Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Ternitz

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ternitz
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Industriestadt Ternitz ist eine Stadtgemeinde am Steinfeld im südlichen Niederösterreich.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ternitz ist eine relativ junge Stadt. Nach der Eröffnung der Südbahn im Jahr 1846 entstanden auf der grünen Wiese mehrere Industriebetriebe samt Siedlung für die Arbeiter. Diese Arbeitersiedlungen haben in Folge die kleinen Ortschaften St. Johann am Steinfeld, Dunkelstein und Rohrbach am Steinfeld verschluckt. Die drei Gemeinden wurden 1923 zur Gemeinde Ternitz vereinigt. Die neue Benennung stammt von einem Flurnamen, der erstmals 1352 erwähnt wurde (Land für den Tehannts). Im Jahr 1948 erhielt Ternitz das Stadtrecht. In den Jahren 1969 und 1974 wurden die Nachbargemeinden Flatz, Sieding, Pottschach und Raglitz eingemeindet. Die städtische Siedlungsfläche ist außerdem mit der Ortschaft der Nachbargemeinde Wimpassing im Schwarzatale komplett zusammengewachsen.

Geprägt ist Ternitz bis heute durch große Industriebetriebe, darunter ein Stahlwerk. Ternitz ist außerdem Hauptschauplatz des Kinofilms Ternitz, Tennessee (Österreich 2000; Regie: Mirjam Unger, Darsteller: Nina Proll, Sonja Romei und Gerald Votava).

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Ternitz

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Nächste Flughäfen sind Wien und Graz.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnhof Ternitz

Ternitz liegt an der Südbahn und ist von Wien bzw. Bruck an der Mur mit Regional- und Regionalexpresszügen erreichbar. Schnellzüge halten nicht in Ternitz. Gegebenenfalls muss man in Wiener Neustadt, Bruck an der Mur oder Gloggnitz in Regionalzüge umsteigen.

Bahnhöfe auf Gemeindegebiet:

  • 1 Ternitz (im Stadtzentrum)
  • 2 Pottschach (westlich des Stadtzentrums)

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Die ehem. Bundesstraße B17 (Wiener Neustädter Straße; ehem. Triester Straße) führt direkt durch die Stadt.
  • Die S6 Semmering Schnellstraße umfährt die Stadt südlich. Ausfahrten 5 Neunkirchen und 17 Gloggnitz.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Radweg entlang der Schwarza (Gloggnitz - Ternitz - Neunkirchen - Bad Erlach, Anschluss an den Thermenradweg Wien-Wiener Neustadt

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch Wikipedia: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Ternitz

Burgen und Schlösser[Bearbeiten]

Burg Stixenstein
  • 1 Burg Stixenstein : Das Gebäude ist teilweise öffentlich zugänglich. Nutzung für Theateraufführungen, Konzerte und Ausstellungen, Vermietung für private Feste. Der ehemalige große Speicherbau in der Vorburg wird von der Forstverwaltung der Stadt Wien zu Wirtschaftszwecken genutzt. Die Burg stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde im 16. Jahrhundert deutlich erweitert.
  • 2 Schloss Pottschach : Eine Wehranlage befand sich an dieser Stelle seit dem 11. Jahrhundert. Die Burg wurde um 1570 abgerissen und an der Stelle ein Renaissance-Wasserschloss errichtet. Das Schloss ist ein rechteckiger, dreigeschossiger Bau, mit Türmchen an den Ecken im dritten Stock. Für einen repräsentativen Herrschaftssitz wurde die Anlage sehr wehrhaft errichtet, statt Fenster gibt es im obersten Geschoß nur Schießscharten.
  • 3 Ruine Dunkelstein : Burganlage aus dem 11. Jahrhundert auf dem Petersberg. Untersucht in den 1990er Jahren von Archäologen, in Folge wurde das Grabungsgelände in einen archäologischen Park mit zahlreichen Infotafeln umgestaltet. Die auf dem Grabungsgelände befindliche Expositurkirche Dunkelstein-Blindendorf mit mittelalterlichem Friedhof stammt aus dem Jahr 1160 und wurde im Barock erweitert. Hochaltar aus 1700, Orgel von Franz Ullmann (1875)
  • 4 Ruine Neudegg : Die Ruinen der mittelalterlichen Hausberganlage sind zu einem kleinen Teil freigelegt. Auf den Fundamenten der ehem. Burg befindet sich eine barocke Dreifaltigkeitskapelle.

Kirchen[Bearbeiten]

Stadtpfarrkirche
Pfarrkirche St. Laurentius
  • 5 Stadtpfarrkirche Ternitz : Die Herz-Jesu-Kirche am Theodor-Körner-Platz wurde 1959 errichtet (Architekt Josef Vytiska).
  • 6 Kath. Pfarrkirche hl. Johannes in St. Johann am Steinfelde: spätromanisches mit spätgotischer Einwölbung (Anfang 16. Jahrhundert), frühgotischer Rechteckchor (Ende 13. Jahrhundert) mit Turmausbau (15. Jahrhundert), hölzerner Dachreiter mit Zwiebelhelm (18. Jahrhundert), monumentale Wandmalerei am Turm, gotische Wandmalereien im Inneren, barocke Inneneinrichtung.
  • 7 Kath. Pfarrkirche hl. Laurentius in Flatz: romanisch/gotischer Bau mit barocken Veränderungen, romanischer Nordturm 12. Jahrhundert, gotischer Chor und südliche Seitenkapelle aus dem 14. Jahrhundert, Langhaus im Kern romanisch bzw. aus dem 15./16. Jahrhundert, 1750/52 teilweiser Langhausneubau und Raumdurchbruch zwischen Langhaus und Südkapelle.

Bauwerke[Bearbeiten]

Altes Rathaus
  • 8 Stadthalle: Mehrzweckhalle in Stahlbetonkonstruktion mit Holzbinder und Aluminiumdach (Roland Rainer, 1963).
  • 9 Altes Rathaus: Zweigeschoßiger späthistoristischer Bau mit überkuppeltem Eckturm, erbaut um 1900 erbaut.

Industrie[Bearbeiten]

Kraftzentrale des Edelstahlwerkes Schoeller-Bleckmann
  • Spinnerei Karl Schweigl (spätes 19. Jahrhundert)
  • Edelstahlwerk Schoeller-Bleckmann mit Kesselhaus samt Schornstein und Wasserbehälter (spätes 19. Jahrhundert)

Erste Wiener Hochquellenleitung[Bearbeiten]

Wasserreservoir in Siedling

Die I. Wiener Hochquellenwasserleitung war die erste Versorgung von Wien mit einwandfreiem Trinkwasser. Nach vierjähriger Bauzeit wurde die 95 Kilometer lange Leitung vom Hochschwabgebiet nach Wien am 24. Oktober 1873 eröffnet. Sie verläuft auch durch die Gemeinde Ternitz:

  • Wasserreservoir in Siedling
  • Aquädukt St. Johann am Steinfelde
  • Aquädukt 10a
  • Mehrere Einstiegs- und Wartehäuschen

Museen[Bearbeiten]

Verschiedene Sonderausstellungen zeigen das historische Ternitz und seine Ortsteile.

Natur[Bearbeiten]

Flatzer Wand im Naturpark
  • 11 Naturpark Sierningtal-Flatzer Wand
  • Dutzende Höhlen und Grotten in den Kalkfelsen der Umgebung.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Maiblasen. Jedes Jahr in der Nacht auf den 1. Mai wird von einer Bläsergruppe das Lied „Mailüfterl“ gespielt.
  • Peterskirtag. Jedes Jahr zu Peter und Paul am 29. Juni und dem darauf folgenden Sonntag in Dunkelstein am Petersberg nahe der Peterskirche.
  • 1 Erlebnisbad blub, Brückengasse 2, 2630 Ternitz. Tel.: +43 2630 38400. Geöffnet: täglich 8.00 – 19.00 Uhr.
  • Sporthalle des BORG.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Mehrere Supermärkte sind am Gemeindegebiet verteilt, insbesondere entlang der B17
  • Ein großes Einkaufszentrum "Am Spitz" befindet sich in der Nachbargemeinde Neunkirchen.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Café Fredo, Theodor-Körner-Platz 3, 2630 Ternitz. Tel.: +43 2630 32117. Geöffnet: Mo – Sa 7.30 – 0.00 Uhr, So 9.00 – 0.00 Uhr.
  • Rohrbacherstüberl.
  • 2 Gasthaus am Petersberg, Sankt-Paul-Gasse 7, 2630 Ternitz. Tel.: +43 2630 38443. Geöffnet: Mo + Di sind Ruhetage, Mi – Sa 11.00 – 21.00 Uhr, So 9.00 – 21.00 Uhr.
  • 3 Gasthaus Lambrechter, Fabriksstraße 12, 2630 Ternitz.
  • 4 Cafe Silvia, Hauptstraße 5, 2630 Ternitz. Tel.: +43 2630 30547.
  • Lackner.
  • Mayerhofer.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Stadtkino.
  • Veranstaltungen und Konzerte, auf Burg Stixenstein.
  • 1 Weinspitz, Hauptstraße 36, 2630 Ternitz. Tel.: +43 2630 38125. Vinothek, Weinkellerei. Geöffnet: Mi + Do 11.00 – 19.00 Uhr, Fr 11.00 – 22.00, Sa 11.00 – 13.00 Uhr, So – Di geschlossen.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Jugendherberge.
  • Gasthof Strebinger.

Gesundheit[Bearbeiten]

Apotheken[Bearbeiten]

  • 2 Apotheke zum Heiligen Peter und Paul, Hauptstraße 12, 2630 Ternitz. Tel.: +43 2630 38235. Geöffnet: Mo – Fr 8.00 – 12.00 Uhr + 14.00 – 18.00 Uhr, Sa 8.00 – 12.00 Uhr.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg