Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Skye

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waterstein Head
Isle of Skye · An t-Eilean Sgitheanach
Einwohner
10.008 (2013)
Tourist-Info Webhttp://www.skye.co.uk
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Schottland im Vereinigten Königreich
Reddot.svg
Skye

Skye, die „Insel des Nebels“ ist ein Ort dramatischer Landschaften, rauher Natur und ruhiger Menschen am westlichen Ende des schottischen „Festlandes“ (die Britischen Inseln sind eben doch kein Festland), mit dem sie lediglich über eine kurze Brücke verbunden ist. Gerade etwas mehr als 10.000 Menschen leben auf der „Isle of Skye“ (Englisch), die im schottischen Gälisch „An t-Eilean Sgitheanach“ genannt wird und Teil der Inselkette der Inneren Hebriden ist. Von jeher leben die Bewohner vom Fischfang, der Schafzucht und dem Brennen von Whisky, wofür der Hauptort Portree mit seinem pittoresken Fischerhafen und die berühmte Destillerie der Marke Talisker als prominente Beispiele dienen. Aber auch der Tourismus spielt zunehmend eine Rolle, und so ist Skye übersät mit Unterkünften und Restaurants.

Regionen[Bearbeiten]

Während man die Insel offiziell wohl in sieben Gemeinden einteilt, ist die traditionelle Aufteilung der Regionen anhand der entsprechenden Halbinseln wohl praktischer. Die vier folgenden Regionen orientieren sich daran und bieten eine grobe Gliederung im Uhrzeigersinn:

  • Der südliche Bereich der Insel erstreckt sich von Kyleakin auf der Halbinsel Strathaird bis auf die Halbinsel Sleat (gesprochen Slait) mit dem Hauptort Armadale.
  • Der Zentralbereich umfasst die Halbinsel Minginish, die Cuillin Mountains und die Hauptstadt Portree in der Mitte der Insel. Mit den Städten Broadford und Sligachan finden sich hier weitere wichtige Orte der Insel.
  • Der Nordwesten beinhaltet die Halbinseln Duirinish mit herrlichen Wanderwegen (z.B. nach Neist Point), sowie die Halbinsel Waternish mit dem Hauptort Dunvegan und der berühmten Burg Dunvegan Castle.
  • Im Nordosten liegt die Halbinsel Trotternish, die neben schroffer Landschaft auch den Hafenort Uig einschließt.

Orte[Bearbeiten]

Die wichtigsten Orte auf Skye.

Hier noch einmal die wichtigsten Orte auf der Insel:

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Cuillin Mountains - Das höchste Gebirge der britischen Inseln, auch Britische Alpen genannt. Es dient als Trainingsgelände für britische Alpinisten.
  • Die Nachbarinseln Raasay und Rona

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Englisch mit dem hier üblichen schottischen Akzent wird überall gesprochen und verstanden. Darüber hinaus spricht etwa die Hälfte der Einheimischen hauptsächlich schottisches Gälisch, das auf den Hebriden noch weit verbreitet ist. Auch alle Ortsbezeichnungen und Straßenschilder sind in beiden Sprachen gebräuchlich.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Auf Skye selbst gibt es nur einen kleinen Landeplatz für nicht-gewerblichen Verkehr (sprich: keine Linienflüge), welcher sich etwa 2 km östlich von Broadford nahe dem Dörfchen Ashaig direkt an der A87 befindet.

Für alle Besucher aus fernen Ländern bleibt daher nur die Option, einen Flughafen auf dem schottischen „Festland“ zu nutzen. Der nächstgelegene ist bei Inverness, wobei hier nur relativ wenig Flüge stattfinden. Da die Stadt sich aber gleich am Loch Ness befindet, ist die Fahrt durch die Highlands mit einem Besuch der entsprechenden Attraktionen durchaus eine Option. Eine etwas längere Anreise muss man dagegen auf sich nehmen, wenn man über Glasgow oder Edinburgh anreist. Beide Flughäfen haben eine gute Anbindung an den Rest der Welt und allein die Fahrt mit dem Auto nach Skye ist die Reise wert! Man sollte aber überlegen, vorher noch eine Nacht in der Ausgangsstadt zu übernachten. So kann man nicht nur das Flair schottischer Großstädte erleben, sondern ist auch ausgeruht für die lange Fahrt. Mehr dazu weiter unten im Abschnitt Anreise auf der Straße.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Skye ist nur dünn besiedelt und erst seit 1995 mit dem Rest Schottlands per Brücke verbunden - Zugstrecken wurden daher nie benötigt und gebaut. Allerdings gibt es einen Bahnhof in Kyle of Lochalsh auf dem Festland, am Fuß der Skye-Brücke. Hierher verkehren regelmäßig Züge aus Inverness und einmal an der Brücke angekommen, kann man mit dem Bus weiterreisen. Wer aus Glasgow mit dem Zug anreist, kann bis Mallaig fahren und dort die Fähre nach Armadale nehmen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fast überall auf der Insel fahren Busse, wenn auch nicht so oft, wie man sich das vielleicht wünschen könnte. Eine gute Anbindung gibt es an das Bus-Terminal in Kyle of Lochalsh, von wo eine größere Auswahl an Überlandverbindungen besteht. Wer nach Skye mit dem Bus fahren möchte, kann diesen in Inverness oder Glasgow besteigen.

Die Firma Stagecoach bietet eine Vielzahl an Verbindungen auf der Insel an.

Wer vom Festland nach Skye möchte, wird wahrscheinlich Citylink benutzen, die mehrmals täglich nach Skye fahren. Deren Busse aus Inverness brauchen etwa 3 Stunden bis Skye und halten unter anderem am Loch Ness Youth Hostel, Urquhart Castle, Invergarry (bei Umsteigeverbindungen), Kyle of Lochalsh und Sligachan, bevor sie in Portree ankommen, von wo es Anschlüsse zu anderen Orten der Insel gibt. Der Preis für eine komplette Fahrt liegt bei etwa £25, je nach genutzter Route. Citylink bietet auch Anschlüsse aus Edinburgh an, wobei man die eigentliche Busfahrt nach Skye erst in Glasgow beginnt und dann unter anderem am Flughafen Glasgow (nicht jeder Bus), Luss, Fort William, Kyle of Lochalsh und Sligachan Halt gemacht wird. Einige dieser Busse fahren über Portree hinaus bis zum Fährterminal in Uig. Ein Fahrschein von Glasgow nach Skye kostet rund £40 und man benötigt etwa 7 Stunden für die gesamte Strecke, was den zahlreichen Zwischenstopps geschuldet ist.

Wer bei Mallaig mit der Fähre übersetzen möchte, kann eine Citylink-Verbindung aus Fort William nutzen (auch hier Anschlüsse aus Edinburgh, Glasgow und Inverness), wobei man gerade im Winter unbedingt die Fährzeiten beachten muss! Der Preis für die Busfahrt beträgt knapp £7, wobei die Fahrt etwas mehr als eine Stunde dauert.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Full Star Yellow.svg
Eilean Donan Castle
13 km östlich der Skye Bridge bei Dornie, befindet sich Eilean Donan Castle, die wohl berühmteste Burg Schottlands und eines der meistfotografierten Motive des Landes. Das Burg-Museum ist das ganze Jahr geöffnet und kostet gerade mal £ 6.50 Eintritt - perfekt für eine Pause!

Das Jahr 1995 war ein Meilenstein für die Bewohner und Gäste von Skye, denn in diesem Jahr wurde die Skye Bridge eröffnet, die den östlichen Teil der Insel mit dem Rest Schottlands verbindet. Während die Überfahrt zwischen Kyle of Lochalsh auf dem Festland und Kyleakin auf Skye anfangs noch kostenpflichtig war, ist sie heute kostenlos und einfach möglich. Wichtigste Straße ist dabei die A87, die bei Invergarry an die anderen Fernverkehrsstraßen aus dem Süden und Norden anschließt. Diese Straße führt in das kleine aber wichtige Kyle of Lochalsh, in dem auch viele Buslinien zusammenlaufen und das Endstation für alle Züge ist. Nach der Überquerung der Brücke schlängelt sich die Straße über die Insel und verläuft nach Broadford, Portree und endet am Hafen von Uig. Zwischenzeitlich biegen noch einige größere Straßen ab, zum Beispiel die A851 zum Hafen von Armadale im Süden oder die A863 nach Dunvegan. Diese Straßen sind alle gut ausgebaut, wenn auch so gut wie immer nur einspurig.

Aus Inverness kommend, benutzt man am besten die A82. Diese führt den Reisenden direkt an den Besucherzentren des Loch Ness und seines Ungeheuers vorbei zum Urquhart Castle und im weiter am See entlang, bis sie letztendlich hinter Fort Augustus in die A87 mündet. Alternativ kann man ab Invermoriston auch die A887 benutzen. Die Fahrt nach Skye dauert mindestens zwei Stunden, wobei man sicherlich unterwegs halten wird, um die Schönheit des Landes zu bewundern oder eine der Attraktionen am Loch Ness zu erkunden. Auch muss man bedenken, dass man so gut wie nie überholen kann und eine Durchschnittsgeschwindigkeit von unter 80 km/h ist bei den Berechnungen durchaus angemessen.

Ein ganzes Stück länger ist die Anreise aus Glasgow. Die ersten Kilometer kann man noch die mehrspurige M8 nutzen, bevor man Richtung A82 abbiegt, die wiederum nur einspurig ist. Die wunderschöne Route führt vorbei am Loch Lomond, wobei man unbedingt einen Stopp im kleinen Örtchen Luss einlegen sollte, wozu man von der Fernverkehrsstraße abbiegen muss. Nach einer Besichtigung der hübschen Dörfchens und einer Stärkung im Coffee-Shop geht es weiter nach Norden, vorbei an beeindruckenden Seen und Felsen - die Highlands von ihrer schönsten Seite und besonders beeindruckend zu Zeiten der Laubfärbung im Herbst. Wer der Natur nicht komplett abgeneigt ist, wird nicht darum herumkommen, andauernd am Straßenrand zu halten, um die faszinierende Landschaft der Highlands in sich aufzunehmen und Hobbyfotografen haben bei gutem Wetter normalerweise ihre helle Freude an den gebotenen Motiven. Etwa auf halber Strecke liegt Fort William, ein idyllischer Ort mit rund 10.000 Einwohnern (mehr als die Insel Skye!), der an sich schon einen Aufenthalt lohnt, denn schließlich befindet sich das Tal Glen Coe gleich um die Ecke, genauso wie viele Wandergebiete. Nicht umsonst vermarktet sich Fort William als „Outdoor Capital of the UK“ (Outdoor-Hauptstadt des Königreiches) und so bietet sich hier noch einmal die Möglichkeit, warme Freizeitbekleidung zu kaufen und die Vorräte mit allerlei Lebensmitteln aufzustocken, die man eventuell gebrauchen könnte. Etwa 30 Autominuten, nachdem man die Stadt verlassen hat, erreicht man Invergarry und fährt auf die A87 (siehe oben). Auch wenn moderne Navigationsgeräte etwa fünf Stunden für die Fahrt von Glasgow nach Skye veranschlagen, so ist dieser Wert doch vollkommen unrealistisch! Aufgrund der vielen „unvermeidbaren“ Halte auf dem Weg, sollte man lieber mit sieben bis neun Stunden rechnen! Das klingt zwar sehr lang, aber wenn man am Morgen ausgeruht startet, vergeht diese Zeit wie im Flug und man bedauert am Ende des Tages fast, schon da zu sein...

Da Edinburgh die besten Anschlüsse mit dem Flugzeug bietet, fahren viele Reisende hier los. Die Strecke ist nur unwesentlich länger, als die aus Glasgow, wobei man zwischen mehreren Routen wählen kann. Die kürzeste Route verläuft über die M90 und später A9 Richtung Inverness. Wer mag und Zeit hat, kann auch über Stirling fahren, sich die historische Oberstadt und die berühmte mittelalterliche Burg anschauen und dann von dort auf die A9 abbiegen. In jedem Fall fährt man durch die Lowlands weiter nach Perth, welches sich wieder für eine Pause anbietet. Hinter Perth erreicht man dann die Highlands und arbeitet sich durch die Täler weiter vorwärts. Bei Dalwhinnie kann man Richtung Fort William und Skye abbiegen oder weiter der A9 bis nach Inverness folgen, was aber einen Umweg von mindestens einer Stunde bedeutet. Bei den zu erwartenden Stopps verlängert sich die Fahrt dadurch natürlich noch mehr, allerdings ist die Gelegenheit günstig, die Gegend um Loch Ness kennenzulernen. Für die kürzere Route sollte man mindestens sechs Stunden rechnen, für die längere etwa acht. Eine weitere Möglichkeit ist, bei Stirling auf die A84, A85 und später A86 zu fahren, die dann nördlich des Loch Lomond auf die A82 trifft. Für diese Route sollte man ebenfalls mindestens neun Stunden einplanen.

Natürlich kann man auch mit der Auto-Fähre nach Skye fahren (siehe nächster Abschnitt). Der Hafen von Mallaig liegt etwa eine Autostunde westlich von Fort William an der A830. Trotz der kostenfreien Brückenverbindung erfreut sich die Fähre immer noch größter Beliebtheit, so dass man zumindest im Sommer vorreservieren sollte. Da man mit dem Auto spätestens 30 Minuten vor Abfahrt da sein muss, relativiert sich der Zeitgewinn durch die kürzere Strecke wieder.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Fährverbindungen bestehen aus Mallaig (Anreise mit dem Zug von Fort William, Bus oder Auto) nach Armadale. Die Fährgesellschaft Caledonian MacBrayne bedient die Strecke das ganze Jahr über, wobei die Fähren in der Wintersaison zwischen Oktober und März nicht so häufig fahren. Der Check-in schließt für Fahrzeuge 30 Minuten und für Fußgänger 10 Minuten vor Abfahrt. Es gibt Platz für insgesamt 40 Autos und 249 Passagiere, aber gerade im Sommer ist die Fährverbindung oft ausgebucht und man sollte daher schon im Internet einen Platz reservieren. Die Überfahrt selbst dauert etwa 30 Minuten. An Bord gibt es einen kleinen Shop und eine Snackbar.

Weitere Verbindungen zu den anderen Inseln existieren von Uig nach Tarbert auf Harris und nach Lochmaddy auf North Uist sowie von Sconser an der Ostküste der Insel nach Inverarish auf Raasay. All diese Verbindungen werden ebenfalls von Caledonian MacBrayne durchgeführt.

Außerdem gibt es mit Skye Ferry eine Verbindung von Glenelg nach Kylerhea. Die Fähre fährt zwischen Ostern und Mitte Oktober, täglich von 10.00 bis 18.00 (19.00 Uhr im Juni, Juli, August. Stand 2013). Auf die Fähre passen nur 6 Autos.

Unterkunft[Bearbeiten]

Auf der Insel gibt es neben Bed&Breakfast, Ferienhäusern und Hotels auch eine Jugendherberge, mehrere Independent Hostels (u.a. in Portree, nördlich davon in Dun Flodigarry und in Kyleakin)

Mobilität[Bearbeiten]

Achtung Schafe!

Die Insel hat ein relativ gut ausgebautes Busnetz, dass von Stagecoach betrieben wird und dessen Knotenpunkte sich in Portree und Broadford befinden. Bequemer ist man allerdings mit dem Auto unterwegs, gerade auch, weil die Busse nur selten fahren und das Wetter schnell umschlagen kann. Die Abstände zwischen den einzelnen Orten sind fußläufig recht lang und die Straßen oft kurvig, was es für Fußgänger nicht ungefährlich macht. Tramper sieht man selten, haben diese bei dem wenigen Verkehr doch eher schlechte Chancen. Die größeren Straßen besitzen eine Spur für jede Richtung. Auf wenig befahrenen Routen wurden hingegen sogenannte single track roads gebaut, das heißt es gibt insgesamt nur eine Fahrbahn und in regelmäßigen Abständen finden sich dann passing places um den Gegenverkehr oder schnellere Fahrzeuge vorbei zu lassen. Da man ja im Vereinigten Königreich auf der linken Straßenseite fährt, weicht auch derjenige aus, der einen passing place auf der linken Seite hat. Dabei muss man natürlich vorausschauend fahren und den Verkehr beobachten. Auf keinen Fall darf man nach rechts ausweichen, da dies nur Verwirrung stiftet und zu Unfällen führen kann. Gerade abseits der Hauptstraßen begegnet man immer wieder Schafen und Kühen, die ohne Umzäunung an den Straßen stehen und fressen. Die Tiere sind ziemlich abgebrüht und haben vor Autos keine Angst, so dass immer Vorsicht geboten ist, wenn man sich Tieren nähert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Skye hat zahlreiche gut erhaltene Brochs und die Überreste von zwölf Cairns. Es finden sich desweiteren ein Hillfort sowie mehrere Menhire, Piktensteine, Souterrains (Fogous), Steinkreise und Steinreihen.

  • Burgen - Schottland ist berühmt für seine Burgen, aber auf Skye findet sich die am längsten von einer privaten Familie bewohnte Burg des ganzen Landes - das Dunvegan Castle des Klans MacLeod! Diese nördlich von Dunvegan gelegene Burg ist ein hervorragendes Ausflugsziel im Sommer mit einem märchenhaften Park und der Möglichkeit, mit dem Boot zu einer Robbeninsel zu fahren. Ein Muss für jeden Besucher! Aber natürlich hat auch der rivalisierende MacDonald-Klan eine Heimstatt und bietet die eigene Burg bei Armadale zur Besichtigung an.
Weg zum Leuchtturm Neist Point
  • Kilt Rock - entlang der Straße von Portree nach Staffin gelegen, ist der Kilt Rock eine der imposantesten Klippen der Insel. Bunt und gemustert wie ein Kilt, bietet der Felsen einen tollen Blick auf die Küstenlinie der Ostseite Skyes.
  • Neist Point - auf der westlichsten Spitze der Insel wurde 1909 ein Leuchtturm eingeweiht, der bis heute in Betrieb ist. Von einem nahe gelegenen Parkplatz bei Glendale (Nähe Dunvegan) steigt man zuerst eine steile Klippe herab und anschließend die nächste wieder bergauf, um den Leuchtturm zu erreichen. Es stehen zwar Schilder da, die einen Privatweg ausweisen, dies bezieht sich aber nur auf das Leuchtturmgelände und kann getrost ignoriert werden! Die Wege sind gut ausgebaut, allerdings kann man in den Leuchtturm selbst nicht hinein - dieser wird sowieso vollautomatisch betrieben. Vom Parkplatz aus geht auch ein kleiner Weg in nordwestlicher Richtung ab, von dessen Ende man einen herrlichen Blick auf den Leuchtturm hat. Ein Traum bei Sonnenuntergang!
  • Old Man of Storr - etwa zehn km nördlich von Portree liegt der Old Man of Storr. Vom Parkplatz an der Straße ist man in rund 45 min aufgestiegen. Der Old Man of Storr ist eine knapp 50 m hohe Basaltsäule, die in etwa wie ein Hinkelstein aussieht. Er liegt am Endpunkt einer großen Abbruchkante am Berg The Storr.
  • Talisker Distillery, Carbost, Isle of Skye, IV47 8SR. Tel.: +44 14 78 61 43 08, E-Mail: . Die einzige Single Malt Brennerei auf Skye und einer der besten Single Malt Whiskys der Welt. Die Destillerie im Dorf Carbost kann man das ganze Jahr über besuchen. Der Eintritt kostet £5 pro Person, wobei gleich wieder ein £3-Gutschein ausgegeben wird, den man im hauseigenen Shop einlösen kann. Nach einer kurzen Verkostung wird während der Führung der gesamte Herstellungsprozess des schottischen Whiskys vermittelt. Typ ist Gruppenbezeichnung

Aktivitäten[Bearbeiten]

Blick vom Quiraing auf die Staffinbucht

Wandern und Klettern

  • Das Cuillin-Massiv im Süden ist der Klettergarten schlechthin für die schottischen Alpinisten. Im Gegensatz zu den meisten Bergen in Schottland sind die Cuillins eine sehr felsige Berggruppe, die oftmals auch bergsteigerische Kenntnisse fordert. In den Cuillins ist mit der "Inaccessible Pinnacle" der einzige Munro, der nur mit bergsteigerischem Können zu besteigen ist.
  • Loch Coruisk im Süden der Cuillins - Hier bieten sich verschiedene Möglichkeiten zum Wandern. Zum einen kann man von Elgol mit dem Boot hinfahren, das Loch umrunden (ca. 7 km) und zurück fahren oder von Elgol wandern. Bei beiden Routen gibt es Trittsteine durch Flüsse, die nach starkem Regen überflutet sein können.
  • Der Quiraing auf der nördlichen Halbinsel Trotternish ist eine interessante Felsformation, die auch ohne Spezialausrüstung zum Wandern einlädt. Eine kleine Wanderung bietet auch der Weg zum Coral Beach, nördlich von Dunvegan. Nördlich von Portree befindet sich der Old Man of Storr, den man in etwa einer Stunde vom Ausgangspunkt erreichen kann.
  • Ein ganz besonderer Ausflug führt den Reisenden nach Fairy Glen (Feen-Tal), gleich östlich von Uig. Die mythisch anmutende Landschaft sucht ihresgleichen! Der Weg ist nicht einfach zu finden, eine kleine Beschreibung findet sich hier (englisch).
  • Der Skye Trail ist eine 127 Kilometer lange, nicht beschilderte Trekkingroute vom nördlichsten Punkt der Insel bei Flodigarry bis nach Broadford. Für die Strecke braucht man gut sieben Tage und man muss sein eigenes Zelt dabei haben, da es nicht an jedem Tagesziel Übernachtungsmöglichkeiten gibt.

Veranstaltungen

  • Glamaig Hill Race, Sligachan (Mitte Juli)
  • Isle of Skye Highland Games, Portree (am ersten Mittwoch im August)

Verschiedenes

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Kaufen[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Auf der Insel gibt es zwei kleine Krankenhäuser, in denen Notfälle versorgt werden können, alle komplizierteren Probleme werden von dort weitergeleitet. Das nächste größere Krankenhaus ist in Inverness und somit mit einem Fahrzeug mindestens 2-3 Stunden Fahrzeit entfernt. Das Portree Community Hospital in Portree ist von 8-23 Uhr aufnahmebereit, das Dr. MacKinnon Memorial Hospital in Broadford hat eine rund um die Uhr besetzte Notaufnahme.

Auf Skye, wie in den gesamten Highlands, sind die Midges (Mücken) ein Ärgernis. Sie fliegen von Mai bis Oktober. Es gibt verschiedene Abwehrmittel zum Auftragen auf die Haut. Ansonsten kann man sich mit langärmeliger, heller Kleidung etwas schützen oder ein Moskitonetz um den Kopf wickeln. Wie aktiv die Plagegeister sind, findet man im Midge Forecast.

Sicherheit[Bearbeiten]

Auf Skye kann man sich nicht nur sicher fühlen, man ist es auch. Aufgrund der niedrigen Besiedlungsdichte und dem hohen Bekanntheitsgrad der Bevölkerung untereinander, sind Straftaten selten.

Ist man draußen unterwegs, sollte man ein paar Dinge beachten. Bei langen Wanderungen mit - teilweise extremen - Wetterumschwüngen rechnen und entsprechende Kleidung und Nahrung mitnehmen. Die Steilklippen sind nicht immer stabil, es gibt immer wieder Felsstürze.

Wichtige Telefon-Nummern:

  • 999 ist die Notfallnummer für Polizei, Feuerwehr und Ambulanz
  • 01478/612888 für die Bergrettung (stationiert in der Polizeiwache)
  • 01478/612888 Polizei in Portree
  • 01478/613200 Krankenhaus Portree
  • 01471/822491 Krankenhaus Broadford

Klima[Bearbeiten]

You can experience all four seasons in one day on Skye.“ („An einem Tag auf Skye kann man alle vier Jahreszeiten erleben.“) Dies ist nicht nur ein Spruch, um Touristen zu erschrecken, sondern die Wahrheit! Aufgrund der Lage der Insel kann das Wetter rasch umschlagen und innerhalb von 3 Stunden Sonne, Regen, Schnee und Hagel zu erleben, ist keine Seltenheit. Manchmal ändert sich das Wetter im Minutentakt und schwankt dabei zwischen kaltem Sturm und strahlend-blauem Himmel. Dabei entsteht ein fantastisches Lichtspiel, das besonders für Fotografen und Maler einzigartige Möglichkeiten bietet und gerade den Reiz dieser Insel ausmacht. Nur sollte man auch immer entsprechende Kleidung dabei haben... Aufgrund seiner Lage an den Ausläufern des Golfstroms, wird es auf Skye selten so kalt wie in Festlandeuropa und die Winter sind ungewohnt mild. Auf der anderen Seite sind die Sommer auch dementsprechend kühl und nur selten erleben die Inselbewohner eine richtige Hitzewelle. Aber es muss ja nicht immer ein Urlaub bei 40°C im Schatten sein.

Jan Feb Mär Apr Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez
Ø-Höchsttemp. in (°C ) 5 6 8 10 13 16 18 17 15 12 8 6
Ø-Tiefsttemp in (°C) 0 0 2 3 5 8 10 10 8 6 3 1
Sonnenstunden pro Tag 2 3 4 5 6 6 5 5 4 3 2 1
Niederschlag (Tage) 13 10 12 11 11 9 10 11 11 12 12 12
Niederschlag (mm) 149 100 82 86 73 85 97 112 128 152 143 142

Literatur[Bearbeiten]

Karten

Die folgenden Karten, die zum Wandern und Radfahren geeignet sind, decken die Isle of Skye ab:

Wer Landkarten im Maßstab 1:25.000 möchte, braucht die entsprechenden Blätter Ordnance Survey Explorer, ca. £ 8.00.


Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.