Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Achalziche

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ახალციხე, Akhaltsikhe (Achalziche), Ахалцихе, Ախալցխա, Ahıska, hist: Lomisa
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Achalziche (georgisch: ახალციხე, Akhaltsikhe) ist die Hauptstadt der Verwaltungsregion (Mchare) Samzche-Dschawachetien und gleichzeitig Hauptstadt des Verwaltungsbezirkes (Raioni) Achalziche. Die Stadt liegt am Fluss Potskhovi und hat etwa 20.000 Einwohner.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Achalziche

Achalziche ist eine multiethnische Stadt, neben Georgiern leben hier auch Russen, Meschetische Türken und Armenier. Von daher gibt es für Achalziche zahlreiche fremdsprachige Exonyme: russisch Ахалцихе, armenisch Ախալցխա, türkisch Ahıska. Achalziche auf deutsch übersetzt bedeutet "neue Burg".

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt wurde im 12. Jahrhundert unter dem Namen Lomisa erstmals schriftlich erwähnt, bis ins 13. Jahrhundert war sie Sitz der Herrscher von Samzche. Vom 13. bis 17. Jahrhundert wurde die Stadt von der Adelsfamilie Dschaqeli beherrscht. 1576 wurde sie vom Osmanischen Reich erobert und 1628 das Zentrum der türkischen Provinz Achalziche.

Während des 8. Russischen Türkenkriegs nahmen russische Truppen unter dem Kommando von General Paskewitsch am 27. August 1828 Achalziche ein. Ein Versuch der Türken unter Achmed Pascha, im März 1829 Festung und Stadt zurückzuerobern, wurde durch General Bebutow vereitelt. Im Frieden von Adrianopel (1829) wurden die Stadt und andere türkisch besetzte Gebiete Georgiens Russland zugeschlagen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In früheren Jahrhunderten war die Stadt Achalziche ein wichtiger Marktplatz im Menschenhandel. Heute hingegen lebt die Stadt sowie die ganze Region vorwiegend von der Landwirtschaft.

Achalziche wurde in den letzten Jahren aber eine wichtige Drehscheibe im internationalen Energiehandel: Die Baku-Tbilisi-Çeyhan-Pipeline transportiert aserbaidschanisches Erdöl nördlich der Stadt vorbei in die nahe Türkei. Auch die Energieübertragungsbrücke des Schwarzmeer-Energieverbundes, die es Georgien ermöglicht, elektrischen Strom aus Wasserkraft an die Türkei zu verkaufen, befindet sich im Dorf Zikilia unweit von Achalziche.

Auch als Transitstadt hat Achalziche eine große Bedeutung. 20 km Südwestlich der Stadt befindet sich der Grenzübergang Posof-Vale mit der Türkei, mit der geschlossenen türkisch-armenischen Grenze verläuft der kürzeste Weg von Westarmenien nach Kars durch Achalziche.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
S8Bordschomi52 km
S11-H58Wardsia65 km
S11Achalkalaki71 km
S8Chaschuri79 km
S8-D955Ardahan120 km
S11-Մ1Gjumri162 km
H1 Batumi180 km
S8-S1Tiflis203 km
S8-D955-D965Kars206 km
S8-D955-D010Artvin230 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächstgelegene Flughäfen mit Linienverkehr sind in Tifis und Kutaissi (je ca. 220 km), Gyumri (ca. 180 km) und Kars (ca. 200 km).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Typ ist GruppenbezeichnungBahnhof befindet sich westlich des Stadtzentrums jenseits des Flusses Potskhovi, jedoch findet auf der Strecke kein Personenverkehr mehr statt, die Züge enden nun etwa 50 km nordöstlich in Bordschomi.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der 2 Typ ist GruppenbezeichnungBusbahnhof (ავტოვაგზალი, Awtowagsali) befindet sich am Bahnhofsvorplatz.

Sowohl ab Tiflis, Bordschomi und Achalkalaki bzw. Ninozminda gibt es zahlreiche Bus- und Minibusverbindungen am Tag. Auch aus der Türkei (Kars und Artvin) sowie Armenien (Gyumri) verkehren regelmäßig Busse nach Achalziche. Wer aus den beiden Nachbarländern anreist, kann jedoch auch einen Bus bis zur Grenze nehmen, diese zu Fuß überqueren und dann nach der Grenze in einen anderen Bus umsteigen. Diese Variante ist deutlich günstiger, aber auch zeitaufwändiger. Zahlreiche Reisende berichten, dass die Busanschlüsse an der Grenze nur mit langen Wartezeiten verfügbar waren, auch Taxis für eine Weiterfahrt sind nur schwer zu bekommen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

In Achalziche treffen sich die Fernstraße S8 (Chaschuri-Bordschomi-Achalziche-Vale-Türkei) und die Fernstraße S11 (Achalziche-Achalkalaki-Ninozminda-Armenien), beide Straßen sind zweispurige Landstraßen in gutem Zustand und relativ beschaulichem Verkehrsaufkommen.

Die Regionalstraße H1 beginnt einige Kilometer westlich von Achalziche und führt über den Goderzi-Pass nach Batumi. Der Pass ist im Winter (Nov.-April) wegen Schnee unpassierbar. weiters ist die Strecke auf einer Länge von gut 40 km in schlechtem Zustand, ein Geländefahrzeug ist empfehlenswert. Von daher ist es anzuraten, sich vor Ort über den Zustand der Straße zu informieren und im Zweifelsfall von oder nach Batumi den Umweg über Chaschuri und Kutaissi zu nehmen.

Der 1 Typ ist FarbbezeichnungGrenzübergang Vale (GE) - Posof (TK) ist Stand Sommer 2014 rund um die Uhr geöffnet und kann mit Auto, zu Fuß und mit Fahrrad passiert werden, die Abfertigung ist in der Regel rasch und effizient und verläuft auf beiden Seiten unspektakulär.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Stadt ist klein genug, um sie zu Fuß zu erkunden. In die umliegenden Dörfer fahren Marschrutkas, man kann aber auch relativ günstig auf Taxis zurückgreifen, um die abgelegenen Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Blick von der Burgruine Rabati auf das Stadtzentrum
neu renovierte Burgruine Rabati, das goldene Dach der Moschee ist gut zu sehen
Denkmal für Königin Tamar und Amaghleba-Kirche
Kloster Sapara
Burgruine Atskuri
  • 1 Typ ist GruppenbezeichnungBurgruine Rabati (რაბატისციხე, Rabatisziche), 13-14 Jh., mit ehemaliger Moschee, die Renovierung 2012, bei der die Moschee ein goldenes Dach erhielt, war in Georgien nicht nur wegen Denkmalschutzbedenken umstritten, sondern auch wegen der dubiosen Finanzierung, die aus dem Budget der Polizei kam. Ein Teil der Anlage ist kostenlos zu besichtigen, der größere, renovierte Teil, der eher an ein Disneyland erinnert, ist das Historische Museum der Region Samzche-Dschawacheti, wo man neben den renovierten Gebäuden auch archäologische Funde und historische georgische Handschriften bewundern kann:
2 Samtskhe-Javakheti Museum. Tel.: +995 365 2162, +995 (0)32 2998022, E-Mail: . Geöffnet: Di-So 10-18 Uhr, Montag geschlossen. Preis: Erwachsene/Studenten/Schüler 7/2/1 GEL, Kinder unter 6 frei.
  • Zum Spazierengehen bietet sich das historisches Viertel mit kleinen Gassen zwischen Burg und Bahnhof an, das man passieren muss, wenn man zu Fuß vom Stadtzentrum zur Burgruine geht.
  • 3 Typ ist GruppenbezeichnungAmaghleba-Kirche und Denkmal für Königin Tamar (Didmamischwili-Straße)

Umgebung

  • 2 Typ ist FarbbezeichnungDas Kloster Sapara (საფარის მონასტერი) (9. Jh., ausgebaut ab dem 13. Jh.) befindet sich etwa 15 km südlich der Stadt am Ende der Regionalstraße შ 125, eine schlechte Schotterpiste. Östlich des Zentrums, wenn man ri. Achalkalaki fährt, muss man nach rechts abbiegen.
  • 3 Typ ist FarbbezeichnungDie Burgruine Atskuri (აწყური)(10. Jh) befindet sich in der gleichnamigen Ortschaft 10 km nordöstlich der Stadt, sie ist von der Straße Bordschomi-Achalziche gut zu sehen.
  • 4 Typ ist FarbbezeichnungVale: Theotokos-Kirche (10. Jh.) ausgebaut als dreischiffige Baslilka im 16. Jh.

Aktivitäten[Bearbeiten]

1 Gino Wellness Rabati. Tel.: +995 599 880960, Fax: +995 322 192939, E-Mail: . Im Hotel gibt es auch Wellness, Spa, Sauna und Swimmingpools für externe Gäste

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Der 1 Typ ist GruppenbezeichnungMarkt (Bazroba) befindet sich im Stadtzentrum am südlichen Ende der Tamar-Mepe-Str.
  • 2 Smart Market, Tamaraschwili Str. ggü. Bahnhof hinter Wissol-Tankstelle. Gut sortierter Supermarkt, wo man auch Snacks und Kaffee bekommt. Geöffnet: Täglich 10-22 Uhr.
  • Am Gelände der Burgruine gibt es einige Shops, wo man Souvenirs und Wein kaufen kann. Das Angebot ist touristisch und leicht überteuert.

Küche[Bearbeiten]

Abgesehen von den Hotels, wo man auch essen kann, gibt es in Achalziche nur wenige Restaurants:

  • 1 Daviti, Aghmaschenebeli Str. 1. Geöffnet: 8:30-20 Uhr.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist GruppenbezeichnungMeskheti State Drama Theatre (Kreuzung Didmamishvili / Vazha Pshavela)

Unterkunft[Bearbeiten]

Abgesehen von den unten genannten Hotels gibt es in der Stadt und Umgebung auch zahlreiche Privatquartiere, Richtpreis um die 50 GEL p.P. inkl. 2 Mahlzeiten.

Günstig und mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Sicherheitslage in Achalziche weicht nicht von der im übrigen Land ab.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist GruppenbezeichnungEs gibt ein Krankenhaus östlich des Stadtzentrums.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Postleitzahl: 0800; Ortsvorwahl: 0365

Ausflüge[Bearbeiten]

Achalziche ist ein gutes Basislager für Ausflüge bzw. Besichtigungstouren in der Region, zum Beispiel nach Wardsia und Abastumani. Auch bietet sich die Stadt als Zwischenstopp am Transit in die Türkei bzw. Armenien an.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg