Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Alonnisos

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alonnisos, Αλόννησος
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Alonnisos, auch Alonissos (griechisch Αλόννησος) ist eine griechische Insel der Nördlichen Sporaden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Hügel und kleine Berge (bis 493 m) prägen das Landschaftsbild. Im nördlichen Teil der Insel fällt die Küsten steil ab, während sie im östlichen Teil mehr eben ist. Der Südteil der Insel ist von Kiefernwäldern bedeckt, etwas nördlicher von niedrigen Büschen mit Kermes-Eichen, Mastixsträuchern und Erdbeerbäumen. Die Hauptbeschäftigung der ca. 3000 Inselbewohner ist die Landwirtschaft, die Viehzucht und die Fischerei, während der Tourismus in den letzten Jahren auch eine wichtige Rolle spielt, besonders seit der Gründung des Meeresnationalparks Alonissos – Nördliche Sporaden. Die meisten Bewohnen leben in Patitiri, dem Hafen und Verwaltungszentrum der Insel. Nördlich davon befinden sich die Bucht von Roussoum Gialos und die Siedlung Votsi. Patitiri war in der Vergangenheit nur der Hafen für das Bergdorf von Alonissos, dem heutigen Alten Dorf. Die Bewohner verließen das Alte Dorf, als 1965 die meisten Häuser durch ein Erdbeben zerstört wurden und zogen nach Patitiri. Der Ort verdankt seinen Namen den Weinpressen (auf Griechisch: patitiri), als die Rotweinproduktion noch die Hauptbeschäftigung der Einheimischen war.

Anreise[Bearbeiten]

Sicht auf Patitiri, auf der Insel Alonissos
Steni vala

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Alonissos' Flughafen (im Dorf Votsi) ist bisher nur für Hubschrauber geeignet. Ansonsten gibt es keinen Flughafen auf der Insel selbst, aber man kann in der Hauptsaison entweder zur nahe gelegenen Insel Skiathos oder nach Athen oder Thessaloniki auf dem Festland fliegen.


Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Alonissos wird täglich von der Hafenstadt Volos, die auch einen internationalen Flughafen besitzt, von kleinen Personenfähren angefahren (“Flying Dolphins”). Die Hinfahrt erfolgt oft um die Mittagszeit, die Rückfahrt täglich um 6.30 Uhr. Die Fahrt dauert mit Zwischenhalt auf Skiathos und Skopelos etwa 2 ¾ h (Preis: 54,60 €, April 2016). Die größeren Schiffe („Flying Cats‟) halten auch in Glossa und bieten Snacks an, sind aber etwas langsamer und kosten 52 € (April 2016). Tickets werden im Hafenbereich, aber auch an Verkaufsstellen in Athen angeboten. Alonissos wird auch täglich von Autofähren von Agios Konstantinos angefahren (morgens hin, nachmittags/abends zurück, Fahrtzeit z.B. 16.00 – 19.30 Uhr). Es bestand wohl auch eine Route über Kymi.

Von Athen aus besteht keine direkte Fährverbindung, ein Bus nach Volos verkehrt mehrmals täglich von nahe der S-Bahnstation Kato Patissia. Dazu steigt man an Kato Patissia, Richtung Innenstadt aus (d.h. vom Flughafen kommend, das Gleis mit Fahrkartenhäuschen), die kurze Treppe der S-Bahnstation (in Fahrtrichtung) hoch und nimmt zu Fuß die fünfte Abzweigung nach rechts (an einem kaputten Friseurschild), so läuft man an einer Bar vorbei und direkt auf die Busstation zu. Doch auch Taxifahrer kennen den Weg. Der Bus verkehrt mehrmals täglich, z.B. 7 Uhr oder 9 Uhr, und ist meist nicht ausgebucht. Die Fahrt nach Volos dauert gut 4 Stunden (Preis: 29,80 €, April 2016). Man sieht bei Ankunft in Volos schon den Frachthafen ausgeschildert, hält sich aber zu Fuß (wenn man nicht eines der Taxis an der Busstation nehmen will) eher weiter links und erreicht entlang einer großen, offenen Hafenstraße mit einem Fischmarkt und Cafés den Fährhafen in weniger als einer Fußstunde. Falls der Schalter am Fährhafen geschlossen ist, befinden sich Reisebüros direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite, neben einem Café.

Nachdem die Fährverbindung von Thessaloniki zu den Nördlichen Sporaden vollständig eingestellt wurde, muss auch von hier aus der Bus nach Volos benutzt werden. Die Busstation ist nur schwer zu Fuß zu erreichen, da die Bürgersteige immer unwegsamer werden und man zuletzt eine Autobahnbrücke überqueren muss. Man wird also eines der Taxis nehmen, die in der Innenstadt vielerorts herumstehen. Die früheste Abfahrtszeit (um danach die Fähre zu erwischen) ist um 8.15 Uhr, die Verkaufsstelle in der Busstation öffnet morgens um 6 Uhr. Die Fahrt dauert 2½ Stunden und kostet 18,40 Euro (Juli 2015).


Mobilität[Bearbeiten]

An der größeren Anlegestelle, wo Boote vertäut sind, befindet sich der Bus- und Taxistand mit Telefon und einer Karte der Insel. Dort beginnt die “Main Street” mit Bank, Supermarkt, Fahrrad- und Autoverleihern. Man kann Räder, Mopeds und Boote leihen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Alonnisos

Die Insel bietet keine besonderen Sehenswürdigkeiten oder archäologische Stätten, es ist die Natur, die die Besucher hierher zieht. Sehr beliebt ist sie bei Seglern wegen der vielen Buchten, wo sie gut ankern können.

  • 1 Folklore Museum. Das Museum am Hafen zeigt Gegenstände des früheren einfachen Lebens auf Alonissos und von Piraten und Seeleuten vom 15.-19. bzw. aus den Kriegen des 20. Jahrhunderts, alte Kameras sowie Ausstellungen wechselnder Künstler (Eintritt: 4 €).
  • 2 Akademie für Homöopatie. Kurz oberhalb des Dorfes Votsi befindet sich die International Academy of Classical Homoeopathy, die Homöopathieschule von Georgos Vithoulkas. Die Kurse wenden sich an ein spezielles Publikum, doch werden auf Nachfrage etwa Führungen über Homöopathie oder Kräuterwanderungen angeboten.
  • 3 Informationszentrum Meerespark von Alonissos. Ein Informationszentrum zeigt Tafeln und Videofilme zu Schutzmaßnahmen für Mönchsrobben und andere Tiere, für die eine Schutzzone mit Alonissos als einzig bewohnter Insel eingerichtet wurde (Eintritt frei).

Am Hafen werden auch etwa Yachttouren zur Nachbarinsel “Peristera” und zur “blauen Lagune” oder Bustouren zu den Kiesstränden der Insel angeboten. Auf Alonissos lebt auch die Malerin Stamatoula Kalogianni.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Tauchen. mehrere Tauchschulen in Patitiri bieten Tauchgänge an
  • Bootstouren. Vom Hafen in Patitiri bieten mehrere Unternehmen Bootstouren zu den unbewohnten Nachbarinseln und Inselrundfahrten an
  • Wandern. Auf Alonnisos gibt es viele Wandermöglichkeiten und mehr als 10 Wanderwege wurden markiert.

Strände[Bearbeiten]

Patitiri's beach
Mikros Mourtias Beach

Fast alle Strände der Insel sind Kiesstrände und organsiert mit Strandliegen, Sonnenschirmen und Beachbars. Es gibt einige nur per Boot erreichbare kleine einsame Strände. Für FKK Freunde ist die Insel keine erste Wahl, aber es gibt eingeschränkt geeignete FKK-Strände, zumindest außerhalb der Hochsaison.

  • 1 Gerakas. bewirtschafteter, oft schmutziger Strand in einer Bucht mit kleinem Fischerhafen
  • 2 Agios Dimitrios. einer der schönsten Strände der Insel, schmaler aber sehr langer Kiesstrand mit glasklarem Wasser, Strandbars, Restaurants und einem Aqua-Spielplatz. Der "Nordteil" ist windiger und biegt an der Spitze in den windstilleren "Südteil" ab.
  • 3 Vamvakies. kleine Kiesstrände entlang der Straße
  • 4 Glyfa. kleiner bewirtschafteter Strand mit ruhigem Wasser
  • 5 Agios Petros. kleine, ruhige Strand mit klarem Wasser und unberührte Natur mit natürlichem Schatten durch Pinien in einer schönen Bucht mit Restaurant
  • 6 Lefto Gialos. ruhiger schöner Kieselstrand mit kristallklarem Wasser, 2 Beachbars und guten Restaurants.
  • 7 Tzortzi Gialos. klein, nicht organisiert aber in sehr schöner Landschaft
  • 8 Kokinokastro. Kleiner organisierter Strand in landschaftlich besonders reizvoller Lage mit Strandbar
  • 9 Chrisi Milia. Der einzige Sandstrand der Insel, organisiert, mit Restaurants. Beach Bar. Mit dem Auto gut zu erreichen. Da das Wasser flach verläuft ist dieser Strand auch bei Familien mit Kindern sehr beliebt.
  • 10 Milia. bewirtschafteter Strand in einer sehr schönen Bucht mit Restaurant, nicht überlaufen
  • 11 Spartines. 2 kleine ruhige Strände in schöner Umgebung mit vielen Steinen und sehr klarem Wasser
  • 12 Votsi. kleiner Strand am Hafen mit ruhigem Wasser
  • 13 Roussoum Gialos. gut organisierter Kiesstrand mit Restaurants und Beach Bar. Wegen der unmittelbarer Nähe zu Patatiri oft recht voll und laut
  • 14 Plakes (Patitiri). kleine unbewirtschaftet ruhige Bucht 10min zu Fuß von Patitiri
  • 15 Marpounta. kleiner bewirtschafteter Strand an einer Hotelanlage
  • 16 Vythisma. Landschaftlich schöner wilder Strand ohne Strandbars. Ruhig und erholsam, als FKK-Strand geeignet, etwas schwer zugänglich
  • 17 Megalos Mourtias. Kleiner, schöner gut organisierter Kiesstrand mit sauberem Wasser und zwei Tavernen
  • 18 Mikri Mourtia. etwas abgelegener nicht organisierter Strand, FKK geeignet außerhalb der Hochsaison
  • 19 Vrisitsa (Lakes). kleiner ruhiger unbewirtschafteter Strand oft verschmutzt, etwas schwer zugänglich
  • 20 Gialia. kleiner wilder unbewritschafteter Strand mit vielen Felsen und einer Windmühle
  • 21 Tsoukalia. sehr kleiner bewirtschafteter Strand mit vielen Steinen und malerischer Windmühle
  • 22 Megali Ammos. schöner, organisierter Kiesstrand mit Tavernen, etwas schwer zugänglich
  • 23 Agalou Laka. sehr kleiner, ruhiger unbewirtschafteter Strand

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Läden Patitiris haben jeden Tag lange geöffnet.

Küche[Bearbeiten]

Bei Ankunft im Hafen von Patitiri, dem Hauptort auf Alonissos, sieht man gleich eine Reihe von Gastwirtschaften und Hotels. Von einfacher italienischer Küche bis frischen Fischgerichten, Kneipen und Eisdiele ist alles dabei. Von den drei Anlegeplätzen führen zwei Straßen ins Dorf, in beiden findet man Bäcker und Supermärkte.

Nachtleben[Bearbeiten]

Die Restaurants und Kneipen Patitiris haben zumindest im Sommer lang geöffnet.

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die Leute sind nett und mit Englisch kommt man ausreichend klar, wie in Griechenland allgemein. Preise sind moderat. Ein Auto kostet 30 € pro Tag. Leitungswasser ist teils salzig, teils trinkbar, aber auch in Flaschen nicht teuer. Gelegentliche kurze Stromausfälle stören nicht. Der Hafen hat Reisebüros zur Buchung der Fährverbindungen. Sandalen, kurze Kleidung, ggf. Sonnenschutz empfehlen sich sommers sehr und können zum Teil am Hafen gekauft werden. Das Stechmückenproblem hält sich in Grenzen. Ein Geldautomat existiert in Patitiri, Main Street (National Bank of Greece). In der Nähe ist auch eine medizinische Ambulanz.

Handy-/Internetempfang funktioniert, auch per Hotspot in Gaststätten und Hotels.

Ausflüge[Bearbeiten]

Oberhalb von Patitiri liegt die Landstraße, die entlang Alonissos' Ostküste u.a. zum Nachbardorf Votsi führt. Auch Votsi hat einen Strand, Hotels und Restaurants. Noch vor Votsi zweigt links die Straße zum “Old Village” ab. Der Aufstieg dorthin kann zu Fuß eine halbe Stunde oder länger in Anspruch nehmen. “Old Village” hat eine alte Kapelle, viele Ferienwohnungen und verschiedene Gaststätten z.T. mit malerischem Ausblick. In der Saison fährt ein Bus nach “Old Village” (1,60 €) und auch nach “Steni Vala” (1,70 €). Die Tickets kauft man vorher in der Gaststätte neben der Bushaltestelle. Auch in Steni Vala gibt es gute Restaurants, Unterkünfte, einen Strand und Boote. Unterwegs sieht man immer wieder Olivenbäume. Der langgestreckte Nordteil der Insel ist viel weniger bewohnt und zu Fuß eigentlich nicht zu bewältigen, sondern erfordert ein Fahrzeug irgendeiner Art, die man in Patitiri vielerorts leihen kann. Etliche archäologische Überreste sind ausgeschildert. Die Natur ist bemerkenswert intakt und schützenswert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

offizielle Webseite

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg