Fahrrad
Vollständiger Artikel

Baunatal Rundweg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Radwegweiser mit dem Logo des Baunatal Rundwegs

Der Baunatal Rundweg ist ein 30 km langer Radwanderweg in und rund um die Stadt und Gemeinde Baunatal, die im nördlichen Bereich des Chattengaus liegt. Die familienfreundliche Radroute verbindet alle Stadt, bzw. Ortsteile miteinander, verläuft rund um das VW-Werk, sowie den bewaldeten Baunsberg im Habichtswald nördlich von Baunatal.

Streckenprofil[Bearbeiten]

Volkswagenwerk Kassel
Blick von der Knallhütte auf Rengershausen
  • Länge: 30 km
  • Markierung: Der Baunatal Rundweg ist mit einem roten Kreis mit Fahrrad und R auf weißem Grund markiert.
  • Ausschilderung: Kleine separate Schilder, die unter den Radwegweisern oder teilweise auch einzeln angebracht sind. Zur Sicherheit sollten Ortsunkundige immer eine entsprechende Karte dabei haben.
  • Steigungen: Wenn man die Radroute in die unten beschriebene Richtung fährt gibt es nur wenige stärkere Steigungen, nämlich hinauf zum Baunsberg, sowie bei Kirchbauna und Guntershausen.
  • Wegzustand: Der Baunatal Rundweg verläuft zu über 75% über asphaltierte Wege, nur selten auch über geschotterte Wege, weshalb der Wegzustand als sehr gut zu bezeichnen ist.
  • Verkehrsbelastung: Sehr gering, da der Radweg meist fernab von Straßen verläuft. Nur vereinzelt werden Kreisstraßen überquert oder Straßen in den Ortsteilen mitbenutzt.
  • Geeignetes Fahrrad: Tourenrad mit 7 Gang Nabenschaltung ist ausreichend, drei Gänge reichen notfalls aber auch.
  • Familieneignung: Ja, der Baunatal Rundweg ist auch für kleinere Kinder geeignet.
  • Inlinereignung: Bis auf den Baunsberg und ein kleines Stück bei Altenritte ja, dadurch aber nicht durchgehend.

Hintergrund[Bearbeiten]

Forstweg am Baunsberg
Baunatal Rundweg

Baunatal ist eine circa 27.000 Einwohner große Stadt in Nordhessen südlich von Kassel. Sie entstand am 1. Januar 1964 durch den Zusammenschluss der ehemals selbständigen Gemeinden Altenbauna, Altenritte, Kirchbauna, Großenritte, Hertingshausen, Rengershausen und Guntershausen (Buchenhagen) als Folge der Ansiedlung eines Werkes der Volkswagen AG im Jahre 1957.

Anreise[Bearbeiten]

Blick von Großenritte auf den Habichtswald

Mit Öffentlichen Verkehrsmitteln[Bearbeiten]

Blick von Westen über Baunatal

Die Stadt Baunatal besitzt einen Straßenbahnanschluss nach Kassel durch die Tramlinien 5 und 7, sowie einen Eisenbahnanschluss durch die beiden Bahnhöfe Guntershausen und Rengershausen (Linien RT5, R38 und RE98). Weiter besitzt Baunatal ein gut ausgebautes Stadtbusnetz, zentrale Haltestelle ist Baunatal-Stadtmitte in der Innenstadt.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Rückblick von südlich des Hess. Verkehrsübungsplatz auf die Langenberge

Überregionale Radrouten, die durch das Gebiet der Gemeinde Baunatal verlaufen sind der Hess. Radfernweg R1 (Fulda-Radweg), der Chattengauweg und der Hessencourrierradweg. Teilweise verlaufen diese Radwege für kürzere Strecken identisch mit dem Baunatal Rundweg oder kreuzen diesen neben den einheitlich ausgeschilderten lokalen Radrouten.

Streckenbeschreibung[Bearbeiten]

Unter Bäumen am Hess. Verkehrsübungsplatz vorbei

Der Baunatal Rundweg verbindet alle Stadt- und Ortsteile von Baunatal miteinander, zahlreiche Bushaltestellen liegen direkt an der Radroute und ermöglichen so eine schnelle An- und Abreise (in der Regel nehmen die Busse 1-2 Fahrräder kostenlos mit, sofern es die Betriebslage zulässt). Immer wieder hat man schöne Ausblicke auf oder in die umliegende Region. Für eine detaillierte Radwanderkarte bitte einfach auf die POI's klicken, die einen sofort an die beschriebene Position leiten.

Rengershausen - Baunsberg - Großenritte (13 km)[Bearbeiten]

Zwischen Hertingshausen und Kirchbauna hat man eine schöne Aussicht auf Kirchbauna

Ein möglicher Ausgangspunkt des Baunatal Rundwegs ist der Bahnhof Rengershausen (Linien RT5, R38 und RE98), von welchem man über die Straße Zum Felsengarten nach Rengershausen hinein fährt. Kurz hinter dem Ortseingang kommt man links aus der Straße Im Grunde mit 1 HaltestelleHaltestelle Abzweig Bahnhof (Linie 64) auch schon der Baunatal Rundweg, auf dem man nun am Friedhof vorbei bis kurz vor die HaltestelleHaltestelle Gemeinschaftshaus (Linie 64) fährt. Hier hält man sich leicht rechts und radelt bergab und fährt am Bürgerhaus und der freiwilligen Feuerwehr vorbei, bevor man rechts abbiegt und die Knallhütter Straße hinauf zur Knallhütte fährt (Hütt-Brauerei mit Gasthaus). An dieser angekommen dann links an dieser vorbei und ein Stück entlang der Bundesautobahn 49, bevor man unter dieser hindurch fährt und dem Straßenverlauf des Fasanenwegs folgt. Dieser endet schließlich an einem Wendehammer, an welchem man aber vorbeiradelt und auf einem schattigen asphaltierten 2 Fuß- und Radweg zwischen der Landesstraße 3311 und dem Parkplätzen des VW-Werks hindurch fährt. Schließlich überquert man die Landesstraße und erreicht über eine Brücke eine die HaltestelleHaltestelle VW-Werk Schleife (Linie 5 (nur zeitweise)). Über den Gerhard-Fieseler-Weg kommt man zu einer Unterführung (Radfahrer absteigen) und fährt auf der anderen Seite der Bahnstrecke Kassel-Naumburg auf der Ulmenstraße ein Stückchen an dieser entlang und dann auf der Lindenallee an der HaltestelleHaltestelle Birkenallee (Linie 60) vorbei leicht bergauf. Bevor die Straße breiter wird, biegt der Baunatal Rundweg nach rechts ab und verläuft vorbei an einem Spielplatz über geschotterte Wege leicht bergauf bis an den 3 Waldrand zum Hessencourrierradweg. Beide Radrouten führen zunächst ein kleines Stückchen zusammen am Waldrand entlang, bevor der Baunatal Rundweg scharf nach links in den Wald hinein abbiegt. Auf gut befahrbaren geschotterten Wirtschaftswegen radelt man meist leicht bergauf Richtung Bundesautobahn 44 und dann an einem Wildzaun entlang bis zum 4 Wanderparkplatz Baunsberg, dem höchsten Punkt des Baunatal Rundwegs. Ab nun kaum merklich über geschotterte Forstweg durch den Wald bergab bis zu den ersten Häusern von Altenritte, an denen man nach rechts abbiegt und zur Wilhelmshöher Straße kommt, der man nach links bis zur 5 HaltestelleHaltestelle Finkenstraße (Linien 51 und 53) folgt. Vor dieser Bushaltestelle biegt man nach rechts in die Hessenbergstraße ab und fährt in leichten Kurven, bald auf der Hirzsteinstraße hinab ins Tal der Bauna. Am Ende der Hirzsteinstraße angekommen fährt man rechts und radelt durch die Felder bis zur Umgehungsstraße und über die Bauna hinüber. Bei einer Schutzhütte in einer Kurve wendet man sich dann nach links und kommt abseits der Landesstraße 3218 und der Naumburger Straße in den 6 Ortskern von Altenritte hinein. Hinter der Feuerwehr biegt man nach links in die Ritterstraße ein und gleich noch einmal links, sodass man auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg entlang der Lützel weiterfährt. Man unterquert die Landesstraße 3218 und zweigt danach nach rechts bis vor den Lützelhof, wo man weiter auf asphaltierten Wirtschaftswegen links und noch einmal rechts radelt. Schließlich fährt man über eine lange Gerade immer geradeaus, überquert die Kreisstraße 22 und die 7 Bahntrasse des Hessencourriers (Kassel-Naumburg). Man fährt nun ein kleines Stückchen zusammen mit dem Hessencourrierradweg, biegt dann aber nach links ab und radelt durch eine Senke, in der man auch die Leisel überquert und weiter über 8 asphaltierte Wirtschaftswege, von welchen man immer wieder schöne Aussichten über Großenritte und ganz Baunatal hat. Nach einer Weile trifft man am Waldrand auf den Kassel-Steig, in der Nähe befindet sich auch die HaltestelleHaltestelle Gertrudenstift (Linie 61), und fährt weiter am Waldrand auf der Straße Vor der Burg entlang. An einer Hinweistafel des Kassel-Steigs zweigt man dann nach links ab und fährt gemütlich bergab auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg zur Kulturhalle nach Großenritte hinein, wo sich auch die 9 HaltestelleHaltestelle Kulturhalle (Linie 61) befindet.

Großenritte - Hertingshausen - Rengershausen (17 km)[Bearbeiten]

Die Wehrkirche von Kirchbauna

Von der HaltestelleHaltestelle Kulturhalle (Linie 61) radelt man auf der Straße Am Mühlengraben bis zum Ortsausgang von Großenritte an der Niedensteiner Straße. Diese wird überquert und man fährt auf der anderen Seite am Ortsrand weiter durch eine parkähnliche Anlage mit einzelnen Spielgeräten, an dessen Ende man weiter entlang der Besser Straße bis zur Schulze-Delitzsch-Straße fährt. Hier biegt man nach rechts ab und fährt auf einem separaten Radweg zusammen mit dem Chattengauweg entlang der Landesstraße bis zum 10 Sonnenhof, an wessen man diese überquert. Weiter geht es nun auf gut befahrbaren asphaltierten Wirtschaftswegen durch den nördlichen Chattengau in mehreren Kurven, unter Anderem auch durch ein kleines Wäldchen bis man den 11 Hessischen Verkehrsübungsplatz erreicht. An diesem fährt man unter großen Bäumen vorbei, überquert über die Fußgängerinsel vorsichtig die Kreisstraße 22 und erreicht zusammen mit dem Eco Pfad Kulturgeschichte Hertingshausen und Kirchbauna den Baunataler Ortsteil Hertingshausen, den man über kleine Fuß- und Radwege und den Neckarweg durchradelt. Am Ortsausgang trifft man auf die HaltestelleHaltestelle Marburger Straße (Linien 50 und 62) und biegt hinter dieser nach Überquerung der Kreisstraße 22 in einen separaten Fuß- und Radweg ab, auf welchem man unter Bäumen hindurch entlang der Marburger Straße Richtung Kirchbauna fährt. Von diesem geteerten 12 Fuß- und Radweg hat man immer wieder schöne Ausblicke auf Baunatal mit dem VW-Werk. Schließlich zweigt dieser Weg von der Marburger Straße ab und verläuft bergab durch Obstwiesen und an der Kirche Kirchbauna vorbei nach Kirchbauna hinein. Der Baunatal Rundweg macht hier eine kleine Schleife durch den Ortsteil von Baunatal, sodass man über die Straßen An der Kirche, Herrmann-Schaft-Straße und Am Wehrteich zur HaltestelleHaltestelle An der Windmühle (Linie 62) kommt. Zurück geht es nun über die Söhrestraße oberhalb der Bauna entlang und bergauf über die Straßen Am Berge und Dörnbergweg zur Taunusstraße. Vorbei an der gleichnamigen HaltestelleHaltestelle Taunusstraße (Linien 50 und 63) erreicht man die Autobahnanschlussstelle Baunatal-Mitte, an welcher man auch die 13 Bundesautobahn 49 auf der Wolfsburger Straße überquert und dann hinter der HaltestelleHaltestelle Abzweig Fehrenberg (Linien 50 und 63) nach rechts bergab in die Fehrenberger Straße abbiegt. Hinter dem kleinen Gewerbegebiet erreicht man dann das bewaldete Tal der Bauna und schließlich den Hof Fehrenberg mit einem Wanderparkplatz. Von diesem weiter auf der Fehrenberger Straße über eine schöne Hochfläche bis oberhalb von 14 Guntershausen an den Waldrand, an dem man nach links bergauf abbiegt. Über einen asphaltierten Wirtschaftsweg erreicht man wieder die Wolfsburger Straße und einige Hallen des Volkswagen Werks, biegt nach rechts in diese ab und kommt zur Guntershäuser Straße, wo sich auch die Wüstung Buchenhagen befindet. Nun fährt man an der Guntershäuser Straße auf einem separaten Fuß- und Radweg entlang bis zur 15 HaltestelleHaltestelle Wasserwerk (Linien 50, 63 und 64), wo man die Guntershäuser Straße überquert und gleich darauf nach rechts in ein Wäldchen abbiegt. Man befindet sich nun auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg, dem man bis nach Rengershausen hinein folgt. In Rengershausen selbst radelt man dann über den Triftweg wieder bis zur Guntershäuser Straße, hier dann rechts und sofort wieder links in die Dorothea-Viehmann-Straße. Vorbei an der HaltestelleHaltestelle Kindergarten (Linie 64) kommt man zur Andersenstraße, überquert diese schräg und fährt weiter auf der Straße Im Grunde an der gleichnamigen HaltestelleHaltestelle Im Grunde (Linie 64) vorbei bis zur Straße Am Felsengarten, wo sich auch die HaltestelleHaltestelle Abzweig Bahnhof (Linie 64) befindet. Von hier ist es dann nicht mehr weit zum Bahnhof Rengershausen, den man nach 30 km schließlich wieder über die Straße Am Felsengarten erreicht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Regionale Radroutenkarte Kassel - Stadt und Umland - Maißstab 1:30 000 mit Höhenschichtlinien, 4,50 €, herausgegeben vom Vermessungs- und Geoinformationsamt der Stadt Kassel (5. Auflage, 2011)
  • Rad- und Wanderkarte Naturpark Habichtswald - Maßstab 1:35 000, ISBN 978-3-86973-031-8, 4,50 €, herausgegeben von der Kartographischen Kommunalen Verlagsgesellschaft mbH (2011).
  • HR Naturpark Habichtswald / Reinhardswald - Topographische Freizeitkarte 1:50 000, ISBN 978-3-89446-319-9, 9,50 €, gemeinschaftlich herausgegeben vom Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein e.V. und dem Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (2012).
  • KB Kurhessisches Bergland Schwalm-Eder-Kreis - Topographische Freizeitkarte 1:50 000, ISBN 978-3-89446-296-3, 9,50 €, gemeinschaftlich herausgegeben vom Touristik Service Kurhessisches Bergland e.V., Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreis und dem Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (2008).
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.