Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Francavilla di Sicilia

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Italien > Sizilien > Messina (Provinz) > Francavilla di Sicilia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Francavilla di Sicilia
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Francavilla di Sicilia ist ein Städtchen am Fluss Alcantara in der Provinz Messina im Osten von Sizilien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Städtchen Francavilla di Sicilia liegt im Tal des Alcantara in einer Geländemulde zwischem dem Fiume Alcantara im Süden und dem Fiume San Paolo im Norden. Das Städtchen ist wirtschaftlich auf die Landwirtschaft ausgerichtet, die nahe Gola dell'Alcantara und der Naturpark am Alcantara bringt etwas Tourismus in die Region.

In vorgeschichtlicher Zeit befand sich im Bereich von Francavilla wohl ein Kultort eines Mutter Erde - , Demeter- oder Astarte - Kults.
Die Geschichte des heutigen Francavilla geht auf das Mittelalter zurück. Um 1000-1100 bestand wohl schon eine Einsiedelei im Gebiet, unter Roger I d'Altavilla wurde 1090/1100 ein Basilianerkloster S. Salvatore di Placa erbaut. Im 12. Jhdt. wurde dann wohl die Normannische Festung errichtet, welche die Aufgabe hatte, das Tal des Alcantara zu sichern. 1538 ging die Stadt als Lehen an Visconte Antonio Balsamo über, 1678 erhielt sie von Karl V. das Stadtrecht.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen ist derjenige von Catania (IATA CodeCTA).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die nächste Bahnstation ist die Station Giardini Naxos der Linie Messina - Catania der Trenitalia. Die Bahnlinie Stazione Alcantara - Francavilla - Randazzo wurde im Jahre 2002 stillgelegt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Francavilla ist mit den Buslinien der Etnatrasporti mit dem Bahnhof von Giardini Naxos wie auch mit Catania und Catania - Aeroporto verbunden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der Autobahn A18 Messina - Catania ist Francavilla di Sicilia über die SS185 erreichbar, die etwas westlich nach Norden abbiegt um bei Sana Biagio die SS113 Settentrionale Sicula zu erreichen.
Die SP4 verbindet die Stadt mit dem nahen Castiglione di Sicilia, von dort aus weiter zur SS120 nach Randazzo.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Francavilla verfügt nicht über einen Seehafen, die nächsten Fährhäfen sind diejenigen von Messina und Catania.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Francavilla di Sicilia

Im Städtchen Francavilla bewegt man sich zu Fuß, für Ausflüge in die Umgebung am besten mit dem privatem Motorfahrzeug.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • die 1 Chiesa di San Paolo stammt aus dem 16. Jhdt., auf der vor ihr liegenden Piazetta di San Paolo steht die Fontana di San Paolo, der Brunnen mit einer Marmorstatue einer Mädchenfigur stammt aus dem Jahre 1674.
  • die 2 Chiesa e Convento dei Cappuccini ist im Verlauf der SP5 nach Norden jenseits der Brücke aus dem Jahre 1585 in der Nähe des Friedhofs zu finden. Die Anlage wurde 1570/1600 erbaut; die Chiesa del Convento ist einschiffig, in der Cappella della Madonna delle Preci findet sich ein Bild der "sitzenden Madonna mit dem Kinde" aus der Schule von Antonello Messina.
  • die 3 Chiesa dell Annunziata stammt aus dem Jahre 1550, in der dreischiffigen Kirche sind verschiedene Gemälde zu sehen.
  • über die gepflasterte Via del Visconte Ruffo' gelangt man zur 1642 erbauten 4 Chiesa del Carmine und weiter zum Borgo resp. ins älteste Quartier Contorado im oberen Teil des Städtchens.
  • linkerhand liegt die einfache 5 Chiesa di S.Rocco die nur im 16. August zu den Festlichkeiten zu Ehren des Heiligen geöffnet ist.
  • das Strässchen zur Piazza Matrice mit der Chiesa Matrice oder 6 Chiesa di Maria SS. Assunta geht linkerhand ab. Die Kirche mit dem gotischen Portal aus dem 16. Jhdt. ist nur am Freitag Vormittag geöffnet, im Innern findet sich u.a. ein Tabernakel aus der Schule von Gagini und ein Gemälde der Madonna aus dem 17. Jhdt. Nachdem der alte Campanile wegen Einsturzgefahr abgerissen werden musste, wurde der freistehende wuchtige Campanile 1852 errichtet.
  • die7 Chiesa di San Francesco, die über die in südlicher Richtung verlaufende Via San Francesco erreicht wird, ist vom Verfall bedroht.
  • im Osten jenseits der SS185 finden sich die malerischen Ruinen der ehemaligen 8 Chiesa del Spirito Santo Chiesa del Spirito Santo.

Burgen und Palazzi[Bearbeiten]

  • die 1 Ruinen der im 12. Jhdt. auf einem Felssporn über dem heutigen Städtchen erbauten Normannenfestung, die vom Verfall bedroht sind
  • an der 2 Via Gorizia liegt der um 1400 erbaute Brunnen Fontana Vena, die "fontana dei 18 schicci" mit ihren 18 Brunnenröhren, der mit einer steingepflasterten Treppe mit dem Städtchen verbunden ist.
  • gegenüber der Chiesa Madre an der Piazza Annunziata liegt der 3 Palazzo del Municipio, im Rathaus hat auch das Büro der Pro Loco Francavilla seinen Platz.
  • über die steingepflasterte Via Visconto Ruffo gelangt man zur Oberstadt mit dem Quartier Contorado. Von der Piazza Matrice führt die Via San Francesco zum an einer Piazzetta gelegenen 4 Palazzo Cagnone, der aus dem 16./17. Jhdt stammt. Hier ist auch das Informationsbüro für den Parco fluviale Alcantara untergebracht. Auf der Piazza steht ein mit einem Obelisken geschmückter Brunnen.

antike Stätten und Bauwerke[Bearbeiten]

  • im 1 Antiquarium an der Via Liguria sind archäologische Funde aus Francavilla ausgestellt, u.a. auch die Funde aus griechischer Zeit der in den Achzigerjahren erfolgten Ausgrabungen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Gola dell'Alcantara
Gole dell'Alcantara
Gurne dell'Alcantara

Gola dell' Alcantara[Bearbeiten]

Der (kostenpflichtige) 1 Zugang zur bekanntesten Schlucht des Alcantara erfolgt bei einem großen Parkplatz an der SS185 zwischen Francavilla und Giardini-Naxos. Der Zugang vom Alcantara kann über einen Fußweg oder einen Lift erfolgen, lokal werden Gummistiefel und Wathosen vermietet, mit denen der auch im Sommer kalte Fluss in der Schlucht durchwatet werden kann.

Der Alcantara durchfließt einen Lavastrom des Ätna, der zu Basaltsäulen erstarrt ist. Die Felswände türmen sich nahezu senkrecht 20 bis Meter auf, die Schlucht ist an vielen Stellen nur wenige Meter breit, so dass man sich nur im Fluss fortgehen kann.

Parco Fluviale dell'Alcantara[Bearbeiten]

  • der 2000 ha grosse Parco Fluviale dell'Alcantara (Informationen auf parks.it) wurde 2001 errichtet und dehnt sich entlang des Verlaufs des Flusses Alcantara von Mojo Alcantara etwas flussabwärts von Randazzo entlang des ganzen Flusslaufs bis zur Mündung bei Giardini-Naxos aus. Die Gola dell'Alcantara mag der meistbesuchte und spektakulärste Abschnitt sein, im Bereich des Flussverlaufs gibt es aber noch zahlreiche weitere besuchenswerte Abschnitte.
  • der Rundweg 2 Le Gurne dell'Alcantara beginnt an der SS185 und führt entlang dem Alcantara mit den 3 Gumpen und um den Berg mit der Normannenfestung durch den ältesten Teil von Francavilla zurück zum Ausgangspunkt.
  • von der 4 Brücke der SP 7i SP7i über den Alcantara zwischen Francavilla und Castiglione können auf einem gepflegten Weg die Piccole Gole dell'Alcantara besucht werden
  • der Weg Le Rive dell'Alcantara führt von Granite dem Alcantara entlang.
  • auf einem Rundweg kann 5 um den Vulkankegel Vulcanetto di Mojo nördlich von Mojo Alcantara gewandert werden.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • eine Guardia Medica / Azienda Unita' Sanitaria Locale liegt an der Via Dei Mulini 4

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • das 1 Postamt liegt in der Via Don Nino Rossotti.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • die Villaggi Schisina wurden in den Fünfzigerjahren von der Ente per la Riforma Agraria in Sicilia mit dem Ziel der Neuansiedlung landwirtschaftlich tätiger Bevölkerung entlang der SS185 von Francavilla nach Norden errichtet. Die Siedlungen mit einheitlichen Ziegelbauten als Wohngebäude und Kirchlein wurden längst verlassen und ergeben - vom Verfall bedroht - bizarre Photomotive.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.