Zum Inhalt springen

Pfarrgarten Saxdorf

Aus Wikivoyage
Pfarrgarten Saxdorf (2014)

Der Pfarrgarten Saxdorf liegt im Ortsteil Saxdorf der in der Elbe-Elster-Region gelegenen südbrandenburgischen Kleinstadt Uebigau-Wahrenbrück im heutigen Landkreis Elbe-Elster und umfasst eine Fläche von etwa 4000 Quadratmetern. Der ursprüngliche Pfarrgarten des Pfarrgehöfts der Saxdorfer Dorfkirche wurde seit Ende der 1960er Jahre fortlaufend von dem Künstler Hanspeter Bethke († 2018) zu einem Gartenkunstwerk um- und ausgestaltet.

Die Gartenanlage lockt, nicht zuletzt wegen ihrer Pflanzenvielfalt, jährlich mehrere tausend Besucher an und bildet zudem zusammen mit der benachbarten Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert seit Jahrzehnten den Mittelpunkt zahlreicher Kulturveranstaltungen. Hierzu gehört insbesondere die Veranstaltungsreihe „Saxdorfer Musiksommer“, bei der bereits viele namhafte Kulturschaffende auftraten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Krokusblüte im März 2017

Der heute zu sehende Pfarrgarten entstand ab dem Ende der 1960er Jahre mit der Pflanzung eines bis heute existierenden Urweltmammutbaums. Unterstützt durch seinen Lebenspartner, dem örtlichen Pfarrer Karl-Heinrich Zahn (* 1935), schuf der Künstler Hanspeter Bethke (1935–2018) innerhalb von über vier Jahrzehnten auf dem Mitte der 1960er Jahre von Holundern, Brombeeren und Brennnesseln geprägten Grundstück einen besonders vielfältigen Garten. Schon zu DDR-Zeiten galt der Garten als viel besuchte Sehenswürdigkeit, sodass auch Reisegruppen aus dem sozialistischen Ausland über Intourist das kleine Dorf besuchten.

Der nach der Wende im Jahre 1992 mit dem Ziel der dauerhaften Erhaltung des Kunstwerks gegründete Verein „Kunst- und Kultursommer Saxdorf“ ist heute Träger der Gartenanlage und zeichnet als Veranstalter der zahlreichen kulturellen Veranstaltungen. Er initiierte unter anderem 1992 die Errichtung einer Galerie im Pfarrhof und 1996 den Bau eines Gewächshauses.

Inzwischen wird das Ensemble aus Pfarrgarten, Kirche und Pfarrhaus von jährlich mehreren tausend Besuchern aufgesucht. Über 3000 verschiedene Pflanzenarten aus fünf Kontinenten sind heute im Saxdorfer Pfarrgarten zu finden und verleihen ihm den Charakter eines botanischen Gartens. Bedeutend sind die großen Bestände an Frühblühern wie Winterlinge, Elfenkrokusse, Schneeglöckchen und Märzenbecher, die den Gartenboden im Frühling und Vorfrühling vollständig bedecken. Der Garten beherbergt zahlreiche Gehölzraritäten (Magnolien, Baumpäonien, Nashi-Bäume, Lederhülsenbäume, Mammutbäume usw.), Stauden und Bambus. Die größte Bambusart des Gartens, die Spectabilis, wird hier nahezu 8 Meter hoch. Das Gewächshaus bietet insbesondere witterungsgeschützten Raum für etwa 150 Kamelienarten. Über dreihundert Sorten historischer und moderner Rosen sind im Pfarrgarten zu finden.

Die Gartenanlage zählt heute zu den schönsten der Region Berlin-Brandenburg. Im Jahre 2012 wurde der Pfarrgarten von Zuschauern des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) anlässlich der Sendung „Die 30 schönsten Parks und Gärten“ auf Platz 15 gewählt.

Um dieses für die Region in dieser Form einmalige Ensemble für die Nachwelt zu erhalten, gibt es derzeit Bestrebungen, den Denkmalschutz der benachbarten Kirche auf das Pfarrhaus und den Garten zu erweitern.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof befindet sich in Bad Liebenwerda. Bahnverbindungen bestehen von Elsterwerda und Falkenberg (Elster) aus. Von diesen Bahnknotenpunkten gibt es weitere Verbindungen in Richtung Berlin, Dresden und Leipzig.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Unmittelbar am Saxdorfer Pfarrgarten kreuzen sich die Landesstraßen L 661 und L 662. Die L662 trifft etwa 4 Kilometer nördlich in Bönitz auf die Bundesstraße 183 von Torgau. Die nächstgelegene Autobahnanschlussstelle ist die Aschlussstelle Ruhland der A 13 Berlin–Dresden. Wer hier abfährt, benutzt die B 169 nach Elsterwerda und wechselt auf die genannte B 101.

Auf dem Fahrrad[Bearbeiten]

Um mit dem Fahrrad den Saxdorfer Pfarrgarten zu erreichen nutzt man am besten wie mit dem Auto die beiden Landesstraßen L 661 und L 662, die sich hier kreuzen und über die er an die umliegenden Orte angebunden ist. Daneben kann man mehrere Feld- und Waldwege benutzen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Dorfkirche Saxdorf

Unmittelbar am Saxdorfer Pfarrgarten befindet sich die Dorfkirche. Dabei handelt es sich um einen aus Backstein bestehenden spätromanischen Saalbau aus dem 13. Jahrhundert, dem sich im Osten des Kirchenschiffs eine leicht eingezogene Halbkreisapsis anschließt. Im 16. Jahrhundert wurde das Bauwerk während des Schmalkaldischen Kriegs zerstört und später um etwa sechs Meter verkürzt wieder aufgebaut. Dabei entstand die erneuerte Westseite aus Raseneisenstein. Im Westen des Kirchenschiffs ist ein verbretterter oktogonaler Dachturm mit Schweifhaube und Laterne aus dem Jahre 1765 zu finden. Das Steinkreuz am süddlichen Eingangsportal der Kirche stand ursprünglich am Ortsausgang in Richtung Kauxdorf; 1980 wurde es an seinen heutigen Standort versetzt.

Der etwas südlich gelegene rote Klinkerbau des dazugehörigen Pfarrhauses wurde von 1896 bis 1898 durch den Falkenberger Maurermeister Erler errichtet. Vor dem Gebäude ist ein Gefallenendenkmal zu Ehren der im Ersten Weltkrieg gefallenen Dorfbewohner zu finden.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Die Kirche und der Pfarrgarten sind seit Jahrzehnten Mittelpunkt vieler kultureller Veranstaltungen. Seit 1974 finden hier regelmäßig die „Saxdorfer Sommerkonzerte“ statt, ursprünglich allerdings unter dem Deckmantel von in der Kirche stattfindenden Gottesdiensten. Denn Künstler aus der ganzen DDR trafen in Saxdorf zu sogenannten Plainairs zusammen. Aus den obligatorischen Abschlusskonzerten entstand eine Konzertreihe, die heute unter dem Namen „Saxdorfer Musiksommer“ ein wichtiges kulturelles Standbein in der Region Elbe-Elster ist.

Weitere regelmäßige Veranstaltungen sind das Rosenfest und das Bambusfest. Daneben finden Buchlesungen, Ausstellungen, Gartenfeste und Vorführungen im Rahmen des Internationalen Puppentheaterfestivals im Elbe-Elster-Land finden hier statt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Naherholungsgebiet Waldbad Zeischa
  • Naherholungsgebiet Kiebitzsee
  • Lausitztherme Wonnemar. Die Lausitztherme mit ihren Gesundheits- und Wellnessangeboten. Geöffnet: Täglich 10 bis 21.00 Uhr, Oktober bis April bis 22 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

  • Kräuterhof & Café, Blumberger Str. 8, 04924 Bönitz. Tel.: +49 (0)35341 499849.
  • Gasthaus Schirrmeister, Hauptstraße 14, 04924 Möglenz. Tel.: +49 (0)35341 2182.
  • Zur heiteren Laune, Mittelstraße 1, 04924 Lausitz. Tel.: +49 (0)35341 13793.
  • 1 Landgasthof Zu den drei Rosen, Hauptstraße 32, 04924 Winkel. Tel.: +49 (0)35341 94829.
  • 2 Elsterstübchen, Zinsdorfer Str. 1A, 04924 Uebigau-Wahrenbrück. Tel.: +49 (0)1577 7535953.
  • 3 Hafenschänke, Bahnhofstraße 21, 04924 Bad Liebenwerda. Tel.: +49 (0)35341 1 49 29, E-Mail: Die Gaststätte ist in der Innenstadt unmittelbar an der Johannesbrücke gelegenen. Sie bietet gut und günstig einfache deutsche Gerichte an. Geöffnet: Mo bis So ab 9 Uhr.
  • 4 Restaurant Burgkeller, Burgplatz 3, 04924 Bad Liebenwerda. Tel.: +49 (0)35341 26968, Fax: +49 (0)35341 47571, E-Mail: Deutsche Küche, aber auch italienische Pizzen. Geöffnet: Di – Fr 15.00 – 23.00 Uhr, Sa 11.30 – 23.00 Uhr, So 11.30 – 22.00 Uhr, Mo ist Ruhetag; das Restaurant hat jeden letzten Sonntag im Monat geschlossen.
  • 5 Villa Nuova, Dresdener Strasse 23, 04924 Bad Liebenwerda. Tel.: +49 (0)35341 491029, E-Mail: Italienische Küche. Geöffnet: täglich 11.00 – 23.00 Uhr.
  • 6 Restaurant & Café Exil im weissen Ross, Markt 5, 04924 Bad Liebenwerda. Tel.: +49 (0)35341 491040. Geöffnet: Mo, Mi – Sa 11.00 – 22.00 Uhr, So 11.00 – 17.00 Uhr, Di ist Ruhetag.
  • 7 Asia Restaurant Panda, An der Feuerwache 7, 04924 Bad Liebenwerda. Tel.: +49 (0)35341 30266. Asiatische Küche. Geöffnet: Mo – Mi 11.30 – 14.30 Uhr + 17.30 – 23.00 Uhr, Do ist Ruhetag, Fr – So 11.30 – 14.30 Uhr + 17.30 – 23.00 Uhr.
  • 8 Lonestar Saloon, Haidaer Weg 3, 04924 Bad Liebenwerda OT Dobra. Tel.: +49 (0)35341 49423, E-Mail: Amerikanische Küche, Burger, Spare Ribs, etc. Geöffnet: Mo + Di sind Ruhetage, Mi – So ab 16.00 Uhr, (Apr – Sep So + Feiertage ab 11.00 Uhr); Küchenschluß 21.00 Uhr.
  • 9 Mario´s Alte Schmiede, Breite Str. 8, 04924 Bad Liebenwerda. Tel.: +49 (0)35341 471935.
  • 10 Café Beeg, Rossmarkt 1, 04924 Bad Liebenwerda. Tel.: +49 (0)35341 10324, Fax: +49 (0)35341 10319, E-Mail: Geöffnet: Mo ist Ruhetag, Di 9.00 – 18.00 Uhr, Mi – Fr 13.00 – 18.00 Uhr, Sa, So + Feiertage 14.00 – 17.00 Uhr.
  • Pension und Gaststätte Seeblick, Am Hafen 1B, 04931 Mühlberg/Elbe. Tel.: +49 (0)035342 72147, E-Mail:
  • 11 Gasthof "Zum Kronprinz", Herrenstraße 23, 04931 Mühlberg. Tel.: +49 (0)35342 879279, Fax: +49 (0)35342 879278, E-Mail: Das Restaurant & Café bietet eine deutsche, regionale Küche. Spezialitäten sind Gerichte vom Lamm aus eigener Zucht. Das Haus verfügt über eine Bowlinganlage mit zwei Bowlingbahnen. Termine hierzu nach Vereinbarung, die Bahn kostet 13 € pro Stunde. Geöffnet: Restaurant: Di + Mi ab 17.00 Uhr, Do – So 11.30 – 14.00 Uhr + ab 17.00 Uhr, Mo ist Ruhetag (Übernachtung möglich); Anreise ab 14.00 Uhr Abreise bis 10.00 Uhr. Preis: Übernachtungen sind ebenfalls möglich: EZ ab 39 €, DZ ab 69 € (Preise incl. Frühstücksbuffet).
  • Heides Schlemmereck, Köttlitzerstraße 6, 04931 Mühlberg. Tel.: +49 (0)35342 385, Fax: +49 (0)35342 385, E-Mail: Deutsche Küche. Geöffnet: Di – So 10.00 – 21.00 Uhr, Mo ist Ruhetag.

Weitere Gaststätten im Umfeld siehe: Falkenberg (Elster), Torgau

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Melanchthon-Apotheke, Goethestraße 33, 04924 Bad Liebenwerda. Tel.: +49 (0)35341 2113, Fax: +49 (0)35341 2114. Geöffnet: Mo – Fr 7.30 – 18.30 Uhr, Sa 8.00 – 12.00 Uhr.
  • 2 Löwen Apotheke, Altstädter Markt 3, 04931 Mühlberg. Tel.: +49 (0)35342 312.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Kurzinfos
Telefonvorwahl035341
Postleitzahl04895
KennzeichenEE, LIB
ZeitzoneUTC+1
Notruf112 / 110
  • Touristinformation, Dresdner Straße 23, 04924 Bad Liebenwerda (Haus des Gastes). Tel.: +49 (0) 35341 6280, Fax: +49 (0)35341 62828, E-Mail: Geöffnet: Mo 10.00 – 15.00 Uhr, Di – Fr 10.00 – 20.00 Uhr, Sa, So 14.00 – 18.00 Uhr.
  • 1 Museum Mühlberg, Klosterstr. 9, 04931 Mühlberg. Tel.: +49 (0)35342 837000, Fax: +49 (0)3535 465102, E-Mail: Die Tourist-Information befindet sich im Museum Mühlberg. Geöffnet: Apr – Sep Di– So 10.00 – 18.00 Uhr; Okt – Mrz Di – So 10.00 – 17.00 Uhr.

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Saxdorfer Gartenbuch 2008 – Der Pfarrgarten des Hanspeter Bethke fotografiert von Paul Böckelmann (2008)
  • „Zaubergarten“ (2010), Fotos: Paul Böckelmann, Text: Hanspeter Bethke
  • Stefan Leppert: Sein Garten: Wenn Männer Gärtner werden. Deutsche Verlags-Anstalt, 2012, ISBN 9783421037923.
  • „Alles schon bunt im Zaubergarten“, Flyer, 2015
  • Helga Panten: Pflanzensammler und ihre Leidenschaft: 34 Portraits, Tipps, Adressen. Köllen Verlag, 2009, ISBN 978-3-88579-145-4.
  • Kara Huber: Brandenburg und seine Kirchen – präsentiert von prominenten Paten. Prestel Verlag, 2010, ISBN 978-3-7913-5044-8.
  • Petra Bahr, Klaus-Martin Bresgott, Hannes Langbein: Kulturkirchen – Eine Reise durch Deutschland. Evangelische Verlagsanstalt, 2011, ISBN 978-3-374-02906-8.
  • Maria Mail-Brandt: Rosenmenschen: Rosenzüchter, Rosenmaler, Rosenbuchautoren, Rosenfirmen, Rosengartenplaner - ein "Who is who" der deutschsprachigen Rosenwelt. 2018, ISBN 9783752819571.

Weblinks[Bearbeiten]