Zum Inhalt springen

San Giovanni di Sinis

Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Italien > Sardinien > Oristano (Provinz) > San Giovanni di Sinis
Kirche in San Giovanni di Sinis
San Giovanni di Sinis
RegionSardinien
Einwohnerzahl
Höhe7 m
Lagekarte von Italien
Lagekarte von Italien
San Giovanni di Sinis

San Giovanni di Sinis ist eine kleine Ortschaft an der Spitze der Halbinsel Sinis an der sardischen Westküste in der Provinz Oristano.

Hintergrund[Bearbeiten]

Archäolog.Funde auf der Halbinsel Sinis

San Giovanni di Sinis ist eine Ortschaft, die zur Gemeinde von Cabras gehört und an der Spitze der Halbinsel von Sinis liegt, hier liegt u. a. das Ausgrabungsgelände der archäologischen Stätte von Tharros.

Die Halbinsel Sinis an der Westküste von Sardinien erstreckt sich vom 1 Capo Mannu über 19 km bis zum 2 Capo San Marco, bis zum 3 Golf von Oristano. Die Lagunen des 4 Stagno sale è porcus, des 5 Stagno di Cabras und des 6 Stagno di Mistras trennen die Halbinsel teilweise vom Festland ab.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn / mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Anreise nach San Giovanni di Sinis erfolgt in der Regel über die Provinzhauptstadt Oristano, hier liegt auch die nächste Bahnstation. Oristano liegt an der Eisenbahnhauptstrecke Olbia / Sassari - Cagliari.

Ab Oristano verkehrt in den Sommermonaten die Buslinie 430 der arst zwischen 8:25 und 18:30 h ins Zentrum von San Giovanni di Sinis und weiter zum Strand von Is Arutas.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der Schnellstrasse SS131 (am besten verlässt man sie an der Ausfahrt Symbol: AS Oristano Nord - Siamaggiore und nimmt dann die SS292 und später die SP1) oder über Oristano die SP81 und dann ebenfalls die SP1. Über die SP6 fährt man auf die Halbinsel Sinis bis nach San Giovanni di Sinis.

Beim Besucherzentrum des archäologischen Geländes von Tharros stehen ausreichend viele im Sommer kostenpflichtige 1 Parkplätze bereit. Zum Zugang zum archäologischen Gelände begibt man sich zu Fuss, lediglich Gehbehinderten ist es gestattet, bis zum 2 Eingang des archäologischen Parks zu fahren.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit ist das archäologische Gelände von Tharros:

  • 1 Area Archeologica di Tharros, Loc. San Giovanni di Sinis, I-09072 Cabras. Tel.: +39 0783 370019. Geöffnet: im Sommer täglich 9:00-18:00 (im Juni, Juli, September bis 19:00; im August bis 20:00); im Winter Di-So 09:00-17:00. Preis: 6,50 €, Kombiticket mit dem Museum in Cabras 10,- €.

aber auch sonst gibt es auf der Sinis-Halbinsel einiges zu sehen:

San Giovanni di Sinis & Capo San Marco[Bearbeiten]

Spiaggia di San Marco
Chiesa San Giovanni di Sinis
Torre del Seu
Is Arutas
Klippen von Su Tingiosu
  • die frühchristliche 1 Chiesa di San Giovanni di Sinis wurde im Bereich einer punischen Nekropole erbaut. Der romanisch - byzantinische dreischiffige Bau mit einer zentralen Kuppel über dem Transept hat seine Ursprünge im 6. Jhdt und erhielt im X./XI. Jahrhundert seine aktuelle Form und ist damit eines der ältesten Gotteshäuser in Sardinien. 2010/12 wurde das Gebäude restauriert.
  • Küstenturm 3 Torre di San Giovanni
  • weiter in Richtung des Capp San Marco gelangt man vorbei am Strand 1 Spiaggia di Capo San Marco und vorbei an einer 4 punischen Nekropole zur den Ruinen des 5 Nuraghe Baboi Cabitza.
  • im Süden liegt der Leuchtturm 6 Faro di San Marco und die Badebucht 7 Caletta del Faro und die Reste des 7 Nuraghe s'Anaedda.

Weiter nördlich liegen

  • ein Strandabschnitt mit zwei Süsswasserquellen 2 Funtana Medico
  • der Strand von 3 Tur'è Seu, die Oasi di Seu mit einem 1 Beobachtungspunkt, der Küstenturm 8 Torre del Seu und ein bei Tauchern beliebtes Wrack 9 Relitto de Seu.

Es schliesst sich an

  • der Strand von 4 Is Caogheddas

Maimoni[Bearbeiten]

Noch weiter nördlich führt eine Zufahrt zum Strand von 5 Maimoni :

  • südlich am langen Strand 6 Spiaggia di Maimoni liegt in den Felsen die Grotte 8 Cava di Arenaria; im Hinterland der Nuraghische Brunnenschaft 10 Pozzo di Maimoni.
  • Weiter nach Norden erstrecken sich lange Strandabschnitte.

Is Arutas[Bearbeiten]

Die SP59 endet am im Sommer kostenpflichtigen Parkplatz von 3 Is Arutas

  • der Strand 7 Spiaggia di Is Arutas ist aufgrund seines grobkörnigen weissen "Reiskornsands" inzwischen zum Anziehungspunkt zahlreicher Badegäste geworden, das "Entführen" des Reiskornsands als Souvenir wurde unter hohe Strafen gestellt.
  • nördlich schließt sich der Strand von 8 Mari Ermi an.

Capo Mannu[Bearbeiten]

Um das Capo Mannu gibt es drei kleine Siedlungen:

  • 1 Putzu Iddu mit seinem langgezogenen 9 Badestrand
  • die touristische Siedlung von 2 Mandriola; der Lungomare am Damm, welcher die Lagune Stagno Sa Salina Manna vom Meer abtrennt nach Ptzu Iddu ist nur in Einbahn in Richtung Süden zu befahren.
  • im Norden 3 Sa Rocca Tunda mit dem Strand 10 Spiaggia di Sa Rocca Tunda
  • am Capo Mannu steht der Leuchtturm 11 Faro di Capo Mannu, südlich davon steht die malerische Ruine des Küstenturms 12 Torre di Sa Mora,
  • nach Norden setzt sich die Küste mit malerischen Klippen fort, bis man zum nächsten Küstenturm 13 Torre di Capo Mannu gelangt,
  • in der nächsten Bucht liegt der Strandbogen der 11 Spiaggia di Sa Mesa Longa.

Weiter nach Nordosten folgt die Küstenebene mit der Pineta da Is Arenas, die Strasse SS292 führt nordwärts nach Cuglieri und Macomer.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Baden an den Stränden
San Giovanni di Sinis: 12 Spiagga Mare Morto und westlich die von der Strasse gut erreichbaren Sandstrände der 13 Spiaggia di San Giovanni.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • zwischen dem Ortskern von San Giovanni und dem archäologischen Gelände laden entlang der Zufahrtsstrasse gleich mehrere Restaurants mit auf Touristen ausgerichteten Angeboten zur Einkehr ein.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Camping Is Arutas, Località Is Aruttas, I-09072 Cabras OR. Tel.: +39 0783 192 5461. Campingplatz in der Nähe des Strandes von Is Arutas, die Kritiken ergeben ein unterschiedliches Bild.
  • 2 Agricamping Monte Muras Serrano, Mari Ermi, I-09170 Cabras OR. Tel.: +39 347 067 4120.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 1 Centro Visite, Touristeninformation und Informationsstelle des Meeresschutzgebiets.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • zur Nekropole und den ehemals freistehende Sandsteinskulpturen 14 Giganti di Mont'e Prama aus der Zeit der sardischen Nuraghenkultur.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.