Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Bandung

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montage of Bandung.jpg
Bandung
ProvinzJawa Barat
Einwohner
5.860.000 (2016)
Höhe
768 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Indonesien
Reddot.svg
Bandung

Bandung ist die Hauptstadt der indonesischen Provinz Jawa Barat. Die Stadt hat ein sehr angenehmes Klima (ca. 700 m hoch gelegen) und wurde früher auch "Paris Südostasiens" genannt, heute nennt man sie "Stadt der Blumen"! Mit Miami/Florida teilt sich Bandung die Art-Deco-Architektur aus den 1920er Jahren.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Bandung hat selbst einen Flughafen, der von anderen indonesischen Städten, aber auch von Singapur direkt angeflogen wird. Internationale Fernflüge landen nicht in Bandung. Aus Europa und anderen entfernteren Ländern fliegen den Flughafen Sukarno Hatta in Jakarta an. Von dort erfolgt die Anreise mit einem anderen Verkehrsmittel oder mit einem Inlandflug nach Bandung.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Züge verkehren von Jakarta über Purwakarta (nördliche Strecke) stündlich nach Bandung. Die auf vielen Karten eingezeichnete südliche Bahnstrecke über Bogor wird seit Jahren wegen eines eingestürzten Tunnels nicht mehr durchgehend bedient. Auch von Yogyakarta ist Bandung mehrmals täglich per Bahn erreichbar.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Bandung ist das Ziel zahlreicher Überlandbusse aus allen größeren Städten auf Java. Wegen der halsbrecherischen Fahrweise sollte man sich die Anreise per Bus allerdings überlegen. Die Bahn ist sicherer.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Seit kurzem ist die Autobahn Jakarta - Bandung über Purwakarta eröffnet, die Fahrtzeit beträgt etwa 2,5 Stunden. Für die Fahrt über die alte Strecke über Bogor/Punjak muss man etwa 4 Stunden rechnen. Etwa sechs bis acht Stunden dauert die Anfahrt von Yogjakarta, aus Cirebon kann man Bandung bei selten möglicher zügigen Fahrt in drei Stunden erreichen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Bandung liegt auf einem 700 Meter über dem Meeresspiegel liegendem Hochplateau. Nennenswerter Schiffsverkehr wurde hier noch nicht gesehen. :-)

Mobilität[Bearbeiten]

(Gilt generell für indonesische Großstädte)

  • Innerhalb Bandungs verkehren private Kleinbusse auf diversen Fahrtrouten. Das Fahrtziel der Busse ist auf den Fahrzeugen (In Bandung "Ankota Kota", kurz "Ankot", genannt) angeschrieben und die Fahrzeuge der selben Fahrtroute haben alle die gleiche Farbe. Ankots halten auf Zuruf und der Fahrtpreis ist (auf indonesisch) mit dem Fahrer auszuhandeln und beträgt ein paar tausend Rupiah, je nach Fahrtstrecke und Verhandlungsgeschick. Da für den Ortsfremden die Fahrtrouten und Zwischenstationen nicht ersichtlich sind, ist dieses Fortbewegungsmittel eher für Ortskundige geeignet.
  • Im unmittelbaren Nahverkehr bieten Ritschka-Fahrer (genannt "Bejak") ihre Dienste an. Wenigstens Grundlagen der Indonesischen Sprache helfen beim Aushandeln des Fahrtziels. Die Innenstadt (Alun-Alun, Jalan Asia-Afrika im Bereich von Gedung Merdeka und Umgebung) und große Straßen sind für Bejaks normalerweise Tabu.
  • Für Ortsfremde empfiehlt sich das Taxi ("Taksi"), einige Fahrer können wenigstens rudimentär Englisch, zusammen mit einem Stadtplan kommt man hiermit einigermaßen zurecht
  • Tipp: Im Hotel das Taksi bestellen lassen oder einen vom Hotel gestellten Fahrdienst in Anspruch nehmen!

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • Santa Angela

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Gedung Merdeka am Jalan Asia-Africa
  • Gedung Sate
  • Hotel Savoy Hohmann
  • Villa Isola (nun Bumi Siliwangi genannt): Art-Deco-Gebäude 6° 51′ 40″ S 107° 35′ 39″ O

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Museum Geologi, Geologisches Museum mit Abteilung zum Java-Menschen, dessen Überreste noch heute immer wieder im nördlichen Stadtteil Dago gefunden werden.
  • Museum Jawa Barat, Kulturelles und Archäologisches Regionalmuseum für den Bereich West-Java 6° 56′ 15″ S 107° 36′ 13″ O
  • Militär-Museum am Jalan Asia-Africa, stand beim letzten Besuch anscheinend leer; Renovierung oder geschlossen?
  • Postmuseum im Gedung Sate

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Alun Alun, der quadratische Platz in der Mitte jeder javanischen Stadt. Vor wenigen Jahren wurde hier leider eine große Moschee schräg über den halben Platz gebaut.
  • Jalan Asia-Africa, die große West-Ost-Achse mit dem Stadtzentrum
  • Jalan Braga, mit guten Restaurants und holländischer Kolonialarchitektur

Parks[Bearbeiten]

  • Wasserfälle von Maribaja, nördlich von Dago
  • Bandung Zoo
  • Taman Safari (westlich von Punjak, Richtung Bogor)

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Fußballklub Persib Bandung
  • Traditionelle Musik und Tanz in Mang Udjo
  • sonntags ab 10 Uhr finden Bock-Kämpfe nordwestlich vom Ledung Terminal nahe der Villa Isola statt

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Diverse größere Shopping-Malls, wie BSM (Bandung Shopping Mall), BTC (Bandung Trade Center), usw.
  • Jeans-Läden in der Jalan Cihampelas
  • Factory-Outlets wie 'Rumah Mode', 'Dago Stock Eksport' (DSE), 'The Heritage', usw. (Bandung ist ein bedeutender Standort der Textilindustrie, alle weltweit bekannten Markenkleidungshersteller lassen hier Bekleidung fertigen, die Überproduktion landet dann in den Outlets.
  • Seit letztem Jahr gibt es im Südwesten der Innenstadt einen 'Carrefour'-Supermarkt (französische, mittlerweile weltweit agierende Supermarktkette) mit westlichem Standard.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

An jeder Straßenecke, unzählige Garküchen. Besonders empfehlenswert im Bereich 'Chinatown'. Ort muss noch über Stadtplan präzisiert werden.

Mittel[Bearbeiten]

Diverse typisch sundanesische Lokale in den Bergen Richtung Lembang, wie z.B. 'The Valley' oder 'Kampung Daun'. Hier trifft sich die Jugend der Mittelklasse.

Gehoben[Bearbeiten]

In den gehobenen Hotels, siehe unten. Im Jalan Braga diverse Restaurants, z.B. auch Japanisch.

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Traveller-Unterkunft in der Jalan Kebon-Jati, super preiswert und nett, bei Moritz Homestay

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • Hotel Savoy-Hohmann am Jalan Asia-Africa
  • Hilton Dago, im Stadtteil Dago
  • Malya (Ehemals The Chedi)

Lernen[Bearbeiten]

  • Institut Teknologi Bandung (ITB)
  • Goethe-Institut
  • English Scool
  • Angklung-Schule "Mang Udjo"

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Hauptkrater des Vulkans Tangkuban Perahu

In der Umgebung gibt es viele attraktive Ziele:

  • Tangkuban Perahu (etwa 16 km nordöstlich), ein Vulkan, dessen Krater über eine Straße leicht erreichbar ist. Im Juli 2013 war eine Umrundung des Kraters wegen der Gasemissionen untersagt, ist aber bei geringerer Vulkanaktivität offenbar möglich. Man kann an der Ostseite des Kraters entlang gehen und an vielen Stellen hineinblicken. Eintritt (2013): ca. 4 € für Ausländer.
  • Dago-Berg (etwa 5 km nordnordöstlich vom Zentrum): niederländisches (Gua Belanda) und japanisches Tunnelsystem. Wanderwege bis zum bis zum Curug Omas (Wasserfall). Auch Ojeks (Motorradtaxis) verkehren hier. Eintritt (2013): ca. 7 € für Ausländer. Indonesier zahlen knapp 1 €. Für diejenigen, die keine Taschenlampe mitführen, werden welche an den Tunneleingängen verliehen.
  • Ciater, wo man in heißen Quellen baden kann.
  • Air Terjun Cinulang (35 km ostsüdöstlich): Wasserfälle.
  • Pangandaran, ein Ort an der Südküste, östlich von Bandung. Über Garut, Tasikmalaya, dann in Banjar südlich abbiegen. Je nach Verkehr 4-6 Stunden Fahrtzeit mit dem PKW. Pangandaran liegt am Hals einer kleinen Halbinsel, hat nach Osten und Westen Strand, Sonnenauf- und Untergang sind bei nur 100 Meter Ortswechsel fast an der selben Stelle zu sehen. Die Halbinsel ist ein Naturreservat, in dem (diebische) Affen, Rehe und Flughunde leben. Unterkünfte finden sich zahlreich von niedrigster bis Mittelklasse. Westlich von Pangandaran lohnt sich die Bootsfahrt in den 'Green-Canyon' und zur Lagune.
  • Ein Tagesausflug lohnt sich zu den vulkanischen Sehenswürdigkeiten südwestlich der etwa 30 km entfernten Kleinstadt Ciwidey. Ciwidey hätte aber auch zumindest einfache Übernachtungsmöglichkeiten.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg