Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Grosseto

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grosseto
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Grosseto ist eine Stadt in der Toskana.

Hintergrund[Bearbeiten]

Grosseto ist die größte Stadt der Maremma und der Etruskerküste. Das Stadtzentrum ist ca. 15 km vom Meer entfernt. Grosseto ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz (GR).

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Grosseto

Der Verkehr in Grossetos Neustadt ist dicht und chaotisch, Staus sind an der Tagesordnung.

Innerhalb der Stadt und Außenbezirke bewegt man sich am besten mit dem Fahrrad fort. Scouter und die Vespa sind ebenfalls beliebt, im Stadtverkehr sollte man allerdings mit den Zweirädern vertraut und ein sicherer Fahrer sein.

Grosseto ist an das Schienennetz angebunden (Verbindungen nach Siena, Livorno, Orbetello...) und es verkehren mehrere Buslinien ins Umland, im Sommer verstärkt an die Badeorte.

Wer mit dem Auto zur Altstadt möchte, sollte außerhalb der Stoßverkehrzeiten fahren. Da es viele Einbahnstraßen gibt, ist ein gutes Navi hier sehr nützlich. Innerhalb der alten Stadtmauer ist die Zufahrt nur Anliegern erlaubt, es gibt entlang des Mauerrings viele Parkplätze (außer Donnerstag vormittags: Wochenmarkt!) und eine große, unterirdische Parkgarage.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Stadt inklusive Gewerbe und Landwirtschaft dehnt sich weit ins Tal hin aus und vermittelt Reisenden oft einen falschen Eindruck. Grosseto hat eine sehr schöne Altstadt, die von einer intakten, begrünten Stadtmauer umgeben und verkehrsberuhigt ist.

Für eine Stadtbesichtigung parkt man außerhalb der Stadtmauer und beginnt den Rundgang z.B. am Cassero del Sale bei der Porta Vecchia und schlendert durch die Straßen zur Piazza Dante. Hier finden Besucher Bars, Cafés und Restaurants in den schattigen Logge oder in den angrenzenden Sträßchen. Mehrere Palazzi bilden für die Piazza Dante eine beeindruckende Kulisse: Der Palazzo Aldobrandeschi, Palazzo Comunale und Palazzo Tognetti. Abgeschlossen wird der Platz durch die Kathedrale San Lorenzo.

Am Corso Carducci und den angrenzenden Straßen finden sich viele Läden zum Shoppen. Das Museo Archeologico e d'Arte della Maremma lohnt unbedingt einen Besuch! In der schönen Via San Martino findet man weitere Bars, eine Eisdiele und kleinere Läden.

Entlang der Via Mazzina und Via Saffi findet man mehrere schattige Parks und Grünanlagen, die auf der Stadtmauer angelegt wurden. Leider sind die Anlagen nicht durchgehend gepflegt.

Das planstadtartige Marina di Grosseto ist einer der jüngsten Badeorte der Maremma und entstand an der alten Forte di San Rocco und dem Porto San Rocco. Es liegt ca. 14 km von Grosseto entfernt. Hier gibt es sehr viele Ferienunterkünfte und einen sauberen Strand (mit der bandiera blu) inkl. aller Infrastruktur wie Badeanstalten, Bars, Unterhaltung, Sport etc. Außerhalb der Badesaison ist der Ort sehr beschaulich. Um den Ort entlang der Küste dehnen sich weite Grünanlagen mit Pinien und Kiefern aus, etwas abseits des Ortes gibt es viele schöne Strandabschnitte, die frei zugänglich sind (auch mit Hund). Hier gibt es auch eine Reihe von Campingplätzen (nur während der Badesaison).

Nur 3 km entfernt liegt der kleine Ort Principina a Mare mit vielen von Gärten umgebenen Villen und hochpreisigen Ferienhäusern, eine Alternative zum lebhaften Marina di Grosseto.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Innenstadt von Grosseto lädt zum ausgiebigen Shoppen ein. Neben den Niederlassungen großer Bekleidungs- und Wäschemarken und den allgegenwärtigen Mobilfunkläden gibt es immer noch einige kleinere Läden mit etwas weniger generischen Angebot, einen Bioladen und mehrere Buchläden (auch antiquarisch). Direkt außerhalb der Stadtmauer (Via dei Lavatoi) gibt es eine Markthalle, die Montag bis Samstag vormittags geöffnet hat und frischen Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse anbietet.

Rund um die Stadtmauer findet jeden Donnerstag bis ca. 13 Uhr ein sehr großer Wochenmarkt statt. Neben frischen Lebensmitteln gibt es hier Küchenutensilien, Heimtextilien, Bekleidung, Schuhe, Werkzeuge, Lederwaren und Accessoires etc. Wie auf allen italienischen Wochenmärkten gibt es sehr viel Billigware aus Asien, aber gelegentlich auch reduzierte Markenware (Achtung: leider auch Plagiate!), Kunsthandwerk und allerlei nützliche Kleinigkeiten.

Küche[Bearbeiten]

Die Küche von Grosseto ist heute wie die der Maremma sehr gesund, vielfältig und mediterran: Olivenöl, frischer Fisch, regionales Gemüse, Milchprodukte, Geflügel, Pilze, Edelkastanien und Jadgwild.

Die Spezialität Grossetos ist trotz der Vielfalt der heute erzeugten landwirtschaftlichen Produkte die Acquacotta ("gekochtes Wasser"), eine einfache Suppe aus Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten und altbackenem Brot, ein Gericht, das an die Maremma amara ("bittere Maremma") mit harter Arbeit und karger Kost erinnert. Heute wird die Acquacotta meistens mit Eiern, Gemüse, Fisch, Ricotta oder Pilzen verfeinert. Besonders in der kühleren Jahreszeit sollte man sie sich nicht entgehen lassen.

Früher standen neben der Acquacotta auch andere "arme" Suppen aus Schildkröte oder Schnecken auf der Karte, heute sind Fischsuppen aus Meeresfisch gefragt. Im Winter schätzt man die deftige Scottiglia, einen reichhaltigen Eintopf mit Gemüse, Fleisch und Geflügel.

Sehr beliebt sind Gerichte mit Ricotta, z.B. als Nocken, in Tortelli und anderen Nudelfüllungen, in Eis und Desserts etc., in der Regel Kuhmilch-Ricotta, seltener aus Schafsmilch oder gemischt.

Neben fangfrischem Fisch aus dem Meer gibt es auch Zuchtfische aus der Lagune von Orbetello wie den Branzino (Wolfbarsch) sowie haltbare Fischspezialitäten wie Baccalá (Stockfisch) und die hochwertige Bottarga di Muggine (Fischrogen von der Meeräsche), die zur Verfeinerung von traditionellen Suppen, Nudelgerichten etc. dient und getrocknet sehr lange aufbewahrt werden kann.

In der grossetanischen Ebene gibt es heute viel Zuchtgeflügel wie Huhn, Gans und Ente und während der Jagdsaison stehen Fasan und Rebhuhn auf der Speisekarte. Beliebt sind außerdem Hase, Lamm und Zicklein. Die traditionelle Küche war auch in der Kreisstadt nie sehr üppig und so achtet man bis heute bei Geflügel, frischem Fisch und Fleisch auf Qualität statt Quantität.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg