Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Sosúa

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sosúa
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Sosua ist eine Stadt an der Nordküste der Dominikanischen Republik.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sosua Beach

Sosúa ist ein Tourismuszentrum an der Nordküste der Dominikanischen Republik. In den 1990er Jahren war die Stadt Hauptanlaufpunkt für deutschsprachige Touristen. Mittlerweile hat sich der Fremdenverkehr jedoch stark in die Region Punta Cana an der Ostspitze der Insel verlagert. Während in Punta Cana hauptsächlich All-Inclusive-Pauschalurlaube angeboten werden, steht Sosúa eher für individuell geplanten Tourismus mit einer Vielzahl an kleinen Hotels. In Sosúa leben viele Residenten aus Nordamerika und Europa, insbesondere aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Puerto Plata liegt ca. 5 km westlich von Sosúa. In Deutschland wird Frankfurt (mit Condor) direkt angeflogen. Vor der Passkontrolle muss eine Touristenkarte für 10 Euro erworben werden. Geld tauscht man wegen der deutlich schlechteren Wechselkurse am besten nicht am Airport. Der Flughafen wird nicht von öffentlichen Verkehrsmitteln bedient. Für die Weiterfahrt nach Sosúa stehen Taxis zur Verfügung. Der Fahrpreis nach Sosúa ist auf 25 $ festgesetzt.

Als Alternative zum Taxi kann man über den Parkplatz zur Hauptstraße gehen (ca. 400 m) und dort ein Guagua oder Sammeltaxi anhalten.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Sosúa verfügt über keinen Bahnanschluss. In der Dominikanischen Republik erfolgt der öffentliche Fernverkehr durch Reisebusse. Sosúa ist durch die Busunternehmen Caribe Tours und Metrobus an die großen Städte des Landes angebunden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Eine Hauptstraße verbindet Sosúa mit der nahegelgenden Großstadt Puerto Plata.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Es bestehen keine Fährverbindungen nach Sosúa.

Mobilität[Bearbeiten]

Motoconcho[Bearbeiten]

Das üblichste Fortbewegungsmittel innerhalb der Stadt sind Motoconchos (Moped-Taxis), die überall in der Stadt verteilt auf Kundschaft warten. Eine Fahrt innerhalb von Sosúa kostet tagsüber zwischen 50 und 100 Pesos und abends zwischen 100 und 200 Pesos pro Person (Entfernungsabhängig). Werden 2 Personen auf einem Motorrad mitgenommen (auch das ist kein Problem) wird der doppelte Fahrpreis fällig.

Taxi[Bearbeiten]

Weitaus seltener als Motoconchos sind gewöhnliche Taxis. Sie eignen sich besonders, wenn größere Entfernungen mit mehreren Personen zurückgelegt werden sollen. Nach dem Fahrpreis sollte man sich vor der Fahrt erkundigen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Sammeltaxi[Bearbeiten]

Sammeltaxis sind PKWs, die wie Guaguas entlang der Hauptstraße verkehren und auf Handzeichen anhalten.

Guagua[Bearbeiten]

Guaguas sind Minibusse (meist asiatischer Bauart) die an der Hauptstraße ohne Zeitplan, aber recht regelmäßig in beide Richtungen verkehren. Ein geläufiger Haltepunkt ist die Texaco-Tankstelle am Camino Del Libre. Man kann aber auch an jedem anderen Punkt der Hauptstraße per Wink signalisieren, dass man mitfahren möchte. Die Busse halten dann an, sofern noch Platz vorhanden ist. Dabei kann es in einer Guagua sehr eng werden, da die Fahrer darauf bedacht sind, möglichst viel zahlende Kundschaft mitzunehmen. Neben dem Fahrer gehört zumeist noch ein Cobrador (Kassierer) zur Besatzung des Kleinbusses. Die Fahrpreise sind günstig und betragen nach Puerto Plata maximal 50 Pesos und nach Cabarete 30 Pesos.

Reisebus[Bearbeiten]

Das Busunternehmen Caribe Tours betreibt ein Busterminal im Stadtteil Los Charamicos an der Hauptstraße. Von hier aus verkehren stündlich Busse über Puerto Plata nach Santo Domingo. Sosúa ist die westliche Endstation der Buslinie, d.h. bei einer Weiterfahrt nach Osten muss man auf andere Verkehrsmittel zurückgreifen. Der Reisebus hält nur an festen Haltepunkten. Die Busse sind klimatisiert, komfortabel und preiswert. Eine Fahrt nach Puerto Plata kostet 35 Pesos und dauert ca. 30 Minuten. Nach Santo Domingo sind 330 Pesos zu bezahlen bei etwa 5 Stunden Fahrzeit.

Das Terminal von Metrobus liegt neben der Texaco-Tankstelle im Stadtteil El Batey. Die Fahrpreise sind geringfügig teurer als bei Caribe Tours und die Busse befinden sich in einem nicht ganz so gutem Zustand. Mit welchem Unternehmen man am besten fährt hängt aber nicht zuletzt vom Standtort des jeweiligen Busterminals in An- und Abreiseort ab. In der Dominikanischen Republik gibt es keine zentralen Busstationen, stattdessen besitzt jedes Unternehmen seine eigene Station, an ganz unterschiedlichen Orten der Stadt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sosúa ist bekannt für seinen Strand und das pulsierende Nachtleben. Der Hauptstrand ist etwa einen Kilometer lang und verbindet die beiden Stadtteile Los Charamicos und El Batey miteinander. Der Strand wird durch eine Kette von Bretterbuden begrenzt, in denen hauptsächlich Souvenirläden und Gastronomiebetriebe untergebracht sind. In El Batey existieren zudem noch zwei weitere Buchten mit deutlich kleineren und ruhigeren Stränden.

Sosua Beach

Aktivitäten[Bearbeiten]

Am Strand werden diverse Wassersportaktivitäten wie Bananbootfahrten, Tauchkurse und Angeltouren angeboten. Mit geliehenden Motorrollern lässt sich ausgezeichnet die Gegend erkunden. Über dem Casino befindet sich ein kleineres Fitnessstudio.

Einkaufen[Bearbeiten]

Der Einzelhandel Sosúas ist durch überwiegend kleine Geschäfte mit höchstens ein oder zwei Verkäufern gekennzeichnet. Am Strand sowie in Strandnähe um die Straße Pedro Clisante befinden sich zahlreiche Souvenirläden, die Schmuck, handgemalte Bilder, Andenken und Kleidung anbieten. Die Preise in diesen Geschäften sind in der Regel Verhandlungssache. Neben einigen Supermärkten befinden sich über das gesamte Stadtgebiet verteilt viele Colmados (Tante-Emma-Läden), in denen Lebensmittel und Erfrischungen gekauft werden können. Im Supermarkt Playero bekommt man alles, was das Herz begehrt, im Supermarkt Pola etwas weniger Auswahl, aber bessere Qualität bei Fleisch und Gemüse.

Küche[Bearbeiten]

In Sosúa gibt es ein großes Angebot an Restaurants und kleineren Imbissen. Typische domikanische Reisgerichte mit gegrilltem Huhn werden oft an Straßenständen angeboten. Darüber hinaus existiert jedoch ein vielfältiges internationales kulinarisches Angebot zu dem auch mehrere deutsche Restaurants zählen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sosúa hat ein quirliges Nachtleben mit vielen Bars, Discotheken und Casinos. Das Zentrum des Nightlifes befindet sich am Anfang der Straße Pedro Clisante zwischen den Querstraßen Dr. Rosen und Duarte. Während unter der Woche hauptsächlich europäische Touristen anzutreffen sind, ziehen am Wochenende auch viele einheimische und US-amerikanische Gäste durch die Bars.

Unterkunft[Bearbeiten]

Als Touristenort besitzt Sosúa eine große Anzahl Hotels verschiedensten Standards. Die Preise beginnen ab ca. 15 Euro pro Nacht.

Hotelliste:

Sicherheit[Bearbeiten]

Nachts sollte man dunkle Ecken meiden und wenn möglich ein vertrauenswürdiges Motorradtaxi benutzen. Alleine und zu Fuß könnte es in dunklen Bereichen zu Überfällen kommen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Die karibische Sonne strahlt intensiv und kann schnell einen Sonnenbrand verursachen. Dementsprechend sollte Sonnencreme gerade bei längeren Strandaufenthalten ein treuer Begleiter sein. Das Leitungswasser ist kein Trinkwasser, hier lieber auf Wasser aus dem Supermarkt zurückgreifen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Da viele Dominikaner über keine oder nur wenig Fremdsprachenkenntnisse verfügen, können geringe Spanischkenntnisse schon extrem hilfreich sein. Es empfiehlt sich immer etwas Kleingeld dabei zu haben. Viele Motoconchofahrer und Strandverkäufer geben bei Bezahlung mit Scheinen vor nicht herausgeben zu können, um das Wechselgeld zu behalten.
  • Die Mobilfunkanbieter Claro und Orange betreiben Läden in der Straße Dr. Alejo Martinez. Prepaidkarten können dort gegen Vorlage des Passes für kleines Geld erworben werden. In der gleichen Straße befindet sich zudem ein Internetcafe, das auch über Telefonboxen verfügt und Gespräch nach Europa anbietet.

Geschäfte die Postkarten verkaufen, haben meist auch die dazugehörigen Briefmarken im Angebot. Der Fotoladen in der Pedro Clisante besitzt sogar einen inoffiziellen Briefkasten. Offizielle Briefkästen sind (sofern überhaupt vorhanden) äußerst spärlich verteilt. Die Logistikkette des Posttransports ist zudem unzuverlässig. Postkarten gehen häufig auf der Reise verschütt und kommen nie beim Adressaten in Deutschland an.

Ausflüge[Bearbeiten]

Für Tagesausflüge sind die Nachbarstädte Cabarete und Puerto Plata gut geeignet. Cabarete liegt ca. 15 Autominuten von Sosúa entfernt. Es ist wie Sosúa ein Touristenort, der bekannt für seine Kite-Surfer-Szene ist. Das Nachtleben Cabaretes spielt sich direkt am Strand in den angrenzenden Bars und Discotheken ab. Nach Puerto Plata sind es ca. 30 Autominuten. Die Stadt ist deutlich größer als Sosúa und bietet verschiedene Sehenswürdikeiten und Einkaufsmöglichkeiten.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg