Zierenberg-Rosental". Diese liegt näher zum Berg.
Wer mit dem Regionalexpress Kassel-Korbach anreist muss dagegen die Wanderung am Bahnhof Zierenberg beginnen. Der Regionalexpress hält nicht am Halt Zierenberg-Rosental, sondern nur am Bahnhof Zierenberg.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Autobahn A 44 (Dortmund - Kassel) an der Anschlußstelle Zierenberg verlassen und der Wegweisung Richtung Zierenberg folgen.

In Zierenberg am Ortsausgang Richtung Oberlesungen zum Naturparkplatz abbiegen (ist mit blauem Parkplatzschild ausgeschildert).

Die Wohnstraße "Stiegweg" geht in einen asphaltieren Feldweg über, der bergan bis zur Autobahn führt. Nach Unterquerung der Autobahn findet man kurz oberhalb der A 44 einen geschotterten 1 Naturparkplatz Bärenberg .

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Hessische Radfernweg R 4 führt durch das nahe Zierenberg. Die Auffahrt zum Berg erfolgt über die Zufahrt zum Naturparkplatz.

Für die Auffahrt zum Bärenbergturm selbst benötigt man mindestens ein Tourenrad mit profilreifen, bergtauglicher Schaltung und guten Bremsen. Besser ist allerdings ein Mountainbike. Oberhalb der Autobahn wird es auf dem Asphaltweg richtig steil (etwa 15 %). Der Asphaltweg führt bis auf etwa 420 m Höhe. Von hier geht es auf einem gröberen Schotterweg in einer weiteren steilen Rampe hinauf zum Turm.

Bei der Abfahrt bitte unbedingt Rücksicht auf Wanderer nehmen.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Infotafel des Naturpark Habichtswald am Wanderparkplatz "Bärenberg" bei Zierenberg.
  • Kürzester Aufstieg - Der "Normalweg" auf den Berg startet vom bei Zierenberg gelegenem Naturparkplatz Bärenberg. Von dem an der Autobahn A 44 auf 380 m Höhe gelegenen Parkplatz läuft man 2,1 km bis zum Turm auf 600 m Höhe. Etwa auf halber Strecke lädt am Ende des steilen Asphaltweges eine Holzbank auf 470 m Höhe zur Pause ein. Nach einer Verschnaufpause kann man von hier die zweite steile Rampe auf einem Schotterweg in Angriff nehmen. Über diesen erreicht man durch Kahlflächen ohne Wald den Turm.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bärenbergturm mit Panoramarundsicht[Bearbeiten]

Der heutige Bärenbergturm wurde 1999 eingeweiht. Es handelt dabei um einen etwa 45 - 50 m hohen Stahlfachwerkturm mit diversen Sendeanlagen. Unterhalb der Sendeanlagen besitzt der Turm in etwa 30 m Höhe eine unverglaste aber überdachte Aussichtsplattform.

Etwas schwindelfrei muss man für den Aufstieg zur Plattform schon sein, da die Stahltreppe komplett frei verläuft.

Vom Turm hat man einen freien 360 Grad Rundblick. Entfernungstafeln erläutern die Aussicht. Hier eine Auswahl von Zielen, die bei guter Sicht zu sehen sind. In Klammern ist die ungefähre Entfernung ermittelt mit Google Earth und die Himmelsrichtung angegeben:

Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Süd- und Westblick von Turm. Der Blick reicht bis zum Kellerwald im Süden und zum Rothaargebirge im Westen. Der markante Berg in der Bildmitte ist übrigens der 523 m hohe Isthaberg (ohne Aussichtspunkt)
Süd- und Westblick von Turm. Der Blick reicht bis zum Kellerwald im Süden und zum Rothaargebirge im Westen. Der markante Berg in der Bildmitte ist übrigens der 523 m hohe Isthaberg (ohne Aussichtspunkt)

Küche[Bearbeiten]

  • Auf dem Berg bestehen keine Einkehrmöglichkeiten. Die nächsten Möglichkeiten sich zu Stärken findet man im nahen Zierenberg.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Auf dem Berg bestehen keine Übernachtungsmöglichkeiten. Die nächsten Gästebetten findet man im nahen Zierenberg.

Sicherheit[Bearbeiten]

Blick zum Großen Bärenberg aus Richtung Südwesten; davor Altenhasungen.

Bei Gewittergefahr sollte man die offenen Flächen besonders im Gipfelbereich des Bärenbergs meiden bzw. überhaupt erst nicht zum Turm aufsteigen.

Am Aussichtsturm findet man übrigens eine geschlossene hölzerne Schutzhütte, in der man evtl. ein Gewitter abwarten kann. Ob diese Schutzhütte Blitzschutz besitzt, ist mit Stand 02-2014 allerdings nicht bekannt. Den Turm sollte man bei Gewittergefahr natürlich nicht besteigen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Rad- und Wanderkarte "Habichtswald" - Die genaue Karte im Maßstab 1:33.333 bildet großräumig den gesamten Naturpark Habichtswald inklusive dem recht kleinem Mittelgebirge "Habichtswald" ab. Die Karte besitzt keine ISBN Nummer. Sie ist aber bei den örtlichen Touristinformationen und im Buchhandel vor Ort (auch in Kassel) erhältlich. Herausgeber ist der Geo Verlag von Frank-Harald Stahl aus Kaufungen.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg


Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.