Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Murten

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Murten
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 8222 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Murten ist eine Stadt im Kanton Freiburg in der Schweiz. Ihr offizieller Name ist zweisprachig, Murten/Morat.

Hintergrund[Bearbeiten]

Murten ist regionales Kultur- und Wirtschaftszentrum des nördlichen Teils des Kantons Freiburg. Das mittelalterliche Zähringerstädtchen, mit seiner historischen Altstadt, hat vor allem wegen der Schlacht von Murten für die Schweiz eine ausserordentliche geschichtliche Bedeutung. Schlug man doch bei Murten das Heer des Karl des Kühnen, und hatte dadurch die Niederlage bei Grandson mehr als aufgewogen. Das rund 12 km² große Gemeindegebiet umfasst die auf einem Hügel am Murtensee gelegene Stadt, sowie die eingemeindeten Ortschaften Altavilla und Burg. Die Stadt ist offiziell zweisprachig, deutsch überwiegt mit 76.5% aber klar. Im Gegensatz zum übrigen Kanton Freiburg gilt Murten als reformiert, woraus sich aus die Ausrichtung der Stadt in Richtung des Kantons Berns gut nachweisen lässt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit der Bahn führt die Linie S5 der S-Bahn Bern direkt über Kerzers nach Murten. Von Neuenburg, gibt es direkte Regionalzüge nach Murten und solche wo man in Ins umsteigen muss. Es gibt auch Regionalzüge nach Freiburg und Payern. Der Bahnhof befindet sich rund 200 Meter südwestlich der Altstadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Auto über die Autobahn A1, welche von Bern nach Murten führt mit der Fortsetzung Richtung Lausanne über Payern und Yverdon.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Altstadt ist teilweise Autofrei und daher am besten zu Fuss zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Blick auf Murten

Murten besitzt eine der schönsten Altstädte der Schweiz.

Stadtmauer
  • Die Stadtmauer, mit ihrem Wehrgang und zwölf Türmen und Toren, stammt aus dem 13. bis 15. Jahrhundert. Man kann den Wehrgang begehen und hat von ihm einen schönen Ausblick auf die Stadt und die Umgebung. Die Zugangspunkte befinden sich bei der Deutschen Kirche und beim großen Schimmel.
Schloss
  • Das Schloss befindet sich in der Nordwestecke der Altstadt. Es wurde im Auftrag von Graf Peter II. von Savoyen zwischen 1255 und 1263 errichtet. Es ist seit 1816 Sitz des Oberamtes. Im Sommer finden im Schlosshof Konzerte und Theateraufführungen statt.
  • Das Berntor ist der krönende Abschluss der Hauptgasse. Das Tor erhielt seine heutiges Aussehen 1778, die Turmuhr stammt aus dem Jahre 1712. Die Hauptgasse führt in Nordost-Südwest Richtung vom Berntorweg, parallel dazu gibt es noch die Rathaus- und Deutsche Kirchgasse.
  • Das Rathaus befindet sich an der wichtigen Quergasse, die vom Rathaus zum Töriplatz oberhalb der Katholischen Kirche führt. Es wurde 1416 erbaut, die Arkaden stammen aus dem 16. Jahrhundert, sein heutiges Aussehen mit der klassizistischen Fassade stammt aus dem Jahre 1832.
  • Die Französische Kirche befindet sich an der Nordostecke der Altstadt. Sie wurde 1480 erbaut, das Pfarrhaus stammt von 1732. Von ihr aus führt die Französische Kirchgasse der Ostmauer, am Berntor vorbei zur Deutschen Kirche.
  • Die Deutsche Kirche befindet sich an der Südostecke der Altstadt. Der heutige Bau stammt aus dem Jahre 1713, das Chorgestühl wurde aber vom Vorgängerbau übernommen und stammt aus dem 15. Jahrhundert. Im Berner Pfarrhaus mit Baujahr 1729, kam Albert Bizius (1797-1854) zur Welt, er ist besser bekannt unter seinem Schriftstellernamen Jeremias Gotthelf.
  • Westlich des Schlosses, außerhalb der Stadtmauern, befindet sich die Stadtmühle mit Historischem Museum.

Museen[Bearbeiten]

Nur im Sommer geöffnet.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Besuch des Strandes und Hallenbades.
  • Die Strandpromende lädt zu einem gemütlichen Spaziergang ein.
  • In die Umgebung führen mehrer gut ausgeschilderte Wanderwege.
  • Der Murtensee kann problemlos mit dem Fahrrad umrundet werden.
  • Auf dem Murtensee fahren im Sommer Kurschiffe. Es ist auch möglich mit dem Schiff direkt nach Biel zu fahren (3 Seen-Rundfahrt).

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Altstadt lädt zu einem Einkaufsbummel ein.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Die Stadt ist eher auf den Tagestourismus ausgelegt, das Angebot ist daher eher beschränkt.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Seepark, Muntelierstrasse 25, 3286 Murten-Muntelier. Tel.: (0)26 672 66 66, Fax: (0)26 672 66 77. Preis: DZ ab 180.- CHF (inkl. Frühstück).
  • Hotel Ringmauer, Deutsche Kirchgasse 2. Tel.: (0)26 670 11 01, Fax: (0)26 672 20 83.
  • Hotel Bahnhof, Bahnhofstrasse 14. Tel.: (0)26 670 22 56, Fax: (0)26 670 13 36.

Ausflüge[Bearbeiten]

Neben der mittelalterlichen Befestigung mit Schloss befinden sich hier auch die Überreste der Hauptstadt der Helvetier und des späteren römischen Aventicum.

Neben dem Denkmal der Schlacht bei Murten findet man hier die Überreste des ältesten Pfahlbaudorfes der Schweiz.

  • Das Papiliorama und Nocturama in Kerzers.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die Touristeninformation befindet sich in der Französischen Kirchgasse, zwischen dem Berntor und der Französischen Kirche.

Murten Tourismus, Franz. Kirchgasse 6, CH-3280 Murten. Tel. 026 670 51 12, Fax. 026 670 49 83

Öffnungszeiten (Telefonbedienung): ganzjährig Mo - Fr 09-12 14-17 Uhr, Sa 11- 15Uhr

Öffnungszeiten (Schalter): November bis März (Winter) Mo-Fr 09-12 14-17 Uhr, Ostern bis Oktober (Sommer) Mo-Fr 09-12 13-18 Uhr, Ostern -September auch Sa + So 11-16.30 Uhr

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg