Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Glastonbury

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glastonbury
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Glastonbury ist eine Stadt in den Mendip Hills in der Grafschaft Somerset. Bekannt ist sie wegen der Ruine Glastonbury Abbey, dem Glastonbury Tor sowie dank der Mythen und Legenden in Bezug auf König Artus und den Heiligen Gral. Die Stadt liegt ca. 37 km südlich von Bristol.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Vor ca. 2.000 Jahren reichte der Bristol Channel bis an den Fuß des Glastonbury Tor. Im Laufe der Zeit zog sich das Meer zurück, ein großer See entstand. Im 3. Jh. v. Chr. gründeten die Kelten am Seeufer ein Dorf, das ca. 5 km von der heutigen Stadt entfernt ist. Das Dorf wurde bis zur Invasion durch die Römer bewohnt. In Aufzeichnungen aus dem 7. Jh. wird erstmals ein Ort namens Glestingaburg erwähnt. In diesem Jahrhundert wird auch die Abtei gegründet. Während des Mittelalters war der Ort teils von der Abtei abhängig, teils entwickelte er sich zu einem Handelsplatz für Wolle.

Legenden[Bearbeiten]

Glastonbury = Isle of Avalon?

Das Dorf war durch seine Insellage in den Fens leicht zu verteidigen. Man nannte es Ynys yr Afalon (Isle of Avalon). In der keltischen Sage geht der Name auf den die Unterwelt beherrschenden Halbgott Avalloc zurück. Der Überlieferung zufolge war Avalon der Übergang vom Land zum See, gleichzeitig der Versammlungsort der Toten und der Übergang der Existenzebenen. In einem der uralten Gräber auf dem Abteigelände soll König Artus begraben sein. Den König gab es wohl wirklich, sein Leben ist jedoch von Legenden umrankt. 1191 fanden Mönche ein keltisches Grab. Über dem Sarg lag ein Kreuz mit der lateinischen Inschrift: „Hic iacet sepultus inclitus rex Arturius in insula Avalonia“ („Hier liegt der berühmte König Artus auf der Insel Avalon begraben“).

Josef von Arimathäa und der Heilige Gral

Der Legende nach erhielt Josef, der den Leichnam Christi ins Grab legte, den Heiligen Gral als Geschenk. Viele Jahre später brachte Josef den Gral nach Glastonbury. Hier soll der Gral auf dem Chalice Hill (Kelchberg) beerdigt worden sein.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der nächstgelegene (ca. 40 km) Flughafen ist Bristol Airport. Er wird von Deutschland aus von Berlin-Schönefeld (mit easy jet , Köln/Bonn (Ryanair) und Amsterdam (mit KLM und easy jet) angeflogen.
  • London Heathrow (ca. 190 km entfernt), wird u.a. von Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart angeflogen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Glastonbury besitzt keinen Bahnhof, der nächste (ca. 20 km) ist in Castle Cary. Hier hält die West of England Railway und die Heart of Wessex Line. Der Bahnhof liegt ca. 1.5 km außerhalb der Stadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • National Express: Route 403 Bath Spa, Swindon nach Heathrow Airport und London hält in Glastonbury
  • Die Linie 377 von First fährt von Wells über Glastonbury nach Yeovil

Auf der Straße[Bearbeiten]

Glastonbury liegt an der A39, die die Stadt mit Wells, Street und der M5 verbindet, die A361 führt nach Shepton Mallet

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Glastonbury

Der Ortskern lässt sich am besten zu Fuß erkunden, das Somerset Rural Life Museum, die Chalice Well und Glastonbury Tor liegen außerhalb.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ruinen der Vierung und des Schiffs

1 Glastonbury Abbey, Magdalene Street. Tel.: +44 (0)1458 832267. Geöffnet: Januar, Februar, November, Dezember 9.00 bis 16.00 Uhr, März, April, Mai, September 9.00 bis 18.00 Uhr, Juni, Juli, August 9.00 bis 20.00 Uhr (Stand 2013). Preis: ₤ 6.00.

Im 7. Jh. gründeten die Sachsen ein älteres Kloster neu. Eine kleine Kirche wurde errichtet und im 8. Jh. ausgebaut. Der erste normannische Abt begann mit dem Bau einer neuen Kirche, die alte war ihm zu einfach. Dieser Bau wurde wiederum durch einen größeren ersetzt. 1184 zerstörte ein Brand das Kloster mitsamt seinen Schätzen. Die Ruine wurde ausgebessert und diente fast 30Jahre lang als Kirchenraum. Praktischerweise fanden die Mönche zu diesem Zeitpunkt das Grab von König Artus und erschlossen damit eine gute Einnahmequelle da die Pilger herbei geströmt kamen. Damals Glastonbury das größte Kloster Englands, die Abteikirche war 180 m lang. Das erste vollendete Gebäude war die heute noch vorhandene Lady Chapel (Marienkapelle). Sie ist im normannischen Stil des späten 12. Jh. errichtet. In den Rundbögen über den Portalen sind kleine kunstvolle szenenhafte Figurendarstellungen zu sehen. Unter der Lady Chapel liegt die Krypta, ein Teil des Gewölbes ist erhalten. Die an die Kapelle angrenzenden Arkaden besitzen schon die Spitzbögen der Gotik. Zwischen der Lady Chapel und dem Langhaus liegt die Galiäakapelle aus 15. Jh. 1303 ist die Great Church vollendet. In ihrem Chor stand von 1218 bis 1539 der Schrein von König Artus. Von der größtenteils zerstörten Kirche ist heute nur ein Teil der Südwand des Schiffs und Chors, Teile der Vierung sowie ein paar Mauern erhalten. In den Fensternischen schöne Dekorationen mit den typischen Hundzahnornamenten der Romanik. 1539 wurde das Kloster geschlossen, der letzte Abt und zwei Mönche auf dem Tor hingerichtet. Alle Wertgegenstände der Abtei wurden entfernt und verkauft. Die meisten Steine wurden für den Bau von Stadthäusern oder für den Dammweg nach Wells verwendet. Der Kreuzgang und die Grenzmauern wurden bis zum Bodenniveau abgetragen. Während der nächsten 350 Jahre verwahrloste die Ruine. Erst 1907 wurde Glastonbury Abbey von der Church of England erworben und restauriert.

Die Abbot's Kitchen ist das einzige nahezu unversehrt erhaltene Gebäude der Abtei. Sie wurde im 14. Jh. errichtet. Der quadratische Bau mit dem achteckigen Dach ist eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Küchen Europas.

Die Pfarrkirche St. John the Baptist

2 Typ ist Gruppenbezeichnung Church of St. John the Baptist, High Street

St. John's steht an der Stelle einer älteren sächsischen Kirche. Mit dem Bau der "neuen" Kirche wurde 1428/29 begonnen. Der ca. 41 m hohe Westturm ist der zweithöchste in Somerset. Er wurde in den 1460ern errichtet nachdem der alte zu bröckeln begann. Er besitzt großartiges Strebewerk und Zinnen. Der Lichtgaden und die Holzdecke wurden etwas später eingefügt. Im Fenster des Chores wurden mittelalterlcihe Glasreste verwendet. Der Lettner an der St. George's Chapel wurde aus Eichenholzelementen aus dem 15. Jh. gefertigt. 1856/57 wurde die Kirche restauriert.

3 Typ ist Gruppenbezeichnung Glastonbury Tribunal & Lake Village Museum (8 High Street)

Lake Village Museum, 9 High Street. Tel.: +44 (0)1458 832954. Geöffnet: Montag bis Samstag 10.00 bis 15.00 Uhr (Stand 2013). Preis: ₤ 2.50.

Viele große Abteien hatten das Recht, ihren eigenen Gerichtshof zu halten. Das Gebäude stammt aus dem 15. Jh., heute beherbergt es die Touristeninformation und das Lake Village Museum. Die Fassade aus der Tudorzeit.

In prähistorischer Zeit war Glastonbury ein Pfahldorf, der Bristol Channel erstreckte sich bis an den Fuß des Tors. Die Funde aus dieser Siedlung aus der Eisenzeit sind im Museum ausgestellt.

4 Typ ist Gruppenbezeichnung The George and Pilgrim Inn (High Street)

Dient schon seit 1470 als Gasthaus

Abendsonne am Glastonbury Tor

5 Glastonbury Tor, am Stadtrand. Tel.: +44 (0)1643 862452. Geöffnet: Immer zugänglich (Stand 2013). Preis: Eintritt frei.

Glastonbury Tor ist ein 158 m hoher Hügel, der auffällig in einer Ebene liegt. Er ist zwar aus einer Entfernung von mehrern Kilometern zu sehen, bleibt aber von manchen Standorten in der Nähe unsichtbar. Das Wort "Tor" ist keltischen Ursprungs und bedeutet konischer Hügel. Diese Ebene ist urbar gemachtes Sumpfland. Der Hügel ist wie eine Halbinsel, er wird auf drei Seiten vom Fluss Bure umflossen. Auf dem Tor steht die Ruine der St. Michael's Church (14.Jh.), heute ist jedoch nur noch ihr Turm erhalten. Die Ruine ist wahrscheinlich eine Nachfolgerin zahlreicher Heiligtümer aus vorchristlicher und christlicher Zeit. Eine ältere Kapelle wurde 1275 von einem Erdbeben zerstört. Vom Gipfel hat man eine grandiose Aussicht: bei gutem Wetter sind die Kathedralen von Bristol und Wells zu sehen. Bei Sonnenuntergang wandert der Schatten des Turms über die umliegenden Felder. Der Pfad den Hügel hinauf ist recht steil (nicht Kinderwagen- oder Rollstuhltauglich)

Tithe Barn (Somerset Rural Life Museum)

6 Somerset Rural Life Museum, Chilkwell Street. Tel.: +44 (0)1458 831197. Geöffnet: Dienstag bis Samstag 10.00 bis 17.00 Uhr (Stand 2013). Preis: Eintritt frei.

Südlich der Abtei befindet sich die Zehntscheune (Tithe Barn) aus dem 14. Jh. Sie war der Lagerplatz zu dem die umliegenden Güter ihren Zehnt (in der Regel den zehnten Teil der Getreideproduktion) brachten. Heute ist in der Scheune das Somerset Rural Life Museum untergebracht. Es veranschaulicht die Arbeitsweisen in der Landwirtschaft während des 19. und 20. Jh. Weiter Schwerpunkte sind das Torfstechen und die Herstellung von Cider.

7 Chalice Well, Chilkwell Street. Geöffnet: 1. April bis 30. Oktober 10.00 bis 18.00 Uhr, 31. Oktober bis 31. März 10.00 bis 16.30 Uhr (Stand 2013). Preis: ₤4.20.

Zwischen dem Glastonbury Tor und dem Chalice Hill liegt die Chalice Well inmitten eines schönen Gartens. Es gibt kleine Teiche, Wasserfälle, einen Kräutergarten und Nischen. Die eigentliche Quelle ist heute trocken. Ein Stück den Hügel hinauf ist in eine Mauer ein Löwenkopf eingelassen. Aus ihm sprudelt jetzt das Wasser, dem Heilkräfte nachgesagt werden. Die rote Färbung ist auf den hohen Eisengehalt des Wassers zurückzuführen. Der Legende nach vergrub hier Josef von Arimatäa den Heiligen Gral, die Quelle entsprang.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Veranstaltungen

  • Sommersonnenwende am 21. Juni
  • Das Glastonbury Festival of Contemporary Performing Arts (kurz: Glastonbury Festival) findet auf der Worthy Farm statt, ca. 10 km östlich gelegen. Neben bekannten Stars wie zum Beispiel Led Zeppelin, Paul McCartney, Coldplay, Muse, Shakira und Robbie Williams präsentiert das Festival auch eine Reihe Alternative-Acts und Newcomer aus Bereichen wie Worldmusic, Alternative-Country- und Folk-Musik.
  • West Country Carnival
  • Glastonbury Childern Festival

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Stadt gibt es viele kleine Läden mit "Zubehör" für New Age-Anhänger.

Am Standrand (an der A39) ist ein großer Supermarkt: Tesco Superstore, Wirral Park Road. Tel.: +44 (0)845 6719553. Geöffnet: Mo ab 8.00, Di bis Sa 24 h, So 10.00 bis 16.00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Entlang der High Street befinden sich mehrere Cafes und Pubs:

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]


Gesundheit[Bearbeiten]

  • Pharmacy, im Tesco Superstore, Wirral Park Road. Geöffnet: Mo 8.00 bis 23.00, Di bis Fr 6.30 bis 22.30, Sa 2.30 bis 22.00, So 10.00 bis 16.00 Uhr.
  • 1 West Mendip Community Hospital, Old Wells Road, Glastonbury. Tel.: +44 (0)1458 836450. Geöffnet: Täglich von 7.00 bis 23.00 kümmert sich eine Schwester um kleinere Blessuren.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Wichtige Telefonnummern:

  • 999 ist die Notfallnummer für Polizei, Feuerwehr und Ambulanz

Vorwahl: 01458, vom Ausland +44 1458

Postcode: BA 6

Postfiliale

3 Post Office, 35 High Street. Geöffnet: Mo bis Fr 9.00 bis 17.30 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • nach Wells, der kleinsten Kathedralenstadt Englands.
  • Abbot's Fish House, Meare (ca. 8 km, über die B3151). Das Gebäude ist immer zugänglich (kein Eintritt, Stand 2013), der Schlüssel muss auf der Manor House Farm geholt werden. Das Gebäude wurde zwischen 1322 und 1335 vom Abt des Klosters Glastonbury errichtet. In der oberen Etage befand sich der Wohnraum des Fischers, im Erdgeschoss wurden die Netze gelagert und der Fisch gesalzen und vorbereitet. Nach der Reformation wurde der See Meare Pool entwässert, das Haus baufällig. Während des 19. Jh.'s zerstörte ein Brand das Dach und Einrichtung. Später erhielt das Haus ein neues Dach. Das Abbot's Fish House ist die einzige in England erhaltenen klösterliche Fischerei.
  • Lytes Cary Manor, bei Somerton. Tel.: +44 (0)1458 224471. Geöffnet: April bis 3. November täglich außer Donnerstag 10.30 bis 17.00 (Stand 2013). Preis: £ 8.00. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Shoe Museum, 40 High Street, Street. Tel.: +44 (0)1458 842169. Geöffnet: Montag bis Freitag. Preis: Eintritt frei. Zu sehen sind Schuhe aus römischer Zeit bis heute, dazu Fotos, Maschinen und Handwerkzeuge.
  • Stembridge Tower Mill, High Ham. Tel.: +44 (0)1935 823289. Geöffnet: März bis 3. November 10.00 bis 17.00 Uhr (Stand 2013). Preis: ₤ 4.00. Typ ist Gruppenbezeichnung. Am 14. April, 16. Juni und 11. August auch innen zu besichtigen (2013)

Naturreservate

  • Ham Wall RSPB (ca. 4 km westlich)
  • Shapwick Heath NNR
  • Catcott, Edington und Chilton Moors SSSI

Literatur[Bearbeiten]

  • Die Gebeine von Avalon, Phil Rickman (2011, rowohlt Verlag) Historischer Roman, der in der Stadt spielt und sich auch auf tatsächlich stattgefundene Ereignisse bezieht

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.