Neu-Delhi

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
New Delhi montage.png
Neu-Delhi
ProvinzIndien
Einwohnerzahl249.998 (2011)
Höhe216 m
Lagekarte von Indien
Reddot.svg
Neu-Delhi
Bezirke von Delhi (Neu-Delhi hervorgehoben)

Neu-Delhi ist ein Bezirk von Delhi in Indien.

Hintergrund[Bearbeiten]

In Neu-Delhi
Observatorium Jantar Mantar.

Die britisch-indische Kolonialregierung wollte den Verwaltungssitz Kalkutta nach Delhi verlegen. Zu diesem Zweck wurde von 1912 bis 1931 auf dem Gelände der Stadt Delhi und Umgebung ein neues Verwaltungszentrum erbaut, dessen Stil sowohl englische als auch traditionell indische Elemente enthält. Vom Connaught Place geht in südöstliche Richtung die Hauptstraße KG Marg zum India Gate, das in einem Sechseck steht. Nach Westen führt dann 3 km lange, repräsentative schnurgerade Hauptstraße am Nationalmuseum und am Parlamentsgebäude vorbei zum Rashtrapati Bhawan, dem Präsidentenpalast. Diese bis dato Rajpath („Königsallee“) genannte Achse auf der jährlich die Parade zum Republic Day stattfindet, wurde nach Abschluß einer 2019 begonnenen Umgestaltung der Parks und Kanäle, offiziell zu Kartavya Path umbenannt. Es gibt nun mehr Parkplätze, Toiletten und Total-Videoüberwachung. Beim India Gate wurde eine neun Meter hohe Statue für Subhas Chandra Bose aufgestellt.

Anreise[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Jantar Mantar (जंतर मंतर, Yantra mandir) wikipedia commons wikidata. Eine der fünf Sternwarten des Jai Singh II. (1699–1743). Das Observatorium besteht aus 13 Bauwerken zur Beobachtung von Sonne, Mond und Planeten. Erbaut von 1727-1734, ähnlich der Anlage in Jaipur. Preis: Eintritt: ₹ 300.
  • 3 Chanakyapuri (चाणक्य पुरी) wikipedia commons wikidata. Ein in den 1950er Jahren angelegtes Botschaftsviertel mit vielen Grünanlagen. Hier sind entlang des Shanti Path die meisten Botschaftsgebäude. In diesem Bezirk ist auch das Eisenbahnmuseum.

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

  • 1 Lakshmi Narajan Tempel (लक्ष्मी नारायण मंदिर, Birla Mandir), Mandir Marg, Near, Gole Market, New Delhi, Delhi 110001, Indien. Tel.: +91 11 23363637 wikipedia commons wikidata. Einer der wenigen typisch nordindischen Hindu-Tempelbauten Delhis, erbaut in den 1930er Jahren, eingeweiht durch Mahatma Gandhi mit der Maßgabe, offen für Mitglieder aller Kasten einschließlich der Unberührbaren zu sein. Geöffnet: täglich 7-12+14-21 h. Preis: Eintritt frei.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • 4 India Gate (इण्डिया गेट) wikipedia commons wikidata. Der Triumphbogen ist dem Arc de Triomphe nachempfunden. Unter dem Bogen das Grabmal des Unbekannten Soldaten. Von hier aus geht der Rajpath nach Westen und endet am Rashtrapati Bhawan, dem Präsidentenpalast.
Im Park hinter dem Tor hat man 2019/22 das nationale Kriegerdenkmal (“National War Memorial”) eröffnet. Um einen vergleichsweise einfachen Obelisken ist eine kreisrunde Galerie in der den Kriege(r)n des unabhängigen Indiens gedacht wird. Bereits seit 1971 hatte man ein deutlich kleineres Denkmal, das den Gefallenen des Ost-Pakistankriegs 1971 gewidmet war, samt ewiger Flamme (“Amar Jawan Jyoti”), bestanden. Drei umschließende Ringe mit Erklärungen sollen konzeptionell die Tapferkeit, Opfer und den Schutz des Landes durch die Streitkräfte symbolisieren.

Museen[Bearbeiten]

  • 5 Nationalmuseum (राष्ट्रीय पुरातात्विक संग्रहालय, नई दिल्ली). Tel.: +91 (0)11 23 01 92 72 wikipedia commons wikidata. Das 'schönste' Museum des Landes hat unglaublich vielfältige Kulturschätze aus mehr als 5000 Jahren zu bieten, allerdings sind die Erläuterungen dazu äußerst spärlich bis gar nicht vorhanden. Geöffnet: Dienstag - Sonntag 10-18 h. Preis: Eintritt: ₹ 650 (inkl. 75 min Audioguide in Deutsch).
  • 6 Indira Gandhi Memorial Museum wikipedia wikidata. Im ehemaligen Amtssitz indischer Premierminister. Geöffnet: 9.30-16.45, Mo. geschl.
  • 7 Gandhi Smriti (गाँधी स्मृति) wikipedia commons wikidata. Gedenkstätte und Museum im vormaligen Wohnhaus Gandhis, in dem er auch seinen Verletzungen erlag. Geöffnet: 10.00-17.30, Mo. geschl.
  • 8 Pradhanmantri Sangrahalaya (Nehru Memorial Museum & Library; 800m südlich vom Präsidentenpalast) wikipedia wikidata. Museum auf dem Gelände des ehemaligen Wohnhauses Nehrus. Dargeboten wird die Geschichte der postkolonialen Demokratie in Indien. Geöffnet: Nov.-Feb. 10.00-17.00, sonst bis 18.00; Mo. und Feiertage geschl.
  • 9 National Gallery of Modern Art (राष्ट्रीय आधुनिक कला संग्रहालय; am Platz des India Gate, im Jaipur House). Tel.: +91 (0)11 23 38 61 11 wikipedia commons wikidata. Indische Kunst seit Mitte des 18. Jhdts. 1954 in ehemaligen Maharaja-palast eingerichtet. Der Erweiterungsbau von 2009 folgt dem stilistisch. Regelmäßige Wechselausstellungen ergänzen das Angebot. Ableger des Museums wurden in Bombay und Bangalore eröffnet. Geöffnet: 11.00-18.00, Mo. geschl.
  • 10 National Crafts Museum (राष्‍ट्रीय शिल्प संग्रहालय, Hastkala Academy; im Messegelände “Pragati Maidan”). E-Mail: wikipedia commons wikidata. Etwa 33000 Ausstellungsstücke gesammelt in Dörfern landesweit. Ein Schwerpunkt des Kunsthandwerks ist die Handweberei. Das Gebäude selbst, geplant von Charles Correa ist ein Schaustück. Geöffnet: 10.00-18.00, Mo. geschl.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Der erwähnte Connaught Place war lange das repräsentative Geschäftszentrum, vergammelte aber in den 1990ern zusehends. 2021 begann man mit der Revitalisierung als “24-hour city”-Geschäftszentrum.

Der Rajpath (= Kartavya Path) ist auch bekannt für die Schlußszene des 1981 gedrehten Films Gandhi, die hier entstand. Bis heute ist dies die Filmszene mit den meisten je verwendeten Statisten. Annähernd 300.000 Personen erschienen knapp 200.000 davon unbezahlte Freiwillige. Der Rest erhielt eine kleine Gage.

Parks[Bearbeiten]

  • 1 Lodi-Gärten (लोधी उद्यान) wikipedia commons wikidata. Grabstätten der Sayyid- und Lodi Herrscher-Dynastien. Preis: Eintritt frei.


Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 11 Connaught Place (कनॉट प्लेस) wikipedia commons wikidata. Der Connaught Place oder kurz CP ist ein Handelszentrum der Stadt. Der Markt Palikar Bazaar liegt unter dem äußeren Ring und hat zahlreiche kleine Läden. In der Nähe liegt auch der Birla Mandir, ein hinduistischer Tempel und der Gurdwara Bangla Sahib, ein Sikh-Tempel. Vom Connaught Place geht der Janpath als eine Hauptstraße nach Süden und kreuzt beim Nationalmuseum den Rajpath.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Ringo Guest House, 17 Scindia House. Tel.: +91 (011) 23310605, E-Mail: . Eines der wenigen Billigunterkünfte am Connaught Place ist das Ringo Guest House. Auch Doppelzimmer und Zimmer mit Gemeinschaftsbad sind vorhanden. Das Gästehaus befindet sich in der Connaught Lane, welche direkt neben der Bushaltestelle namens Scindia House (gegenüber der Deutschen Bank) von der Hauptstraße abgeht. Für 400 Rs lässt sich ein Taxi zum Flughafen bestellen. Preis: EZ ohne Klimaanlage 350 Rs.
  • Sunny Guest House, in der Connaught Lane. Preise und Qualität sind ähnlich der des Ringo Guest Houses.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Konsulate[Bearbeiten]

Als die Briten ihre neue Hauptstadt planten wurde ein eigenes Botschaftsviertel im Bereich zwischen Nehru-Park und Dr. José Rizal Marg angelegt (“Chanakyapuri”). Bis heute sind die meisten ausländischen Vertretungen hier.

Bangladesh
1 High Commission of Bangladesh, EP-39, S Radhakrishna Marg, Chanakyapuri, New Delhi, 110021. Tel.: +911124121392 wikidata. Wer zur Weiterreise nach Bangladesh ein Visum braucht (auch für Europäer verpflichtend wenn die Einreise mit dem Zug erfolgt) siehe für andere Vertretungen das Verzeichnis im Artikel Bangladesh. Geöffnet: Mo.-Fr. 9.30-17.00.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.