Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Pomesanien

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Siegel auf Wikidata: Siegel nachtragen
Region Pomesanien
kein Wert für Fläche auf Wikidata: Fläche nachtragen

Pomesanien (polnisch: Pomezania) ist eine historische Region im Norden Polens, hauptsächlich in den Woiwodschaften Pommern, Kujawien-Pommern und Ermland-Masuren. Sie liegt östlich des Weichseldeltas, nördlich des Kulmer Lands (die Genze bildet der Fluss Ossa) und westlich von Ermland und Masuren (die Grenze bildet der Fluss Drewenz).

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Pomesanien

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Dzierzgoń Website dieser Einrichtung Dzierzgoń in der Enzyklopädie Wikipedia Dzierzgoń im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDzierzgoń (Q551422) in der Datenbank Wikidata (Christburg)
  • 2 Kwidzyn Website dieser Einrichtung Kwidzyn in der Enzyklopädie Wikipedia Kwidzyn im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKwidzyn (Q326582) in der Datenbank Wikidata (Marienwerder)
  • 3 Malbork Website dieser Einrichtung Malbork in der Enzyklopädie Wikipedia Malbork im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMalbork (Q146820) in der Datenbank Wikidata (Marienburg)
  • 4 Prabuty Website dieser Einrichtung Prabuty in der Enzyklopädie Wikipedia Prabuty im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPrabuty (Q988169) in der Datenbank Wikidata (Riesenburg)
  • 5 Sztum Website dieser Einrichtung Sztum in der Enzyklopädie Wikipedia Sztum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSztum (Q640368) in der Datenbank Wikidata (Stuhm)

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Marienburg in Malbork
Ruine der Bischofsburg Prabuty
Kathedrale in Prabuty

Hintergrund[Bearbeiten]

Das heidnische Pomesanien wurde vom Deutschen Orden vom Kulmer Land im 13. Jahrhundert erobert. 1236 wurde die Pomesanenburg erobert und zerstört. 1243 entstand das Bistum Pomesanien mit Sitz in Prabuty, die Domburg befand sich seit 1285 in Kwidzyn. 1466 kam im Zuge des Friedens von Thorn ein Teil Pomesaniens unmittelbar an Polen-Litauen, der Rest blieb beim Ordenstaat, der jedoch die polnisch-litausische Lehenshochheit anerkennen musste. Mit der Ersten Teilung Polens 1772 kam die ganze Region an Preußen. 1945 kam sie an Polen.

Sprache[Bearbeiten]

In Polen ist Polnisch die Amtssprache. Aufgrund des hohen Bildungsgrades kann man sich mit Englisch auch gut verständigen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnknotenpunkt ist Kwidzyn.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der zentrale Omnibusbahnhof befindet sich in Kwidzyn.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Weichsel ist in der Region schiffbar. Sportboote können bei entsprechender Planung auch zur Anreise in die Seenplatte genutzt werden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Region ist auf Landstraßen von Warschau oder Bydgoszcz leicht erreichbar.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Es gibt zahlreiche Fern- und Nahradwanderwege in der Region.

Mobilität[Bearbeiten]

Bus- und Zugverbindungen sind vorhanden. Am flexibelsten ist man jedoch mit einem eigenen fahrbaren Untersatz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Region ist von den zahlreichen backsteingotischen Kirchen, Altstädten sowie Burgen und zahlreichen Seen sowie Moränen geprägt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die zahlreichen Seen der Region laden zu Wassersport ein. Wandern, Reiten und Fahrradfahren sind auch sehr beliebt.

Küche[Bearbeiten]

In der Region findet man eine Vielzahl guter Restaurants.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben konzentriert sich auf Kwidzyn.

Sicherheit[Bearbeiten]

Es ist recht sicher.

Klima[Bearbeiten]

Im Vergleich zum Westen und Süden Polens ist das Klima kontinentaler, dh. im Winter kälter und im Sommer sehr warm bis heiß mit wenig Niederschlag.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg