Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Berndorf (Niederösterreich)

Aus Wikivoyage
Berndorf ("Krupp-Stadt")
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Berndorf ist eine Stadt im niederösterreichischen Industrieviertel. Die Stadt im Triestingtal ist bekannt für das dortige metallverarbeitende Werk der Firma Krupp, das speziell im späten 19. Jahrhundert der Stadt großen wirtschaftlichen Aufschwung bescherte. Die zugehörigen Wohnhäuser der Arbeiter sowie kulturelle Bauwerke zählen zu wichtigen Vertretern der Industriearchitektur jener Zeit.

Hintergrund[Bearbeiten]

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde Berndorf besteht aus der Stadt Berndorf mit dem Stadtteil Veitsau sowie den Ortschaften St. Veit an der Triesting, Steinhof und Ödlitz.

Geschichte[Bearbeiten]

Besiedlung ist bereits in der Steinzeit nachgewiesen. Erstmals erwähnt wurde Berndorf im Jahr 1070 als Perindorf, der Name geht vermutlich auf einen Siedler namens Pero zurück. Um 1136 ist die Siedlung unter dem Namen Perendorf bekannt.

Im 18. Jahrhundert siedelte sich in Berndorf die ersten metallverarbeitenden Gewerbe an, die die Wasserkraft der Triesting nutzten. Im 19. Jahrhundert wurde die Metallindustrie Hauptwirtschaftszweig der Ortschaft. Im Jahr 1844 begannen Alexander Schoeller und Hermann Krupp die Erzeugung von Essbesteck, diese Firma entwickelte sich innerhalb weniger Jahrzehnte unter Arthur Krupp zu einem Weltkonzern mit 6.000 Mitarbeitern. Die Entwicklung Berndorfs war im späten 19. Jahrhundert stark mit der Geschichte der Kruppfamilie verbunden, da von Arthur Krupp neben den Industriebetrieben auch eine private Volksschule, ein öffentliches Bad sowie die neobarocke Margaretenkirche gebaut sowie die Wohnviertel Wiedenbrunn und Margareten auf eigene Kosten errichtet wurden. 1866 wurde Berndorf zur Marktgemeinde und 1900 zur Stadt erhoben. Um 1900 hatte Berndorf ca. 4.300 Einwohner, 3.500 Menschen aus Berndorf und Umgebung waren im Krupp-Werk beschäftigt.

Nach dem Anschluss im Jahr 1938 wurde die Firma Arthur Krupp dem deutschen Kruppkonzern eingegliedert. Im Krieg war Berndorf wegen der Industrieanlagen auch Ziel zahlreicher Bombenangriffe. Nach Kriegsende wurde die Metallwarenfabrik von der sowjetischen Armee beschlagnahmt und 1957 dem österreichischen Staat übergeben. Sie wurde mit dem Aluminiumwerk Ranshofen zur Vereinigte Metallwerke Ranshofen Berndorf AG (VMW) bzw. Austria Metall AG (AMAG) fusioniert und als verstaatlichter Betrieb geführt. Finanzielle Probleme der verstaatlichten Industrie in den 1980er Jahren führten auch in Berndorf zu einer Wirtschaftskrise und das Werk privatisiert. Auch wenn das Werk weiterhin tätig ist und das Essbesteck aus Berndorf einen ausgezeichneten Weltruf genießt, konnte an die wirtschaftlichen Glanzzeiten vor 1938 nicht mehr angeschlossen werden.

Der wirtschaftliche Niedergang, der aber nur teilweise auf Misswirtschaft der verstaatlichten Industrien zurückzuführen ist - zu einem anderen Teil war auch der allgemeine wirtschaftliche Wandel von Industrie zu einer diversifizierten Dienstleistungsgesellschaft verantwortlich - ging auch die Bevölkerungszahl in Berndorf zurück. Den Einwohnerhöchststand hatte Berndorf um 1910 mit fast 13.000 Einwohnern, bei der Volkszählung 1981 wurde ein Tiefststand von 8.160 Einwohnern ermittelt. Seither steigt die Einwohnerzahl wieder leicht, da Berndorf, das in Tagespendeldistanz zu Wien liegt, als Suburbanisierungsortschaft entdeckt wurde.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Berndorf (Niederösterreich)

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Ab Flughafen Wien-Schwechat Website dieser Einrichtung Flughafen Wien-Schwechat in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Wien-Schwechat im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Wien-Schwechat (Q32999) in der Datenbank Wikidata (IATA: VIE), Anreise auf der Straße: A4 - S1 - A2 Ausfahrt Leobersdorf - B18. Öffentlich: S7 bis Wien-Rennweg, weiter mit einer S-Bahn bis Leobersdorf, Umsteigen auf Regionalzug.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnhof Sankt Veit an der Triesting

Berndorf liegt an der Triestingtalbahn, die von Leobersdorf (Anschluss an die Südbahn Wien-Wiener Neustadt) nach Weißenbach an der Triesting führt. Einst war die Bahnlinie über Hainfeld mit Traisen verbunden, wo es Anschluss an die Traisentalbahn (St. Pölten-St. Aegyd) gab, doch die Verbindung Weißenbach-Hainfeld wurde 2004 aufgelassen.

In der Gemeinde Berndorf gibt es drei Bahnhöfe:

  • 1 Sankt Veit an der Triesting
  • Berndorf Fabrik
  • 2 Berndorf Stadt - für die Stadtbesichtigung der beste Bahnhof

Zwischen Leobersdorf und Weißenbach an der Triesting fahren tagsüber halbstündlich Regionalzüge mit Halt in allen Bahnhöfen. Von Wien oder Wiener Neustadt kommend muss man in Leobersdorf umsteigen, was man mit S- und Regionalbahnen leicht erreichen kann. Schnellzüge halten nicht in Leobersdorf.

Die Bahnstrecke wirkt verträumt, die Bahnhöfe strahlen teilweise noch den Charme des späten 19. Jahrhunderts aus und sind alleine dadurch sehenswert.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Berndorf liegt an der ehem. Bundesstraße B18, die etwa 10 km östlich Anschluss an die A2 Süd Autobahn hat, Ausfahrt 29 Leobersdorf.

Vom Norden kommend ab Baden und Bad Vöslau bietet die ehem. Bundesstraße 212 eine langsamere aber landschaftlich schöne Anfahrt nach Berndorf. Vom Süden kommend ist die Landesstraße 4020 aus dem Piestingtal bei Markt Piesting über Hernstein ebenso landschaftlich schön zu fahren.

Mit dem Fahrrad / zu Fuß[Bearbeiten]

Entlang der Triesting gibt es einen Radweg. Dieser hat bei Leobersdorf Anschluss an den Radweg entlang des Wiener Neustädter Kanals, wodurch eine Anreise per Rad ab Wien oder Wiener Neustadt durchaus auch familientauglich ist.

Die Wälder und Berge rund um Berndorf sind mit ausgeschilderten und markierten Wander- und Mountainbikewegen durchzogen, wodurch Berndorf auch durch eine ausgedehnte Wienerwaldwanderung ab Baden erreichbar ist.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Stadttheater

Die Stadt Berndorf bietet ein schönes und gut erhaltenes Ensemble von Industriearchitektur des späten 19. Jahrhunderts. Dazu gehören weitläufige Wohnsiedlungen genauso wie soziale und kulturelle Einrichtungen. Besonders erwähnenswert ist hierbei die Werksiedlung Wiedenbrunn mit der Margareten-Kirche. Zwischen 1880 und 1918 entstanden insgesamt 260 Häuser mit über 1100 Wohnungen. Städtebaulicher Planer und teilweise ausführender Architekt war Ludwig Baumann.

  • 1 Stadtpfarrkirche St. Margareta
  • Kruppschule. Berühmte Stilklassen.
  • Krupp Stadt Museum
  • Eiserner Bär. Plastik in der Idagasse.
  • Krupp-Mausoleum

Weitere Highlights:

  • Stadttheater. Erbaut 1898 von Fellner & Helmer - mit Theaterpark.
  • Evangelische Dreieinigkeitskirche
  • Aussichtswarte, am Guglzipf.
  • Kapelle an der Lind
  • Marienkirche
  • Einige Karsthöhlen auf Gemeindegebiet (teilweise nicht zugänglich).

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Berndorf

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern im Wienerwald nördlich der Stadt sowie in den Bergen südlich der Stadt.
  • Tennisplatz und Sportplatz
  • Der Golfclub Enzesfeld liegt etwa zur Hälfte am Gemeindegebiet von Berndorf, die Zufahrt erfolgt jedoch über die Nachbargemeinde Enzesfeld-Lindabrunn

Einkaufen[Bearbeiten]

  • In Berndorf gibt es einige Supermärkte und Nahversorger.
  • Eine größere Shopping Mall gibt es in Leobersdorf bei der Autobahnausfahrt mit Bloomfield und Leopark
  • 1 Dagmar’s Greißlerei - Feinkostladen, Margaretenpl. 4, 2560 Berndorf. Tel.: +43 2672 85504. Lebensmittelladen der aussieht als wäre er aus einer längst vergangenen Zeit. Geöffnet: Mo-Fr 06:00-16:00, Sa 06:00-12:00, So 08:00-12:00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Weinbau und Heuriger Herzog, Feldgasse 1, 2560 Berndorf III - Ödlitz. Tel.: +43 2672 857 94. Heurigenlokal mit hausgemachten Aufstrichen, Fleischspezialitäten aus eigener Schlachtung, traditionelle Heurigenschmankerl, Salate, eigene Weine. Das Essen holt man sich an einem Büfett. Sitzplätze im Freien unter Weinreben, Kinderspielplatz. Geöffnet: jeden zweiten Monat für 2 Wochen, Termine auf der Homepage.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Hotel Kaiservilla, Badgasse 1, 2560 Berndorf. Tel.: +43 2672 81099. Fünfzehn Zimmer mit Haarfön, HD TV, Safe, kostenloses Wi-Fi, Minibar, WC und Walk-in-Dusche. Direkt beim historischen Krupp-Viertel. Merkmal: Garni. Preis: EZ ab 60 €, DZ ab 107 € mit Frühstück.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.