Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Zákynthos

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zákynthos ist die südlichste der großen Ionischen Inseln. Unter Biologen ist sie als "Schildkröteninsel" bekannt. Für die Gattung der "unechten Karettschildkröte" (Urtiere von über einem Meter Länge) zählt Zákynthos mit seinen Buchten zu den wichtigsten Brutplätzen im Mittelmeer.

Nomos Zakynthou.png

Doch nicht nur bei Schildkröten, auch unter Touristen ist Zákynthos populär - und zwar inzwischen fast so populär wie Korfu. Während Ios und Kos mit Partys verbunden sind und Rhodos und Kreta mit Familien, ist Zakynthos etwas dazwischen.

Regionen[Bearbeiten]

Die meisten Strände, Städte usw. befinden sich an der Süd- und Ostküste, da die West- und Nordküste extrem bergig sind und Klippen oft mehrere hundert Meter direkt ins Meer abfallen.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Zákynthos
Hafen von Zákynthos
  • 1 Zákynthos Stadt (Ζάκυνθος (πόλη)). Zákynthos Stadt in der Enzyklopädie Wikipedia Zákynthos Stadt im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsZákynthos Stadt (Q144869) in der Datenbank Wikidata. Zum Pflichtprogramm für alle Urlauber gehört ein Besuch in Zákynthos Stadt. Der Ort wurde durch ein großes Erdbeben und ein anschließendes Feuer im Jahre 1953 zu beinahe 90 % zerstört. Immerhin konnten viele Kunstschätze gerettet werden. Der Wiederaufbau fand unter Einbeziehung historischer Baupläne statt. Die Stadt konnte so ihr altes Antlitz bewahren. Heute bildet Zákynthos Stadt eine Mischung aus angepassten Neubauten und rekonstruierter Architektur. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Zákynthos gehören das Kloster Agios Dionisios, dessen weithin sichtbarer Campanile dem Glockenturm von San Marco in Venedig ähnelt, und das Byzantinische Museum, das eine einmalige Gelegenheit bietet, die Entwicklung der ionischen Malerei zu verfolgen.
  • 2 Tsilivi (Τσιλιβί)Tsilivi (Q53632608) in der Datenbank Wikidata
  • 3 Alykes (δημοτική ενότητα Αλυκών) Alykes in der Enzyklopädie WikipediaAlykes (Q2010189) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Alykanas (Αλυκανάς 1)Alykanas (Q53632665) in der Datenbank Wikidata
  • 5 Agios Nikolaos. Agios Nikolaos in der Enzyklopädie WikipediaAgios Nikolaos (Q4692652) in der Datenbank Wikidata. Obwohl das kleine Dorf nur wenige Einwohner hat, ist es der zweitwichtigste Hafen auf Zakynthos, da dort die Fähre nach Kefalonia abfährt. Die Bucht ist ziemlich geschützt von den hohen Bergen und der Insel in der Bucht und hat viele Restaurants am Meer sowie eine lokale Küstenwache. Von hier aus fahren Boote ab, die Ausflüge zu den etwas nördlich gelegenen blauen Höhlen unternehmen. Obwohl es ruhig ist, kann es zu bestimmten Tageszeiten sehr geschäftig werden, wenn Busladungen von Touristen ankommen, um die Fähre von und nach Kefalonia zu bekommen
  • 6 Keri (Λίμνη Κερίου Ζακύνθου) Keri in der Enzyklopädie Wikipedia Keri im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKeri (Q6393862) in der Datenbank Wikidata
  • 7 Laganas (Λαγανάς Ζακύνθου) Laganas in der Enzyklopädie Wikipedia Laganas im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLaganas (Q1021670) in der Datenbank Wikidata
  • 8 Kalamaki (Καλαμάκι Ζακύνθου). Kalamaki in der Enzyklopädie WikipediaKalamaki (Q6350324) in der Datenbank Wikidata. Obwohl es ein geschäftiges Resort ist, ist es weniger ein "all-night party area" (Partybereich) als Laganas und eher für Familien geeignet. Die meisten Gebäude und Geschäfte befinden sich entlang der Hauptstraße. Wie Laganas hat es einen sehr langen Sandstrand, der sich über viele Kilometer über den südlichen Teil der Insel erstreckt.
  • 9 Vasillikos (Βασιλικός Ζακύνθου) Vasillikos in der Enzyklopädie WikipediaVasillikos (Q7916731) in der Datenbank Wikidata
  • 10 Argasi (Αργάσι). Argasi (Q53631367) in der Datenbank Wikidata. Kein richtiger Strand und es besteht aus ein paar Straßen mit Hotels entlang der Promenade und mehr über die Hauptstraße, die die Halbinsel hinaufführt. Es gibt einige Bars und Clubs, aber sonst gibt es nicht viel zu sehen.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Zákynthos steht nicht nur für einen Strandurlaub. "Fior di Levante", Blume des Ostens, nannten bereits die Venezianer, die hier drei Jahrhunderte herrschten, die Insel wegen ihrer landschaftlicher Schönheit.

Die Schildkröten in Gefahr
Die Meeresschildkröten (Caretta caretta) nutzen die Strände im Süden als Brutgebiet! Der wachsende Inseltourismus hat ursprünglich die Schildkrötenbestände auf Zákynthos merklich dezimiert. Unter dem Druck internationaler und inländischer Proteste hat die Inselregierung allerdings in der Folge Schutzmaßnahmen eingeleitet. Aufgestellte Käfige schützen die Nistplätze der Caretta caretta. [1]

Auf Besucher wirkt Zákynthos vor allem "üppig und grün". Weite Ebenen sowie eher sanfte Hügel und Berge laden zum Wandern ein. Die Vegetation ist dicht, an vielen Stellen trifft man auf Olivenhaine und hübsche Weingärten ein. Abgerundet wird das idyllische Bild durch recht malerische Bergdörfer.

Herber und schwerer zugänglich wird die Landschaft auf Zákynthos im Norden. Hier finden sich Touristen ein, die Stille und Einsamkeit suchen, aber auf schöne Strände vor der Haustür weniger Wert legen.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Strände[Bearbeiten]

Im internationalen Tourismus ist Zákynthos vorrangig als Badedestination bekannt. Die Strände der Insel gelten als erstklassig.

Mit dem Navagio-Strand ("Schiffswrack") besitzt Zákynthos sogar einen der bekanntesten Strände Griechenlands. Weißer Sand, türkisblaues Meer, schroffe Felsen und ein gestrandetes Schiff sind die Markenzeichen des "Shipwreck Beach", der als Wahrzeichen von Zákynthos gilt.

Sein Name "Schiffswrack" geht auf eine Begebenheit Anfang der 80er Jahre zurück. Damals tauchte vor Ort ein Schiff mit illegaler Ladung an Bord (Zigaretten und Alkohol) auf und traf derart beladen auf die Küstenwache. Als die Schmugggler die Küstenwache entdecken, setzten sie in ihrer Panik das Schiff in Brand. Anschließend strandete es dort, wo es bis heute liegt. Im Laufe der Zeit wurde das Schiff vollkommen von Sand umrundet, so dass man den Eindruck hat, es würde daraus "auftauchen".

Von der Landseite aus ist das gestrandete Schiff nur von einem Aussichtspunkt aus zu sehen, der auf einer der steilen Felswände um die Bucht liegt. Dass trotzdem Millionen Menschen den Anblick des Schiffswrack von Zákynthos kennen, hat einen einfachen Grund: es ist eines der bekanntesten griechischen Postkartenmotive.

Als der schönste und populärste Strand auf Zákynthos gilt der Strand von Laganas. Der goldfarbene Sandstrand liegt 11 km südlich der Inselhauptstadt (Zákynthos Stadt) und besitzt kristallklares Wasser. Sonnenschirme, -liegen und jede Menge Wassersportmöglichkeiten werden dem geneigten Gast geboten. Allerdings hat das umgebende Landschaftsbild, die Ebene von Laganas mit ihren zahlreichen Olivenhainen, in den letzten Jahrzehnten etwas unter der wachsenden Zahl von Hotelbauten gelitten. Zudem ist der Strand zur Hochsaison tendenziell überfüllt und gilt - was die Beköstigung angeht - als recht teuer.

Insofern trifft es sich gut, dass es auf Zákynthos reichlich Alternativen gibt. Zu den bekanntesten weiteren Stränden gehören Alykes, Alykanas und Tsilivi.

FKK-Strände [2] und ein FKK-Hotel [3] gibt es ebenfalls auf Zakynthos

Küche[Bearbeiten]

Zu den Spezialitäten auf der Insel zählen Fischrogenpaste (Taramosalata), Tintenfische (Kalamari) oder Tzatziki. Beliebte Gerichte und Zutaten sind ferner Auberginenaufläufe, Fleischspieße, gefüllte Paprika, Lammkoteletts, gefüllte Weinblätter (Dolmades) und Hackfleischbällchen in Tomatensauce. Getrunken wird beim Essen gerne Retsína (mit Pinienharz versetzter Weißwein) oder der weltbekannte Anisschnaps Ouzo (meist mit Wasser "verdünnt").

Gäste finden auf Zákynthos zahlreiche Tavernen und Restaurants. Als Alternative zum griechischen Essen werden auch ausreichend Restaurants mit internationaler Küche geboten.

Bei der Zubereitung der griechischen Essens gibt es übrigens eine interessante Eigenheit: Es wird oft über Holzkohle gegrillt und ausgesprochen heiß serviert. Dies geht auf frühere Zeiten zurück, als die Gerichte häufig in Gemeinschaftsküchen zubereitet wurden und auch in der heimischen Essstube noch warm sein sollten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Zákynthos besitzt ein mediterranes Klima. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter eher mild und verregnet. Die Höchstwerte übersteigen im Sommer regelmäßig die 30 °C Grenze (z. T. Gefahr der Schwüle). Wassertemperaturen um 25 °C. Höchstwerte im Winter (Luft) bei ca. 10 °C. Im Januar auch Temperaturen unter der Null-Grad Marke.

Die durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden liegt tagsüber im Sommer bei 10 Stunden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Der Text ist in Teilen mit einem Artikel auf einem anderen Portal [4] identisch. Autor beider Artikel ist Jürgen "Zlatan" Wolff.

Webcam mit Blick auf den Marina Park und deren Schildkröten Insel. [5]

Noch mehr Informationen über Zakynthos [6]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.