Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Müden (Örtze)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Müden
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Müden (Örtze) ist eine Ortschaft in der Lüneburger Heide. Der Ortsteil der Gemeinde Faßberg im Landkreis Celle ist ein Zentrum des Heidetourismus.

Hintergrund[Bearbeiten]

Zusammenfluss von Örtze und Wietze bei Müden

Müden ist ein Dorf am Zusammenfluss der kleinen Heideflüsse Örtze und Wietze. Der Ort ist ein viel frequentiertes Reiseziel von Heide-Touristen, die den Ort sowohl wegen seiner Beschaulichkeit, der Natur des umgebenden Naturparks Südheide aber auch der guten touristischen Infrastruktur schätzen.

Im Umkreis von Müden liegen mehrere Städte, die interessante Ausflugsziele darstellen, und dennoch weit genug entfernt sind, dass der ländliche Charme der Umgebung nicht zerstört wird: Im Norden liegt Lüneburg (ca. 56 km), im Westen Soltau (ca. 30 km), im Süden Celle (ca. 35 km) und im Osten Uelzen (ca. 42 km).

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Hannover und der Flughafen Hamburg sind die nächstgelegenen internationalen Flughäfen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnanschluss befindet sich in Celle, hier bestehen Verbindungen Richtung Uelzen und Hamburg bzw. Richtung Hannover. Stündliche Regionalverbindungen mit dem Metronom, außerdem halten einige ICs und ICEs auf der Nord-Süd-Strecke der Deutschen Bahn in Celle.

Außerdem ist der Bahnhof Unterlüß Metronom-Haltepunkt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Von Celle mit Buslinie 1-15 Richtung Hermannsburg oder Faßberg.

Von Unterlüß mit der Buslinie 32 Fahrtrichtung Im Werder, Celle.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die A7 verlässt man aus Norden kommend bei der Abfahrt 45, Soltau Süd, und folgt der B3 nach Südwesten, dann auf die K10 über Wietzendorf nach Müden.

Aus Süden kommend verlässt man die A7 an der Abfahrt 52 (Mellendorf) und fährt auf der L298 über Winsen und Bergen nach Müden

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Örtze in Müden bietet sich als Startpunkt für eine längere Wasserwanderung an, von hier paddelt man in knapp 40 km bis zur Mündung der Örtze in die Aller bei Winsen und kann dann seine Tour ggf. über die Aller bis zur Weser fortsetzen.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Lüneburger-Heide-Radweg verläuft durch den Ort.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Wanderer auf dem Europäische Fernwanderweg E1 und auf dem Heidschnuckenweg kommen durch Müden.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Müden (Örtze)

Müden ist ein recht kleiner Ort und lässt sich gut zu Fuß erkunden. Lediglich zur Jugendherberge am südlichen Ortsrand muss man vom Ortszentrum eine etwas längere Laufstrecke einplanen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Lönsstein auf dem Wietzer Berg
  • 1 St. Laurentius-Kirche
  • 2 Wassermühle/ Tourist-Information Historische Wassermühle, erstmals 1438 erwähnt, heute Sitz der Tourist-Information
  • 3 Heidesee
  • 4 Wietzer Berg mit Lönsstein , Erinnerung an den Heimatdichter Hermann Löns, südwestlich von Müden

Aktivitäten[Bearbeiten]

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Heidschnuckentag
  • Am 2. Donnerstag im Juli findet der Heidschnuckentag statt, bei dem die schönsten Jungböcke der Region prämiiert werden.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Dr. Pößnecker (Facharzt für Innere Medizin), Im Suerfeld 8, Müden. Tel.: (0)5053 98910, Fax: (0)5053 989125. Geöffnet: Sprechstunden: Mo + Di 8.00 – 12.00 Uhr + 16.00 – 18.00 Uhr, Mi 8.00 – 12.00 Uhr, Do 8.00 – 12.00 Uhr + 16.00 – 18.00 Uhr, Fr 8.00 – 12.00 Uhr.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Rund um Müden bietet die gesamte Lüneburger Heide eine Vielzahl von Zielen für Radtouren und Wanderungen.
  • Die alte Salzstadt Lüneburg im Norden der Heide lohnt mit ihrem historischen Stadtbild, dem Alten Hafen und seinem berühmten Kran, seinen Fachwerkhäusern, dem zentralen Platz Am Sande, dem Stintmarkt uvm. einen Besuch, für den man ruhig etwas mehr Zeit einplanen sollte.
  • Auch Celle im Süden bietet u.a. eine hervorragend erhaltene Fachwerkaltstadt rund um den Großen Plan, das Celler Schloss mit dem ältesten noch bespielten Barocktheater Deutschlands, die zahlreichen Museen wie dem Bomann-Museum und dem 24h-Kunstmuseum, das Landgestüt, das Zuchtzentrum des Hannoveraner Warmblutpferdes, und auch hier zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, die zu besuchen einen ganzen Tag und mehr füllen kann.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg