Brauchbarer Artikel

Wells

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wells
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Wells ist die kleinste Stadt Englands und liegt in der westenglischen Grafschaft Somerset. Mit St. Andrews besitzt Wells eine der bedeutendsten Kathedralen der englischen Gotik. Im Garten des Bischop's Palace liegen drei Quellen, die der Stadt ihren Namen gaben. Wells liegt am Rand des AONB's Mendip Hills.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Ort ist heute vor allem für seine in den Jahren 1182 bis 1260 erbaute Kathedrale bekannt. Dieser Kathedrale dankt der Ort das Stadtrecht, da sich in England jeder Ort, der eine Kathedrale besitzt, automatisch als Stadt bezeichnen darf. Königin Elizabeth II. bestätigte am 1 April 1974 den Status als Stadt mit einer Royal Charter. Die eigentliche Ortsgründung ist jedoch römischer Natur. Im 8. Jahrhundert gewann Wells durch den Bau einer Kirche unter dem sächsischen König Ine von Wessex an Bedeutung.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist Bristol Airport, ca. 30 km entfernt. Der Flughafen London Heathrow ist ca. 184 km entfernt und wird von zahlreichen Flughäfen, auch im deutschsprachigen Raum angeflogen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Wells verfügt seit 1964 über keinen eigenen Bahnhof mehr. Der am nächsten gelegene Bahnhof ist in Castle Cary (ca. 21 km entfernt). Es gibt allerdings nur wenige Verbindungen nach Bath oder Bristol und keine direkte Buslinie nach Wells.

Möchte man dennoch mit dem Zug anreisen gibt es folgende Möglichkeiten:

  • bis Bristol Temple Meads, dann mit dem Bus 376 (First)
  • bis Bath Spa, dann mit dem Bus 173 (First)
  • bis Frome, dann mit dem Bus 161 (First)

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Bath im Osten über die A37 und A39, Im Westen führt in einiger Entfernung die M5 an der Küste nach Nirden, hier kann man von Bridgwater über die A 39 nach Osten und weiter über Glastonbury und die Wells Road nach Wells gelangen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Busbahnhof befindet sich in der Princes Road.

  • First Busse: u.a. Verbindungen nach Bath, Bristol, Burnham-on-Sea, Frome, Street, Taunton und Weston-super-Mare
  • National Express: Route 403 über Bath Spa, Swindon nach London Heathrow und London

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Portsmouth ist ca. 142 km entfernt.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Wells

Wells lässt sich hervorragend zu Fuß erkunden. Rund um die Altstadt gibt es mehrere ausgeschilderte, kostenpflichtige Parkplätze.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wells Cathedral
Blick auf die Kathedrale vom Garten des Bishop's Palace

 

1 Wells Cathedral, Cathedral Geen. Tel.: (0)1749 674483. Geöffnet: April bis September 7.00 bis 19.00 Uhr, Oktober bis März 7.00 bis 16.00 Uhr. Preis: Eintritt frei, eine Spende von ₤ 6.00 erbeten, Fotografieren: ₤ 3.00 (Stand 2014).

Mit dem Bau der heutigen Kathedrale wurde um 1180 begonnen, 1239 konnte die Weihe vollzogen werden. Wichtige An- und Umbauten wurden während des 14. und 15. Jh.'s ausgeführt. Besonders beeindruckend ist die Westfassade mit ihren mehr als 300 erhaltenen Statuen (ursprünglich waren es 500) und im Inneren die drei Scherenbögen. Für den Bau wurde ein cremefarbener Stein aus der Umgebung benutzt. Betritt man das Schiff fällt dem Besucher sofort der fortlaufende Rhythmus der frühgotischen Säulen und Bögen sowie die Scherenbögen auf. Sie wurden ab 1338 errichtet. Man hatte festgestellt, dass der Vierungsturm nach einer Erhöhung Risse bekam, die Fundamente konnten das zusätzliche Gewicht nicht tragen. Durch diese Bögen und versteckte Strebepfeiler ist der Turm noch heute stabil. In der ganzen Kirche gibt es schöne, detaillierte Steinmetzarbeiten, z.B. an den Kapitellen der Säulen. Zu sehen sind sowohl realistsiche als auch mystische Gestalten und Tiere, es gibt aber auch biblische Figuren und alltägliche Darstellungen. Im Chor steht der reich verzierte Thron des Bischofs und das Chorgestühl. Unter dessen Sitzen befinden sich um 1333 fertiggestellte Miserikordien. In den Fenster, hauptsächlich im Chor und den Chorgängen, ist noch Glas aus dem 13. Jh. erhalten. Das große Ostfenster stammt aus dem Jahr 1340. Sehenswert ist auch die Uhr im Querschiff. Die hölzerne Figur Jack Blandiver schlägt alle 15 Minuten die Hacken zusammmen, um die Glocke zu läuten. Zur vollen Stunde schlägt er die Glocke, die neben ihm ist. Über dem Ziffernblatt findet dann ein Ritterturnier statt, bei jeder vollen Runde wird ein Ritter umgestoßen. Die Uhr wurde 1390 installiert, das heutige Uhrwerk wurde 1880 eingesetzt. Mit dem Bau des Treppenaufgangs zum Kapitelhaus wurde 1240 begonnen, das Kapitelhaus wurde 1306 vollendet. Die Decke des Raums ist eine Meisterleistung des Mittelalters: von einer Säule in der Mitte strahlen 32 Rippen aus. Der riesige Kreuzgang wurde Mitte des 14. Jh.'s errichtet. Auffällig ist die Einheit der Gliederung sowohl in den Gewölben als auch der Wände.

2 Cathedral Green

Die Grünfläche liegt vor der Westfassade der Kathedrale. Um sie herum stehen historische Gebäude, z.B. die Old Deanery (hier wohnte der Erzdiakon, heute die Musikschule der Kathedrale) und das Wells Museum.

Reihenhäuser im Vicar's Close

3 Vicar's Close

Die mittelalterliche Straße mit der ersten Reihenhaussiedlung Großbritanniens. 1348 gründete Ralph of Shrewsbury, Bischof von Bath & Wells, das College of Vicars Choral. Die Mitglieder singen seit den 1140ern als Stellvertreter für die Kanonoker in der Kathedrale. 1363 waren die 42 Wohnhäuser vollendet. Die Kopfsteinpflasterstraße verengt sich im Norden leicht, dies vergrößert die perspektivische Wirkung. An nördlichen Ende der Reihenhäuser steht eine Kapelle, am südlichen Ende die Vicar's Hall. Die Kapelle wurde um 1470 sie zu einer Bibliothek. Während des frühen 15. Jh. wurden die Vordergärten und Gartentörchen hinzugefügt. Der direkte Zugang von der Vicar's Hall zur Kathedrale ist seit 1459 über das Chain Gate. Noch heute wohnen hier Mitarbeiter der Kathedrale.

4 Chain Gate (Kettentor).

Die Chain Bridge führt über die damalige Hauptstraße nach Bath und verbindet die Vicar's Hall mit dem Kapitelsaal.

5 Wells & Mendip Museum, 8 Cathedral Green. Tel.: (0)1749 673477. Das Museum (seit 1930) befindet sich in der ehemaligen Residenz des Kanzlers. Sie wurde im 16. Jh. errichtet. Geöffnet: Winter Mo bis Sa 10.00 bis 16.00 Uhr, Sommer Mo bis Sa 10.00 bis 17.00 Uhr (Stand 2014). Preis: Bis Ostern 2014 Eintriff frei, regulär ₤ 3.00.

6 Market Place

Vom Marktplatz führt das Penniless Porch in die Domfreiheit und das prächtige Tor Bischop's Eye zum Bischop's Palace. Das Penniless Porch heißt so, weil hier die Arme von den Kirchgängern eine Almose erbettelten. Die schöne Town Hall stammt aus dem 18. Jh. und ist der Mittelpunkt des bürgerlichen Lebens. Der heutige Brunnen wurde 1779 errichtet.

Torhaus des Bishop's Palace

7 Bishop's Palace, Zugang vom Market Place. Tel.: (0)1749 988111. Geöffnet: Das ganze Jahr über (außer Januar) täglich 10.00 bis 16.00 (April bis Oktober 18.00 Uhr), gelegntlich wegen privater Veranstaltungen ganz oder teilweise geschlossen (Stand 2014). Preis: £ 7.00.

Die Gründung des Bishop's Palace geht auf Bischof Jocelyn zurück, der im 13. Jh. die zentrale Halle des Palastes errichten ließ und einen Garten anlegte. Die späteren Bischöfe ließen verschiedene Änderungen ausführen. So entstanden zwischen 1275 und 1295 die Great Hall und die Kapelle. Die Great Hall ist heute nur noch eine Ruine. Ihre Maße (35 m lang, 19 m breit) verdeutlichen wie imposant sie einst war. Als dem Bischof in den 1550er Jahren der Unterhalt zu kostspielig wurde, wurden Blei und Holz des Dachs verkauft und das Gebäude sich selbst überlassen. Die Mauern sind heute ein malerischer Blickfang im Garten. Um 1340 wurden, nach Streitigkeiten zwischen dem Bischof und der Bevölkerung der Stadt, die Mauer mit Torhaus, Zugbrücke und Wassergraben errichtet. Bischof Bekynton (1443-1466) ließ das Brunnenhaus errichten. Es ist Teil des Wasserversorgungssystems des Palasts und der Stadt. Eine Wasserleitung führt zum Brunnen auf Marktplatz und weiter die High Street entlang. Im 15. Jh. wurde an das vorhandene Gebäude der Nordflügel angebaut. Hier befindet sich heute die Residenz des Bischofs. Die alte Residenz der Bischöfe ist für Besucher zugänglich. Hat man das Gebäude betreten steht man in der Eingangshalle mit einem schönen Gewölbe. Neben ihr liegt die Krypta, deren mittelalterliche Architektur gut erhalten ist. Dagegen wurde die Long Gallery während des englischen Bürgerkriegs stark beschädigt. Sie wurde verkürzt und in viktorianischer Zeit renoviert. Die ursprüngliche Halle wurde von den Viktorianern stark verändert, durch den Umbau entstanden der Speiseraum und Konferenzzimmer. Der Bishop's Palace ist von einem ausgedehnten Garten umgeben. Immer wieder wechseln sich Rasenflächen, Bäume, Sträucher und Blumenbeete ab, Bänke laden zum verweilen ein. Im Juli 2013 wird der moderne "Garden of Reflection" im ehemaligen, ungenutzten Küchengarten eröffnet.

8 Church of St. Cuthbert, St. Cuthbert Street. Tel.: (0)1749 676906. Geöffnet: täglich. Preis: Eintritt frei.

Mt dem Bau der Kirche wurde im frühen 13. Jh. begonnen, ungefähr zur selben Zeit wie die Kathedrale. Das heutige Erscheinungsbild stammt aus dem 15. Jh. Aus dieser Zeit stammt auch der schöne Westturm, der durch seine Bauweise nach oben zu streben. Der hohe Turm und der große Raum mit der kunstvollen Ausstattung lässt viele Besucher glauben, er wäre in der Kathedrale. Dank der großen Fenster - auch im Lichtgaden - ist das Innere sehr hell. Das Prunkstück von St. Cuthbert ist die kunstvoll geschnitzte Holzdecke des Schiffs, es gibt Engel, Wappenschilder und Rosetten. 1963 wurde die Decke mit Farben, die dem ursprünglichen Erscheinungsbild entsprechen, neu bemalt. Die geschnitzte Kanzel aus dem Jahr 1636 trägt die Wappen der Könige Charles I. und II. sowie Szenen aus dem alten Testament. Der Tree of Jesse (1470) im Seitenschiff wurde während der Reformation stark zerstört.

City of Wells Almshouses (zugänglich nur am Tag des offenen Denkmals im September, dann auch nur die Gärten, Versammlungssaal und Kapelle)

City of Wells Almshouses
Bricke's Almshouses

Insgesamt gab es in Wells 6 Almshouses, 5 davon wurden 2004 zu einem Wohlfahrtsverband zusammengeschlossen. Das 6. befindet sich in Privatbesitz. Noch heute werden sie von alten Menschen aus der Gemeinde bewohnt. Die Namen der einzelnen Häuser weisen darauf hin von welchem Bischof sie gestiftet wurden. Ursprünglich gab es Gemeinschaftsschlafräume und eine Küche, im Laufe der Jahre entstanden Cottage und Wohnungen. Die Gärten sind schon mehrfach mit Preisen ausgezeichnet worden.

9 Llewellyn's Almshouses Gegenüber von St. Cuthbert liegen die Llewellyn's Almshouses.

Llewellyn's Almshouse: Mit dem Bau der beiden Reihen Cottages wurden um 1638 begonnen. Sie waren später in einem sehr schlechten Zustand und wurden in viktorianischer Zeit fast neu errichtet. Die Häuser kann man durch an Zaun an der Straße gut sehen.

10 Almshouses Neben der Kirche liegen die Bricke'-, Still's-, Willes'- und Bubwith's Almshouses.

Bricke's Almshouse (um 1630): dies sind die die ältesten Gebäude, das Äußere ist gut erhalten, die beiden Cottages wurden kaum verändert. Ungewöhnlich ist die Sedilia mit vier Sitzen. Das Gebäude ist gut vom Kirchhof aus zu sehen.

Still's Almshouse: wurde 1614 vom Bischof gestiftet, 1882 fanden umfangreiche Restaurierungen statt.

Willes' Almshouse: in seinem Testament hinterließ der Bischof , der 1773 starb, die Instruktionen für den Bau eines Wohnheims für Bedürftige.

Bubwith's Almshouse: sind die ersten Gebäude, die hier errichtet wurden (um 1224). In dem Gebäude befindet sich auch der Guildroom und die Kapelle.

Bishop's Barn (Silver Street)

Die Zehntscheune mit ihren massiven Strebepfeilern wurde im 15. Jh. errichtet. Hier lagerte der Teil der Produkte, den die Bauern an die Kirche abgeben mussten. Die Scheune wurde aus dem selben Stein errichtet wie die Kathedrale, das Dach ist mit Schiefer aus dem Westmoreland (Cumbria) gedeckt. Heute ist sie ein Versammlungsraum.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern

  • Mendip Way: 80 km langer Weitwanderweg von Weston-super-Mare bis Frome
  • Monach's Way 990 km langer Weitwanderweg, der der ungefähren Fluchtroute von König Charles II. nach der Niederlage bei der Schlacht von Worcester (1651) folgt.
  • Tagestouren in den Mendip Hills

Einkaufen[Bearbeiten]

Entlang der High Street und rund um den Market Place befinden sich verschiedene Geschäfte. Ein großer Supermarkt (außerhalb) ist an der Tucker Street (über A371 zu erreichen). Mittwoch und Samstag findet ein Markt statt.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

B&B's

1 Canon Grange**** B&B, Cathedral Green. Tel.: (0)1749 671800. Preis: DZ ab ₤ 60.00.

Hotel

2 The Crown at Wells, Market Place. Tel.: (0)1749 673457. Preis: DZ ab ₤ 95.00. 

3 Ancient Gatehouse Hotel**, 20 Sadler Street. Preis: DZ ab ₤ 115.00. 

4 White Hart Hotel **, Sadler Street. Tel.: (0)1749 672056, E-Mail: . Preis: DZ ab £ 80.00. 

5 Swan Hotel***, Sadler Street. Tel.: (0)1749 836300.

Ferienwohnung

6 Vicar's Close*** Ferienwohnung, Nr 14 Vicar's Close. Preis: 3 Nächte ab ₤ 375 für bis zu 6 Personen.


Gesundheit[Bearbeiten]

  • West Mendip Community Hospital, Old Wells Road, Glastonbury. Tel.: 01458/836450

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Touristeninformation

1 TIC, 8 Cathedral Green. Tel.: (0)1749 671770. Geöffnet: Oktober bis März täglich 10.00 bis 16.00 Uhr, April bis September Montag bis Samstag 10.00 bis 17.00 Uhr.. Die Information befindet sich im Wells & Mendips Museum.

Wichtige Telefonnummern:

  • 999 ist die Notfallnummer für Polizei, Feuerwehr und Ambulanz

Vorwahl: 01749, vom Ausland +44 1749

Postleitzahl: BA 5

Postamt

2 Post Office, Market Place (neben dem Tor zum Bischofspalast). Geöffnet: Montag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr, Dienstag ab 9.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Mells - Gilt eines der schönsten Dörfer in Somerset. Ende des 15. Jh. entstand unter der Leitung von John Selwood, Abt von Glastonbury, ein neues Dorf.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.