Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Modena

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Modena

Modena liegt in der Region Emilia-Romagna am südlichen Rand der Po-Ebene. Ihr historischer Stadtkern gehört seit 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO, die Stadt ist aber auch bekannt als Firmensitz des Sportwagenherstellers Maserati. Noch immer ist die Umgebung von der Landwirtschaft geprägt. Modena ist schließlich die Heimat des Aceto balsamico, der in seiner traditionellen Form aus der hier angebauten Lambrusco-Traube gewonnen wird.

Hintergrund[Bearbeiten]

Modena war bereits in etruskischer Zeit besiedelt. Etwa 200 v. Chr. kam der Ort Mutina in den Besitz der Römer. Im 3./4. Jahrhundert wurde der Ort Bischofssitz. Unter der Herrschaft der Langobarden wurde Modena mit einer Mauer befestigt. Im 10. Jahrhundert gehörte der Ort dem langobardischen Fürstengeschlecht Canossa, in jener Zeit wurde mit dem Bau des Domes begonnen. Im Jahr 1288 kam Modena in den Besitz der Este, sie waren bis 1796 Herzöge von Modena. Danach geriet die Stadt unter österreichischen Einfluss, bis sie schließlich 1861 zu Italien kam.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Bologna56 km
Parma60 km
Verona105 km
Ferrara72 km
Mailand177 km
Maranello17 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten Flughäfen sind in Parma und in Bologna. Von Bologna aus gibt es ein Flughafen-Shuttle ins Zentrum von Modena, Fahrzeit ca. 1 Stunde (15 €).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Modena liegt an der Bahnstrecke Mailand - Bologna.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die A1 Mailand - Bologna führt am Südrand von Modena vorbei. Bei der Ortschaft Campogalliano gibt es einen Abzweiger zur Autobahn A22 in Richtung Verona und weiter zum Brennerpass.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Modena
  • Öffentlicher Nahverkehr: Setaweb. Tickets kann man im Bus erwerben, 1 Zone 1,20 €, 2 Zonen 2 €. Der Automat nimmt nur Münzen.
  • Fahrräder: Leihstationen am Bahnhof (1 € pro Tag), am Novi Sad Park und an der Poliklinik
  • Die Innenstadt ist eine verkehrsbeschränkte Zone, für die ZTL benötigt man als Tourist einen Citypass

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

1 Piazza Grande: Wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Piazza Grande im Zentrum der historischen Altstadt. An diesem Platz befinden sich der Dom San Geminiano mit dem Torre Civica, der Palast des Erzbischofs und der Palazzo Municipale. Dieses Ensemble wurde 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt, wobei zu der Bufferzone auch die angrenzenden Bauwerke gehören

Dom San Geminiano[Bearbeiten]

2 Mit dem Bau des romanischen Doms wurde 1099 unter der Bauleitung des Langobarden Lanfranco begonnen. Die Weihe fand 1184 statt, fertiggestellt wurde der Dom jedoch erst 1322. Die Arbeiten an der Fassade wurden durchgeführt von dem Bildhauer Wiligelmus.

Wie in Italien üblich wurde der Campanile freistehend errichtet, der 86 m hohe Glockenturm ist allgemein bekannt unter dem Namen Torre Ghirlandina, diesen Namen verdankt er den Marmorgeländern, die die Turmspitze wie eine Girlande umgeben. Die letzten Stockwerke des 1319 fertiggestellten Turms zeigen bereits deutlich gotischen Einfluss.

Neben dem Turm befindet sich das Denkmal des Dichters Alessandro Tassoni (1565-1635).

Palazzi[Bearbeiten]

Palazzo Municipale[Bearbeiten]

3 Der Palast steht an der Piazza Grande und gehört zur Pufferzone des Welterbes. Mit seinem Bau wurde 1194 begonnen, er wurde im 17. Jahrhundert gründlich umgestaltet. Sehenswertes Detail ist der Uhrturm von 1552. Bekannt ist auch der Sala del Fuoco im Inneren des Palastes, er ist mit Motiven aus der römischen Geschichte bemalt. Die Räume des Palastes können werktags gratis besichtigt werden.

Palazzo Ducale[Bearbeiten]

1 Der Palazzo Ducale an der Piazza Roma ist der ehemalige Herzogspalast, in ihm ist die Militärakademie untergebracht. Besichtigungen sind an Sonntagen bei geführten Touren möglich, Anmeldung bei der Tourist-Information.

Palazzo dei Musei[Bearbeiten]

2 Der Palazzo liegt gegenüber dem Krankenhaus an der Piazza San Agostino. Er wurde im 18. Jahrhundert unter der Regentschaft der Este als Armenhaus erbaut. Heute sind in dem Gebäude etliche Museen untergebracht:

  • Galleria Estense.
  • Biblioteca Estense.
  • Archäologisches Museum.
  • Städtischens Museum für mittelalterliche und moderne Kunst.

Palazzo Santa Margherita[Bearbeiten]

3 Der Palazzo Santa Margherita steht am Corso Canalgrande, erwurde 1830 im neoklassizistischen Stil erbaut. Das Gebäude beherbergt

  • Galleria Civica.
  • Museo della Figurina. Postkartenmuseum. Preis: Eintritt frei.

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

  • 4 Synagoge. Das Gebäude wurde 1873 am Piazza Mazzini errichtet. Besch nur nach Voranmeldung bei der Jüdischen Gemeinde, Tel. +39(0)59-223978
  • 5 Sant Agostino. Die Kirche wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Im Jahr 1663 wurde sie umgebaut als Grab- und Gedächtnisstätte der Adelsfamilie Este.
  • 6 San Giovanni Battista, 17. Jahrhundert
  • 7 San Vincenzo, corso Canalgrande, 75, erbaut im 17. Jahrhundert, reich mit Stuck verziert. In der Kirche sind Grabstätten der Herzöge d'Este.
  • 8 San Bartolomeo, Via dei Servi, 18. Die Jesuitenkirche wurde erbaut zwischen 1607 und 1727.
  • 9 San Pietro
  • 10 San Francesco
  • 11 San Biagio

Theater[Bearbeiten]

  • 12 Teatro Storchi
  • 13 Teatro communale Luciano Pavarotti. Benannt nach dem

Museen[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

  • 15 Botanischer Garten, Corso Canalgrande. Die Parkanlage des ehemaligen herzöglichen Gartens (Giardino Ducale Estense) ist aufgeteilt in die Giardini Pubblici und den botanischen Garten Orto Botanico. Beide Teile sind tagsüber frei zugänglich.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • 1 Mercato Coperto, Via Albinelli. Die Markthalle wurde um 1930 erbaut, zuvor fand der Markt auf der Piazza Grande statt. Geöffnet: geöffnet Mo-Sa 6:30-14 Uhr, von Okt-Mai Sa auch 16:30 - 19 Uhr.
  • 1 Bahnhof
  • 16 Friedhof San Catoldo. Der Friedhof San Catoldo wurde um 1980 nach einem Entwurf des Designers Aldo Rossi gestaltet

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Balsamico und Parmesan
  • Balsamico: Modena ist bekannt für den Aceto Balsamico Tradizionale di Modena. Hinter dieser geschützten Bezeichnung steht eine Köstlichkeit, die aus weißen Trebbiano-Trauben oder roten Lambrusco-Trauben gewonnen wurde und mindestens 12 Jahre gereift ist. 40 € pro 100 ml ist ein durchaus gängiger Preis. Informationen über diese Besonderheit erhält man in der Acetaia Communale im Palazzo Communale, Anmeldung über die Tourist Info.
  • Parmigiano-Reggiano, bei uns bekannt als Parmesan ist ein Hartkäse, der in einigen Provinzen Oberitaliens produziert wird, namhafte Produzenten gibt es auch in der Umgebung von Modena.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

  • Militärakademie Modena. Ausbildung von Offizieren der Carabinieri, untergebracht im Palazzo Ducale.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Maranello, Firmensitz des Sportwagenherstellers Ferrari

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.