Aer Lingus

Fliegen
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Aer Lingus Airbus A330-302 EI-EDY approaching EWR Airport.jpg
Aer Lingus
IATAEI
SitzFlughafen Dublin
DrehkreuzFlughafen Dublin
Passagiere13,1 Mio (2018)
ZieleIrland, Europa & USA
Allianz
Bonusprogr.AerClub
Tochterges.Aer Turas,
Aer Lingus UK
Webseitewww.aerlingus.com

Aer Lingus ist die zweitgrößte Fluggesellschaft Irlands (nach Ryanair) mit Sitz und Drehkreuz in Dublin. Sie bedient neben regionalen Zielen vor allem Städte und Urlaubsdestinationen in West- und Südeuropa sowie zahlreiche Langstreckenflüge in die USA. Aer Lingus ist über die International Airlines Group eine Schwester von British Airways.

Geschichte[Bearbeiten]

1936 wurde die Aer Lingus Teoranta gegründet. Der Name der Fluggesellschaft ist eine Anglisierung des irischen Wortes aerloingeas (deutsch: Luftflotte). Der Erstflug ging vom Flughafen Baldonnel, südlich von Dublin, nach Bristol im Vereinigten Königreich. Schon bald danach wurde London angeflogen. 1940 wurde der neue Flughafen von Dublin eröffnet und Aer Lingus verlegte seinen Sitz dorthin. Sämtliche Flüge ruhten im II. Weltkrieg und am 09. November 1945 wurde die Verbindung nach London wieder eröffnet. Es folgten weitere Ziele in England und Schottland und Anfang der 1950er Jahre die ersten Flüge auf den Kontinent, zum Beispiel nach Amsterdam und Brüssel. Ab 1960 wurden New York und Boston als erste transatlantische Ziele in das Programm aufgenommen. In den 1980er Jahren befand sich die Aer Lingus in finanziellen Schwierigkeiten, die mit Streckenstreichungen und Entlassungen beim Personal gelöst werden konnte. Doch die Konkurrenz durch Ryanair und die Anschläge vom 11. September 2001 führten bei Aer Lingus erneut zu finanziellen Problemen und 2006 zum Börsengang der Fluggesellschaft. In den folgenden Jahren versuchte Ryanair mehrfach die Aer Lingus zu übernehmen. Dies wurde jedesmal durch die irische, englische und EU-Wettbewerbsbehörde untersagt. 2015 erwarb die International Airlines Group (IAG) die Aktienmehrheit und übernahm die Aer Lingus. Zur IAG gehörten zu diesem Zeitpunkt bereits British Airways und Iberia.

Flotte[Bearbeiten]

Die Flotte der Aer Lingus besteht für die Kurz- und Mittelstrecke aus Airbus A320-200 sowie für die Langstrecke aus Airbus A321LR und Airbus A330-200 und -300. Zudem sind moderne Airbus A320neo und A321XLR zur Expansion und Erneuerung bestellt.

Allianzen[Bearbeiten]

Aer Lingus ist aktuell kein Teil einer Luftfahrtallianz mehr, war aber von 2000 bis 2007 Mitglied bei oneworld und verließ diese für eine Neuausrichtung der Geschäftsfelder. Es bestehen jedoch seit der Übernahme durch die International Airlines Group Überlegungen eines erneuten Beitritts, da beispielsweise die Schwester British Airways dort Mitglied ist.

Streckennetz und Drehkreuze[Bearbeiten]

Neben regionalen Zielen in Irland und dem Vereinigten Königreich bedient Aer Lingus hauptsächlich ab Dublin einige Städte sowie Urlaubsziele in West- und Südeuropa. Hinzu kommen die Langstrecken mit einem Fokus auf die USA, wo zahlreiche Destinationen bedient werden. Eine Übersicht findet sich hier.

Folgende Ziele bedient Aer Lingus mit Stand 2022 im deutschsprachigen Raum:

  • aus Dublin Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Salzburg (Wintersaison), Stuttgart, Wien und Zürich
  • aus Cork München (Sommersaison) und Salzburg (Wintersaison)

Von vielen dieser Destinationen bieten sich praktische und häufig preislich attraktive Umsteigeverbindungen via Dublin in die USA, wo Aer Lingus folgende Ziele ansteuert: Boston, Chicago, Los Angeles, Miami, New York City, Newark, Orlando, Philadelphia, San Francisco, Seattle und Washington D. C. sowie zudem Toronto in Kanada.

Umsteigen[Bearbeiten]

Aer Lingus bietet beim Umsteigen in Richtung USA einen einzigartigen Vorteil, da nur der Flughafen Dublin (neben Shannon, der für Reisende aus Deutschland nicht praktikabel ist weil es keine Flüge dorthin gibt) in Europa über die sogenannte US Preclearance verfügt - das heißt die offizielle Einreise in die USA mit Überprüfung aller Dokumente (Reisepass und ESTA/Visum) findet bereits in Dublin statt. Der Flug wird dann bei Ankunft in Amerika als Inlandsflug behandelt, womit man die häufig langen Schlangen an der dortigen Einreise umgehen kann. Hierfür gibt es im Keller des Flughafens in Dublin einen eigenen Bereich (ausgeschildert mit US Preclearance, die Wegführung für das jeweilige Gate zum Weiterflug in die USA führt aber ohnehin auch dorthin), an dem zahlreiche Automaten und "echte" US-Einreisebeamte für die Kontrollen zur Verfügung stehen. Anschließend gelangt man in den Wartebereich für USA-Flüge, der dann entsprechend jedoch nicht mehr verlassen werden kann und über eher wenige Annehmlichkeiten verfügt.

Beförderungsklassen[Bearbeiten]

Aer Lingus Economy Class an Bord eines Airbus A330 für die Langstrecke.

Aer Lingus bietet zwei unterschiedliche Klassen an. In der Economy Class werden auf allen Langstreckenflügen Getränke und Snacks/Speisen serviert. Über einen Touchmonitor in den Kopfstützen der Vordersitze kann auf eine Auswahl von Spielen, Filmen und Musik zugegriffen werden. Im Europaverkehr gibt es branchenüblich weder Unterhaltungsprogramm noch kostenlose Verpflegung.

Passagiere in der Business Class geben das Gepäck an separaten Check-In-Schaltern ab und werden zuerst an und von Bord gelassen. Es gibt kostenlose Zeitungen und Zeitschriften, eine größere und hochwertigere Auswahl an Speisen und Getränken und die Möglichkeit eine Lounge zu benutzen. Die Monitore für das Bordentertainment sind ebenfalls größer. Bei allen transatlantischen Flügen - auch die mit dem kleineren Airbus A321LR ausgeführten - können die Sitze zu einem flachen Bett verstellt werden, und man hat direkt am Sitz zusätzliche Aufbewahrungsmöglichkeiten.

Lounges[Bearbeiten]

Die Airline betreibt jeweils eine eigene Aer Lingus Lounge an den Flughäfen von Dublin, London-Heathrow und New York-JFK. Diese steht neben Reisenden der Business Class auch Vielfliegern mit den beiden höchsten Statusleveln offen. An vielen weiteren Flughäfen nutzt Aer Lingus Partner- oder Vertragslounges.

Vielfliegerprogramm[Bearbeiten]

Aer Lingus hat ein Bonusprogramm mit dem Namen AerClub. Für jeden Flug sammelt man Punkte, die man dann für eine Prämie aus dem Shop oder einen Flug einlösen kann. Passagiere erhalten bei der Anmeldung die Standard Card. Fluggäste, die in einem Jahr genügend Punkte gesammelt haben, bekommen die Silver Card oder die nächsthöheren Klassen Platinum Card oder Concierge Card. Punkte können ebenfalls über die Partnerfluggesellschaften British Airways, Cathay Pacific, Qantas und United Airlines gesammelt werden.

Check-In[Bearbeiten]

Die Check-Ins auf den europäischen Flügen schließen 45 Minuten vor Abflug und bei den transatlantischen Flügen 75 Minuten vorher. Da die Gepäckaufgabe und die Sicherheitsüberprüfung ihre Zeit benötigen, empfiehlt die Fluggesellschaft schon 3 Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein. Ein Check-In über das Internet ist über die Website möglich, hier muss unbedingt der Boarding Pass ausgedruckt werden und mit zum Flughafen genommen werden. Der Online Check-In ist nicht auf allen Strecken möglich, und es gibt unterschiedliche Fristen, bis wann dies möglich ist.

Buchungsmöglichkeiten[Bearbeiten]

Auf der Webseite der Fluggesellschaft, im Reisebüro oder den verschiedenen Onlineportalen.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.