Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Arbon

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arbon
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Arbon ist eine schweizerische Stadt im Kanton Thurgau. Sie ist zugleich der Hauptort des gleichnamigen Bezirkes.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am südwestlichen Ufer des Bodensees.

Sie ist nachweislich seit der Steinzeit besiedelt, wurden doch am Ufer steinzeitliche Pfahlbauten gefunden. Die bronzezeitliche Siedlung an der selben Stelle, war sogar der Namensgeber für die Arbon-Kultur (siehe Wikipedia: Arbon-Kultur). Es wird vermutet, dass sich am Hang eine römische Siedlung befand. Allerding ist archäologisch nur das spätrömische Kastell nachgewiesen, welches in der römischen Literatur als Arbor Felix erst spät um 300 nach Christus erstmals erwähnt wird.

Die Stadt erhielt im 13. Jahrhundert zuerst das Markt- und danach das Stadtrecht.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof Arbon, befindet sich an der Eisenbahnlinie zwischen Rorschach und Romanshorn, auf welcher die Züge der S7 und der S8 verkehren.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es fahren regelmäßig Niederflur-Busse von und nach St. Gallen. (NFB 200 / NFB 201)

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Auf der Strasse[Bearbeiten]

Die Stadt besitz zwei Ausfahrten an der Anschlussautobahn A 1.1, Arbon Süd und das Autobahnende Arbon Nord. Die Anschlussautobahn endet bei der Verzweigung Meggenhorn in die A 1. Vom Autobahnende führt die Hauptstraße Nummer 13 den Bodensee entlang nach Kreuzlingen (Konstanz), so wie die Hauptstraße Nummer 14 nach Weinfelden.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Schiffe der Weissen Flotte, die im Sommer auf dem Bodensee verkehren, laufen auch Arbon an. Dies hat jedoch eher Ausflugscharakter als eine praktikable Art der Anreise. Wer mit dem eigenen Boot auf dem Bodensee unterwegs ist, kann den kleinen Hafen von Arbon ansteuern.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Arbon

Da die Stadt überschaubar ist, lässt sie sich gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Teile der ehemaligen Umfriedung des römischen Kastells sind in der Schlossbefestigung erhalten geblieben.
  • Beim Arboner Schloss handelt es sich um eine ehemalige Burg mit Bergfried. Von dieser ist der Bergfried aus dem 13. Jahrhundert erhalten geblieben, bei welchem 1520 das oberste Geschoss ersetzt wurde. Die Wohntrakte entstanden um 1515.
    • Im Schloss befindet sich ein Ortsmuseum.
  • Die katholische Kirche St. Martin entstand an der Stelle einer romanischen Basilika. Der Rumpf entstand 1457 und erhielt 1895 einen Aufbau in der Tudorgotik. Der Chor wurde 1490 erbaut, das Schiff zwischen 1786 und 1789. Im Innern befindet sich eine sehenswerte spätgotische Marienfigur.
  • Die Galluskapelle befindet sich auf dem Unterbau der Kastellmauer und des Südostturms des römischen Kastells und wurde vermutlich schon im 7. Jahrhundert gegründet. Das Schiff ist im romanischen Stil gehalten, während die polygonale Apsis nach 1768 erbaut wurde. Im Innern finden sich Reste von Fresken aus dem 14. Jahrhundert. Links neben dem Eingang ist ein Feldstein eingelassen, der die Fußspur des heiligen Gallus zeigt, der 612 hier das Ufer erreichte.
  • Das katholische Pfarrhaus entstand aus dem Rothen Haus, das 1704 erbaut wurde. Es wurde 1783 im Stil des Spätrokoko für den heutigen Verwendungszweck umgebaut.
  • Das Rathaus liegt im alten Stadtviertel und war ursprünglich ein Freihof.
  • Das Stadthaus an der Hauptstraße war ein ehemaliger Leinwandherrensitz. Es wurde für die Leinwandherren Alberti zwischen 1768 und 1769 umgestaltet und 1941 durch Oskar Linner zum Stadthaus umgebaut.
  • Im Saurer-Museum werden restaurierte, fahrtüchtige Fahrzeuge des renommierten Arboner Herstellers aus den Jahren 1911 bis 1980 gezeigt.
  • Im Saft- und Brennerei-Museum der Mosterei Möhl sind alte Maschinen und Geräte der im Oberthurgau traditionellen Süßmost- und Apfelweinherstellung ausgestellt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Die meisten Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungen befinden sich an der St. Gallerstraße oder in und um die Altstadt.

Küche[Bearbeiten]

Hotel Brauerei Frohsinn
  • Brauerei Frohsinn, Romanshornerstrasse 15, CH-9320 Arbon. Tel.: +41 (0)71 4478484, Fax: +41 (0)71 4464142, E-Mail: . Es gibt drei Restaurants im Haus, ein italienisches, Enoteca genannt, ein gehobenes gutbürgerliches, die Frohsinn Stube und den rustikalen Braukeller und Biergarten. Es werden lokale Spezialitäten und verschiedene, selbst gebraute Biere geboten. Alle Kreditkarten. Geöffnet: ohne Ruhetag.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

An der Bahnhofstraße 16 gibt es einen Polizeiposten. Ebenfalls besitzt die Stadt Arbon eine Stützpunktfeuerwehr.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

An der Friedenstraße 7 befindet sich eine Poststelle mit Geldautomat (Postomat).

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg