Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Aschach (Bad Bocklet)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aschach
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Aschach ist ein Dorf an der fränkischen Saale in der Region Rhön-Saale. Der Ort ist besonders besuchenswert auch durch das Schloss Aschach und die dort untergebrachten Museen.

Karte von Aschach (Bad Bocklet)

Hintergrund[Bearbeiten]

Eine Siedlung gibt an heutiger Stelle gibt es vermutlich bereits im 8. Jahrhundert, das Jahr der ältesten gesicherten urkundlichen Erwähnung ist 1244.

Dorf mit Kirche

Im Mittelalter ist das heutige Aschach zweigeteilt: der Teil mit der Kirche hieß Aschach, der Teil am Schloß wurde Neuseß genannt.

Mit dem Austieg von Bad Kissingen wird auch Aschach und das Schloss zum Ziel der Kissinger Kurgäste aus dem Hochadel: wiederholt im Ort zu Besuch sind um 1825 König Ludwig I. von Bayern, später der Reichskanzler Fürst von Bismarck, Kaiser Friedrich III., auch schon als Kronprinz, und auch die letzte Kaiserin Augusta Viktoria, die letzte Königin von Hannover, der Prinz von Battenberg (Schwiegersohn der Queen Victoria) und auch Künstler wie der berühmte Maler Adolf Menzel oder Georg Dehio.

Seit dem Jahre 1972 ist Aschach verwaltungstechnisch ein Orteil von Bad Bocklet.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Bad Kissingen8 km
Bad Neustadt18 km
Schweinfurt36 km
Würzburg69 km
Frankfurt Main144 km
Nürnberg159 km
München324 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächste internationale Flughäfen sind der Flughafen in Frankfurt (156 km), in Erfurt (137 km) und der Flughafen in Nürnberg (153 km).

Das nahe Bad Kissingen hat einen eigenen Flugplatz für Maschinen bis 3.000 kg.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof in Bad Kissingen liegt an der Bahnstrecke Schweinfurt - Gemünden. Weiter nach Aschach mit Bus oder Taxi.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Aschach liegt an der Staatsstraße St2292 am landschaftlich attraktiven Abschnitt entlang des Flusslaufs der fränkischen Saale und zwischen Bad Neustadt und Bad Kissingen. Die Staatsstraße ist als Ortsumgehung geführt. In Bad Neustadt Anbindung an die A71, über Bad Kissingen und Euerdorf auf der B278 Anbindung an die A7, (Würzburg - Fulda).

  • Über die Autobahn A71, Schweinfurt - Suhl Symbol: AS Münnerstadt, weiter über die B19 durch Münnerstadt hindurch, nach dem steilen Anstieg des Schindbergs rechts abbiegen nach Burghausen und weiter über Bad Bocklet nach Aschach, ca. 20 km von der Autobahnabfahrt.
  • In Variante zu vor auch von der nördlich gelegenen Abfahrt Bad Neustadt (A71), durch Bad Neustadt hindurch und auf der Staatsstraße St2292 entlang der Saale nach Aschach, ca. 28 km vom Autobahnende.

Mobilität[Bearbeiten]

ÖPNV Bad Kissingen (öffentlicher Personennahverkehr): Buslinien: Linienverzeichnis und Linien-Netzplan;

  • Buslinie 8142: Bad Kissingen - Aschach / Kirche - Bad Neustadt(S) und zurück;
  • Buslinie 8143: Aschach - Bad Bocklet - Münnerstadt und zurück;
  • Postkutsche: Das Schloss Aschach wird im Sommer am Dienstag, Donnerstag und Samstag von der vierspännigen Postkutsche aus Bad Kissingen angefahren.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im Ort gibt es verschiedene gut restaurierte Fachwerkhäuser. Aschach liegt am Flußlauf der Saale, die Aschacher Mühlen sind:

  • Schlossmühle. Korn- und Schneidmühle hauptsächlich zur Versorgung der Schlossherren.
  • Hilfsmühle
  • Obere Mühle
  • Bauersmühle

Schloss Aschach[Bearbeiten]

Großes Schloss und Schlosshof

Das Schloss liegt am südlichen Ortsende von Aschach. Die Anlage hat ihre Anfänge als eine mittelalterliche Burg, die im 12. Jahrhundert von den Grafen von Henneberg errichtet wurde. Das Schloss wechselte im Mittelalter mehrfach den Besitzer.

Nach Zerstörungen in der Zeit der Bauernkriege und des Markgräflerkriegs im 16. Jahrhundert bauten die Würzburger Fürstbischöfe die Anlage wieder auf, Aschach wurde zum Jagdschloss und Verwaltungssitz der Fürstbischöfe. Aus dieser Zeit stammt der Großteil der bis heute gut erhaltenen Bausubstanz.

In der Zeit von 1829 bis 1864 wurde vom Schweinfurter Industriellen Willhelm Sattler eine "Englische Porzellan-Fabrik" mit Brennöfen in Schloss Aschach betrieben. Ab 1874 diente Aschach als Sommerschloss des Grafen von Luxburg, damals Regierungspräsident von Unterfranken. Er baute die gewerblichen Einbauten mit den Brennöfen zurück.

Im Jahre 1955 kam dann das Schloss mit seiner kompletten Ausstattung und den wertvollen Sammlungen als Schenkung durch den Eigentümer Dr. Karl-Ludwig Graf von Luxburg, Fürst zu Carolath-Beuthen und Prinz von Schoenaich-Carolath, vormals Deutscher Botschafter, in den Besitz des Bezirks Unterfranken.

Die Außenanlagen am Schloss sind frei zugänglich.

Museen Schloss Aschach[Bearbeiten]

In der Anlage des Schlosses betreibt der Bezirk Unterfranken drei Museeen:

  • Graf-Luxburg-Museum, im Großen Schloss. Gezeigt werden die erhaltenen Wohnräume der letzten Schlossbesitzer, enstanden im Stil der Gründerzeit. Die Einrichtungsgegenstände der Grafenfamilie wird zu den wertvollsten Kunstsammlungen Bayerns gezählt. Zu sehen gibt es Gemälde, Skulpturen, Augsburger Silber, Porzellan, Möbel und eine bedeutende Sammlung ostasiatischer Kunst.
  • Volkskundemuseum. Im barocken Fruchtspeicher (1692) des Schlosses dokumentiert das ländliche Leben, Wohnen und Wirtschaften in der Rhön im Zeitraum von 1850 bis 1950.
  • Schulmuseum. Untergebracht im ehemaligen Gärtnerhaus (1774) zeigt eine alte unterfränkischen Landschule.
  • Museen Schloss Aschach, Schloss-Straße 24, 97708 Bad Bocklet-Aschach. Tel.: +49 9708 6142 (358 (Kasse)). Geöffnet: 1. April bis 30. Sept.: 14 bis 18 Uhr; 1. bis 31. Okt. 14 bis 17 Uhr; täglich außer Montag. Preis: Erwachsene 5.- €; Kinder über 6 Jahren 1,50 €;.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Bildstock am Schloss
  • Naturlehrpfad. 2,3 km langer Naturlehrpfad mit Lehrtafeln.
  • Der Mühlenlehrpfad verbindet auf etwa 20 km Wegstrecke 10 ehemalige Wassermühlen im und um den Markt Bad Bocklet und führt auch zu den Aschacher Mühlen.
  • Ein Bildstockwanderweg informiert zu den den Bildstöcken und Kreuzen in der Gemarkung Aschach und Großenbrach. Der Start ist am Schloss.

Einkaufen[Bearbeiten]

Im Ort gibt es eine Bäckerei und Lebensmittel.

Küche[Bearbeiten]

  • Zum Schlosswirt (Restaurant & Cafe), Schloßstraße 24, 97708 Aschach. Tel.: +49 9708 357.
  • Gasthaus zur Krone (fränkische Küche, Wildspezialitäten), Schloßstraße 12, 97708 Aschach. Tel.: +49 9708 264.

Nachtleben[Bearbeiten]

Außerhalb der einheimischen Gastronomie wird es am Abend ruhig, Bad Kissingen ist schnell erreichbar.

Unterkunft[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Die nächste Apotheke gibt es in Bad Bocklet, die nächste Klinik in Bad Kissingen

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Kurzinfos
Telefonvorwahl09708
Postleitzahl97708
KennzeichenKG
ZeitzoneUTC+1
Notruf112 / 110
  • Die Gästekarte Bad Bocklet gilt auch für die Nachbarbäder Bad Kissingen, Bad Neustadt, Bad Brückenau und Bad Königshofen (Bäderland Bayerische Rhön). Kostenfrei in Bad Bocklet und den anderen Bädern nutzbar sind u. a. die Kurkonzerte, Trinkkuren, verschiedene geführte Wanderungen, verschiedene Linienbusse und der Bäderlandbus. Für zahlreiche Kulturveranstaltungen gibt es Ermäßigungen.
  • Filiale Deutsche Post (DHL), Hennebergstraße 3, Aschach.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.