Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Chiwa

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chiwa; Xiva / Хива
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Chiwa (usbekisch Xiva; auch Khiva) ist eine antike Oasenstadt im westlichen Usbekistan. Die Stadt hat ca 55.000 Einwohner und besticht die eine gut erhaltene, geschlossenen Innenstadt die autofrei ist. Die Stadt liegt an der Seidenstraße und in der Oase Choresm (usbekisch Xorazm) unweit des Flusses Amudarja.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Sultanat Khiva (das alte Reich Choresmien) war unter verschiedenen Herrschern vom 7. Jahrhundert bis zur Eingliederung in das Zarenreich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts unabhängig. Letztmals zerstört wurden die Befestigungen der häufig umkämpften Stadt 1740. Zeitgenössische Reisende hatten hinsichtlich der herrschenden Despotie und mangelnden Zivilisation wenig Positives zu berichten.[1] Sehenswert ist die aus islamischer Zeit erhaltenen Innenstadt und Festung.

Seit 1990 steht die Altstadt Itchan-Kala als Weltkulturerbe unter Schutz der UNESCO. Daher wird für diesen Bereich ein Eintrittsgeld erhoben, dadurch aber pauschal der Eintritt zu fast allen Sehenswürdigkeiten abgegolten. Es werden Ein- und Drei-Tageskarten an den Stadttoren verkauft, die Photoerlaubnis kostet extra. (Die Tickets sind nicht personalisiert, es können also „gebrauchte“ Karten anderer Touristen genutzt werden.)

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise wird in der Regel über das nahe Urganch erfolgen. Nahe ist der Grenzübergang nach Turkmenistan, wo die Stadt Daşoguz (vormals Ташауз/Taschaus) den Ausgangspunkt für die UNESCO-Weltkulturstätte Konye-Urgench bildet.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen ist der von Urganch (UGC; 41°35’01,85’’ N; 60°38’30,55’’ O), etwa 35 km entfernt. Auskunft ☎ 226024025.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof ist der von Urganch, etwa 30 km entfernt. Auskunft ☎ 2204197. Es bestehen Verbindungen ins 1200 km entfernte Taschkent, die bequemen Nachtzüge (Zugpaar Nr. 55/56) fahren drei Mal wöchentlich. Ein Zugpaar bedient im Sommer Buchara (ab Freitag Abend) und Urgench (ab Samstag,)[2]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Von Urgench beträgt die Fahrzeit rund 40 Minuten. Fernbusse aus Buchara (Avtovoksal) benötigen 6-8 Stunden. In Gegenrichtung verläßt man Khiva vom Westtor Ota Darvoza (41°22'37.1" N, 60° 22' 15.8" O). Die Busfahrt von Tashkent, ab Hippodrom, dauert etwa solange wie eine Bahnfahrt, 20 Stunden, ist aber deutlich billiger.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Sammeltaxis zum Nordtor von Khiva fahren in Urganch beim Dynamo-Stadion ab. Bei vier Fahrgästen sollte der Fahrpreis nicht mehr als 6000 Som betragen

Von/nach Turkmenistan[Bearbeiten]

Der Grenzübergang bei Yablykangly nach Turkmenistan, erreichbar von Urganch im Taxi für etwa US$ 1 ist tagsüber geöffnet. Für die Abfertigung sollten mindestens zwei Stunden eingeplant werden.

Die einige Kilometer weiter südlich über den Kanal führende Brücke zwischen dem turkmenischen Midzhigur und dem usbekischen Gazavat ist als Grenzübergang geschlossen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die in Khiva verfügbare Art des Wüstenschiffes.

Mobilität[Bearbeiten]

O-Bus der Marke Skoda.

Von Urganch nach Khiva (Nordtor Bachtscha Darwase) verkehrt die letzte O-Bus-Linie Usbekistans tagsüber, halbstündlich auf einer Strecke von 31,5 km. Die erst 1997 eröffnete Verbindung zwischen Bahnhof und Flughafen wurde 2010 wieder stillgelegt.[3]

In der Altstadt verkehren keine Taxen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Festung Khiva (2011).
Museum des antiken Choresmien.
Westtor Ota Darvoza und Kalta Minor-Minarett.

Die gesamte innerhalb der alten Stadtmauern gelegene alte Stadt ist sehenswert.

  • 1 Kalta Minor. Das Minarett Kalta Minor, 1852 begonnen, sollte mit siebzig Metern das höchste der islamischen Welt werden, man erreichte aber nur 26 m.
  • 2 Medrese Muhammad Amin Chan. Direkt neben der Kalta Minor befindet sich die Medrese Muhammad Amin Chan die zwischen 1852 und 1855 erbaut wurde. Sie misst 80 m mal 60 m und ist die größte Koranschule in Khiva. Heute befindet sich in der Medrese das Orient Star Hotel (siehe unten).
  • 3 Islam Khodja. Koranschule mit schönem Minarett.
  • 4 Juma-Moschee. Moschee aus dem 10. Jahrhundert (Eintritt extra). Die Halle (55 x 46 m) wird getragen von 213 hölzernen, mit Schnitzereien verzierten Säulen. Das Minarett kann bestiegen werden.
  • Palast Tasch-Hauli (Toshhauli).
  • Palais Isfandiyar.
  • Medrese Kutluq Murad Inaq.
  • Osttor.
  • Medrese Allakuli Chan.
  • Bagbany-Moschee.
  • Pahlavon Maxmud. Das Pahlawan Mahmud-Mausoleum aus dem 17. Jhdt. ist auch eine wichtige Pilgerstätte.
  • Ko'xna Ark. Der ehemalige Herrschersitz Kuhna Ark. Die Grundlagen der Festung (130 x 90 m; 9 m hohe Mauern) beim Westtor stammen aus dem 12. Jhdt. Gleich gegenüber liegt die Mohammed Rakhim Khan-Koranschule am gleichnamigen Platz. Ebenso in der Nähe ist die durch bunte Kacheln reich verzierte Muhammed Amin-Koranschule aus den 1850er Jahren.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Auf der teilweise restaurierten Stadtmauer spazieren.

Einkaufen[Bearbeiten]

Der Bazar befindet sich direkt an der östlichen Stadtmauer. In den Katakomben gibt es eine Art Kaufhaus. Es kann (vor allem abends) äußerst schwierig sein, eine funktionierende ATM zu finden und zuverlässige Auskünfte darüber zu bekommen, in welchem Hotel-ATM welche Karte akzeptiert wird. Es ist besser, reichlich Bargeld mitzunehmen.

Küche[Bearbeiten]

  • Shuvit Oshi, durch Dill gefärbte Nudeln, die mit einer dicken (Lamm-)Brühe serviert werden.
  • Mampar heißt die loakle Variante des usbekischen Laghman.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Mittelklasse[Bearbeiten]

  • 1 Alibek B & B, Rahmanov Str. 17 (mit Dachrestaurant). Tel.: +998 (62) 375-51-73. Preis: Doppel US$ 20 (m. Fr.); US$ 10 für Schein-OVIR-Registrierung für nicht im Hause wohnende.
  • 2 Mirza Boshi B & B, Pahlavan Mahmud Str. 1 (2 Minuten zu Fuß vom Ota Darvoza-Tor.). Tel.: +998-902248205. Preis: Im Altbau Bett im 4-Mann Zimmer: € 10, Einzel/Doppelzimmer im Neubau ab € 20 (mit Fr.).
  • Meros B & B, A. Boltaeva Str. 57. Tel.: +998 (62) 3757642. Preis: Einzel US$ 25; Doppel US$ 35 (m. Fr.).

Luxus[Bearbeiten]

  • Die Malika Kette betreibt drei Hotels am Ort (Malika Khiva, Kheivka und Khorezem), die jeweils alle um US$ 70 pro Doppel, inkl. Frühstück, kosten.
  • Orient Star, Pachlavan Makhmud Str. 1 (5 Minuten vom Westtor; innerhalb der umgebauten Koranschule Muhammed Aminkhan, sind die 61 Räume ehemalige Zellen der Studenten). Preis: Einzel (saisonal) US$ 55-65; Doppel US$ 65-85.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Ruinen antiker, aus Lehmziegeln erbauter, Festungen im Umland: Toprak Kala ( 41° 55′ 38″ N, 60° 49′ 23″ O) Ayaz Kala (42° 0′ 35″ N, 61° 1′ 38″ O) und Anka QKla.
  • Die Wüstengebiete des ausgetrockneten Aral-Sees bei Moynaq erreicht man mit Umsteigen in Urgench und Nukus, sie sind von dort 200 km und zweieinhalb Stunden Fahrt entfernt.
  • Die allgemein schwierige Visumssituation und Strenge der Zollkontrollen in der Region macht spontane Ausflüge ins nahe Konye-Urgench unpraktisch.

Literatur[Bearbeiten]

Außer den allgemeinen Usbekistan-Reiseführern, sind historische Reisebeschreibungen von Interesse.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg
  1. Vgl. z.B. Vámbéry, Ármin; Skizzen aus Mittelasien; Leipzig 1868 (Brockhaus)
  2. [1] (seit Mai 2014)
  3. Trolleybuses in Urgench