Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Aarberg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aarberg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Aarberg ist eine schweizerische Stadt im Kanton Bern. Ihre mittelalterliche Altstadt und die Holzbrücke machen die Stadt zu einem Ausflugsziel.

Karte von Aarberg

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt wurde um das Jahr 1220 gegründet. Im Jahre 1351 verkaufte der Graf Peter, welcher keine direkten Nachkommen hatte, die Stadt der Stadt Bern.

Seit der ersten Juragewässerkorrektion und dem Bau des Hagneckkanal, welcher die Aare in den Bielersee umleitet, fliesst durch das alte Flussbett zwischen Aarberg und Büren an der Aar nur noch eine Restwassermenge, dieses wird die Alte Aare genannt.

Die Stadt ist schweizweit bekannt weil sich hier eine der zwei schweizerischen Zuckerfarbriken befindet.

Anreise[Bearbeiten]

Durch Aarberg führt die Hauptstrasse Nummer 22 von Solothurn über Lyss nach Kerzers. Die Autobahn A6 ist bei der Ausfahrt Lyss Süd zu verlassen, und über die Hauptstrasse sind es rund 4 Kilometer bis ins Zentrum von Aarberg.

Am Bahnhof Aarberg halten die Regionalzüge, die von Büren an der Aare über Lyss, wo Anschluss an die Züge von Biel und Bern besteht, nach Aarberg fahren. Diese fahren weiter nach Kerzers, wo Anschluss an die Züge nach Murten und Neuenburg besteht.

Es gibt folgende Buslinien ab Aarberg:

  • Postauto nach Bern über Detligen oder Frienisberg (Linie 100)
  • Postauto nach Biel/Bienne über Hermrigen (Linie 386)
  • Postauto nach Seedorf (Linie 365)
  • Postauto nach Lyss über Aarberg (Linie 361)
  • WETA-Bürgerbus nach Täuffelen über Walperswil, Epsach (Fahrplanfeld 300.366), teilweise unter Bedarfsanmeldung mit Tarifzuschlag CHF 2.–/Person (So jeder Bus) Bestellung bis 30 Min vor Abfahrt unter Tel. 079 609 78 77

Die Fahrradroute Nummer 5 des Veloland Schweiz führt durch Aarberg.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Städtchen ist problemlos zu Fuss zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Mittelalterliche Stadtbild ist erhalten geblieben. Die rechteckige Grundform geht auf die Gründung im Jahre 1220 durch den Graf Ulrich III. von Neuenburg zurück.

  • Die reformierte Stadtkirche wurde 1848 im spätgotischen Stil erbaut. Der Turm stammt aus dem Jahr 1529. Es befinden sich in der Kirche sechs Glasgemälde im Stil der Renaissance.
  • Das Schloss wurde als Sitz des Landvogtes gegen Ende des 17. Jahrhunderts erbaut. Der Bau ist von nachgotischen Formen geprägt, die Fenstereinteilung wurde im 18. Jahrhundert vereinheitlicht. Im Inneren befindet sich die Wappengalerie aller Landvögte (über 80).
  • Die Holzbrücke existiert seit 1557. Sie befindet sich beim Westausgang des Städtchens.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Die Alte Aare ist ein geeignetes Gewässer um mit der Familie eine Kanu- oder Kajakfahrt zu machen.
  • Besichtigung der Zuckerfabrik Aarberg, Auskunft unter der Telefonummer 032 391 62 00 erhältlich.
  • Das Schwimmbad lockt im Sommer Sonnenbadende und Wasserratten an. Es ist rollstuhlgängig.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Krone, Stadtpl. 29 , Tel. 032 391 99 66 Fax 032 391 99 65

Ausflüge[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

1 Tourismus Aarberg, Stadtplatz 29 CH-3270 Aarberg. Tel.: +41 32 392 60 60.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg