Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Tavannes

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tavannes
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Tavannes ist eine schweizerische Gemeinde im Kanton Bern.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Ortschaft liegt am Nordfuss des Passübergangs Pierre Pertuis. Schon zu Zeiten der Römer führte über den Pass eine Strasse von Aventicum (Avenches) über den Pass des Pierre Pertuis nach Augusta Raurica. Zu Zeit der Römer war die aber Wildnis, erst mit der Gründung des Klosters Moutier-Grandval, begann man mit der richtigen Besiedelung und Urbarmachung der Gegend. Erstmals schriftliche erwähnt wurde Tavannes im Jahre 866.Zu dieser Zeit gehörte der Ort zum Grundbesitz der Abtei Moutier-Grandval. Als im 12. Jahrhundert das Kloster Bellelay gegründet wurde, wurde der Ort durch den Fürstbischof von Basel diesem Kloster unterstellt. Zu dieser Zeit begann sich die Familie von Tavannes zu etablieren. Dieses Adelsgeschlecht baute sich nördlich bei Le Châtelet ein Schloss, in welchem sie auch residierte. Während des Schwabenkrieges wurde das Schloss im Jahre 1499 zerstört. Das Geschlecht der Edlen von Tavannes erlosch im Laufe des 16. Jahrhunderts. Die Reformation wurde 1530 durch Guillaume Farel eingeführt. Zwischen 1797 bis 1815 gehörte Tavannes zu Frankreich und war zu Beginn Teil des Département du Mont Terrible, welches 1800 in das Département Haut-Rhin aufging. Beim Wiener Kongress wurde entschieden, dass der Ort 1815 an den Kanton Bern geht.

Anreise[Bearbeiten]

Tavanne liegt an den Haupstrassen Nummer 6 und 30, welche hier zwischen Moutier und Sonceboz-Sombeval zusammen verlaufen. Die Nummer 6 führt von Boncourt über Porrentruy und Delémont nach Biel, parallel zu ihr wird momentan die Autobahn A 16 gebaut. Zwischen Tavannes und Biel ist sie fertig gestellt, in Richtung Moutier noch im Bau (Eröffnung 2011/16). Die Hauptstrasse Nummer 30 führt von Balsthal nach La Chaux-de-Fonds. In Tavannes zweigt die Strasse nach Saignelégier ab.

Der Bahnhof Tavannes liegt an der alten Linie von Biel nach Moutier, diese wird heute nur noch von Regionalzügen befahren. Hier beginnt die schmalspurige CJ welche über Tramelan nach Le Noirmont führt, wo sie in die Strecke mündet, die von La Chaux-de-Fonds über Saignelégier nach Glovelier führt.

Es gibt eine Autobuslinie, welche von Tavannes über Bellelay und Lajoux nach Les Genevez führt.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die heutige reformierte Kirche von Tavannes, stammt teilweise aus dem Jahre 1385. Der spätgotische Bau wurde mehrmals restauriert und 1728 auf der Ostseite verlängert. An dieser Stelle befand sich die im Jahre 866 erwähnte Kirche Saint-Etienne.
  • Die katholische Kirche Christi-Roi wurde zwischen 1928 und 1930 erbaut. Die Basilika mit 3 Kirchenschiffen auf einer streng rechtwinkligen Fläche wurde nach dem Entwurf von Adolphe Guyonnet gebaut.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg