Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

La Oliva

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Oliva
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Gemeinde La Oliva umfasst den Norden der Insel Fuerteventura sowie die benachbarte Insel Lobos. Der Verwaltungssitz ist in dem gleichnamigen Ort, dazu gehören auch noch die Ansiedlungen Lajares, Villaverde, El Cotillo und Tindaya sowie das Touristikzentrum Corralejo mit Parque Hollandaise.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nuestra Señora de la Candelaria
Außenansicht der Kirche

Der Ort La Oliva liegt in einer relativ fruchtbaren Ebene, in der es in der Vergangenheit zahlreiche Olivenbäume gab. Auch die Mühlen auf den umliegenden Hügeln zeugen von der einst intensiveren landwirtschaftlichen Nutzung. Auch in altkanarischer Zeit war die Umgebung besiedelt, wie archäologische Funde belegen. Im 18. Jahrhundert ließ sich der Befehlshaber eines spanischen Regiments in La Oliva nieder, sein Amtssitz war im Haus Casa de los Coroneles. 1835 wurde La Oliva Hauptstadt der Insel, verlor diesen Status bereits 1860 an Puerto del Rosario.

Anreise[Bearbeiten]

Von Puerto del Rosario aus ist La Oliva auf der FV 10 etwa 25 km entfernt, nach Corralejo sind es auf der FV 101 etwa 16 km.

Es gibt eine Busverbindung zwischen Puerto del Rosario über La Oliva nach El Cotillo, sie ist auf die Bedürfnisse der Bewohner zugeschnitten.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von La Oliva

Die Sehenswürdigkeiten des Ortes sind vom Platz bei der Kirche gut zu Fuß zu erreichen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Casa de los Coroneles
Frontansicht

La Oliva[Bearbeiten]

  • Iglesia de Nuestra Señora de la Candelaria. Eine dreischiffige Kirche aus dem 18. Jahrhundert. Auffallend der aus schwarzen Lavasteinen erbaute Glockenturm. Die Kirche steht weithin sichtbar am Ortseingang an einem großen Platz, es gibt gute Parkmöglichkeiten.
  • Rathaus der Stadt. Ein moderner Neubau, nur wenige Meter von der Kirche entfernt.
  • Casa de los Coroneles. Einst repräsentativer Wohnsitz der spanischen Machthaber. Das Haus wurde restauriert und 1994 als Kulturzentrum wieder geöffnet. Es gibt eine Dauerausstellung zur Geschichte des Hauses und des Ortes, wechselnde Ausstellungen von Fotografien und anderen Bildern. Geöffnet: Besuchszeiten: Di – Sa 11.00 – 14.00 Uhr + 16.00 – 18.00 Uhr. Preis: Eintritt ist frei.
  • Casa Mane. Zentrum für moderne Kunst. Es liegt zwischen Rathaus und Casa de los Coroneles in einem restaurierten Herrenhaus, umgeben von einem schönen Garten. Ausgestellt werden Werke moderner kanarischer Künstler. Geöffnet: Mo – Sa 10.30 – 14.00 Uhr.

Villaverde[Bearbeiten]

Die kleine Siedlung liegt ca. 3 km nordöstlich von La Oliva

  • Cueva del Llano. Die Höhle ist zum Teil für Besucher zugänglich.

Tindaya[Bearbeiten]

Südwestlich von La Oliva liegt der Ort Tindaya. Er wird überragt von der 397 m hohen Montaña de Tindaya. Auf dem Hügel wurden prähistorische Felszeichnungen entdeckt. Sie sind nur zugänglich mit einer Genehmigung. Man erhält sie kostenlos, aber in der Umweltbehörde in Puerto del Rosario (Tel. +34 928 852 106, geöffnet Mo-Fr 9-14 Uhr).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

La Oliva: Kirche, Kanzel und Seitenaltar

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.