Lefkara

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Lefkara Λεύκαρα
Einwohnerzahl737 (2011)
Höhe575 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Lefkara ist ein Dorf auf Zypern, es liegt am Fuss des Troodos, etwa in der Mitte zwischen Larnaca und Limassol. Kleine Gassen mit hübsch sanierten Steinhäusern in einer Berglandschaft machen diesen Ort sehr sehenswert. In den Monaten der Reisesaison ist das Dorf rasch überlaufen, wenn gleichzeitig mehrere Reisegesellschaften im Bus anreisen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lefkara kann guten Gewissens als einer der malerischsten Orte Zyperns bezeichnet werden und ist Mitglied der European Charter – Villages of Europe

Reichtum erlangte der Ort durch die Spitzenstickereien. Diese entwickelte sich wohl im 15./16. Jhdt., als der Ort unter venezianischer Herrschaft gern als Sommerfrische aufgesucht wurde und die ansässigen Frauen wohl von venezianischen Adligen in die Stickereikunst eingeführt wurden. Jedenfalls berichtet man, habe Leonardo da Vinci persönlich ein gesticktes Tuch in Lefkara erworben und es dem Dom in Mailand gespendet. Im 19./20. begann der Export der Stickereien, junge Männer mit mehr oder weniger Sprachkenntnissen bereisten mit Koffern gefüllt mit Stickereien aus ihrem Dorf die Städte des osmanischen Reichs, Alexandria, Smyrna und Konstantinopel und gelangten auch nach Westeuropa. Dank dem sich entwickelden Reichtum konnten die Dorfbewohner repräsentative Häuser errichten und in Bildung ihrer Kinder investieren. Den Höhepunkt erreichte die Stickereikunst wohl um 1920/30, als die Handarbeit der Lefkaritiko Stickerei noch nicht durch fernöstliche industrielle Stickerei kopiert werden konnte. 1986 wurde erneut eine Stickerei von Lefkara dem Mailänder Dom zu seinem 600 jährigen Bestehen geschenkt.

Dieses Stickerei-Handwerk wurde 2009 in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Bei der Lefkara-Stickerei handelt es sich um eine Weisstickerei mit weissem Baumwollfaden auf Baumwoll- oder Leinengrund; geometrische sich wiederholende Zickzack-Muster werden oft mit Lochrosetten ausgearbeitet. Im Museum wird dargestellt, wie die Frauen von Lefkara gemeinsam in den Gassen an ihren Arbeiten stickten. Im Ort werden die Stickereien in etlichen Geschäften angeboten. Allerdings stammen nicht alle angebotenen Deckchen aus Lefkara, oft werden billigste Importwaren aus Fernost verhökert - wenn also eine gestickte Tischdecke für 50 € im Angebot ist, ist davon auszugehen, dass sie nicht in stundenlanger Stickarbeit vor Ort entstanden ist.

Seit dem 17. Jhdt. hat sich auch das Silberschmiedehandwerk in Lefkara etabliert, in etlichen Geschäften werden Silberarbeiten angeboten, die aber bei weitem nicht alle aus dem Ort stammen.

Aus dieser Blütezeit stammen viele der Steinhäuser mit Balkonen und schönen Eingangstüren in den Gassen des Ortes, die es zu erkunden lohnt. Im Oberdorf Pano Lefkara finden sich viel mehr der repräsentativen Gebäude, im Vergleich zum bescheideneren und ursprünglicheren Unterdorf Kato Lefkara.

Anreise[Bearbeiten]

Am besten erreicht man Lefkara mit dem Privatfahrzeug. Eine gut ausgebaute Straße verbindet die Autobahnausfahrt bei Skarinou (ca. 10 km, Fahrzeit 15 Minuten). Die Gesamtfahrzeit von Nikosia, Limassol oder Larnaca beträgt jeweils etwa 45 Minuten.

Deutlich schlechter ist Lefkara mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Busgesellschaft ZINONAS verbindet den Ort drei bis fünf Mal täglich mit dem Busknoten in Kofinou (Fahrzeit 20 Minuten). Von dort verkehren Busse nach Nikosia, Limassol und Larnaka.

Eine Alternative bieten organisierte Ausflüge nach Lefkara, die von verschiedenen Touristenorten und Hotels aus angeboten werden. Allerdings füllt sich der kleine Ort sehr schnell, wenn die Touristengruppen anreisen.

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb Lefkaras kann man sich gut zu Fuß bewegen, der Ortskern ist nicht übermäßig groß. Wenn man mit dem Auto anreist, benutzt man am besten einen der ausgeschilderten Parkplätze am Ortseingang. Ein 1 öffentlicher Parkplatz findet sich in der Nähe der Schule, nur drei Gehminuten vom Hauptplatz entfernt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Timios Stavros Kirche
Agioi Anargyroi Kapelle
Soter Christ Metamorphosis Kapelle
Gasse in Pano Lefkara

Die eigentliche Hauptsehenswürdigkeit ist der Ort selbst. In den Gassen findet man schöne und gepflegte alte Gebäude. Es lohnt sich, einfach durch den Ort zu flanieren, und dabei auch die Gassen rund um den Hauptplatz, die sehr auf den touristischen Ansturm ausgelegt sind, zu verlassen.

  • 1 Timios Stavros (Kirche des Heiligen Kreuzes; im östlichen Teil des Ortes, ausgeschildert). Die Heiligkreuz - Kirche wurde im 14. Jahrhundert errichtet und ist im Innern mit Fresken bemalt. In der Kirche befindet sich sich das "Silberne Kreuz von Lefkara", das Reliquiar beinhaltet ein Stück des Echten Kreuzes Jesu, das wohl von der Hl. Helena, der Mutter von Kaiser Konstantin, vom Heiligen Land aus über Zypern nach Konstantinopel gebrahct worden war. Die Ikonostase wurde 1761 blattvergoldet, der Kirchturm wurde erst 1857 errichtet.
    Wheelchair-grau3.png Etwas unterhalb der Kirche, am Ortsausgang nach Kato Lefkara, befindet sich die Quelle 1 Pigi , um die herum sich der Ort entwickelte.
  • Die 2 Agioi Anargyroi and Agios Neophytos Kapelle wurde um 1950 errichtet. Die Kapelle ist den beiden Heiligen Cosmas und Damianos gewidmet, die als Ärzte mittellose ohne Bezahlung behandelten (Anargyroi, "die kein Silber nehmen"), und dem Heiligen Neophytos gewidmet, dieser lebte als Einsiedler in einer Höhle bei Paphos, wo das Neophytos-Kloster entstand. Die Vorgängerkapelle ist ein Steinbau einige Meter weiter nördlich.
  • Die 3 Agios Andronikos Kapelle wurde auf einem byzantinischen Vorgängerbau errichtet.
  • 2 Local Ethnological Museum of Traditional Embroidery and Silversmith-work (Museum für Stickereien und Silberschmiedearbeiten; etwas südlich des Hauptplatzes). Das Museum zeigt Stücke der beiden traditionellen Hauptprodukte des Ortes, der Stickereien und der Silberarbeiten. Aber auch das Gebäude ist sehenswert, vermittelt es doch einen Eindruck eines typischen Baus der Region. Geöffnet: Tägl. 9:30-17:00, im Winter 8:30-16:00. Preis: Eintritt 2,50 €.
    nicht barrierefreinicht barrierefrei
  • 4 Panagia Livadiotissa, das steinerne Kirchlein ist ein Beispiel byzantinischer Architektur aus dem 12. Jhdt. in einer malerischen ländlichen Umgebung an der alten Strasse nach Kornos.
  • die 5 Agia Marina Kapelle, am Ort einer bereits in der Zeit des Hl. Neophytos bestehenden Kapelle wurde das heute bestehende bescheidene Kirchlein mit seinem Blechdach wohl in der frühen Zeit der türkischen Herrschaft gebaut.
  • die 6 Archangelos Michael Kapelle ist eine byzantinische Landkapelle, die ebenfalls im 12. Jhdt. gebaut wurde.
  • 7 Apostolos Thomas Kapelle im Bereich einer ehemaligen Siedlung bei Pampoulatzin, 1984 renoviert.
  • die 8 Soter Christ Metamorphosis Kapelle wurde wohl im 14. Jhdt. vom gleichen Baumeister wie die Pfarrkirche auf der Spitze des Lefkara überragenden Bergzugs errichtet.

Das Unterdorf Kato Lefkara (griech.: Κάτω Λεύκαρα) verfügt über weniger touristische Infrastruktur, Ladengeschäfte und Kneipen, ist aber mindestens so malerisch wie das üblicherweise besuchte Oberdorf:

  • 9 Ag. Timotheos Kapelle, die Kreuzkuppelkapelle im byzantinischen Stil stammt aus dem 15. Jhdt.
  • Die 10 Agia Marina Kapelle ist eine einschiffige Kapelle aus dem 18. Jhdt.
  • Pfarrkirche ist die 11 Panagia Eleousa südlich des Ortszentrums von Kato Lefkara.
  • 12 Archangelos Michael Kapelle, die Erzengel Michael - Kapelle ist ein byzantinischer Bau aus dem 12./13. Jhdt. mit einigen erhaltenen Originalfresken; sie liegt am südlichen Ortsrand.
  • Die 13 Ag. Rafael Kapelle liegt ebenfalls am südlichen Ortsrand und stammt aus dem 15. Jhdt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Karte von Lefkara

Neben einem Spaziergang durch den Ort kann auch eine kleine Wanderung durch die Umgebung lohnen:

  • Südlich der Kirche Timou Stavrou führt ein Strässchen hinab nach Kato Lefkara, das nach 15 Min. erreicht ist. Der Ort ist deutlich weniger touristisch und wird von weniger Reisegruppen besucht.
  • Entlang der Verbindungsstrasse kann man in nordwestlicher Richtung nach Vavatsinia wandern, im Frühling ist das Strässchen gesäumt von blühenden Mandel- und Aprikosenbäumen und jahrhundertealten Ölbäumen, die sogenannten "fragkoelies" sollen in der Zeit der Frankenherrschaft gepflanzt worden sein.
  • Etwa anderthalb Kilometer nördlich des Ortes befindet sich ein 40 Meter hoher Steinkegel, genannt Kourvellos.
  • Außerdem gibt es zwei Stauseen, den Lefkaradamm nördlich und den Dipotamosdamm östlich des Ortes. Beide sind aber auch mit dem Auto zu erreichen.

Wanderung Lefkara - Kato Drys, 3 km Hiking-Sign-T1.png[Bearbeiten]

Aussicht vom Sotira hill

In einer guten Stunde erreicht man den Nachbarort Kato Drys auf einem Wanderweg, der über den Sotira-Hügel führt.

Die Tour beginnt auf einem asphaltierten Strässchen genau gegenüber der Zufahrt von der E105 ins Ortszentrum. Auf dem Strässchen gelangt man nach einer weiten Kehre rasch auf den Sotira - Hügel. Von hier oben, hier steht auch die Sotiri Kapelle. Vor Vorplatz ergibt sich eine grandiose Aussicht über das Ortszentrum von Pano Lefkara.

Auf einem schmalen Pfad verlässt man den Gipfel in südlicher Richtung, nach 400 m gelangt man auf eine 2 Forststrasse . Nach 200 m auf der Hügelkuppe zweigt bei einem verfallenden Informationsschild ein Pfad und eine Forstschneise rechtwinklig ab, die direkt nach Kato Drys hinabführt. Oberhalb des Orts gelangt man auf ein Strässchen, das vorbei am Ausflugsrestaurant Platanos zum Ortseingang von Kato Drys führt.

Zurück geht man auf dem selben Weg, von der Kreuzung auf der Hügelkuppe kann man nach rechts auf einem schmalen Pfad direkt zum unteren Ortseingang hinabgelangen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Stickereigeschäft

Lefkara ist bekannt für die hier gefertigten Stickereien (Lefkaritiko). Traditionell fertigten die Frauen des Dorfes diese Arbeiten, und auch heute findet man in den engen Gässchen Geschäfte, vor denen Frauen sitzend an den Stickereien arbeiten. Nahe des Hauptplatzes wirken manche Geschäfte sehr professionell aufgezogen, wenn man verhindern möchte, dass einem aus Fernost importierte Ware angedreht wird, sollte man lieber in einer Nebengasse nach Läden suchen, in denen Arbeiten der Inhaberin angeboten werden.

Auch Silberschmiede - Arbeiten kann man in Lefkara in diversen Geschäften erwerben.

Daneben werden Olivenöl, Honig und Süssigkeiten aus örtlicher Produktion angeboten.

Küche[Bearbeiten]

Rund um den Hauptplatz gibt es mehrere Restaurants und Tavernen, die auch auf die Versorgung von Touristengruppen ausgelegt sind.

1 Tasties Café, Timiou Stavrou 38 (an der Gasse zur Kirche). Tel.: +357 24 343411. Hübsch gestaltetes Restaurant in der Altstadt mit schönem Innenhof und freundlichen Mitarbeitern.


Unterkunft[Bearbeiten]

Lefkara ist ein typisches Tagesausflugsziel, deshalb hält sich die Zahl der Hotels in Grenzen. Man findet in und um den Ort aber mehrere Pensionen und Ferienwohnungen.

1 Iosiphis Stonebuilt House, 1st Apriliou 19. Tel.: +357 24 664677, E-Mail: . Anlage mit fünf Apartments mit ein bis vier Betten, alle mit Dusche/WC und Küche in einem alten traditionellen Gebäude im Zentrum. Check-in: 14:00. Check-out: 12:00. Preis: DZ 45 - 55 € ohne Frühstück.

Gesundheit[Bearbeiten]

Bei gesundheitlichen Problemen hilft das 1 Gesundheitszentrum Kentro Ygeias (Gesundheitszentrum) nordwestlich des Hauptplatzes.

Ausflüge[Bearbeiten]

Entfernungen von Lefkara
Nikosia 45 km
Troodos 70 kmHimmelsrichtungen.pngLarnaca 40 km
Limassol 50 kmChirokitia 15 km

Nur wenige Fahrtminuten südlich führt ein Abzweiger zum ebenfalls malerischen Bergdorf 3 Kato Drys . Interessante Informationen über Bienen bietet das Bee & Embroidery Museum. Auch hier findet man hübsche Gassen, etwas abseits der Touristenpfade.

Die UNESCO-Welterbestätte Choirokoitia ist nur 15 km von Lefkara entfernt.


Weblinks[Bearbeiten]

www.lefkara.org.cy (el) – Offizielle Webseite von Lefkara

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.