Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Acireale

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Acireale
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Acireale ist eine Stadt im Norden der Provinz Catania im Osten von Sizilien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Acireale resp. die sieben Ansiedlungen im Gebiet des antiken Akis, sie liegt auf dem Hochplateau La Timpa, welches vulkanischen Ursprungs ist. Die Gegend ist fruchtbar, es werden an den Ätnahängen Gemüse und Zitrusfrüchte angebaut, die verschiedenen Gemeinden mit dem Namen Aci in der Ortsbezeichnung gehören heute als Wohngebiete in den Einzugsbereich der Provinzhauptstadt Catania. Früher war Acireale als Thermalbadeort bekannt, heute auch als Karnevalshochburg (neben Sciacca).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Siedlung befindet sich im Bereich des griechischen Akis, das auch in römischer und byzantinischer Zeit besiedelt blieb, unter den Arabern hiess die Ansiedlung Al Yag. Im vierzehnten Jahrhundert entwickelte sich ein Stadtkern um die Festung von Aci Castello, die in Bezug auf die ansässige Familie auch Aci d'Aquila oder Aquilia Vetere genannt wurde. Die jüngere Ansiedlung auf dem Plateau Aquilia nova erhielt 1642 von König Ferdinand IV von Spanien den Namen Aci Reale.

Im Erdbeben von 1693 im Val di Noto wurde auch Acireale stark in Mitleidenschaft gezogen, etliche Gebäude mussten im Barockstil neu aufgebaut werden.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegende Flughafen ist derjenige von Catania.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Acireale liegt an der Bahnstrecke Messina - Acireale - Catania der Trenitalia, die 1 Stazione F.S. (Bahnstation) liegt in einiger Distanz im Süden der Stadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Regionale Busverbindungen um Acireale, von und nach Catania im Süden, Zafferana Etnea am Ätna und Giarre und Riposto im Norden werden vom Busbetrieb Zappala & Torrisi sichergestellt, die Verbindung nach Catania auch durch die AST, eine Verbindung nach Messina und zahlreiche weitere Destinationen durch Interbus.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Auf der mautpflichtigen Autobahn A18 ist Acireale problemlos von Messina im Norden und Catania - Siracusa im Süden über die Symbol: AS Acireale erreicht werden. Eine Alternative vor allem zur Verbindung mit dem umliegenden Städten ist die SS114 Orientale Sicula welche im Osten zwischen der Stadt und der Strasse von Messina verläuft.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Stadt verfügt nicht über einen eigenen Hafen, nächste See- und Fährhäfen sind diejenigen von Catania und vor allem für vom Festland Übersetzende das 80 km entfernte Messina im Norden. Ein Fischerhafen findet sich an der Via Scalo grande.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Acireale

Zu den Aussenbezirken und den anderen Gemeinden von Aci bestehen Busverbindungen durch Zappala & Torrisi.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Acireale: Cattedrale

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Zentral in der Stadt ist die 1 Piazza del Duomo mit dem auffallenden schwarz-weissen Bodenmosaik, von wo aus der Corso Savoia nach Nordwesten abgeht, der Corso Umberto I nach Nordosten mit einem Fussgängerbereich und zahlreichen Palazzi, die Via R. Settimo und Via Vittorio Emanuele II nach Süden und die Via Cavour nach Westen. Über die Via Tocco aus dem 17. Jhdt. kann der Fischerhafen Scalo grande erreicht werden.

Kirchen und sakrale Bauten[Bearbeiten]

  • der 2 Cattedrale dell'Annunziata Duomo stammt aus dem 15. Jhdt, die Kathedrale wurde nach dem Erdbeben von 1693 weitergehend erneuert, die Rosette, der linke Campanile und die Galerie, welche die beiden Türme verbindet, stammen aus dem 19. Jhdt., als der Prospekt nach Plänen von Sebastiano Ittar vollendet wurde. Im Innern finden sich zahlreiche Freskten, u.a. von Pietro Paolo Vasta aus Acireale im 18. Jhdt. ausgeführt, die Statue der Stadtpatronin S. Venera im rechten Seitenschiff stammt aus dem Jahre 1655 und ist Teil der Festlichkeiten zu Ehren der Stadtpatronin im Juli.
  • gleich neben der Cattedrale auf der 3 Piazza Duomo steht die 4 Chiesa SS. Pietro e Paolo aus dem 18. Jhdt, der Prospekt wurde von Pietro Paolo Vasta entworfen. Das Kircheninnere wurde nach Erdbebenschäden im 19. Jhdt. renoviert.
  • die 5 Chiesa di San Benedetto mit der klassizistischen Fassade stammt wie das anschliessende ehemaligen Benediktinerkonvent aus dem 17. Jhdt.
  • die in prächtig verspieltem Barock ausgeführte 6 Basilica San Sebastiano an der Piazzetta Lionardo Vigo war zur Zeit des Erdbebens im Bau und konnte trotz Beschädigungen fertiggestellt werden. Jeweils am 20. Januar wird das Stadtbild des Pest- Schutzpatrons San Sebastiano in einer Prozession durch die Stadt getragen.
  • die einfache nach dem Erdbeben erbaute neogotische Kirche 7 Chiesa di Sant' Antonio aus dem 18. Jhdt. wurde von Pietro Paolo Vasta aus Acireale mit Fresken ausgemalt.
  • die 8 Chiesa dell' Otrigidia hat eine auffallende Kuppel mit bunten Majolikafliesen.
  • die schlichte nach dem Erdbeben von 1693 neu aufgebaute 9 Chiesa San Francesco di Paola steht in der gleichnamigen Strasse.
  • die 10 Chiesa S. Maria del Carmine an der Via Vittorio Emanuele II wurde nach dem Erdbeben im 18. Jhdt. mit dem offenen Geläut im Campanile wieder neu aufgebaut, das Karmeliterinnenkonvent diente als Kaserne und Schule wird derzeit renoviert.
  • an der Via San Giuseppe findet sich die nach dem Erdbeben im Barockstil neu aufgebaute 11 Chiesa San Giuseppe.
  • an der Via Cavour liegt die 12 Chiesa di San Domenico, welche nach dem Erdbeben einen Vorgängerbau ersetzte und im 18. Jhdt. im klassizistischen Stil erbaut wurde.
  • die 13 Chiesa di San Biagio wurde 1550 erbaut, an sie schliesst sich das Konvent der Franziskaner - Minoriten mit einem schönen Kreuzgang an.
  • die 14 Chiesa San Michele an der gleichnamigen Strasse wurde nach dem Erdbeben von 1693 nach Plänen von Stefano Ittar im klassizistischen Stil wieder aufgebaut, der Prospekt, der an einen antiken Tempel erinnert und die Kuppel mit fehlender Laterne gibt ihr ein etwas eigenwilliges Aussehen.
  • die von aussen unscheinbare Kirche 15 Chiesa di San Camillo in der Via Galatea ist im Innern vollständig mit Fresken von Pietro Paolo Vasta aus der Zeit um 1750 ausgemalt.
  • die 16 Chiesa Santa Maria del Suffragio wurde 1638 errichtet und musste nach dem Erdbeben erneuert werden, auch sie ist von Pietro Paolo Vasta mit Fresken ausgemalt worden.
  • die 17 Chiesa di San Rocco mit der konkaven Fassade ist an der Stelle eines Vorgängerbaus von 1526 im 19. Jhdt. erbaut worden, der Innenausbau wurde erst 1958/61 fertiggestellt.
  • von der Via Romeo aus kann vorbei an der Chiesa S.Maria del Suffragio über dem aus dem 17. Jhdt. stammenden Weg Via Tocco der Hafen und die Kirche 18 Chiesa S. Maria la Scala erreicht werden.
  • der Provinzstrasse SP2 SP2i-II nach Scalo grande liegt die Kapelle 19 Santa Maria delle Neve, welche 1752 vor einer Grotte im Lavagestein errichtet wurde. Sie ist wegen der Krippenszene mit teils lebensgrossen Figuren aus dem 18. Jhdt. erwähnenswert.

Burgen und Palazzi[Bearbeiten]

  • der 20 Palazzo della Città oder Loggia Giuratoria an der Piazza del Duomo wurde 1640 projektiert, er stammt aus den Jahren nach dem Erdbeben von 1693, während des ganzen 18. Jhdts. wurde an dem Bau im Barockstil gebaut, weitere Erdbeben führten immer wieder zu Schäden.
  • im etwas gewinkelten 21 Palazzo Musmeci an der Piazza San Domenico mit seiner schlichten Barockfassade hat 1806 König Ferdinand IV genächtigt.
  • in der Nähe an der Via Marchese di San Giuliano findet sich die im späten 17. Jhdt gegründete Bibliothek 22 Biblioteca Zelantea, die zugehörige Pinakothek mit antiken Kunstwerken und vor allem Werke sizilanischer Künstler wurde 1852 eröffnet.

Museen[Bearbeiten]

  • an der Via Marchese di San Giuliano liegt die berühmte 23 Biblioteca e Pinacoteca Zelantea.
  • 24 Teatro-Museo dell'Opera dei Pupi, Via Nazionale per Catania, 195. Tel.: 095 7648035. Geöffnet: 09.00-12.00 / 15.00-18.00 (Winter) resp. 18.00-21.00 (Sommer). Preis: Freier Eintritt.
  • 25 Teatro dell'Opera dei Pupi, Via Alessi,5. Tel.: 095 7685601. Geöffnet: 09.30-12.30 / 16.30-19.30, So Nachmittag geschlossen. Preis: Freier Eintritt.

Parks[Bearbeiten]

  • am Nordende des Corso Umberto I liegt die 26 Villa Belvedere, dabei handelt es sich nicht um ein Landhaus sondern um einen Stadtpark mit einer Terrasse, von der aus sich bei guten Sichtverhältnissen Taormina, die Küste von Kalabrien und die Hügel um Augusta im Süden erkennen lassen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Der Carnivale di Acireale zieht mit den Umzügen Ende Januar / Anfang Februar jeweils Tausende von Schaulustigen in seinen Bann, verschiedenen Wagen (Carri Allegorico-Grotteschi mit Pappmaché-Figuren und die Carri Infiorati aus Tausenden von Blumen) sind Höhepunkte der Umzüge.
  • die Festlichkeiten zu Ehren von San Sebastiano (am 20. Januar) und der Stadtpatronin Santa Venera (am 26. Juli) werden mit Prozessionen und fröhlichen Festen gefeiert.

Die Thermen von Acireale liegen am südlichen Stadtrand, mit dem Rückgang des Badetourismus sind etliche der historischen Thermalbäder vom Verfall bedroht:

Einkaufen[Bearbeiten]

  • täglich wird am Vormittag auf der 28 Piazza Marconi ein Fisch- und Gemüse-/Obstmarkt abgehalten, wo sich nicht nur die Einwohner von Acireale mit den Zutaten für das Mittagessen versorgen.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • das 2 Poste Italiane Postamt liegt an der Via SS. Crocifisso.

Ausflüge[Bearbeiten]

Aci Trezza: Isole Ciclopi
Aci Trezza: Isole dei Ciclopi
  • 29 Riserva Naturale la Timpa, ein 6 km langer Steilküstenabschnitt welcher vulkanischen Ursprungs ist, liegt zwischen Acireale und dem Meer. Das Gebiet wurde zum Naturschutzpark erklärt. Vom Zentrum von Acireale aus ist der Fischerhafen von 2 Scalo Grande Santa Maria la Scala aus über einen Weg aus dem 18. Jhdt. erreichbar, die 30 Chiazzette (Via Tocco).
  • 1 Contrada S. Tecla Santa Tecla: die Contrada Tecla verfügt über einen kleinen Jachthafen, einen kleinen Strand mit einer malerischen Ausicht auf eine Ruine.
  • Besuch von Aci Castello mit dem an der Küste gelegenen Castello di Aci
  • Besuch von Aci Trezza mit den Isole dei Ciclopi: die Isole dei Ciclopi oder Faraglioni dei Ciclopi sind in einem Halbkreis angeordnete Felseninseln, das Gebiet steht als Area marina protetta Isole Ciclopi unter Naturschutz.
  • Besuch der Riserva naturale integrale Complesso Immacolatelle e Micio Conti im Bereich zwischen Acireale und San Gregorio di Catania mit mehreren Vulkanhöhlen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.