Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Toronto

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Toronto
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Toronto ist die Hauptstadt der Provinz Ontario und liegt am nord-westlichen Teil des Ontariosees. Zusammen mit den umliegenden Gemeinden (Golden Horseshoe) ist es der größte Ballungsraum Kanadas. Hier leben ungefähr 8 Millionen Menschen.

Stadtteile[Bearbeiten]

Toronto (historischer Name: York, auch „little York“ im Vergleich zu New York) gliedert sich in die Innenstadt (das eigentliche Toronto) und die Bezirke North York, York, und Etobicoke im Westen sowie East York und Scarborough im Osten. Toronto ist auf einem Schachbrettmuster aufgebaut.

Die zentrale Achse der Stadt ist die Yonge Street, die sich vom Ontario-See aus Richtung Norden erstreckt und dann nordwestlich quer durch die gesamte Provinz Ontario verläuft. In ost-westlicher Richtung ist eine der wesentlichen Querstraßen die Bloor Steet. Die Kreuzung der beiden Strassen markiert das obere Ende der eigentlichen Innenstadt. Gleichzeitig laufen unter diesen beiden Straßen die wichtigsten U-Bahnlinien der Stadt, und man kann daher sagen, dass die Ecke Bloor-Yonge quasi der Mittelpunkt von Toronto ist. Das Herz der Stadt befindet sich allerdings eher in Richtung Seeufer in Höhe der Queen St.

Die Bezirke der Stadt Toronto teilen sich wiederum in verschiedene „neighbourhoods“ die oft einen ganz eigenen Charakter haben.

Die zentralen Stadtteile sind Financial District und Entertainment District. Darum gruppieren sich Old Town, Destillery District, Fashion District, Chinatown, Kensington, Little Italy und Koreatown.

Nördlich sind die Stadtteile „Annex" und „Yorkville" nordwestlich von Bloor-Yonge sehr urban und hip, mit Edelrestaurants aber auch Studentenkneipen. In Yorkville findet auch das Toronto Filmfestival statt, das bedeutendste in Nordamerika. Nordöstlich von Bloor-Yonge liegt Rosedale, ein ruhiger und reicher Stadtteil mit imposanten Immobilien und einer parkähnlichen Landschaft. Direkt südlich davon ist St. Jamestown/Cabbagetown. Ursprünglich nach den irischen Aussiedlern benannt, die hier ihren Kohl in den kleinen Vorgärten anbauten, ist diese Gegend heute eine Mischung aus arm und reich, straight und gay.

Weiter östlich entlang der Bloor St, jenseits des Don Valley liegen Riverdale im Süden und „the Danforth". Hier wechselt die Bloor St ihren Namen zu Danforth, daher auch der Name. In diesem Stadtteil haben sich viele Griechen niedergelassen, Moussaka, Souflaki und andere Spezialitäten sind hier in erstklassiger Qualität im Angebot. Riverdale ist dagegen von Thais und Indern geprägt, mit vielen guten und preiswerten Lokalen. Wer einen Sari oder Bollywood-Filme kaufen will, hat hier eine große Auswahl. Noch weiter südlich und direkt am See liegt der „Studio District" – hier schlägt das Herz der Medienwelt in alten Industriegebäuden, die zum Teil zu Lofts umgebaut wurden. Weiter nach Osten: „The Beach" – tatsächlich ein Stadtteil mit Sandstrand und einem kilometerlangen „Boardwalk" am Ontario-See. Im Sommer kann man hier skaten, Beachvolleyball spielen oder im Pavillion einen Kaffee trinken. Man erreicht diesen Stadtteil am besten mit der Straßenbahn („The Red Rocket"), die auf der Queen Street (einer weiteren Ost-West-Straße) läuft. Am Ost-Ende der Linie ist die R.C. Harris Filtration Plant, ein imposantes Wasserwerk im Art-Deco Stil, das Wasser aus dem Ontario-See für die Stadt aufbereitet. Von hier aus kann man stundenlang in östlicher Richtung am Seeufer entlang laufen. Die Stadt liegt hier oberhalb der sandigen Klippen und die Strände sind recht einsam.

Der Stadtkern von Toronto
Das Herz der Innenstadt von Toronto mit Yonge St, das Eaton Center, Theater und Rathaus.)
Das Unterhaltungs- und Finanzzentrum der Stadt, darunter einige der bekanntesten Touristenattraktionen der Stadt: der CN Tower, das Rogers Center (ehemals SkyDome), die Union Station und die Hockey Hall of Fame.
Diverse Nachbarschaften mit vielen kleinen Geschäften, Märkten und Restaurants und einige der bekanntesten Bars der Stadt für Live-Musik. Inklusive Queen West und dem Fashion District im Süden.
Die Boutiquen von Yorkville die Museen und das Universitätsviertel.
Die Harbourfront südlich von Downtown ist für seine Parks und Freizeitaktivitäten beliebt. Spaziergänge am Wasser, Hafenrundfahrten oder Hauptliga-Fußballspiele auf dem BMO Field.
Mit der Fähre zu den Toronto Islands. Schlendern durch die Parklandschaft, Strände, den Streichelzoo, oder Spaß im Vergnügungspark. Die malerischen Häuschen und Vorgartengärten auf den Inseln.
Die Ältere Viertel zwischen Church Street und Don Valley. Church & Wellesley (Toronto's Homosexuellenviertel), Cabbagetown, der St. Lawrence Markt, die Altstadt von Toronto und der Distillery District.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Toronto

Von bescheidenen Anfängen als Umschlags- und Handelsplatz der Engländer, die hier den Fellhandel mit den Indianerstämmen des Hinterlandes betrieben (Toronto bedeutet "Ort der Begegnung" in der Sprache der Huronen) hat sich die Stadt (zunächst von den Siedlern York genannt) zunehmend zum Wirtschaftszentrum Kanadas entwickelt.

Heute ist Toronto eine Metropole, die Menschen aus aller Welt anzieht. An keinem Ort der Welt wurden mehr unterschiedliche ethnische Gruppen gezählt. Das Miteinander dieser Einwanderer prägt das Bild von Toronto. Für jede Gruppe gibt es typische Straßenzüge, die mit Spezialitätengeschäften, Restaurants und Kultureinrichtungen ein Stück Heimat jenseits des Ozeans bieten. Ukrainer, Juden, Inder, Thais, Chinesen, Griechen, Italiener, Portugiesen, Japaner, Polen, Griechen und noch viele mehr haben Toronto ihr Gesicht geliehen.

Die große Klammer für dieses Miteinander bildet die Lage am Ontariosee, der auch der Provinz ihren Namen gibt ("glitzerndes Wasser"), mit Sandstränden und Anhöhen, die noch aus der Eiszeit stammen. Toronto ist ein guter Startpunkt für Reisen durch die umliegenden Gegenden, die Muskokas, die Bruce Peninsula, das Niagara Escarpment, Georgian Bay (Teil des Lake Huron), Algonquin Park oder zu den Niagarafällen

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen Toronto Pearson International Airport

Die meisten Reisenden erreichen Toronto mit dem Flugzeug. Der internationale Flughafen von Toronto ist der 1 Lester B. Pearson International Airport (IATA CodeYYZ) und liegt etwa 30 Autominuten (während der Hauptverkehrszeiten dauert es deutlich länger) westlich von Downtown.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten in die Innenstadt zu kommen. Die schnellste und bequemste Verbindung stellt nach der Einstellung des Airportexpress-Shuttles[1] der Union Pearson Express dar. Dabei handelt es sich um einen schienengebundenen Flughafenzubringer. Nach lediglich zwei Zwischenstationen und ca. 25 Minuten fahrtzeit findet man sich am Union Station, dem Hauptbahnhof, wieder. Allerdings ist dies nicht die preiswerteste Möglichkeit und kostet für eine komplette Strecke und einen Erwachsenen 12 CAD (vor dem 9. März sogar 27,50 CAD). In Verbindung mit der Presto smartcard sogar nur 9 CAD.

Eine Taxifahrt in die Innenstadt kostet 46 CAD. Die billigste Methode um vom Flughafen in die Innenstadt zu kommen ist mit der TTC. Der Bus 900 Airport Express pendelt regelmäßig zwischen allen zwei Terminals und der Endhaltestelle Kipling der U-Bahn. Eine einfache Fahrt kostet 3,00 CAD.

Der Pearson International Airport kann auch als Einreiseflughafen für die USA genutzt werden, wenn man von dort aus weiterfliegt.

Aus dem deutschsprachigen Raum fliegt die Lufthansa den Flughafen ab Frankfurt am Main und Düsseldorf an, Air Canada ab Frankfurt am Main, München, Wien und Zürich sowie Condor ab Frankfurt am Main.

Porter Airlines fliegt von mehreren Kanadischen und US-Amerikanischen Flughäfen aus den City-Airport Billy Bishop Toronto City Centre Airport (IATA CodeYTZ) auf Toronto Island an. Von dort kommt man mit der „kürzesten Fährüberfahrt der Welt“ (121 m) und dem kostenlosen Shuttlebus in wenigen Minuten zur Union Station.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit VIA Rail ist Toronto z. B. von Montreal aus zu erreichen. Der Hauptbahnhof 2 Union Station befindet mitten in der Stadt. Von hier kann man mittels Taxi oder TTC jeden relevanten Punkt der Stadt erreichen.

Mit Amtrak kann man mit dem Maple Leaf von New York über Niagara Falls nach Toronto in etwa 12 Stunden für 150 $ (2017) fahren.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Das 3 Bus-Terminal befindet sich in der Nähe des Eaton Centres an der Dundas Street.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Breiter Highway

Toronto ist als größte Stadt Kanadas zugleich Dreh- und Angelpunkt des Autobahnnetzes. Von New York aus erreicht man die Stadt über den Queen Elizabeth Way (QEW), eine Mautfreie Autobahn die am Grenzübergang bei Buffalo beginnt und bis mitten in die Stadt hinein führt. Von Westen (Detroit) und Osten (Ottawa/Montreal) kommend führt der Highway 401 mautfrei in die Stadt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Das U-Bahn Netz

Toronto verfügt über ein eingeschränktes U-Bahn Netz:

die Yonge-Spadina-Linie beschreibt ein U von Downsview im Norden über die W.R. Allen Rd, Spadina Ave, und die University Ave zum Hauptbahnhof (Union Station) im Süden und läuft von dort wieder nach Norden über die Yonge Street bis zum anderen Nordende an der Finch Ave. Diese Linie ist an ihren Nordenden an GO-Transit (lokales Bahn- und Busnetz für Toronto und Umland) angeschlossen

Die andere wesentliche U-Bahnlinie verläuft in ost-westlicher Richtung unter den Straßen Bloor/Danforth und verbindet so die Bezirke Etobicoke und Scarborough. Hier ist der westliche Endpunkt Kipling (mit Anschluss an den GO-Verkehr) und im Osten steigt man in Kennedy Station auf eine oberirdische Verlängerung nach Osten um.

Das U-Bahnnetz wird durch zahlreiche Straßenbahnlinien ergänzt (Torontonians nennen ihre Straßenbahnen gerne „the red rocket“), die die Straßen sowohl nord-südlich wie auch ost-westlich durchlaufen. Die meisten Linien folgen dabei für den Großteil der Strecke einer einzigen Straße, so z. B. auf der Queen Street (Linie 501), der College Street/Carlton Street (506) oder der Spadina Ave (510). Zu beachten ist, dass die Straßenbahnen nur Bargeld annehmen, sowie dieses nur passend. Die Straßenbahnfahrer führen kein Wechselgeld mit.

Das gesamte Netz der U- und Straßenbahnen sowie der Stadtbusse wird von der Toronto Transit Commission (TTC) verwaltet. Für den Umlandverkehr ist GO Transit zuständig.

Tarife[Bearbeiten]

Straßenbahn in Toronto

Tarife der Toronto Transit Commission (April 2019):

  • Presto-Card: Standard $3.10, Senioren $2.15, Studenten $2.15
  • Presto-Ticket: 1 Reise $3.25, 2 Reisen $6.50, Tagespass $13.00
  • Bargeld: Standard $3.25, Senioren (65+) $2.20, Studenten (13-19) $2.20
  • Kinder (1-12): kostenlos

Man kann den Tarif zahlen mit Presto-Ticket, Presto-Card oder Bargeld.

Presto ist ein elektronisches Tarif-Zahlungssystem, und Presto-Karten (Presto-Tickets und Presto-Cards) sind elektronische Karten. Beim Einsteigen hält man die Presto-Karte, mit eingebauten RFID-Chip, an ein Lesegerät, wo der Leser die Gültigkeit prüft. Presto-Karten kann man von Automaten bei U-bahnstationen und bei den Läden von Shoppers Drug Mart kaufen.

Presto-Cards kann man auch bei den Bahnhöfen/Stationen von GO Transit und Union Pearson Express kaufen und benutzen. Auf den Verkehrsdiensten von GO Transit und Union Pearson Express muss man auch beim Aussteigen die Presto-Card an einen Leser halten.

Presto-Tickets sind Wegwerfkarten, die nach der angegebenen Verwendung (1 Reise, 2 Reisen oder Tagespass) verfallen. Sie sind gültig nur für die Verkehrsdienste der TTC in Toronto. Tagespässe sind bis 3:00 Uhr am nächsten Morgen gültig.

Eine Presto-Card kostet $16 ($6 für die Karte und $10 für Tarife). Presto-Cards haben kein Verfallsdatum. Jede Verwendung der Presto-Card zieht automatisch den Tarif von der Karte ab. So muss man Geld von Zeit zu Zeit auf die Karte bei einem Automat hochladen. Presto-Cards sind gültig für viele öffentliche Verkehrsdienste in und um Toronto. Senioren und Studenten sollen einen Shoppers Drug Mart besuchen, um die Presto-Card für ermäßigte Tarife zu setzen; sie müssen einen Ausweis vorzeigen.

Man kann die Tarife mit Bargeld zahlen. Münzen werden dann an der Tarifsschachtel (fare box) bei U-Bahnstationen, Busse und alten Straßenbahnen eingeworfen. (Auf neuen Straßenbahnen, gibt es einen Automat, wo man mit Münzen zahlen kann.) Wichtig ist, dass man danach einen Transfer als Beleg erhalten, damit kann man seine Fahrt mit einem weiteren TTC-Verkehrsmittel fortsetzen und auch bei Fahrscheinkontrollen nachweisen, dass man gezahlt hat. Bei U-Bahnstationen und auf neuen Straßenbahnen gibt es Automaten, um einen Transfer auszudrucken. Bei Bussen und alten Straßenbahnen gibt der Fahrer Transfers nach der Zahlung des Tarifs aus.

Kinder unter 12 fahren kostenlos, müssen aber auf Nachfrage ihr Alter nachweisen können.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Eine Bixi-Station in Toronto

Neben den üblichen Fahrradleihmöglichkeiten findet sich in Toronto mit Bixi ein für jederman nutzbares Ausleihsystem mit festen Standorten (ähnlich wie das Call-a-Bike System in Deutschland). Hier benötigt man eine Kreditkarte mit der man die Buchung an den Automaten durchführen kann, man zahlt 5 CAD für 24 Stunden oder 12 CAD für 72 Stunden und kann dann innerhalb dieser Zeit beliebig oft irgendwo ein Rad für max. 30 min. nutzen und an jeder Station wieder abgeben. Bei längerer Nutzung am Stück kommen Zuschläge hinzu. Mehrstündige Ausleihen (also für Fahrradtouren außerhalb des Stationsgebietes) sind dadurch unattraktiv teuer. Ab 2 Minuten nach einer erfolgreichen Rückgabe kann das nächste Rad ausgeliehen werden. Achtung: Mit Nutzung wird pro Fahrrad eine Sicherheitsleistung von 250 CAD auf der Kreditkarte blockiert! Die Stationsdichte ist mittel und das versorgte Gebiet ist auf Downtown beschränkt. An jeder Station steht eine Straßenkarte mit Radwegen und allen Stationen zur Verfügung, so dass man auch längere Touren durch die Stadt planen kann, inkl. Fahrradwechsel.

Mit einer Kreditkarte können max. zwei Fahrräder ausgeliehen werden. Gruppen sollten also mehrere Kreditkarten dabei haben.

Achtung: bei der Rückgabe an der Station ist darauf zu achten, dass das Fahrrad richtig einrastet (erst gelbes, dann grünes Licht und Bestätigungston), sonst gilt das Rad als nicht zurückgegeben und es kann richtig teuer werden. Manchmal hilft es, das Fahrrad dabei hinten anzuheben.

Mit der Fähre[Bearbeiten]

Eine Besonderheit von Toronto sind die Fähren, die Toronto Island (im Ontariosee, direkt vor der Stadt) mit dem Festland verbinden. Vom Fähranleger am Südende der Yonge St. kann man Hanlan’s Point, Centre Island und Ward’s Island anlaufen. Die Fähre kostet für Erwachsene derzeit 7 $. Die Inseln sind untereinander verbunden, für den Autoverkehr gesperrt und mit Rad, Rollschuh oder zu Fuß zu erkunden. In den Wintermonaten wird lediglich die Fähre nach Ward’s Island betrieben und die meisten Attraktionen auf den Inseln sind geschlossen.

Die Fahrt zu den Toronto-Inseln von der Harbourfront aus ist eine angenehme 15-minütige Fahrt mit bester Aussicht auf die Skyline von Toronto.

  • 4 Jack Layton Ferry Terminal. Tel.: +1 416-392-8193. Alle Fähren zu den Inseln fahren von diesem Terminal ab. Es gibt drei Ziele auf den Inseln. Während der Hauptverkehrszeiten dauert es normalerweise zwischen 15 und 90 Minuten, um auf die Fähre zu kommen. Es kann schneller sein, vorher die Tickets online zu kaufen.

Eine weitere Fähre (für Fußgänger gratis) verbindet den Toronto City Airport, der ebenfalls auf der Insel liegt, mit dem Festland.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Wie in (fast) allen nordamerikanischen Großstädte ist Toronto kein allzu großer Traum für Autofahrer: Dichter Verkehr, wenige und zudem teure Parkplätze vermiesen einem die Freude am Autofahren. In einigen Vierteln kann man zwar tagsüber kostenlos parken, muss aber bis spätestens 0 Uhr das Auto wegfahren. Am besten bewegt man sich mit dem öffentlichen Nahverkehr in Toronto fort. Es ist darauf zu achten, dass bei der Buchung des Hotels bereits ein Parkplatz dabei ist. Ansonsten kann man eines der Parkhäuser in der Innenstadt aufsuchen.

Taxi[Bearbeiten]

Taxis gibt es reichlich, sie sind sicher, aber nicht billig. Der Grundtarif beträgt 4,25 $, eine durchschnittliche 5 km Fahrt kostet etwa 13 $.

Uber's UberX Service ist über Smartphone App in der ganzen Stadt buchbar. Sie sind nicht so sicher wie ein Taxi, aber die Fahrpreise betragen etwa die Hälfte des Preises eines Taxis. Eine durchschnittliche 5-km-Fahrt kostet etwa 8,25 $.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 2 CN Tower, 301 Front St W. Tel.: +1 416 868-6937. Als eine der herausragenden Sehenswürdigkeiten in Toronto empfiehlt sich der 1976 fertiggestellte CN (Canada National) Tower am Ufer des Ontariosees. Er war damals das höchste freistehende Gebäude der Welt und ist heute immer noch die Nummer 6. Er dient als Fernsehturm und hat zwei Aussichtsplattformen. Die erste mit mehreren Ebenen liegt bei 342 Metern, dort befinden sich auch Glasplatten im Boden, durch die man senkrecht nach unten sehen kann. Eine zweite ist bei 447 Metern. Ebenso gibt es ein teures Drehrestaurant auf der unteren Ebene (ca. 30–50 CA-$ pro Person). Dazu kommt ein Kino mit sich bewegenden Stühlen. Man sollte seinen Besuch so planen, dass der Himmel nicht bewölkt ist, da die Spitze des Towers schon mal in den Wolken liegen kann. Wer den Aufpreis (13,56 CAD) nicht scheut, für den empfiehlt sich durchaus, auch die erhöhte Plattform (Skypod) zu besuchen, die Aussicht ist schon etwas anders. Anstatt tagsüber, wo es auch sehr voll werden kann mit langen Schlangen vor der Kasse, sollte man besser vor der Dämmerung gehen und diese dann auf dem Turm erleben, so hat man die Skyline bei Tag und Nacht. Nach dem normalen Ablauf wird man direkt nach ganz oben durchgeschleust, wenn man beide Ebenen bucht. Da muss man sich ein bisschen gegen wehren, denn die Glasscheiben im Boden auf der unteren Ebene sind stark verkratzt. Bei Dunkelheit wird der Turm angestrahlt und in den vielen Kratzern bricht sich das Licht und man kann kaum noch etwas erkennen. Am besten fährt man noch vor Anbruch der Dunkelheit erst auf die untere Ebene, dann auf die obere und wartet dort auf die Dunkelheit. Die Öffnungszeiten sind 9.00 Uhr bis 22.00 Uhr, Freitags und Samstags bis 22.30 Uhr. Wenn nach einem Eisregen das Tauwetter beginnt, fegt der Wind die Eisbrocken vom Tower. Aus Sicherheitsgründen muss dann die Umgebung abgesperrt werden. Der Turm wird auch immer wieder wegen privater Anmietungen für die Öffentlichkeit gesperrt. Näheres steht für gewöhnlich auf der Webseite mit den Öffnungszeiten. Wikipedia über den CN Tower Toronto Islands ermöglichen einen hervorragenden Blick auf die Skyline von Toronto. Fähren verkehren vom Terminal im Harbour Square Park (7 CAD/ Erwachsener). Preis: 36,16 CAD/Erwachsener.
  • 1 Steam Whistle Brewery, 255 Bremner Blvd. Toronto, ON, M5V 3M9. Tel.: +1 416 362-2337. Diese unkonventionelle Brauerei befindet sich in einem alten Lokschuppen unmittelbar neben dem CN Tower und dem Rogers Centre Geöffnet: Montag bis Samstag 11.00 - 18.00, Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr. Preis: Führung ab 10 CAD.
  • 3 Hockey Hall of Fame. Die weltgrößte Sammlung von Eishockey-Devotionalien befindet sich nur einen Steinwurf von der Spielstätte der Maple Leafs entfernt. Der Eintritt von 17,50 CAD ist eher etwas für echte Eishockeyfans.
  • Toronto Island. Toronto Island ist eine vorgelagerte Inselgruppe im Lake Ontario. Auf ihr befinden sich schöne Parkanlagen, sowie Sandstrände, die im Sommer dicht bevölkert sind. Toronto Island ist einfach mittels Fähre zu erreichen. Die Überfahrt dauert ca 15 Minuten und kostet hin- und zurück ca. 8 C$. Das Fährterminal befindet sich im Süden der Downtown, am Queens Quay West. Bei der Überfahrt, sowie auf der Insel hat man obendrein noch eine tolle Sicht auf die Skyline von Toronto.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Canada’s Wonderland. Tel.: +1 905 832-8131. Canada’s Wonderland in der Enzyklopädie Wikipedia Canada’s Wonderland im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCanada’s Wonderland (Q940673) in der Datenbank WikidataCanada’s Wonderland auf FacebookCanada’s Wonderland auf Twitter. Ist ein großer Freizeitpark, etwas außerhalb von Toronto mit einer Vielzahl an Achterbahnen und Attraktionen. Das Tagesticket kostet für Erwachsene etwa $57, ist jedoch preiswerter, wenn man es im Internet kauft.
  • Toronto Urban Adventures. bietet Führungen zu verschiedenen Stadtvierteln, Essen und Trinken und anderen Themen an. Die Führungen sind zu Fuß und werden in englischer Sprache abgehalten. Preis: Touren von 30 CAD bis 150 CAD pro Person, Essen, Trinken und Eintritte sind darin enthalten.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Das Chinesische Neujahrsfest in Chinatown ist/war in diesem Jahr am 05. Februar 2019. Es wird im nächsten bzw. im übernächsten Jahr am 25. Januar 2020 bzw. 12. Februar 2021 sein.
  • Das Chinatown Festival ist an einem Wochenende Mitte August in der 287 Spadina Avenue
  • Der Weihnachtsmarkt ist von Mitte November bis zu 21. Dezember im 1 Distillery Historic District

Einkaufen[Bearbeiten]

Toronto bietet viele Möglichkeiten zum shoppen. Wer exklusive Designermode sucht findet eine Vielzahl von Läden an der Bloor Street zwischen University Ave/Avenue Road und der Yonge Street. Aber auch für den regulären Shopper hat Toronto einiges zu bieten. Ein Anlaufspunkt sind die großen Einkaufszentren entlang der Yonge Street. Das Eaton Centre ist eines der größten Shoppingzentren Kanadas. Man erreicht esüber die U-Bahn-Haltestelle Dundas und Queen (Yonge-Line). Das Eaton Centre ist an das Tunnelnetz PATH angeschlossen, dass die gesamte Innestadt durchzieht und von dem aus unzählige Läden erreichbar sind. Dadurch muss man im Winter keinen Meter im Freien zurücklegen. Ein weiteres größeres Einkaufszentrum ist die Yorkdale Mall im Norden von Toronto. Auch diese ist bequem mit der U-Bahn zu erreichen (Yorkdale station - University Line).

Wer nach Souvenirläden sucht, der sollte unbedingt in Chinatown vorbeischauen. Hier kann man alles erwerben, was das Touristenherz begehrt. Ein Muss für jeden Shopper ist auch ein Besuch beim Kensington Market östlich von Chinatown zwischen Spadina und Augusta Ave. Hier findet man ein multikulturelles und teilweise alternatives Angebot, das von Kleidung über Delikatessen zu einem großen Angebot von gemütlichen europäisch geprägten Cafés und Bistros reicht.

  • 2 St. Lawrence Market, 92- 95 Front St East, Toronto, Ontario, M5E 1C3. Tel.: +1 416 392-7219. Geöffnet: Wochenmärkte sind Dienstag bis Donnerstag 8.00 - 18.00, Freitag 8.00 - 19.00 Samstag 5.00 - 15.00, am Sonntag ist Antikmarkt von der Morgendämmerung bis 17.00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Beliebt ist das Peameal Bacon Sandwich. Brötchenhälften werden dick mit Senf bestrichen, darauf kommt dann panierter und angebratener Rückenspeck und gelegentlich noch Cheddar und Gemüse.

Chinatown[Bearbeiten]

  • 1 King's Noodle, 296 Spadina Ave (nahe Dundas St). Im Herzen Chinatowns gelegen, bietet diese Restaurant eine vielfältige Auswahl an chinesischen Nudelgerichten und ein paar andere Spezialitäten. Wer Dim Sum mag, sollte allerdings in eines der zahlreichen anderen Restaurants in Chinatown ausweichen. Für kanadische Verhältnisse ungewohnt, kann bei King's nur mit Bargeld gezahlt werden.

Günstig[Bearbeiten]

  • Salad King, 340 Yonge St, Toronto, ON M5B 1R8, Kanada. Tel.: +1 416-593-0333. Thailändisches Restaurant in zentraler Lage. Günstige (und gute!!) Gerichte, schneller Service.

Mittel[Bearbeiten]

  • 2 Marché Bay Adelaide, Concourse Level Brookfield Place, 333 Bay Street M5H2R2. Ein besonderes Highlight bietet Marché-Mövenpick im Brookfield Place. Dort erhält man beim Eingang einen Lageplan, an welchen ‚Marktständen‘ welche Leckereien gezaubert werden. An einem Stand gibt es Sushi, an einem anderen wird frisch gepresster Saft angeboten und an einem wieder anderen duftet es nach Crépes. Als Gast geht man von Stand zu Stand, nimmt sich mit, was man gerne essen möchte und erhält einen Stempel auf eine Karte. Diese muss beim Verlassen des Restaurants vorgezeigt und entsprechend ausgelöst werden.
  • 3 Rock Lobster Food Co., 538 Queen Street West. Laut und Hip: hier bekommt man, wie der Name vermuten lässt vor allem Meeresfrüchte serviert. Am Wochende ist der Laden immer voll und Reservierungen werden keine entgegengenommen, so dass man auch mal 20 min warten muss um einen Tisch zu bekommen.
  • 4 Pearl Harbourfront, Im Queen’s Quay Terminal, 2nd floor, 207 Queens Quay West, Toronto, ON M5J 1A7. Tel.: +1 416 203-1233. Chinesisches Essen mit Blick auf den Lake Ontario. Geöffnet: Täglich 11.00 - 15.00 und 17.00 - 22.00 Uhr. Preis: Gerichte 10 - 30 CAD.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 5 Woodlot, 293 Palmerston Ave, Toronto. Tel.: +1 647-342-6307. Rustikale Küche der kanadischen Holzfäller, alles handgemacht auf einem Holzofen. Geöffnet: Montag bis Samstag 17.00 - 22.00 Uhr geöffnet. Preis: Hauptgerichte ab 26 CAD.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben in Toronto ist sehr vielseitig. Es existiert eine Vielzahl von Irish Pubs und gemütlichen Bars. Außerdem gibt es diverse Sports- und Cocktailbars. In letzteren legen oft auch zu späterer Stunde DJs auf, so das die Grenze zu einem Club fließend ist. Generell ist hier alles etwas entspannter als in den USA, man wird nicht bei jeder Bestellung nach dem Ausweis gefragt. Dennoch muss man sich bei "angesagten" Clubs am Wochenende auf Schlangen und Ausweiskontrollen einstellen. Die Preise für Getränke sind (wie überall in Nordamerika) sehr hoch. Eine Ansammlung von Bars befindet sich in der Downtown an der Ecke Yonge St./Dundas Square, sowie in der Nähe der Kreuzung Adelaide St. W und Duncan St.

  • 2 Tequila Bookworm, 512 Queen St W, Toronto, ON M5V 2B3. Tel.: +1 416-504-2334.Tequila Bookworm auf Facebook. gemütliche Kneipe in Chinatown, gute Angebote für Pitcher mit interessanten Bierkreationen Geöffnet: täglich 12:00-2:00 Uhr. Preis: Snacks 5 -10 €,.
  • 3 Amsterdam BrewHouse, 245 Queens Quay W, Toronto, ON M5J 2K9. Tel.: +1 416-504-1020. Große Bierauswahl. Direkt an der Harbourfront mit Blick auf das Wasser. Geöffnet: täglich 11:30-23:00, Sa, So -01:00Uhr. Preis: Burger 15 CAD, Bier ab 20oz 7.50 CAD.
  • The Rebel House, 1068 Yonge St, Toronto. Tel.: +1 416-927-0704. Geöffnet: Mo – Mi 11.30 – 23.00 Uhr, Do + Fr 11.30 – 1.00 Uhr, Sa 10.30 – 1.00 Uhr, So 10.30 – 23.00 Uhr.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Wer nicht alzuviel Geld für eine Unterkunft ausgeben möchte, aber trotzdem zentral wohnen möchte, dem sei eines der Hostels in Chinatown empfohlen. Der Komfort hält sich dort zwar in engen Grenzen, aber dafür bekommt man ein Bett bereits für weniger als 25 CAD/Nacht.

Neben den normalen Unterkünften gibt es während der Semesterferien (Mai–August) noch die Möglichkeiten günstig in Studentenwohnheimen zu übernachten. Stellvertretend sei hier das Neill Wycik College Hotel erwähnt. Hier sind Übernachtungen für ca. 30 CAD/Nacht möglich. Die Zimmer sind zwar klein und genügen nur einfachen Ansprüchen, aber es ist alles sehr sauber und man ist mitten in Downtown Toronto.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • 1 Making Waves Boatel, 539 Queens Quay W, Toronto, ON M5V 3G3. Tel.: +1 647 403-2764. Das Boot liegt am Fuß des CN Towers. Geöffnet: Nur von 1. April bis 30 September geöffnet. Preis: Kabine für 2 Personen ab 200 CAD mit Frühstück (mindestens 2 Nächte).

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Obwohl die Kriminalitätsrate in Kanada weit geringer ist als in den Vereinigten Staaten, ist sie immer noch höher als in Europäischen Ländern wie zum Beispiel in Deutschland. Im Jahr 2004 war die Mordrate in Toronto geringer als in anderen großen Kanadischen Städten, wenngleich die waffenbezogenen Verbrechen in Toronto zugenommen haben.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Kanada hat ein gut ausgebautes Telekommunikationsnetz. In den Ballungsgebieten und im südlichen Ontario und Quebec ist eine 100%ige Abdeckung durch die großen Mobilfunkanbieter (Bell,Rogers und Telus) gegeben. Man kann zwar mit deutschen SIM Karten das Mobilfunknetz nutzen,aber durch die hohen Preise lohnt es sich nicht. Billiger ist es, VoIP Dienste aus dem Appstore zu benutzen. Internet Hotspots gibt es fast in jedem Cafe und in den meisten Hotels gratis.

Ausflüge[Bearbeiten]

130 Kilometer entfernt befinden sich die Niagarafälle und die Stadt Niagara Falls (Ontario). Von Toronto aus gibt es zahlreiche Angebote für Tagesausflügler. Wenn man frühzeitig im Internet bucht, kann man Fahrpreise von 2,50 CAN für beide Strecken bekommen.

Etwa 320 Kilometer den St.-Lorenz-Strom hinab befinden sich die Thousand Islands, eine Gruppe von ca. 1.800 kleinen Inseln, die man mit Ausflugsschiffen erkunden kann. Auf dem Weg dahin kann man in der malerischen Stadt Kingston (Ontario) Pause machen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Toronto Airport Express service has been discontinued as of Friday, October 31, 2014. For further information, please contact GTAA, Ground Transportation. [1]
Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.