Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Cabras

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cabras
Cabras
RegionSardinien
Einwohner
8.889 (2004)
Höhe
6 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Sardinien in Italien
Reddot.svg
Cabras

Cabras ist eine Kleinstadt in der Provinz Oristano; der Fischerort liegt an Lagunen im Hinterland der Sinis-Halbinsel.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Städtchen liegt am Ostufer der Lagune Stagno di Cabras; es ist geprägt durch das Fischergewerbe an einem der fischreichsten Binnengewässer Italiens. Zum Gemeindegebiet gehört die gesamte Sinis-Halbinsel und auch die unbewohnte Insel Mal di Ventre.

Die fischreichen Lagunen gehörten im 17. Jhdt. der spanischen Krone und gingen später an die sardische Regierung zurück. Nur noch selten sieht man die Fischer mit den traditionellen aus Schilfbündeln gefertigten Booten, den Is fassonis. Die Stadt ist für ihre Fischlokale bekannt; eine lokale Spezialität ist Bottarga di Cabras, der gesalzene, gepresste und an der Sonne getrocknete Rogen der Großkopf-Meeräsche wird als Bottarga di muggine bezeichnet und gilt als Kaviar Sardiniens. Er wird über Pasta gerieben oder fein geschnitten als Vorspeise mit Olivenöl, Zitrone und Tomaten genossen.

Die frühestens Siedlungsspuren stammen aus der Jungsteinzeit. Sie wurden in Cuccuru is Arrius am Südende des Stagno di Cabras entdeckt. Neben einer Muttergöttinnen-Statuette wurden Keramikgefäße der San Ciriaco und Ozieri-Kulturen entdeckt.
Zahlreicher sind die Relikte aus der [[Nuraghenkultur]. Hervorzuheben ist die archäologische Stätte von Mont'e Prama, wo überlebensgroße Statuen von nuraghischen Kriegern entdeckt wurden. Eine Anzahl von ist im lokalen archäologischen Museum ausgestellt. Weitere wurden nach Cagliari verbracht. Im Umland fanden sich Ruinen von 47 einfachen und 28 Komplex-Nuraghen.

Am Capo San Marco an der Südspitze der Sinis-Halbinsel liegen die Ruinen der punischen Gründung Tharros aus dem 8. Jhdt. Im etwas landeinwärts gelegenen Ort San Giovanni di Sinis ist die aus dem 10./11. Jhdt. stammende Chiesa di San Giovanni di Sinis, die auf byzantinische Ursprünge zurückblickt, sehenswert.

Die erste Ansiedlung im heutigen Ort Cabras entstand im 11. Jhdt., als wiederholte Einfälle von Piraten zur Entvölkerung von Tharros führten. In der Zeit des Judikats Arborea residierte der Vertreter des Judikats im Castello di Cabras. Über seinen Ruinen wurde im 17. Jhdt. die Pfarrkirche erbaut.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn / mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Anreise nach Cabras erfolgt in der Regel über die Provinzhauptstadt Oristano, hier liegt auch die nächste Bahnstation. Oristano liegt an der Eisenbahnhauptstrecke Olbia / Sassari - Cagliari.

Ab Oristano verkehrt in den Sommermonaten die Buslinie 427 der arst etwa stündlich nach Cabras und und weiter zum Badeort Torregrande.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Norden kommend nimmt man von der Schnellstrasse SS131 (am besten verlässt man sie an der Ausfahrt Symbol: AS Oristano Nord - Siamaggiore) die SS292 und später die SP1 und die SP3 ins Zentrum des Städtchens Cabras.

Von Süden über Oristano herkommend folgt man der westlich des Stadtzentrums nach Westen führenden SP81.

Mobilität[Bearbeiten]

Lokal bewegt man sich zu Fuss, zum nahegelegenen Badeort Torregrande nimmt man die Buslinie 427 der arst.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Chiesa Santa Maria Assunta
Chiesa di San Salvatore
Nuraghische Statue eines Box-Kämpfers von Monte Prama
Torre di Su Pottu
  • die 1 Chiesa di Santa Maria Vergine Assunta Typ ist Gruppenbezeichnung, ein Renaissancebau liegt am Ufer der Lagune Stagno di Cabras. Nach Süden erstreckt sich ein Park und eine Promenade.
  • Von hier führt die Via Roma ins Zentrum zur Piazza Principe Piemonte mit der 2 Chiesa del Spirito Santo Typ ist Gruppenbezeichnung, die im Jahre 1601 erbaut wurde.
  • über die kurze Via del Resorgimento gelangt man zum 3 Rathaus Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 4 Museo Civico Archeologico "Giovanni Marongiu", Via Tharros 121, 09072 Cabras OR. Tel.: +39 0783 290636, E-Mail: . Funde aus der Nuraghenzeit u.a. die Kriegerstatuen von Mont'e Prama, Funde aus Tharros und der Umgebung. Geöffnet: Nov. - März Di-So 9.00-13.00 / 15.00-19.00 h; April - Okt. täglich 9.00-13.00h / 16.00-20.00h. Preis: 5.00 €, Kombiticket mit Tharros 8.00€, zusätzlich mit dem Torre 9.00€. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • der aragonesische Turm 5 Torre di su Pottu Typ ist Gruppenbezeichnung kann über eine Schotterstrasse von der SP6 erreicht werden.
  • 6 Chiesa und Ipogeo di San Salvatore, Loc. San Salvatore, Cabras. Im Bereich der kleinen Landkirche südwestlich des Stagno di Cabras existierte bereits ein Brunnenheiligtum der Nuraghenkultur, das auch unter den Phöniziern und Römern weiter genutzt wurde. Geöffnet: An den meisten Tagen ist ein Mitglied der Kooperative, welche die Kapelle betreut, vor Ort. Preis: Freier Eintritt, Spende. Typ ist Gruppenbezeichnung
Im "Hypogäum von San Salvatore" wurde in römischer Zeit "Herkules Sotér" und in christlicher Zeit "Christus Salvator" oder San Salvatore verehrt. Im Mittelgang des Kirchenschiffs der im frühen 18. Jhdt. errichteten Pilgerkapelle führte eine steile Treppe hinab in das Hypogäum. Das ursprüngliche nuraghische Brunnenheiligtum wurde in römischer Zeit zu einem Gewölbe mit mehreren Kammern erweitert. Die Wallfahrtskirche ist heute Ziel der Corsa degli Scalzi, des "Rennen der Barfüssigen", in der das Heiligenbild über 12 km von Cabras nach San Salvatore und zurück getragen wird. Das Kirchlein ist von Pilgerhütten, sogenannten "Monistenes" oder "Combessias" umgeben, die früher von Mönchen und Pilgern und heutzutage von Teilnehmern an der Corsa degli Scalzi bewohnt werden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Besuch der archäologischen Stätten aus der Nuraghenkultur und der phönizisch - römischen Stadt Tharros
  • Baden an den verschiedenen Stränden der Sinis-Halbinsel
  • im Norden der Lagune "Stagno di Cabras" können Flamingos beobachtet werden.
  • Besuch der Festlichkeiten der Corsa degli Scalzi, des "Rennen der Barfüßigen", die jedes Jahr von Ende August bis zum ersten Sonntag im September stattfinden. Nach einer Prozession von Frauen in sardischen Trachten tragen am ersten Septembersamstag nach Sonnenaufgang 1000 Leute mit einer weißen Kutte die Heiligenstatue von Cabras nach San Salvatore di Sinis. Am folgenden Sonntag wird die Statue wieder nach Cabras zurückgetragen und die Rückkehr bei der Kirche der Santa Maria Assunta gefeiert.

Einkaufen[Bearbeiten]

Bottarga di Muggine
  • lokale Spezialität ist Bottarga di Cabras, der gesalzene, gepresste und an der Sonne getrocknete Rogen der Grosskopf - Meeräsche wird über Pasta gerieben oder fein geschnitten als Vorspeise mit Olivenöl, Zitrone und Tomaten genossen.

Küche[Bearbeiten]


Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Archäolog. Gelände Tharros
  • Die Ruinen der phönizisch-römischen Stadt Tharros liegen an der Südspitze der Sinis-Halbinsel. Der Besuch kann gut zu einem Tagesausflug kombiniert werden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg