Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Sens

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sens
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Sens ist eine französische Stadt im Département Yonne, in der Burgund.

Hintergrund[Bearbeiten]

Zwischen Weizenfeldern der Ile-de-France und den Weinbergen des Burgunds und der Champagne liegt, eine Fahrstunde von Paris entfernt, die Stadt Sens an den Ufern der Yonne, eine Stadt mit prestigeträchtigem Kulturerbe und reicher Geschichten, die großen Metropolen in nichts nachsteht.

Die Stadt verdankt ihren Namen dem gallischen Stamm der Senonen, die durch die Eroberung Roms unter der Führung von Brennus etwa 390 vor Chr. in die Geschichte eingegangen sind. Auch Cäsar lagerte mit seinen Legionen in Sens, das damals den Namen Agedincum trug. Sens entwickelt sich zu einer blühenden gallo-romanischen Stadt, die sich nach diversen Überfällen, durchgeführt von Barbaren-Stämmen im 3. Jhdt, mit imposanten Stadtmauern umgibt.

Die kaiserliche Hauptstadt der weitläufigen Provinz „maxima senonia“ bleibt im Mittelalter eine große erzbischöfliche Metropole, welche die Diözesen von Chartres, Auxerre, Meaux, Paris, Orléans, Nevers und Troyes umfasst. So trägt der Erzbischof von Sens heute noch den Titel „Primat des Gaules et de Germanie“, welcher in der katholischen Kirche die Position des ersten Prälat nach dem Papst darstellt. Im 12. und 13 Jahrhundert erlebte Sens seine glorreichste Zeit, mit dem Bau der Kathedrale, dem Konzil, in dem sich der Heilige Bernhard und Abaelard gegenüber standen, dem Aufenthalt von Papst Alexander III, wie dem von Thomas Becket und der Hochzeit von Marguerite de Provence mit dem Heiligen Ludwig IX.

Nach den Zerstörungen des hundertjährigen Krieges fand die Stadt im 16. Jhdt. zu seiner Größe zurück. Aus dieser Zeit stammen das Querschiff der Kathedrale, der Erzbischofspalast und das Haus Abraham...

Durch die Religionskriege und mit der Gründung des Erzbischofstums von Paris im Jahre 1622 verliert die Stadt Sens jedoch an Autorität. Unter ihrer bischöflichen Verwaltung verbleiben seitdem nur noch Auxerre, Nevers und Troyes.

Einen gewissen Wohlstand erreicht die Stadt wieder im 18. Jhdt., wie es der Bau der zahlreichen Patrizierhäuser bezeugt. Die Revolutionswirren und das Empire schwächen die Stadt Sens, in welcher der Thronfolger, Sohn von Louis XV und Vater von Louis XVI, begraben ist.

Ein Wiederaufstieg beginnt im Verlaufe des 19. Jhdt., vor allem dank der Ankunft der Eisenbahn. Die dritte Republik bestätigt diesen wiedergefundenen Wohlstand mit dem Bau der Markthalle, des Theaters und des Rathauses.

Im 20. Jhdt. bekräftigt die Größe des Marktes des 30. April die wirtschaftliche Bedeutung der Stadt, die am Rande des Burgunds, der Champagne, der Ile-de-France und des Orléanais ein Kreuzungspunkt der Autobahnen geworden ist, eine Stadt, in der sich gut leben lässt, und die den Reichtum ihres Erbes mit dem Charme ihrer Parkanlagen und Gärten verbindet.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Amsterdam624 km
Auxerre77 km
Besançon316 km
Bordeaux581 km
Lyon368 km
Orléans141 km
Paris127 km
Strasbourg448 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Flughafen Roissy Charles de Gaulle - BP 20101 - 95711 Roissy Charles de Gaulle cedex - Service Passagierauskünfte: 3950 Aéroport d'Orly - Avenue Sud - 94310 Orly – Service Passagierauskünfte: 3950

Aérodrôme de Pont-sur-Yonne - 2, rue de l'Aérodrôme - 89140 Gisy-les-Nobles - Tel.: 03 86 67 04 73

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Stadt besitzt auf der anderen Flussseite gegenüber der Altstadt einen eigenen, zentral gelegenen Bahnhof an der alten SNCF-Linie der Strecke von Paris nach Dijon mit dem Ast nach Autum. Die TGV-Linie Paris-Dijon führt ohne nahgelegenen Bahnhof nordöstlich der Stadt vorbei.

1 Std 02' von Paris 1 Std 55' von Lyon 4 Std 40' von Marseille

  • schnellste Verbindung, gemäß dem Fahrplan der SNCF

Gare de Sens 1, place François Mitterrand 89100 SENS 3635 : Informationen, Fahrpläne und Ticketverkauf

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Sens liegt sehr verkehrsgünstig, am Kreuz der Autobahnen A6 (Richtung Paris oder Auxerre, Beaune und Richtung Besançon oder Richtung Lyon und Marseille), A5 (Richtung Troyes und Reims, Lille oder Metz, Nancy und Strassburg) und A19 (Richtung Orléans und Bordeaux).

► Ab Autobahn A5 Ausfahrt N°1 (Saint-Denis-les-Sens)

► Ab Autobahn A6 Ausfahrt N°17 (Courtenay)

► Ab Autobahn A19 Ausfahrt N°2 (Villeneuve-la-Dondagre)

Autoroutes Paris-Rhin-Rhône: Verkehrshinweise Radio: 107.7 fm; http://www.autoroute-info.fr

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Sens liegt an der Yvonne, welche in dem Abschnitt für kleinere Schiffe schiffbar ist. Es gibt 3 Anreisemöglichkeiten mit dem eigenen Boot. Über die Saine und Yvonne, von der Saône über Dijon mit dem Canal de Bourgogne. Von der Loire über den Canal du Nivernais.

Die Anlegestelle, im historischen Stadtzentrum von Sens gelegen, bietet den Bootsfahrern einen angenehmen Aufenthalt an. Sie befindet sich in nächster Nähe aller Geschäfte und Dienstleistungen. Die Kathedrale und die Museen von Sens sind zu Fuss leicht erreichbar.

Wasser und Elektrizität : Allo Mairie 0 8000 89100 (N° Vert – Anruf gratis ab Fixtelephon) Unterhalt und Reparaturen: Evans Marine International - Chemin du Port de Givet - 89100 Saint-Denis-les-Sens - Tel.: 03 86 65 34 66

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Sens

Die Stadt besitzt ein dichtes Netz von Buslinien. Alle 9 Linien bedienen die Haltestelle Garibaldi (nördlich der Altstadt) und viele die Haltestelle Gare SNCF. Daher ist die Erkundung der Altstadt zu Fuß auch bei etwas außerhalb gelegener Unterkunft gut möglich.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Synodalpalast. Der Synodialpalast wurde zwischen 1230 und 1240 unter dem Erzbischof Gauthier Cornut erbaut und im XIX. Jh. durch Viollet-le-Duc restauriert. Im Erdgeschoss befand sich das bischöfliche Gericht und deren Zellen, seltene Zeugen der mittelalterlichen Gefängnisse, deren Mauern von zahlreichen alten Graffitis versehen sind. Im ersten Stock fanden im riesigen Saal die Synoden und bischöflichen Versammlungen statt. Er ist mit einem Kreuzrippengewölbe versehen und gut beleuchtet durch die Doppelbögen der Fenster, überhöht von einer mehrlappigen Rosette. Heute finden dort im Sommer temporäre Ausstellungen statt. Er ist Teil des Museumsrundganges.
  • Haus Abraham.
  • Museen von Sens

Die Museen von Sens bilden einen echten Museums-Palast. Untergebracht in prächtigen, neben der Kathedrale liegenden Gebäuden, die sich zusammensetzen aus dem Synodalpalast des 13. Jhdt. und dem ehemaligen erzbischöflichen Palast, enthalten sie hochinteressante Sammlungen.

Der Schatz der Kathedrale ist der reichste in Frankreich neben dem von Sainte-Foy-de-Conques, und einer der reichsten Europas. Er umfasst viele berühmte Stücke wie emaillierte Kunstgegenstände, Stücke aus Elfenbein, Goldschmiedekunst, liturgische Gewänder und Paramente (jenes des Erzbischofs von Canterbury, Thomas Becket, kürzlich restauriert), wunderbare flämische Wandteppiche aus dem 15. Jhdt. und seltene Seidenstoffe.

Einen weiteren Höhepunkt der Museen von Sens stellen die gallo-römischen Sammlungen dar: die Rekonstruktion der majestätischen Thermen-Fassade, Mosaike und eine Sammlung in ganz Frankreich einzigartiger Grabstelen. Gefunden wurden sie im 19. Jhdt. beim Abbau der Stadtmauern, welche nach den ersten Überfällen der Barbaren im 3Jhdt. n.Chr. errichtet worden waren. Diese Blöcke und Verzierungselemente befinden sich in einem konservatorisch hervorragenden Zustand, da sie über Jahrhunderte von den Einflüssen der Zeit geschützt waren. Diese Sammlung macht die Museen von Sens zu einer Referenz in der gallo-romanischen Welt und ist im gleichen Atemzug zu nennen mit denjenigen von Metz in Lothringen, aber auch von Trier oder Köln.

Die Vor- und Frühgeschichtlichen Sammlungen werden laufend ergänzt durch archäologische Grabungen. Die zwei „Schätze“, jener von Villethierry für das Bronzezeitalter (1000 Jahre vor Chr.) mit seinen 867 Bronzeobjekten (Nadeln, Fibeln, Ringe, Anhänger...) und jener von Saint-Denis-les-Sens mit seinen Goldmünzen aus der gallischen Zeit, bilden in der Archäologie Ausnahmestücke.

Ergänzt wird der Rundgang durch die Sammlung Marrey. Diese bemerkenswerte Sammlung enthält 80 Werke flandrischer Malereien und Landschaften des 19. Jhdt. (Werke von Brueghel, Boudin, Watteau de Lille). Um zwei Werke von Rodin gruppieren sich Möbel von Raymond Subes und Keramiken von Mayodon.

Die Gebäude der Orangerie und des Synodalpalasts beherbergen regelmäßig Wanderausstellungen, meistens moderner Kunst. Die Museen von Sens organisieren ebenfalls Vortragskreise und verschiedene Veranstaltungen.

  • Parc du Moulin à Tan. Das Erholungsgebiet der Stadt. Der wunderschöne Park, eine weitläufige grüne Insel auf einer Fläche von 15 Ha am Übergang zwischen Stadt und Land, wurde um eine ehemalige Gerbermühle angelegt. Mit über 250.000 Besuchern jährlich gehört er zu den beliebtesten Gärten des Burgunds. Er besteht unter anderem aus einem Arboretum, einem Rosengarten, einem Tiergehege und einer Beobachtungsstelle für einen ausgiebigen Blick auf die Fauna. Selbstverständlich wurde auch an Spielplätze für Kinder, einen Fitnesspfad und einladende Picknickplätze gedacht. Gewässer durchziehen rauschend den Park und bieten zur Freude der kleinen und großen Besucher Lebensraum für zahlreiche Wasservögel. Die tropischen Treibhäuser bilden den krönenden Abschluss des Spaziergangs: auf einer Fläche von 600 m² befindet sich seit 1970 die Sammlung tropischer Pflanzen. Mehr als 1500 verschiedene Sorten und Untersorten sind ausgestellt. Alle stammen entweder aus Spenden, aus dem Tausch mit anderen Städten oder von privaten Liebhabern. Der Besucher entdeckt aufeinanderfolgend einen mexikanischen Garten, das Treibhaus der Kakteen, das Treibhaus der Epiphyten (Schmarotzerpflanzen) und den „Wintergarten“. Der Letztere stellt ein Klima nahe dem der Tropenwälder nach. In seinem Wasserbecken thront, zwischen der riesigen Bananenpalme und der kleinen Mimose, die erstaunliche „Victoria Cruziana“, eine Riesenwasserpflanze aus dem Amazonasgebiet, die der Stolz der gesamten Anlage ist. Geöffnet: täglich 8.00 Uhr – Sonnenuntergang, Gewächshäuser 14.30 – 17.00 Uhr.
  • Marché Couvert. Markthalle.
  • Theater.

Aktivitäten[Bearbeiten]

In Sens und Umgebung werden die traditionellen Feste gepflegt und saisonal gefeiert

Außergewöhnlich, das Fest des Esels!

Dieses Fest, das in Sens jedes Jahr im Januar stattfindet, findet seinen Ursprung in der Messe des Festes der Verrückten, beschrieben in einem Manuskript des 13. Jhdts., aufbewahrt in der Stadtbibliothek von Sens. Angeboten werden Ausstellungen, Vorträge, Spaziergänge im Fuhrwerk, mittelalterliches Essen, Veranstaltungen in den Museen von Sens, sowie Schauspiel, Theater und Konzerte für jedermann. Ein außergewöhnliches Fest, nicht zu verpassen, mitten im Winter! Vom 12. bis 25. Januar 2012

Die Verbrauchermesse von Sens Jedes Jahr, um den 1. Mai herum, findet in Sens die große Handelsmesse statt, die 3 bis 4 Tage dauert. Sie geht zurück auf die großen mittelalterlichen Messen. Sie besitzt die Eigenheit, draußen auf der drei Kilometer langen Promenade, die die Altstadt umgibt, stattzufinden und zieht jährlich 200.000 bis 250.000 Besucher an. Vom 28. April bis 2. Mai 2012

Fest der Schutzheiligen der Gärtner Saint-Fiacre

Dieses Fest zur Feier der Schutzheiligen der Gärtner wird jedes Jahr von der Gartenbaugesellschaft von Sens am zweiten Sonntag im September organisiert. Am Vorabend werden Schubkarren und Wagen von verschiedenen Vereinen, Gemeinden oder Privatleuten mit Blumen geschmückt. Am Sonntag nach der Messe in der reichgeschmückten Kathedrale folgt ein Blumenumzug, der bis zum Park du Moulin à Tan führt, wo anschließend eine Pflanzenmesse stattfindet. Der Umweg dahin lohnt sich! 9. September 2012

Große Veranstaltungen 2012

In Ihren Kalendern vorzumerken

Vom 12. bis 25.01 Fest des Esels Vom 28.04 bis 2.05 Handelsmesse in Sens Am 12. und 13.05 Comic-Festival Am 19.05 Museumsnacht Am 28.05 Trödelmarkt von Sens Vom 8. bis 10.06 Musikfestival im Kloster Vauluisant in Courgenay Vom 29.06 bis 31.08 Musikfestival Garçon la Note ! Vom 12. Bis 15.07 Festival in Sens (Musik und Tänze aus aller Welt) Vom 8.07 bis 2.09 Internationales Festival der Orgelmusik Michelle Leclerc Am 9.09 Fest der Schutzheiligen der Gärtner Saint-Fiacre Am 15. und 16.09 Tage der Kulturgüter Vom 7. bis 9.12 Weihnachtsmarkt

Wichtigste Ausstellungen 2012 Bis 26. Februar: Marie Morel, Fragen über unsere Welt – Museen von Sens, Orangerie

18. März - 29. April: Philippe Rivemale, „Divin chaos“ – Museen von Sens, Orangerie

12. Mai - 10. Juni: Künstler aus Lörrach – Museen von Sens, Orangerie

1. Juli – 30. September: Michel Bohbot, Gespräch über Kunst – Museen von Sens, Orangerie

8. Juli – 30. September: Zwy Milshtein – Museen von Sens, Synodalpalast

Anfang Oktober - Ende Januar 2013: Emmanuel Berry, Landschaft Nähe Auschwitz-Oswziecim, Fotografien – Museen von Sens, Orangerie Musikfestival Garçon la Note !

Nach den Städten Cosne-sur-Loire im Jahr 2009 und Dijon in 2010 schließt sich Sens 2011 seinerseits an das Festival „Garçon la Note!“ an, ein sommerliches Musikfestival, das auf den Terrassen der Cafés und Restaurants stattfindet. Dieses Festival ist eine Erfindung und Marke des Fremdenverkehrsbüros von Auxerre und dem Auxerrois, das 2010 ihr erfolgreiches, 10 jähriges Jubiläum feierte.

Manche Gratiskonzerte finden in diesem Rahmen abends statt, von 21 Uhr bis 23 Uhr 30, vom 29. Juni bis zum 31. August. Sie bilden eine gesellige Veranstaltung für jedermann, Einwohner und Gäste unabhängig ihres Alters.

„Garçon la Note!“ zeichnet sich durch eine große Verschiedenheit der Musikstile aus: französisches Variété, Jazz, Blues, Rock, Country, keltische Musik. Die Idee ist auch lokale, regionale oder nationale Gruppen bekannt zu machen und ihnen zum Aufstieg zu verhelfen. 50% der Gruppen stammen aus der Region Yonne, 50% kommen von Außerhalb.

Für seine erste Ausgabe zog 2011 das Festival mehr als 2100 Besucher an.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Brasserie Larché, 89, rue Bellocier – F 89100 Sens. Tel.: +33 (0)3 86 65 19 89. Die Brauerei von Sens wurde 1996 gegründet, aus dem Wunsch dreier Freunde wieder auferstehen zu lassen, was einst Tradition in Sens war. Seither bietet diese handwerkliche Brauerei helles, dunkles, braunes und bernsteinfarbenes Bier mit dem Etikett Thomas Becket an. Die verschiedenen Malzarten, die dabei Verwendung finden, werden aus burgundischem Hopfen hergestellt. Honig aus der Yonne verleiht diesem reinen Brauereiprodukt aus dem Burgund abschließend eine besondere Note. Abgefüllt in Fässern, Flaschen oder in Krügen eroberte dieses Bier zunächst den ganzen Burgund, ist aber heute auch in der Franche-Comté, im Jura und der Ile-de-France zu finden. Die Produktion begann mit 1’500 Hl, dank der großen Nachfrage kann sie heute bis auf 10'000 Hl ausgebaut werden. Dieses Produkt fand die Anerkennung zahlreicher Kenner. Geöffnet: Direktverkauf: Mo – Sa 9.00 – 17.00 Uhr.
  • Fromagerie Lincet, 15, rue de la Quenevelle – F – 89100 Saligny (6 km von Sens). Tel.: +33 (0)3 86 97 83 97. Die Käserei Lincet. Seit 1957 befindet sich die Käserei im Ort Saligny, nahe von Sens. Der Name ist der einer Familie aus der Marne, in welcher das Handwerk der Käseherstellung seit fünf Generationen erlernt und durchgeführt wird. Die Käserei ist ideal gelegen, nahe der Regionen, wo Käseherstellung eine Tradition ist: Champagne, Burgund und Ile-de-France, woraus sie ihre Rezepte schöpft: Chaource, Brillat Savarin, Epoisses. Das Unternehmen zählt 130 Angestellte und produziert mehr als 3’500 Tonnen Käse pro Jahr. Es zählt 72 Milchlieferanten und besteht auf die Qualität der Produkte und der Arbeitsmethoden sowie der Selbstkontrolle. Die Käserei orientiert sich seit jeher an dem Zertifikat 14 001, in Zusammenhang mit der Achtung der Umwelt. Das Unternehmen hat eine eigene, beeindruckende Kläranlage, bestehend aus einem Waschtunnel, welcher auch für die Reinigung der Werkzeuge sorgt. Geöffnet: Direktverkauf (Käse und regionale Produkte): Mi + Do 9.30 – 12.30 Uhr + 13.30 – 16.00 Uhr, Fr 8.30 – 16.00 Uhr.
  • Imkerei und Honigverkauf Henry, 15, rue des Maisons Brûlées – F 89320 - Villiers-Louis (12 km von Sens). Tel.: +33 (0)3 86 88 24 23. Céline und Julien betreiben eine Imkerei und produzieren Apfelwein (Cidre) auf einem Hof, der dem Netz „Bienvenue à la Ferme“ (Willkommen auf der Farm) angehört. Er liegt sieben Kilometer von Sens entfernt, Richtung Troyes. Bis acht verschiedene Honigsorten werden angeboten, sowie Honiggebäck (Meringues, Madeleines, Honigkuchen) und Honig-Cidre. Geöffnet: Direktverkauf: Fr + Sa 16.00 – 19.00 Uhr, sonst auf Vereinbarung.
  • Earl Frottier, 8, Hameau des Brissots – F 89320 Vaudeurs (24 km von Sens). Tel.: +33 (0)3 86 96 25 37. Apfel- und Cidremuseum. Entdecken Sie hier die Funktionsweise einer erstaunlichen und sehr alten Presse mit zwei rechtwinklig zueinander stehenden Rädern, das sogenannte “Pressoir à roue de perroquet” oder Papageienrad, das sowohl durch seine Größe als auch durch seinen Erfindungsreichtum überrascht. Außerdem enthält das Museum eine Ausstellung und ein Video über die Cidreherstellung. Geöffnet: Direktverkauf (Cidre und Apfelsaft aus eigener Herstellung): März – November täglich 15.00 – 19.00 Uhr und auf Vereinbarung.

Küche[Bearbeiten]

Was die Kochkunst und Gastronomie angeht, steht Sens, das Tor zu Burgund, südlicheren Gefilden der Region in nichts nach. In Sens wird auf Gaumenfreuden viel Wert gelegt. Schlemmerei ist hierzulande bei Weitem keine Sünde. In Sens verzeichnen die Gastronomie- und Touristenführer rund zehn Restaurants. Allen voran ein Lokal, das seit 1999 dem erlauchten Kreis der vom Michelin-Führer mit einem Stern ausgezeichneten Häusern angehört.

Liste der in Gastronomie- oder Touristenführern erwähnten Lokale:

Treffpunkte für Leckermäuler

Um echten Genießern die Möglichkeit zu geben, die Geheimnisse der Küchenchefs des Sénonais zu ergründen, ohne ihnen in der Restaurantküche in die Töpfe sehen zu müssen, bietet das Fremdenverkehrsamt seit 2011 Kochvorführungen an. Das Prinzip ist einfach: Zu jedem Termin zeigt ein Küchenchef ein Rezept der Saison, das sich problemlos zu Hause in der eigenen Küche nachkochen lässt. An jedem ersten Freitag im Monat, von Mai bis Oktober. Die Teilnahme ist kostenlos. Die bebilderten Rezepte sind auf www.office-de-tourisme-sens.com zu entdecken.

Regionale Produkte, die weit über die Region hinaus bekannt sind:

Schnecken, Senf aus Dijon, Johannisbeerlikör (cassis), Burgunder Petersilienschinken und Windbeutel, die sogenannten Gougères… die traditionellen Produkte und Spezialitäten aus dem Burgund stehen in unseren empfohlenen Restaurants ganz oben auf der Karte. Hinzu kommt die besondere Lage von Sens in direkter Nähe zu drei anderen Provinzen – Champagne, Ile-de-France und Centre – Val-de-Loire. Hier kommt die Andouillette aus Chablis oder Troyes, der Wein aus der Yonne oder der Champagne, der Käse aus Chaource oder Soumaintrain, der Honig aus der Yonne oder dem Gâtinais. Apfelsaft und Cidre stammen aus dem Pays d’Othe. Hin und wieder verleiht Safran aus dem Gâtinais den Speisen eine besondere Note.

Einige sympathische Märkte Sens : Montags ganztägig und freitags vormittags

Egriselles-le-Bocage : Abendmärkte im Sommer

Pont-sur-Yonne : Mittwochs vormittags und sonntags vormittags

Villeneuve-sur-Yonne : Dienstags vormittags und freitags vormittags

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Nähere Auskünfte über die Unterkünfte in Sens und Umgebung sind auf der Webseite des Office de Tourisme in deutscher Sprache einzusehen.

http://www.office-de-tourisme-sens.com/index.php?option=com_content&view=article&id=115&Itemid=37&lang=de

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Gute Ideen für Familien

  • Office de Tourisme de Sens et du Sénonais, Place Jean Jaurès, F - 89100 Sens. Tel.: +33 (0)3 86 65 19 49. Spielerisch und gesellig, die Rallye auf den Spuren von Saint Louis IX. Dieses Mini-Spielbuch lädt Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren ein, Sens gemeinsam mit ihren Eltern spielerisch zu erkunden. Dieser spielerische und lehrreiche Entdeckungsweg erlaubt es, die Architektur und die Geschichte auf einfache und lustige Art kennen zu lernen. Wer es schafft, die Rätsel zu lösen, den erwarten im Fremdenverkehrsverein eine Belohnung und ein Ritterdiplom. Verkaufspreis: 2,50€, erhältlich im Fremdenverkehrsverein von Sens und Umgebung. Dieses Mini-Spielbuch trägt das Siegel „Famil’Yonne“. Geöffnet: Ganzjährig.
  • La Ferme de Flo, 7, rue des Ramoneds, F – 89140 Evry (11 km von Sens). Tel.: +33 (0)3 86 95 29 80. Der Hof von Flo: Die Arche Noah. Leben und produzieren in Harmonie mit den Tieren und Pflanzen ist mehr als ein Wert, bei Florence und Bruno Pouteau. Es ist eine Lebenshaltung, eine Lebensweise. Aus der Idee, die so reiche aber so zarte Natur zu respektieren, wandte sich das Paar der integrierten Landwirtschaftsweise zu, die die Umwelt respektiert. Florence widmet sich auf ihrem Hof den Tieren. Die Geburten und die Rettung ausgesetzter Tiere bilden den Rhythmus dieser Arche Noah. Mehr als 100 Tiere leben dort! Ein Abenteuer, zu erleben mit der Familie oder in Gruppen. Geöffnet: Für Einzelpersonen, auf Voranmeldung Mittwoch- und Samstagnachmittag. Gruppen Wochentags auf Voranmeldung.
  • La Ferme des Glaciers, F – 89100 Saint-Martin-du-Tertre (3,5 km von Sens). Tel.: + 33 (0)3 86 64 38 24. Verwirrend, dieses Labyrinth… Verbringen Sie einzigartige Momente im Herzen des riesigen Mais-Labyrinths, lösen Sie Rätsel, fahren Sie im „Rosalie“ vorbei an den Tieren des Hofes, spielen Sie mit einem der 50 alten Riesenspiele, entdecken Sie das Jurte-Zelt. So reich ist während des Sommers das Angebot des pädagogischen Hofes. Entspannung garantiert, für Alt und Jung. Für den Besuch der Tiere, der Technik der landwirtschaftlichen Anbaumethoden, für manuelle Werkstätten oder für Geburtstagsessen bleibt der Hof das ganze Jahr über geöffnet.
  • Cyclorail du Sénonais, Gare d’accueil, F – 89190 Chigy (11 km von Sens). Tel.: +33 (0)3 86 86 82 06. Mit dem Schienenrad. Das Schienenrad ist ein ulkiges Gefährt, mit dem Sie sich per Muskelkraft auf eine abenteuerliche Reise begeben können – auf den alten Eisenbahnschienen aus dem Jahr 1870! Zwei stilechte Bahnhöfe aus der damaligen Zeit laden Sie auf der 11 Km langen Strecke zu einem Halt ein. Ein Ausflug, der Groß und Klein viel Spaß verspricht! 50% Abenteuer, 50% Entdeckung, 100% Freizeit für eine einfache Betätigung, jedem Publikum zugänglich, für Gruppen, Familien, Körperbehinderte.
  • La Ferme de Rosny, Route de Villethierry (RD 223), F – 89340 Chaumont (26 km von Sens). Tel.: +33 (0)6 66 66 73 75. Auf dem Hof Rosny. Der mitten im Wald gelegene Bauernhof Rosny ist mit seinen 3,2 Ha ein passendes Gemüseanbaugebiet. Die biologisch angebauten Produkte sind mit dem Schutzzeichen Ecocert ausgezeichnet. Frédéric stellt seit 2010 den Betrieb auf bio-dynamische Wirtschaftsweise um, dies unter der Mithilfe der arbeitsamen Eselin Huguette. Dieser pädagogische Hof ist offen für Kindergruppen, aber auch für Erwachsene, für verschiedene Werkstätten, tag- oder halbtagsweise: Kennenlernen der Arbeiten auf dem Feld, dem Gemüsegarten und auch der Tiere des Hofes (Lulu das asiatische Schwein, Jagway das Pferd, Caramelle der Hase, Trop Tôt - zu früh - der Hahn und ihre Freunde). Erkundung der Gemüsesorten, ohne die Land’Art zu vergessen (oder wie kann man Kunstwerke aus in den Feldern oder Wäldern gefundenen Materialien herstellen). Geöffnet: für Gruppen: Mo – Fr auf Voranmeldung.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg