Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Taschkent

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Taschkent
Provinzsuche endet beim Staat
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Taschkent ist die Hauptstadt von Usbekistan und hat 2,4 Mio Einwohner.

Stadtteile[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Taschkent wurde am 26. April 1966 durch ein Erdbeben verwüstet und wurde in der Folge nach einem sowjetischen Generalbebauungsplan wiederaufgebaut. Das erklärt, warum die Stadt wie eine russische Großstadt wirkt und oftmals sowjetische Architektur zu sehen ist. Seit der Unabhängigkeit wird verstärkt versucht, der Stadt ein modernes und vor allem auch usbekischeres Gesicht zu geben. Die Stadt liegt in einer Höhe von etwa 455 Metern an den Westausläufern des Tianshangebirges. Im Sommer kann es über 40 Grad heiß und im Winter weniger als -30 Grad kalt werden.

Die Gegend wurde schon im 4. Jahrhundert vor Christus besiedelt. Die Araber eroberten die Stadt 751 nach Christus und brachten den Islam. Dschingis Khan eroberte die Stadt 1220 und sie wurde Teil des Mongolenreiches. Im 14. Jahrhundert eroberten die Timuriden die Stadt. Nach dem Sturz der Timuriden war die Stadt Streitobjekt der umliegenden Khanate. Im 18. Jahrhundert konnte sich Taschkent zeitweise als eigener Staat etablieren, bevor die Stadt zum Khanat Kokand gehörte. 1865 eroberten russische Streitkräfte die Stadt, um eine Ausweitung der Britischen Einflusszone zu verhindern. In der Folge wurde die Stadt Hauptstadt des Generalgouvernements Turkestan und nach der Oktoberrevolution 1917 der Autonomen Sozialistischen Sowjetrepublik Turkestan (ab 1924 Usbekische SSR).

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Taschkent (TAS; Toshkent Xalqaro Aeroporti; russ.: Ташкент-Южный аэропорт; Flugplan 2014) befindet sich etwa 20 Minuten Fahrzeit außerhalb. Die nationale Fluggesellschaft Uzbekistan Airways (Oʻzbekiston havo yoʻllari) hat dort ihren Hauptsitz und verbindet die bedeutenden Städte des Landes von hier aus. Es gibt Linienverkehr nach Frankfurt/Main.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Es gibt Bahnverbindungen von allen Städten im Land und einige in benachbarte Länder, sowie nach Russland.

Zugfahrplan engl., Zugfahrplan (russ.) und Preisinformation (russ.)

Der Bahnhof Tashkent Vokzal, hieß bis zur Schließung des südlichen Yuzhni Vokzal, Severnay Vokzal ("Nordbahnhof"). Er liegt südlich der Neustadt am Ende der Tashkent St. (Tel. 1997627. U-Bahn: Toshkent). Der Zugang zum weiträumig abgeperrten Bahnhofsgebäude ist nur nach genauem Sicherheits-, Fahrkarten- und Paßcheck möglich (Das gilt auch für die Gäste der im Bahnhof befindlichen Unterkunft Komnata Otdykha, Tel/: 2997649, 24-Stunden Zimmer rund um die Uhr). Am Vorplatz stehen zahlreiche Geldwechsler (zum Schwarzmarktkurs). Fahrkarten werden in den Seitenflügeln verkauft, internationale nur in der rechten Kassenhalle. Links vom Bahnhof befindet sich das zentrale EMS-Paketpostamt. Kurz davor im Gebäude mit dem China-Restaurant ist auch ein kleiner Lebensmittel- und Schnapsladen für Reisebedarf. Rechts vom Bahnhof ist ein kleiner, regionaler Busbahnhof sowie eine Tramhaltestelle.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der größte Fernbusbahnhof is der vor einigen Jahren neu gebaute Tashkent avtovokzal (Tel. 793929; 41.257818 N, 69.192614 O), knapp fünf Minuten zu Fuß durch einen Markt von der Haltestelle Sobir Rakhimov der Metro (westl. Endstation der Chilonzor-Linie).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Kleinbusse fahren vom kasachischen Schymkent bis zum Grenzübergang, die restlichen 12 km lassen sich per Taxi (2014 pro Fahrzeug, bis 4 Pers., je nach Verhandlungsgeschick 20.000 So’m - 40.000 So’m) zurücklegen. Deutlich unbequemer mit Gepäck ist die Fahrt mit Marshrutka 82 vom Norden Tashkents (Metro Buyuk Ipa Yoli, vormals "Maxim Gorki") zum Zentrum des Grenzortes, für die verbleibende Strecke gibt es einen Shuttlebus.

Mobilität[Bearbeiten]

U-Bahnnetz Taschkent (2006)

Empfehlenswert ist es an einem Zeitungskiosk einen Stadtplan zu erwerben (Tashkent karti, 5.000 So’m nur kyrillisch) auf dem auch die Tram und Marshrutkas-Linien verzeichnet sind. Zu Fuß ist die Stadt wegen ihrer Ausdehnung kaum zu erkunden. Straßenschilder finden sich nur an den Kreuzungen von größeren Straßen, Hausnummern und Türschilder fehlen oft ganz.

  • Es gibt drei U-Bahn-Linien die einen Großteil der Stadt abdecken, das Netz wird weiter ausgebaut. Eine Fahrt kostet 1.000 So’m, vor der Fahrt muss ein Jeton gekauft werden. An den Metrostationen stehen immer Polizisten, die häufig Rucksäcke und Taschen, sowie bei Ausländern auch Reisepässe kontrollieren. Die Metro stammt noch aus sowjetischer Zeit, die meisten Schilder sind noch in kyrillischer Schrift. Die Stationen sind teilweise prunkvoll dekoriert und wirklich sehenswert, die Waggons Rumpelkisten aus den frühen 1970ern.
  • Die sechs Trambahnlinien, deren Fahrzeuge sukzessive modernisiert werden,[1] sind für Kurzzeitbesucher kaum von Nutzen.
  • Eine Taxifahrt innerhalb der Stadt sollte nicht mehr als 20-30.000 So’m kosten, wobei fast jeder heran gewunkene Autofahrer als "Taxi" operiert. Wer am Flughafen ankommt, sollte dringend vor dem Einsteigen den Preis aushandeln. Es kann sonst vorkommen, dass man das Zehnfache des Normalpreises bezahlt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Taschkent
In der Medrese Barak Chan

Moscheen und Medresen[Bearbeiten]

  • 1 Medrese Barak Chan. Die Koranschule stammt aus dem 16. Jahrhundert und hatte etwa 30 Wohnzellen für die Schüler. In der Medrese befinden sich ein paar Shops.
  • 2 Medrese Kukeldash. Die Medrese Kukeldash liegt unweit des Basars und wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Die Medrese hat einen schönen Garten im Innenhof.
  • 3 Medrese Abdul Qosim.
  • 4 Kaffal-Shashi-Mausoleum. Ein kleines Mausoleum für den im Jahre 926 verstorbenen Bakra Kaffal Shashi. Von der früheren Majolika- und Mosaikpracht ist praktisch nichts übrig geblieben und so präsentiert sich das Mausoleum als einfacher Backsteinbau.

Plätze[Bearbeiten]

  • 5 Amir-Timur-Platz und -Denkmal.
  • 6 Unabhängigkeitsplatz.

Metro Stationen[Bearbeiten]

Mit dem Bau der U-Bahn wurde 1972 begonnen. An jedem Abgang steht Wachpersonal. Vor dem Betreten des Zwischengeschosses finden Taschenkontrollen statt, ggf. wird oberhalb der Rolltreppen auch das Gepäck geröngt. Es herrscht strengstes Photographierverbot im gesamten Bereich. Jetons (als Einzelfahrkarten; 2014: 1000 Som) erhält man an Schalter im Zwischengeschoß. Drei Stationen stechen als wahre Paläste unter der Erde heraus (alle auf der blauen Linie):

  • 1 Alisher Navoiy. Die Station erinnert an eine stilisierte Medrese.
  • 2 Oz'bekiston. Die Station ist der Baumwolle gewidmet.
  • 3 Kosmonavtlar. Die Station ist der Raumfahrt gewidmet.

Museen[Bearbeiten]

  • 7 Museum für die Geschichte der Timuriden. Das Museum zeigt Exponate aus der Zeit der Timuriden: Münzen, Manuskripte, Kunstgegenstände und Handschriften. Das Gebäude ist erst Ende der Neunziger Jahre erbaut worden und entspricht dem Plan der Stadt ein usbekischeres Gesicht zu geben.
  • 8 Kunstgalerie. Das Museum zeigt Wechselausstellungen moderner - vorallem usbekischen - Kunst.
  • 9 Historisches Museum, Sharaf Rashidov Prospekt 3. Das frühere Leninmuseum zeigt archäologische Funde verschiedener Epochen und die sowjetische wie usbekische Geschichte.
  • 10 Museum für angewandte Kunst.
  • Eisenbahnmuseum. Schräg über die Straße vom Bahnhof Tashkent Vokzal gibt es ein Eisenbahnmuseum (Bilder) mit etwa dreißig Loks und Waggons meist sowetischer Bauart. Täglich bis 17.00 Uhr, Eintritt Okt. 2014 4.000 So’m.

Sowjetarchitektur[Bearbeiten]

  • 11 Hotel Usbekistan. Das Hotel ist ein sowjetischer Prachtbau der sich durch seine wabenartige Betonfassade auszeichnet. Einst das erste Hotel der Stadt, zeichnet es sich heute auch angestaubten Charme im inneren aus.
  • 12 Bahnhof.

Sonstige[Bearbeiten]

  • 1 Basar.
  • 1 Opernhaus.
  • 13 Romanov-Palast. Ein kleiner Palast, den der russische Fürst N. Romanov 1833 errichten lies, als er nach Taschkent verbannt wurde. Das zweistöckige Backsteingebäude erinnert an eine Burg. Heute ist der Palast Gästehaus des Staates und kann nicht besucht werden.
  • 14 Orthodoxe Kathedrale.
  • 15 Fernsehturm.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Tashkentland. Ein kleiner Freizeitpark mit einer Achterbahn, einem Riesenrad und einigen weiteren Fahrgeschäften. Preis: Eintritt 15.000 So’m.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Chor-Su. Der größte Basar der Stadt, an gleichnamiger Metrostation.

Küche[Bearbeiten]

  • Die lokalen Spezialitäten wie Lagman, Plov, Schaschlik, Kebap bekommt man fast überall. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat man meistens auf den Basaren.
  • Brauhaus. Eine Gaststätte mit gutem selbstgebrautem Bier nach deutscher Art sowie Internationaler Küche.

Nachtleben[Bearbeiten]

Es gibt viele Clubs und Kneipen, das Nachtleben kann man mit dem europäischer Städte vergleichen.

  • 1 K.T. Komba, Rokat-Boshi, 23. Tel.: +998 90 9770008. Angesagter Club in dem man die Schönen und Reichen Taschkents erleben kann. Live Musik und Gast-DJs - David Guetta war auch schon mal hier. Die Party startet erst nach Mitternacht und geht bis in die frühen Morgenstunden. Getränkepreise auf europäischen Niveau.
  • VM. Eine Mischung aus Kneipe und Club, wird erst gegen Mitternacht voll. Junges Publikum, viele Studenten, viel Englischsprechendes Publikum, häufig Konzerte. Geöffnet: täglich. Preis: Bier 4.000 So’m.
  • Cotton Club. Rock-Club, meistens Live-Musik. Geöffnet: Fr + Sa. Preis: Bier 3.500 So’m.

Unterkunft[Bearbeiten]

In der Nähe des Chorsu-Basars
  • 1 Gulnaras Guesthouse, Ozod St. 40. Tel.: +998902248205. Frühstück inklusive. Hübscher Hinterhof mit Sofas und Tischen, beliebt bei Backpackern aber vergleichsweise teuer. Geöffnet: check-out 12.00 Uhr, check-in: 13.00 Uhr, Nachtschließung 23.30 Uhr. Preis: Dorm US$ 15.
  • 2 Mirzo B&B, 95 Sagban St. Tel.: +998-933796668. Für örtliche Verhältnisse überteuert, mit selten warmen Duschen. Mit angeschlossenem Reisebüro verdient der etwas halbseidene Betreiber gerne durch schlechten Wechselkurs und überhöhte Gebühren. Preis: US$ 18 Dorm, Dopel 20 p.P.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Konsulate[Bearbeiten]

BRD, Österreich

Österreicher wenden sich in Notfällen an die Deutsche Botschaft. Luxemburger wenden sich in Notfällen an eine der anderen EU-Botschaften.

Schweiz und Liechtenstein
Italien

Nachbarländer[Bearbeiten]

  • Turkmenistan, 1st Katta Mirobod St., 10. Tel.: +998 (71) 1205278. Geöffnet: Mo - Mi 10.00 Uhr - 13.00 Uhr (lange Warteschlangen mit Nummernvergabe, anstellen ab 6.00 Uhr). Preis: Transitvisum US$ 55 (2 Farbkopien der Paßdetails, usbek. und Ziellandsvisum nötig).

Sonstiges[Bearbeiten]

  • 1 Hauptpostamt (Главпочтамт), Shakhrisabz St. 7 (Ecke Tolstoi St.). Geöffnet: bis 19.00 Uhr, Mittagspause 12.00 – 13.00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg