Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Grafrath

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grafrath
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Grafrath ist eine Gemeinde im Landkreis Fürstenfeldbruck im Münchner Umland. Der Ort hat überregionale Bedeutung durch die Wallfahrtskirche St.Rasso, eine der wichtigen Barockkirchen Süddeutschlands.

Karte von Grafrath

Hintergrund[Bearbeiten]

Die heutige Gemeinde Grafrath entstand 1972 in der Gebietsreform durch den erzwungenen Zusammenschluss der bis dahin selbstständigen Gemeinden Grafrath, Unteralting und Wildenroth.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Fürstenfeldbruck10 km
Andechs22 km
Dießen am Ammersee26 km
Landsberg am Lech27 km
Starnberg30 km
München42 km
Augsburg62 km
Flughafen München71 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Verkehrsflughafen ist München - Franz Josef Strauß. Von hier bieten vor allem Lufthansa und ihre Partner der Star Alliance Verbindungen zu Städten in Deutschland, Europa und weltweit. Als zweitgrößter Flughafen Deutschlands ist er mit einer steigenden Anzahl von Städten verbunden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Grafrath liegt an der Bundesstrasse B471

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Bis 1939 war Grafrath Anlegestelle der Dampfschifffahrt auf dem Ammersee, mit Zufahrt über die Amper und das Ampermoos, das Schiff hieß daher scherzhaft "Mooskuh". Der Schiffsverkehr ist heute eingestellt und nur noch Geschichte.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (MVV)[Bearbeiten]

  • Grafrath hat mit eigener Haltestelle der S-Bahn, Linie S8, Anbindung an das System des MVV (Münchner Verkehrsverbund). Fahrtzeit zum Münchner Hauptbahnhof ca. 34 Min.
  • ÖPNV im Landkreis Fürstenfeldbruck: Buslinie 804;

Mobilität[Bearbeiten]

Kloster Grafrath[Bearbeiten]

St. Rasso: Kirchenschiff

Nach der Legende wurde das Kloster als Kloster als im "Werde" vom heiligen Rasso (einer der Grafen von Andechs) im Jahre 954 gegründet, aufgrund einiger Unstimmigkeiten wird das aber noch von der Wissenschaft diskutiert. Der Heilige wurde in der Kirche beigesetzt, das Kloster aber schon bald aufgelöst, der vom Heiligen gestiftete Reliquienschatz kam nach Andechs, die Klosterstiftung nach Dießen am Ammersee.

Das Grab des Heiligen wurde gegen Ende des 14. zunehmend Wallfahrtsziel, die Grabkapelle erweitert.

Die ersten Klostergebäude entstanden im Jahre 1677/78, das Gebäude der heutigen Wallfahrtskirche St.Rasso, in den Jahren 1688 bis 1694. Die Rokokoausstattung der Wallfahrtskirche wurde 1752 von Wessobrunner Meistern geschaffen.

weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche Maria Himmelfarth in Grafrath;
  • Forstlicher Versuchsgarten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, mit über 200 fremdländischen Baumarten aus Amerika, Europa und Asien auf einem 34 Hektar großen Waldgelände.
Öffnungszeiten Werktags vom 15. März bis 31. Oktober: Mo. - Do.: 8 bis 16 Uhr, Fr.: 8 bis 12Uhr, Eintritt frei;
Jesenwanger Str. 11, 82284 Grafrath; www.forstlicher-versuchsgarten.de;

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Kulturverein St. Rasso e.V.: Konzerte, Kirchenführungen, Ausstellungen;
Kirchstraße 29, 82284 Grafrath; Tel.: 08144 / 8247; www.kulturverein-strasso.de;

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ferienwohnungen Themel - Haus Franziska - www.ferien-in-bayern24.de/ferienwohnung-grafrath-franziska.html

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Vorwahl08144
Postleitzahl82284

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg