Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Stubaital

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Stubaital ist ein Alpental und liegt im österreichischen Bundesland Tirol. Es ist das zentrale Tal der Stubaier Alpen einem Teil der Ostalpen.

Das etwa 30 km lange Tal, das zu den schönsten Hochgebirgstälern Tirols zählt, verläuft von Schönberg südwestlich. Bis Fulpmes liegen die Siedlungen beiderseits auf Terrassen oberhalb der Schlucht der Ruetz, bei Fulpmes vereinen sich die Terrassen zum Talboden. Südlich von Neustift, dem Hauptort des Tales, verzweigt sich das Tal in das Pinnis-, Unterberg- und Oberbergtal. Am Talschluß des Unterbergtals liegt das Skigebiet Stubaier Gletscher.

Am Eingang des Tales erheben sich wuchtige Kalkmassive. Im hinteren Tal steigen die Gneis- und Granitgipfel mit 109 Dreitausendern bis zum ewigen Eis empor. Viele Gletscher bilden auf 15 Quadratkilometern das größte Ganzjahresskigebiet Österreichs. Im Sommer bieten das Haupt- und die Seitentäler vielfältige Wander- und Ausflugsmöglichkeiten.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

vom Taleingang aufsteigend sortiert:

  • Fulpmes (937 m), Dorf der Schmiede, Wintersport im Skigebiet Schlick 2000;
  • Neustift (994 m), Zentrum des Stubaitals;

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Die ÖBB betreiben bei Fulpmes ein Laufkraftwerk mit einer Leistung von 16 MW.

Klima[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Blick von der Brennerautobahn ins Stubaital

Von Innsbruck erreicht man das Stubaital in ca. 20 Minuten über die Brennerautobahn (Europabrücke), Ausfahrt Schönberg, weiter nach Mieders, Telfes, Fulpmes und Neustift. Oder mautfrei entlang der Brennerstraße B 182 bis Schönberg (ca. 35 Minuten Fahrzeit). Die Autobahnen in Österreich sind vignettenpflichtig. Vignetten erhalten Sie an den Grenzübergängen, bei Tankstellen und Ihrem Autoclub.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Vom Innsbrucker Hauptbahnhof fährt die Autobuslinie Stubai (Linie St der Innsbrucker Verkehrsbetriebe) stündlich ins Stubaital. Diese Busse verkehren an allen Tagen. Fahrzeit bis Neustift ca. 55 min.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Stubaitalbahn

Vom Innsbrucker Stubaitalbahnhof fährt die Stubaitalbahn bis in die Orte Telfes und Fulpmes. Die Fahrzeit von Innsbruck bis Fulpmes beträgt ca. 1 Stunde. Bei der Stubaitalbahn handelt es sich um eine Schmalspurbahn mit Straßenbahncharakter, die nicht nur durch eine interessante Landschaft fährt, sondern dabei auch einen bedeutenden Höhenunterschied bewältigt.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Flug bis nach Innsbruck. Vom Alpenflughafen Innsbruck mit dem Taxi, Bus oder dem Hoteltransfer ins Stubaital. Die Stubaitalbahn fährt ab Innsbruck bis Fulpmes im Stubaital. Flug bis nach München oder Salzburg- ein Flughafentaxi ins Stubaital ist buchbar.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Stubaital Straße (B 183) führt von Schönberg (Abzweigung von der B 182) durch das Stubaital über Mieders, Fulpmes und Neustift bis zur Mutterbergalm, wo Anschluss an die Stubaier Gletscherbahn besteht. Auf der gleichen Strecke verkehrt auch die Buslinie St der Innsbrucker Verkehrsbetriebe.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Grawa-Wasserfall
  • Der Grawa-Wasserfall des Sulzaubaches ist ein monumentales Naturschauspiel. Mit 100 m Fallhöhe wird er auch häufig als eines der Wahrzeichen des Stubaitales bezeichnet.
Zu seinen Füßen befindet sich die gemütliche aber auch stark besuchte Grawa-Alm (auch Graba-Alm). Seit 2008 gibt es den neu angelegten Wasserfallweg mit zwei Panoramaterrassen direkt am Wasserfall. Der Weg wurde im Rahmen des "Wilde Wasser-Weges" geschaffen. Im weiteren Verlauf des Wasserfall-Weges trifft man auf die Sulzenau-Alm, ein weiteres lohnendes Ausflugsziel.
Lage: Fast unmittelbar an der Fahrtstrasse zur Talstation der Stubaier Gletscherbahn, ca. 3 km hinter Ranalt, Parkplatz Grawa-Alm; (47° 0′ 42″ N 11° 11′ 27″ O)

Aktivitäten[Bearbeiten]

Das Stubaital ist ein beliebtes Ski- (alpin und Langlauf) und Wandergebiet. In Neustift und Fulpmes bestehen Möglichkeiten für Drachenflieger bzw. Paragleiter. Für die Freunde des Bergsteigens existieren zahlreiche Klettermöglichkeiten verschiedenster Schwierigkeitsstufen. Außerdem gibt's Radrouten, Tennisplätze und Schwimmbäder, sowie mehrere Rodelbahnen (teilweise sind da auch Nachtfahrten möglich).

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

In den letzten Jahren hat sich das Nachtleben immer mehr nach Neustift verlagert, wo es traditionelle Pubs, Discotheken und Restaurants gibt. Aber auch in Fulpmes findet man noch ein paar alteingesessene Lokalitäten.

Sicherheit[Bearbeiten]

Siehe Sicherheit in Österreich

Impressionen[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Verschiedene ; Deutscher und Österreichischer Alpenverein (Hg.): Alpenvereinsjahrbuch "Berg 97". München, 1997, ISBN 3-7633-8065-5; 304. Gebietsthema (Kartengebiet) Hochstubai: Hochstubai alpinistisch; Die Erschließungsgeschichte der Stubaier Alpen; Geschichte, Kultur und Kunst im Kartengebiet;

Karten[Bearbeiten]

  • freytag&berndt (1:50.000) Blatt, WK241 (Wanderer, Rad und Schitourenkarte);

Für Wanderer und Bergsteiger:

  • Deutscher Alpenverein (DAV) (Hg.): 31/1 Hochstubai. 2011 (14. Auflage), (DAV Alpenvereinskarte 1:25.000), ISBN 978-3928777070. 9,80 €
  • Deutscher Alpenverein (DAV) (Hg.): 31/5 Innsbruck und Umgebung. 2010 (5. Auflage), (DAV Alpenvereinskarte 1:50.000), ISBN 978-3928777537. 9,80 €

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg