Río Grande

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Río Grande
Einwohner70.000
Höhe0 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Río Grande ist die größte Stadt der Provinz Tierra del Fuego im extremen Süden Argentiniens. Sie liegt an der Atlantikküste im Norden der Isla Grande, der Hauptinsel des Feuerland-Archipels.

Die schnell wachsende Stadt ist architektonisch modern, von der Industrie und ihrem Hafen geprägt und touristisch am ehesten für Angler interessant, da von hier aus zahlreiche fischreiche Flüsse in der Umgebung erreicht werden können.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Umgebung der Stadt war seit dem Mittelalter von den Selk'nam-Indianern besiedelt. 1880 wurde eine Salesianermission nördlich der heutigen Stadt gegründet. Drei Jahre später installierten sich Goldsucher in der Region. Aber erst 1921 wurde die Stadt offiziell per Dekret des damaligen Präsidenten Hipólito Yrigoyen gegründet. 1972 wurde die Ansiedlung von Industrie durch ein Bundesgesetz gefördert, was zu einem schnellen Boom der Stadt insbesondere im Elektronik- und Mediensektor führte. In den 1990er Jahren ging es allerdings wegen der zunehmenden ausländischen Konkurrenz infolge der Liberalisierung wieder bergab. Heute ist eine zögerliche Wiederbelebung spürbar.

Die Umgebung der Stadt ist flach bis hügelig, das Klima kühl, wenn auch wärmer und deutlich trockener als in Ushuaia. Zum Baden reicht es aber trotzdem nicht - das Wasser ist selbst im Hochsommer nur selten über 10°C warm. Die größten Attraktionen befinden sich in der Umgebung - wenn auch ein Spaziergang im Barrio Viejo (Altstadtviertel), von bemalten Holzhäusern geprägt, reizvoll sein kann. Trotzdem wirkt Río Grande anders als etwa Ushuaia wie eine normale argentinische Mittelstadt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Río Grande hat einen Flughafen, der täglich von Buenos Aires (Aeroparque) aus angeflogen wird. Er liegt 5 km östlich der Stadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Busverbindungen gibt es nach Río Gallegos, wo man nach Buenos Aires und andere Städte umsteigen kann, Punta Arenas und Ushuaia.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Fluss Río Grande im Winter. In diesem Teil Feuerlands ist die Landschaft steppenhaft und rau

Von Norden und Süden aus erreicht man Río Grande über die Ruta Nacional 3. Sie führt ein Stück weit durch Chile und es ist die Überquerung der Magellanstraße mit der Fähre (ca. 30 US$) erforderlich. Von Punta Arenas aus erreicht man die Stadt über Porvenir (Fährverbindung, für weitere Infos siehe die Seite der Betreibergesellschaft TABSA) und dann über San Sebastián nach Río Grande. Es gibt einen weiteren Grenzübergang, südlich von San Sebastián, der aber nur für Jeeps empfohlen wird, da man eine Furt kreuzen muss (Ruta Provincial 8).

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Zeitweise gab es Fährverbindungen nach Río Gallegos. Aktueller Stand (2009) unklar.

Mobilität[Bearbeiten]

In Río Grande gibt es mehrere Stadtbuslinien, sowie Taxen und Remises (Radio-Taxis).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

  • Salesianer-Mission, Ruta Nac. 3 km 2980, 10 km nördlich Río Grande. Tel.: +54 (0)2964 430667, +54 (0)2964 421642. Denkmalgeschützter Missionskomplex aus dem 19. Jahrhundert. Geöffnet von Mo. bis Fr. 15.00 bis 17:45.

Museen[Bearbeiten]

  • Museo Virginia Choquintel, Alberdi 555. Tel.: +54 (0)2964 430647. Das Museum zeigt die Geschichte der Stadt, Fauna und Flora sowie Fundstücke aus der Region. Geöffnet Mo.-Fr. 9-17 Uhr und Sa. 9-15 Uhr.
  • Casa de la Cultura del Pueblo Indígena “Rafaela Ishton”, Ameghino esq. Piedrabuena. Tel.: +54 (0)2964 430528, Mobil: +54 15 - 453061, E-Mail: . Öffnungszeiten Mo.-Fr. 09:00-12:00 und 13:30-17:00. Das Kulturzentrum zeigt die Lebensweise sowie die Kunst der Selk'nam-Indianer und bietet auch Sprach- und Kunsthandwerkkurse an.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Alte Hängebrücke über den Río Grande

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Angeln. Es gibt zahlreiche Exkursionen zum Río Grande und anderen Flüssen der Umgebung.
  • Vogelbeobachtung. Am Strand wird Río Grande von vielen Vögeln heimgesucht. Es gibt ein Observatorium am Hafen, in der Straße Elcano zwischen Av. M. Belgrano und Thorne.
  • Wandern. Zum Cabo Domingo, 16 km nördlich, einem 100 m hohen Kliff über dem Atlantik.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Parrilla El Rincón de Julio, Elcano 846.
  • Parrilla Los Troncos, Islas Malvinas 954. Tel.: +54 (0)2964 433982.
  • La Barra, Av. San Martín 96.
  • La Nueva Piamontesa, Belgrano 402. Tel.: +54 (0)2964 426332.
  • La Rueda Express, Perito Moreno. Tel.: +54 (0)2964 427294.
  • Leymi, 25 De Mayo 1335. Tel.: +54 (0)2964 421683.
  • Posadas de los Sauces, Elcano 839. Tel.: +54 (0)2964 432895.

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Vorwahl ist 02964, Postleitzahl V9420. GSM-Netz und Internet sind vorhanden.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Tolhuin
  • Ushuaia

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.