Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Gjumri

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gjumri · Գյումրի
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Gjumri (egl. Gyumri, armenisch Գյումրի) ist die zweitgrößte Stadt Armeniens und Hauptstadt der Provinz Schirak. Früher war die Stadt auch unter den Namen Leninakan und Alexandropol bekannt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stelle, an der sich die Stadt erhebt, ist etwa seit dem 5. vorchristlichen Jahrhundert besiedelt.

Die heutige Stadt wurde 1837 im Bereich einer russischen Festung gegründet. Bis 1924 hieß sie Alexandropol, danach bis 1991 Leninakan.

Beim Erdbeben vom 7. Dezember 1988 wurde die Stadt stark in Mitleidenschaft gezogen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die Stadt ist über den Shirak Airport (IATA: LWN), der sich etwa 5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt befindet, erreichbar.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Bahnstrecke nach Wandasor wurde stillgelegt. Es gibt jedoch weiterhin einen Zug täglich nach Eriwan ([http://www.ukzhd.am/raspisanie/en/raspisanie1.html Fahrplan).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Ab Jerewan ist die Fernstraße Մ1 E691 als Schnellstraße ausgebaut. Die Մ1 E691 führt weiter als Landstraße zur Georgischen Grenze und führt weiter als S11 E691 nach Ninozminda, Achalkalaki und Achalziche. Die Grenze zur Türkei ist geschlossen und daher nicht passierbar.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Gjumri

In der Stadt verkehren Trolleybus-Linien.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Historisches Areal Kumajri. In Form eines Freilichtmuseums.
  • Dzitoghtsyan-Museum. In Kumajri befindet sich das Dzitoghtsyan-Museum, das ist das Museum für Nationalarchitektur.
  • Freiheitsplatz.
  • Zentralpark.
  • 1 Sew Ghul. Schwarze Festung, russische Festung.
  • Gottesmutter-Kathedrale.
  • 2 Surb-Amenaprkich-Kirche. Kirche des hl. Heilands.
  • 3 Yot Verk Kirche.
  • Surb-Nshan-Kirche.
  • Kirche des Grigors des Erleuchters.
  • Surb-Hakob-Mtsbinetsi-Kirche.
  • Hausmuseum von Sergej Merkurow.
  • 4 Hausmuseum von Awetik Isahakjan.
  • 5 Hausmuseum von Hovhannes Schiraz.
  • Hausmuseum von Mher Mkrttschjan.
  • 6 Denkmal Mutter Armenien.
  • Denkmal der Opfer des Erdbebens von 1988.
  • Statue von Charles Aznavour.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Bauernmarkt. Geöffnet: täglich 9.00 - 18.00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Die Gyumri-Beer Brauerei produziert Bier unter den Marken Gjumri, Ararat und Aleksandrapol.

  • 1 Gyumri's Fish Restaurant (Cherkezi Dzor). Tel.: +374 99 011520. Geöffnet: täglich 9.00 - 23.00 Uhr.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Wardan-Atschemjan-Theater.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 2 Berlin Art Hotel, 25 Hakhtanak Ave, Gyumri 3104. Tel.: +374 (0)312 57659, Fax: +374 (0)312 50386, E-Mail: . Vom Deutschen Roten Kreuz wurde nach dem Erdbeben von 1988 ein Krankenhaus gegründet, das ist heute dieses Hotel.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.