Iberia

Fliegen
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
EC-MXV Airbus A350-900 Iberia LHR 30.3.21.jpg
Iberia
IATAIB
SitzMadrid
DrehkreuzFlughafen Adolfo Suárez Madrid-Barajas
Passagiere22,5 Mio. (2019)
Zieleca. 90 nationale, europäische und interkontinentale
AllianzOneworld Alliance
Bonusprogr.Iberia Plus
Tochterges.Aviaco,
Clickair,
Iberia Express
Webseitewww.iberia.com

Iberia ist die größte spanische Fluggesellschaft mit Sitz in Madrid und Drehkreuz auf dem Flughafen Madrid. Sie bedient gemeinsam mit ihrer Tochter Iberia Express sowie dem Franchisepartner Iberia Regional neben zahlreichen Inlandszielen Destinationen mit Fokus auf West- und Südeuropa sowie Langstrecken nach Nord- und insbesondere Südamerika. Iberia ist Mitglied der Luftfahrtallianz oneworld und die Konzernschwester von British Airways.

Geschichte[Bearbeiten]

Iberia wurde 1927 von spanischen Investoren mit Unterstützung der damaligen Lufthansa gegründet mit dem Ziel, ein Streckennetz nach Südamerika aufzubauen. 1960 wurde das erste Langstrecken-Düsenflugzeug in Betrieb genommen, in den folgenden Jahrzehnten wuchs die Flotte stetig weiter. 2008 wurde die Fusion mit British Airways unter der gemeinsamen Dachgesellschaft International Airlines Group bekannt gegeben, der heute auch Aer Lingus und Vueling angehören.

Flotte[Bearbeiten]

Die Flotte der Iberia sowie von Iberia Express besteht aus etwa 100 Flugzeugen von Airbus. Für die Kurz- und Mittelstrecke sind dies Airbus A319-100, A320-200 und A320neo sowie A321-200. Die Langstrecke wird mit Airbus A330-200/-300 und den neuen A350-900 bedient. Weitere kleinere Maschinen werden unter der Franchisemarke Iberia Regional insbesondere auf Inlandsflügen eingesetzt.

Allianzen[Bearbeiten]

Iberia ist Mitglied der Luftfahrtallianz oneworld und damit Partner beispielsweise von Qatar Airways. Im deutschsprachigen Raum ist jedoch seit der Insolvenz von Air Berlin keine oneworld-Airline mehr beheimatet.

Streckennetz und Drehkreuze[Bearbeiten]

Iberia bedient zusammen mit Iberia Express und Iberia Regional etwa 90 Ziele. Neben zahlreichen Zielen innerhalb Spaniens werden vor allem West- und Südeuropa sowie auf der Langstrecke insbesondere zahlreiche Ziele in Südamerika angeflogen, die die meisten anderen europäischen Airlines nicht bedienen wie etwa Lima und Quito. Neben dem Drehkreuz in Madrid betreibt Iberia Regional eine kleinere Basis in Barcelona, die dortigen Langstrecken werden jedoch von der weitgehend unabhängigen Tochter LEVEL durchgeführt.

Zu den Strecken von Iberia gehört auch die Puente Aéreo, die "Luftbrücke" zwischen Madrid und Barcelona. Auf dieser Route starten teils alle 15-20 Minuten (!) Flugzeuge, für die ein eigener Check-in-Bereich sowie spezielle, flexiblere Tarifbedingungen angeboten werden, die eine Art Shuttleservice ermöglichen.

Im deutschsprachigen Raum bedienen Iberia und Iberia Express von Madrid aus Basel, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München sowie Wien und Zürich. Barcelona wird aus dem deutschsprachigen Raum hingegen von der Schwestergesellschaft Vueling bedient.

Umsteigeverbindungen[Bearbeiten]

Umsteigeverbindungen mit Iberia finden auf dem Flughafen Madrid innerhalb des Terminal 4 (T4) statt, das als Drehkreuz dient. Hier werden alle Schengen-Flüge abgefertigt, während die Non-Schengen-Flüge - also auch alle Langstrecken - im Satellitengebäude T4S starten. Beide Terminals sind Neubauten, als lange Riegel ausgelegt und trotz teils weiter Wege vergleichsweise übersichtlich. Zwischen T4 und T4S verkehrt airside, heißt nach der Sicherheitskontrolle, eine kostenlose unterirdische Bahn. Die Beschilderung auf Spanisch und Englisch ist übersichtlich und nachvollziehbar.

Beförderungsklassen[Bearbeiten]

Iberia Business Class auf der Langstrecke
Iberia Economy Class auf der Langstrecke

Iberia bietet je nach Strecken bis zu drei unterschiedliche Kabinenklassen:

Kurz- und Mittelstrecke
  • Business Class - Selbe Sitze wie in der Economy mit mehr Abstand und freiem Mittelplatz sowie kostenfreiem Snack und Getränken.
  • Economy Class - Branchenübliches Sitzangebot, Verpflegung kann an Bord gekauft werden. Neuere Maschinen mit Steckdosen.
Langstrecke
  • Business Class - Plätze in moderner 1-2-1-Anordnung mit flachem Bett, großem Bildschirm und gehobener Verpflegung.
  • Premium Economy Class - auf den meisten Langstreckenflügen. Eigenes Sitzmodell mit mehr Breite und Abstand, größerer Bildschirm und umfangreicheres Catering als in der Economy. Steckdosen am Platz.
  • Economy Class - vor wenigen Jahren auf allen Maschinen grundlegend modernisiert mit zeitgemäßen Bildschirmen und Steckdosen. Menüs und Getränke enthalten.

Lounges[Bearbeiten]

Iberia betreibt zwei eigene Lounges in Madrid für Gäste der Business Class sowie Statuskunden mit den beiden höchsten Mitgliedsstufen. Diese befinden sich im Terminal 4 (Lounge Dalí für Schengen-Flüge) und dem Satelliten 4S (Lounge Velázquez für Non-Schengen-Flüge). An anderen Zielflughäfen sowie allen anderen innerspanischen Airports werden Vertragslounges oder die Einrichtungen anderer oneworld-Airlines genutzt.

Vielfliegerprogramm[Bearbeiten]

Das Vielfliegerprogramm von Iberia heißt Iberia Plus, wobei man hier keine Meilen sondern wie auch bei British Airways "Avios" sammelt - es ist mit seinen vier Mitgliedsstufen kompatibel zu den anderen Programmen der oneworld-Airlines.

Check-In[Bearbeiten]

Der Check-in ist online sowie in der offiziellen App möglich, wo auch kostenpflichtig Sitzplätze gewählt werden können. Die Flughafenschalter öffnen spätestens zwei Stunden vor Abflug.

Buchungsmöglichkeiten[Bearbeiten]

Flüge lassen sich über die offizielle deutschsprachige Website sowie die offizielle App (für Android und Apple) möglich.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.