Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Föderation Bosnien und Herzegowina

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südosteuropa > Bosnien und Herzegowina > Föderation Bosnien und Herzegowina
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Föderation Bosnien-Herzegowina ist eine der beiden durch den Dayton-Vertrag (Dayton Friedensabkommen von 1995) anerkannten Entitäten des Staates Bosnien und Herzegowina. Die zweite Entität ist die Republika Srpska. Die Hauptstadt ist Sarajevo. Die Föderation von Bosnien-Herzegowina verfügt über eine eigene Regierung, eigene gesetzgebende Körperschaften, ein eigenes Justizsystem, eigene Polizeikräfte und eine eigene Armee.

Regionen[Bearbeiten]

Kantone der Föderation Bosnien und Herzegowina. Die Republika Srpska (hellrosa) ist nicht in Kantone eingeteilt.

Bosnien und Herzegowina ist seit dem Friedensvertrag von Dayton (Dayton Peace Agreement) aufgeteilt in zwei sogenannte Entitäten. Die Serbische Republik (Republika Srbska) und die Kroatisch Bosniakische Föderation (Federacija). Dazu kommt noch der Bezirk Brčko, der zu keiner der beiden Entitäten gehört und einen Sonderstatus hat.

Die Föderation Bosnien und Herzegowina besteht aus 10 Kantonen, wovon 5 mehrheitlich bosniakisch, 2 mehrheitlich kroatisch und 3 ethnisch gemischten Teilgebieten bestehen. Dies sind im Einzelnen:

Orte[Bearbeiten]

Ufer der Miljacka in Sarajevo
Altstadt und alte Brücke von Mostar
  • Sarajevo – Hauptstadt der Föderation und des Gesamtstaats; der größte Teil der Stadt sowie der Flughafen gehören zur Föderation, nur der Südostteil gehört zur Republika Srpska
  • Mostar mit der Alten Brücke
  • Bihać an der Una
  • Goražde
  • Jajce – historische Hauptstadt, berühmt durch die Wasserfälle. Hier wurde gegen Ende des Krieges durch Tito und Co. das Sozialistische Jugoslawien gegründet.
  • Livno
  • Neum – der Touristenort an der Adria
  • Stolac – geschichtsreiche Stadt unweit der Adria, mit kulturellem Erbe aus Steinzeit, Antike, Mittelalter und Neuzeit
  • Travnik – die Stadt der Wesire und Konsuln
  • Tuzla – große Industriestadt, berühmt für die namensgebenden Salzvorkommen
  • Zenica

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Bergpanorama am Blidinje-See

Der Naturpark Blidinje wird von einer Hochgebirgsregion rund um den 2228 m hohen Berg Čvrsnica und den auf 1173 m Höhe gelegenen Blidinje-See gebildet und besteht aus Kiefernwäldern sowie Wildkräutern und -blumen. Hier wird auch Wintersport betrieben.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Nennenswerte Verkehrsflughäfen gibt es in Sarajevo (IATA CodeSJJ) und Tuzla (IATA CodeTZL). Sarajevo ist mit namhaften Fluggesellschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichbar. Tuzla wird hauptsächlich von der ungarischen Billiglinie Wizz Air angeflogen, die auch Direktverbindungen aus dem deutschsprachigen Raum anbietet. Der kleinere Flughafen Mostar (IATA CodeOMO) im Süden der Föderation wird lediglich saisonal von Charterflügen angeflogen, jedoch nicht direkt aus D/A/CH.

Das Eisenbahnnetz ist wie in ganz Bosnien-Herzegowina in einem schlechten Zustand und reparaturbedürftig. Die Föderation ist normalerweise mit internationalen Zügen aus Kroatien erreichbar: Zagreb–Banja Luka–Zenica–Sarajevo oder Ploče (an der Adria)–Mostar–Sarajevo. Diese sind aber aufgrund von Bauarbeiten bis auf weiteres unterbrochen. Auch die beliebteste inländische Strecke von Sarajevo nach Mostar ist vorübergehend gesperrt.

Deshalb sind auf dem Landweg Fernbusse vorzugswürdig. Beispielsweise fährt Globtour zweimal täglich von Wien und Graz direkt nach Zenica, Sarajevo, Mostar und Međugorje.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Historisches Gräberfeld Radimlja
Wasserfall in Jajce
Sari-Saltuk-Tekke an der Bunaquelle bei Blagaj
  • orientalisch geprägte Altstadt von Sarajevo mit zahlreichen Moscheen und Kirchen, Basar und Geschäften, aber auch Repräsenatationsbauten im k.-u.-k.-Stil aus der österreichischen Zeit – nach dem Krieg restauriert
  • Nationalmuseum von Bosnien und Herzegowina in Sarajevo
  • Altstadt und alte Brücke von Mostar – UNESCO-Weltkulturerbe
  • Gräberfeld Radimlja bei Stolac mit historischen Grabsteinen (Stećci) – UNESCO-Weltkulturerbe
  • Ruinen der antiken griechisch-illyrischen Stadt Daorson bei Stolac
  • Altstadt von Jajce (teils osmanisch, teils habsburgisch geprägt) mit wunderschöner natürlicher Umgebung (bewaldete Berge, 20 Meter hoher Wasserfall, Wassermühlen)
  • osmanisch geprägte Altstadt von Počitelj
  • orientalisch geprägte Altstadt von Blagaj mit der Karstquelle der Buna, Derwischkloster, Ruinen der mittelalterlichen Festung Stjepan grad
  • Höhle von Vjetrenica bei Ravno

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.