Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Cayenne

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cayenne city (8525272038).jpg
Cayenne
ÜberseegebietFranzösisch-Guayana
Einwohner
57.614 (2015)
Höheunbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Französisch-Guayana
Reddot.svg
Cayenne

Cayenne ist die Hauptstadt des französischen Übersee-Departments Französisch-Guayana. Sie hat etwa 70.000 Einwohner (etwa 100.000 im Ballungsraum) und wächst durch hohe Einwandererzahlen schnell an. Der einsame Außenposten der EU wirkt wie ein Magnet besonders auf Brasilianer und Bewohner der Karibik, aber auch Asiaten, die das vormals beschauliche Städtchen in eine multikulturelle kleine Metropole verwandelt haben, deren Charakter in einem weltberühmten Karneval zum Ausdruck gebracht wird.

Das karibische Flair und der hohe Lebensstandard machen aus Cayenne ein angenehmes Reiseziel. Die Architektur gleicht der von Frankreich, was in Südamerika ein Kuriosum darstellt. Auch ist die Stadt Ausgangspunkt für Touren zum Weltraumbahnhof Kourou und dem kleinen Archipel Îles du Salut, einer ehemaligen Strafkolonie.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bürgermeisteramt von Cayenne
Kirche Saint Sauveur

Cayenne wurde erst relativ spät, nämlich 1604, zum ersten Mal von französischen Siedlern gegründet. Angriffe der Ureinwohner sowie der Portugiesen, die ebenfalls Anspruch auf die Region erhoben, führten jedoch dazu, dass die Stadt zweimal aufgegeben und neugegründet wurde. Definitiv etablierte sie sich erst 1662. In den nächsten Jahrhunderten wurde es allerdings auch zeitweise von den Niederländern und den Engländern besetzt, bis sich Frankreich endgültig etablieren konnte.

Die Zuckerproduktion und die Fischerei (besonders Shrimps) sind neben des administrativen Apparats die Hauptwirtschaftszweige der Stadt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Cayenne-Rochambeau im Vorort Matoury wird sowohl von den meisten Nachbarländern als auch von Paris und Miami aus angeflogen. Wer ins nördliche Südamerika will, für den ist der Flug Paris-Cayenne oft die günstigste Option, da es sich ja dabei um einen Inlandsflug handelt, entsprechend wenig Probleme gibt es beim Zoll.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Inzwischen ist die Küstenstraße von Französisch-Guayana fertiggestellt, so dass man aus allen Orten des Gebiets sowie von Suriname und Brasilien (über Suriname, die Oststrecke hat noch eine Lücke) aus mit dem Auto nach Cayenne gelangen kann.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

In Cayenne verkehren als einziger Stadt von Französisch-Guayana Linienbusse, der Preis beträgt 1,10 €. Bis auf die Linie 4 fahren alle am Früchte- und Gemüsemarkt ab. Folgende Straßen und andere Ziele werden von den jeweiligen Linien angefahren:

  • Ligne 1: über Rue Lalouette, Place des Palmistes, Route de Montabo, Suzini und Route de Baduel, bis zum l'hôtel Novotel.
  • Ligne 2: über Avenue de la Liberté, Boulevard de la République, Route de Baduel, Cité Mont-Lucas, Brasilianisches Konsulat, Route de Montabo.
  • Ligne 3: Krankenhaus, Route du Tigre, Novaparc, Cabassou, Poêleermelle.
  • Ligne 4: Route de la Madeleine, Collery (Gewerbegebiet).
  • Ligne 5: Krankenhaus, Route du Tigre, südliche Vorstädte von Cayenne.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Supermärkte finden sich in Cayenne, wie in ganz Frankreich, in "centres commerciaux" und "zones industrielles" an den Hauptverkehrsstraßen. Auch das Sortiment ist ähnlich, die meisten Artikel (einschließlich Lebensmittel) stammen aus der Europäischen Union. Besonders Kosmetika, Marken- und Hygieneartikel sind daher teurer als in Deutschland oder "Kontinentalfrankreich". Preiswert und in guter Auswahl zu haben sind dagegen Früchte sowie Rum aus regionaler Produktion und von den französischen Antillen.

Öffnungszeiten: Viele Supermärkte schließen schon um 19 Uhr. Bei kleineren Geschäften ist, auch in der Innenstadt, eine Mittagspause von 12.30 bis 16 Uhr üblich. Bis in den späten Abend hinein geöffnet haben kleine, häufig von asiatischen Einwanderern betriebene Läden, die neben Lebensmiteln auch andere Dinge des täglichen Bedarfs führen.

Kleiderboutiquen gibt es in der gesamten Innenstadt, viele davon mit dem gewohnten "kontinentaleuropäischen" Sortiment, andere mit Bekleidung im traditionellen kreolischen Stil.

Souvenirs erhält man in zahlreichen Läden in fußläufiger Entfernung zur Place des Palmistes. Häufig angeboten werden Schmuck, Dekorationsartikel und Küchengeräte aus Holz, Hängematten, präparierte Insekten und Spinnen sowie Sachliteratur, z.B. über die Geschichte oder die Pflanzen- und Tierwelt der Region.

Ein Markt (marché central) findet mittwochs, freitags und samstags von 4 Uhr bis 14 Uhr 300m südlich der Place des Palmistes auf der Place du Marché statt. Es werden Obst, Gemüse, Gewürze, Fruchtsäfte, Kunsthandwerk, Bekleidung und andere Spezialitäten der Region angeboten.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • Novotel Cayenne.
  • Central Hotel.
  • Hotel la Bodega.
  • Best Western Amazonia.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Für die Einreise nach Französisch-Guayana ist eine Gelbfieber-Impfung vorgeschrieben.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Kommunikation.

Das Mobilfunknetz in Cayenne ist ähnlich gut ausgebaut wie in anderen französischen Städten und mit einem deutschen Mobilfunkvertrag zu den gleichen Konditionen wie in der gesamten EU nutzbar.

Wer Briefmarken bei der Post kaufen möchte, wird dort regelmäßig lange Warteschlangen vorfinden. Es handelt sich um Einwanderer, die sich Bargeld auszahlen lassen. Wer lediglich Briefmarken kaufen möchte, kann an diesen Schlangen vorbeigehen - oder seine Briefmarken im Souvenirladen kaufen. Diese führen zwar lediglich Briefmarken für Postkarten ins europäische Frankreich. Eine Postkarte nach Deutschland oder in die übrige EU lässt sich jedoch auch mit zwei solchen Marken frankieren.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Îles du Salut. Die Îles du Salut, eine kleine Inselgruppe vor der Küste von Kourou, waren im 19. und frühen 20. Jahrhundert eine bekannte Strafkolonie. Die Installationen können besichtigt werden und sind ein beliebtes Ausflugsziel.
  • Weltraumbahnhof der ESA. Nur 60 Kilometer entfernt liegt der Weltraumbahnhof der ESA nahe der Stadt Kourou, der wohl die größte Attraktion des gesamten Überseedepartments ist.
  • Marais de Kaw. Dieses Naturschutzgebiet ist ein tropischer Bruchwald, der von Wasserkanälen durchzogen ist und in geführten Bootstouren erkundet werden kann. Ausgangspunkt dieser Touren ist das 76 Straßenkilometer von Cayenne entfernte Fischerdorf Kaw.
  • Cacao. Dieses 72 Straßenkilometer südwestlich von Cayenne gelegene Dorf ist seit den 1970er Jahren hauptsächlich von Einwanderen aus der laotischen Volksgruppe der Hmong bewohnt. In einer Markthalle werden jeden Sonntag von 7 bis 15 Uhr Obst und Gemüse aus lokalem Anbau, kalte und warme asiatische Speisen, Stickereien und Kunsthandwerk angeboten. Das Dorf beherbergt darüber hinaus ein Insektenmuseum mit Schmetterlingshaus.
  • Zoo de Guyane. Dieser Zoo ist spezialisiert auf die Tierwelt Französisch-Guayanas und verfügt darüber hinaus über einen Regenwald-Lehrpfad. Der Zoo liegt 25km entfernt, in der Nähe von Macouria an der N1 Richtung Kourou.
  • Botanischer Garten. Der 3ha große Botanische Garten liegt ebenfalls in der Nähe von Macouria, nur 6km vom Zoo entfernt. Er zeigt schwerpunktmäßig tropische Orchideen und Bromelien, daneben auch tropische Heil- und Gewürzpflanzen.
  • Association Chou'Aï. Der Verein in Macouria setzt sich für den Schutz des Dreifinger-Faultiers (Aï) ein und kümmert sich um verletzte und verwaiste Tiere. Mittwochs und donnerstags von 14 bis 16 Uhr für Publikum geöffnet.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg