Reisethema
Gewählt zum Reisethema des Monats
Vollständiger Artikel

Wintersport in der Rhön

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Winter bietet die Rhön sowohl für Freunde des nordischen Skisports, wie auch für Alpinisten attraktive Angebote. Bezüglich der Schneesicherheit ist das Gebirge natürlich nicht mit den Alpen vergleichbar, aber durchaus mit anderen Mittelgebirgen wie dem Harz oder dem Schwarzwald, denn in den höheren Lagen der Rhön liegt der Schnee normalerweise von Mitte November bis Mitte März.

Nordblick von der Wasserkuppe. Links im Bild ist die Milseburg zu erkennen

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Anreise zu den meisten Skigebieten ist mit dem Auto problemlos möglich. Parkplätze sind in der Regel ausreichend vorhanden. An den Wochenenden kann es aber bei beliebten Zielen (z.B. Wasserkuppe oder Rotes Moor) zu Engpässen kommen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Anreise per Bahn zum Skilauf in die Rhön ist nicht ganz einfach. Für Alpinisten ist diese Anreisevariante eher nicht zu empfehlen, da man ja auch noch seine schwere Ausrüstung schleppen muss.

Als Langläufer bietet sich die Bahnanreise mit der Rhönbahn über Fulda bis Gersfeld an. Bei entsprechender Schneelage kann man bei Gersfeld in die schwarze Loipe steigen und zum Roten Moor "hochstiefeln" (ca. 300 hm).

Von Gersfeld fährt übrigens auf Vorbestellung auch ein lokaler Skibus (kein RMV-Tarif) zur Wasserkuppe, zum Roten Moor und zum Simmelsberg. Der Fahrplan ist hier zu finden.

Alternativ kann man von Mo - bis Sa auch mit den Bus von Fulda aus auch direkt auf die Wasserkuppe fahren (Fahrzeiten siehe Artikel Wasserkuppe).

Schneetelefon und Wintersportbericht[Bearbeiten]

  • Das Schneetelefon für die bayerische Rhön erreichen Sie unter 09772/ 212.
  • Das Schneetelefon für die gesamte Rhön erreichen Sie unter 06654/ 1211.

Ski Alpin[Bearbeiten]

Wintertraum - Skihang an der Wasserkuppe

Gemessen am alpinen Maßstab bieten die Skigebiete der Rhön familien- und konditionsfreundliche Pisten mit entsprechend günstigen Preisen bei überwiegend problemlosen und staufreien An- und Abfahrten. Bedingt durch die milden Winter der letzten Jahre hat sich auch für die Rhön die alpine Saison in den letzten Jahren deutlich verkürzt. Insbesondere über die Urlaubszeit zum Jahreswechsel ist am Nachmittag, z. B. an der Wasserkuppe, mit längeren Warteschlangen am Einstieg zu rechnen. Demgegenüber stehen an anderen Skigebieten und in der Zwischensaison freie Lifte und manchmal sogar einsame Pisten, und, mit etwas Wetterglück, sogar unverwalzter Neuschnee. Flutlichtski am Abend bieten Zuckerfeld und Wasserkuppe, Kunstschnee wird an der Wasserkuppe und am Arnsberg II produziert, und den besten Après-Ski gibt's am Simmelsberg und im Kloster Kreuzberg. Insgesamt bietet die Rhön 25 Lifte, längster Skilift ist der "Dreitannenlift"/ Kreuzberg mit 1400 m Länge.

Wer etwas sportlicher abfahren will, wird noch am ehesten am Kreuzberg und Arnsberg fündig, in Teilstrecken auch auf der Wasserkuppe.

Skigebiet Arnsberg[Bearbeiten]

Der Arnsberg liegt bei Oberweissenbrunn (an der Bundesstraße von Gersfeld nach Bischofsheim an der Rhön). Das Gebiet besitzt drei Schlepplifte und einem Kinderlift. Insgesamt bestehen 9,5 km Abfahrten, mit Streckenlängen bis 2200m. Seit 2010 besitzt das Skigebiet einen professionellen Funpark der täglich gepflegt wird. Einkehrmöglichkeiten an 3 Skihütten. Parkmöglichkeit in Oberweissenbrunn und an der Zufahrtsstraße aus Bischofsheim an der Rhön zum Kreuzberg;

Schneetelefon: 09772/ 277; Infos siehe www.arnsberglifte.de und WebCam;

Skigebiet Feuerberg[Bearbeiten]

Das Skigebiet Feuerberg besitzt eine Einersesselbahn, 2 Schlepplifte und einen Babylift bei insgesamt 5 km Abfahrten, die längste Piste misst 1015 m;

Schneetelefon: 09701/ 391; Infos: www.feuerberglifte.de und WebCam.

Skigebiet Kreuzberg[Bearbeiten]

Rothanglift;
Dreitannenlift am Kreuzberg (rechts oben Bischofsheim an der Rhön)

Das größte Skigebiet der Rhön liegt auf der südöstlichen Bergseite. Es umfasst drei Schlepplifte. Diese erschließen elf Abfahrten zwischen 580 m und 3000 m Länge mit insgesamt 15 Pistenkilometer. Das Gebiet liegt zwischen 610 m und 928 m hoch. Einkehr ist in der neuen Drei Tannen Alm an der Talstation des gleichnamigen Liftes und in der Gemündener Hütte in der Nähe der Familienabfahrt möglich und außerdem natürlich im Kloster Kreuzberg, allerdings etwas von den Pisten abgelegen.

Anfahrt/Parken: in Haselbach an der Talstation Dreitannenlift und am Gasthaus Roth kurz vor dem Kloster Kreuzberg;
Infos zu den Liften siehe www.skilifte-kreuzberg.de

Skigebiet Wasserkuppe-Abtsroda[Bearbeiten]

An der Nordostseite der Wasserkuppe gibt es mehrere Skilifte mit einigen auch etwas anspruchsvolleren Teilstrecken. Die Strecken sind zwischen 400 m und 1000 m lang. Die Pisten können bis auf Abtsroda beschneit werden. Bei Abtsroda liegt der zweite Einstiegspunkt in diese kleine Skischaukel. Am Abtsrodalift sind die längsten und anspruchsvollsten Pisten zu finden (Höhenunterschied immerhin 210 m). Weitere Infos siehe Skilifte Wasserkuppe.

Skigebiet Simmelsberg[Bearbeiten]

Das Gebiet liegt oberhalb von Gersfeld; weitere Infos siehe www.skizentrum-simmelsberg.de oder www.skilift-simmelsberg.de. Folgende Lifte gibt es am Simmelsberg:

  • Skilift Simmelsberg: Baujahr 1965, Länge 700 m, Höhenunterschied 180 m, vier Pisten von 1000 bis 1600 m Länge.
  • Eberhard Rother-Übungslift: Eröffnet 2009, Länge 100 m, Höhenunterschied 10 m, am breiten Skischulhang.
  • Tellerlift Rothenbergen: Länge 470 m, Höhenunterschied 80 m.
  • Tellerlift SCR-Fulda: Länge 450 m, Höhenunterschied 120 m, Flutlicht.
  • Übungslift SCR-Fulda: Länge 50 m, Höhenunterschied 10 m.

Skigebiet Zuckerfeld[Bearbeiten]

Das Skigebiet Zuckerfeld liegt am südlichen Hang der Wasserkuppe, mit 950 m ü. NN Hessens höchster Berg im Biosphärenreservat Rhön. Durch seine Lage höhenlage zwischen 715 m und 800 m Höhe ist das Zuckerfeld relativ schneesicher. Eine Flutlichtanlage ermöglicht das Fahren bis 22.00 Uhr, nach Absprache auch länger. Eine bewirtete Hütte, die Zuckerfeldstube bietet "Speis und Trank" zu günstigen Preisen. Der Lift hat eine Länge von 600 m bei einem Höhenunterschied von 100 m. Die vier Pisten zwischen 1000 und 2000 m Länge werden täglich mit zwei hochmodernen Raupen präpariert und für die Snowboarder steht der größte Funpark der Rhön zu Verfügung. Zu erreichen ist das Skigebiet Zuckerfeld unter Zuckerfeld.de. Ferner gibt es einen Skiverleih.

weitere Einzellifte[Bearbeiten]

  • Skilift Hilders am Buchschirmberg: Abfahrtslänge 300 m bei 50 hm.
  • Skilift Gebaberg bei Stepfershausen in Thüringen: Abfahrtslänge 270 m bei 55 hm.
  • Ilmenberglift an der Thüringer Hütte bei Oberelsbach: Abfahrtslänge 350 m bei 65 hm.
  • Skilift Heidelstein bei Ehrenberg/ Wüstensachsen: Abfahrtslänge 400 m bei 70 hm.
  • Skilifte am Farnsberg bei Riedenberg: Zwei Abfahrten von je 400 m mit 50 bzw. 60 hm
  • Skilift Schwedenwall an der Hohen Hölle: Liftlänge 290 m bei 53 hm.
Anfahrt: über die B 279, Lage zwischen Gersfeld und Bischofsheim;

Weblinks Ski Alpin[Bearbeiten]

Liste der Skilifte[Bearbeiten]

Skigebiet
(Telefon)
Skilift Verein/Betreiber Art des
Liftes
Bau-
jahr
Länge
(m)
Höhe
(m)
Bereich
(m)
Hang-
lage
Bayern
Arnsberg
(09772/277)
Arnsberglift 1 Skilifte am Arnsberg Schlepplift 1966 1200 248 595−843 N
Arnsberglift 2 (Doppellift) Skilifte am Arnsberg Doppelschlepplift 1972 850 142 698−840 NO
Kinderlift Skilifte am Arnsberg Bügelumlauflift 70 10 595−605 N
Farnsberg
(09749/930856)
(09749/213)
Farnsberglift Reinhard Gros Bügelumlauflift 240 35 710−745 NW
Skilift Erlenbrunnen Horst Becker Bügelumlauflift 1971 230 45 525−570 N
Feuerberg
(09701/391)
Sesselbahn Feuerberglifte GmbH Sessellift 1967 900 245 580−825 NO
Kreuzhanglift Feuerberglifte GmbH Schlepplift 1969 470 100 730−830 NO
Wurzelbrunnenlinft Feuerberglifte GmbH Schlepplift 1981 900 225 590−815 NO
Tallift Feuerberglifte GmbH Bügelumlauflift 90 20 590−610 NO
Osthanglift Stillgelegt 170 10 810−820 O
Ilmenberg
(09779/560)
Ilmenberglift Familie Schleicher Schlepplift 1971 350 65 720−785 NO
Kreuzberg
(09772/433)
(09772/212)
Blicklift Skilifte Kreuzberg Schlepplift 1958 540 110 780−890 N
Rothanglift Skilifte Kreuzberg Schlepplift 1963 470 100 775−875 NW
Dreitannenlift Skilifte Kreuzberg Schlepplift 1964 1408 315 575−890 NO
Fischzuchtlift Familienbetrieb Bügelumlauflift 1970 190 40 600−640 NO
Klosterlift Skilift stillgelegt 230 25 830−855 NW
Schwedenwall
Skilift Schwedenwall WSC Privatlift Schlepplift 1965 220 53 775−830 NO
Hessen
Buchschirm
(06681/960815)
Buchschirmlift Schlepplift 250 45 545−590 NW
Eube
Skilift „Guckaisee“ Seit 1992 stillgelegt Schlepplift 1968 500 160 700−810 N
Kesselrain
(06683/960116)
Skilift Heidelstein TSV-Skiclub Ehrenberg Bügelumlauflift 200 40 810−850 N
Skilift Heidelstein TSV-Skiclub Ehrenberg Bügelumlauflift 90 10 800−810 N
Romerserberg
Skilift Kippelbach Seit etwa 2002 stillgelegt Schlepplift 800 160 695−855 N
Skilift Kippelbach 2 ?? Stillgelegt 310 65 705−770 N
Simmelsberg
(06654/495)
Schlepplift Simmelsberg Ski-Club Hanau e. V. Schlepplift 1965 700 180 660−840 NO
Eberhard Rother-Übungslift Ski-Club Hanau e. V. Bügelumlauflift 2008 100 10 670−680 NO
Tellerlift Rothenbergen Skigemeinschaft-Kinzigtal Tellerlift 1968 470 80 690−770 NO
Schlepplift Ski-Club „Rhön“ e. V. Fulda Tellerlift 2007 450 120 730−800 SW
Kinderlift Ski-Club „Rhön“ e. V. Fulda Bügelumlauflift 1993 40 10 760−770 SW
Skilift abgebaut, jetzt Übungslift SC Hanau
2007 neuer Schlepplift
Bügelumlauflift 1970 350 60 730−790 SW
Wasserkuppe
(06654/632)
Panoramalift Josef Wiegand Skiliftbetriebs-GmbH Schlepplift 1963 516 115 805−920 NO
Märchenwiesenlift Josef Wiegand Skiliftbetriebs-GmbH Schlepplift 1969 613 110 820−930 NO
Paradisolift Josef Wiegand Skiliftbetriebs-GmbH Schlepplift 1971 570 90 830−920 NO
Schlittenlift WieLi Josef Wiegand Skiliftbetriebs-GmbH Schlittenlift 2006 550 NO
„Zauberteppich“ Josef Wiegand Skiliftbetriebs-GmbH Förderband 2006 100 NO
Abtsrodalift (Rhönlift) Josef Wiegand Skiliftbetriebs-GmbH Schlepplift 750 180 720−900 NW
Verbindungslift Abtsrodalift Josef Wiegand Skiliftbetriebs-GmbH Bügelumlauflift N
Zuckerfeld
(06654/426)
Skilift Spielberg Skiclub Eiterfeld 1980 e. V. Schlepplift 1954 250 50 695−745 SO
Skilift Zuckerfeld Familie Jörges, Familie Grösch Schlepplift 1970 540 90 715−805 SO
Thüringen
Gebaberg
(036943/63264)
Schlepplift Träbes Bügelumlauflift 270 55 640−695 SO
Ellenbogen
(036946/299010)
Snow-Tubing-Anlage Ski- und Rodelpark Ellenbogen Bügelumlauflift 290 20 700−800 NO

Ski Nordisch[Bearbeiten]

In der Rhön wird bei entsprechender Schneelage ein umfangreiches Loipennetz gespurt. Das gesamte Netz kann der unter Literatur aufgeführten Karte entnommen werden.

Einen ausführlichen, verständlichen und aktuellen Loipen- und Wintersportbericht für Ski Nordisch in der Rhön findet man auf Loipenpark.de (gilt konkret für das Rote Moor und die Wasserkuppe).

Loipen Arnsberg[Bearbeiten]

Informationen zu den Loipen in Oberweissenbrunn sind hier zu finden.

Rundloipen Kreuzberg[Bearbeiten]

Von Parkplatz am Kloster Kreuzberg starten zwei Rundloipen:

  • "Kleine Schleife": 7 km lang, schwierig, d. h. schwarze Loipe, 130 hm
  • "Große Schleife": 9 km lang, mittelschwer, d. h. rote Loipe, ebenfalls 130 hm

Loipen Rhönwald[Bearbeiten]

Blick vom Buchschirmberg auf Hilders

Die relativ schneesicheren Loipen liegen auf 800 m Höhe im Bereich der ehem. innerdeutschen Grenze. Die Anreise erfolgt über die Landstraße Hilders - Frankenheim. Der KFZ-Parkplatz befindet sich direkt an der Straße.

Die 1,4 - 8,4 km langen Rundloipen sind als einfach bis mittelschwer einzustufen. Die Strecken liegen weitgehend geschützt im Wald. Auch Teile des ehem. Grenzstreifens werden als Loipe genutzt.

Besonders empfehlenswert ist die mittelschwere Loipe zum Buchschirmberg. Auf dem Buchschirmberg steht eine Aussichtshütte mit Bänken. Von dieser hat man einen schönen Rundblick über die nördliche Rhön (besonders ins Ulstertal und zur Wasserkuppe). An klaren Tagen reicht der Blick sogar bis zum Thüringer Wald. Durch die exponierte Lage ist die Spur der Loipe aber oft mit Schnee zugeweht und dadurch etwas hügelig. Das Panorama vom Buchschirmberg entschädigt aber für dieses Problem.

Loipennetz Lange Rhön[Bearbeiten]

Auf der langen Rhön gibt es insgesamt 13 Loipen mit mehr als 80 km Länge. Das Netz ist in der unter Literatur angegebenen Wintersportkarte eingezeichnet.

Einstiegspunkte sind u. a.:

  • Parkplatz Schwarzes Moor
  • Parkplatz Sennhütte
  • Parkplatz Rother Kuppe
  • Parkplatz Holzberghof

Loipenzentrum Rotes Moor[Bearbeiten]

Sonnenuntergang über dem Feldberg (gesehen an der Höhenloipe vom Roten Moor zur Wasserkuppe)

Das Loipenzentrum "Rotes Moor" liegt auf 800 m am gleichnamigen Moor. Der Naturparkplatz an der B 278 zwischen Ehrenberg und Bischofsheim an der Rhön ist Ausgangspunkt der Rundloipen. Hier liegt auch das "Haus am Roten Moor" mit Gastronomie und kostenpflichtigen Toiletten (bei Verzehr frei).

Im Wald zwischen der B278 und dem Heidelstein liegt das Loipennetz des Langlaufzentrums. Das Netz besteht aus fünf ineinander verschachtelten Rundkursen von 2,7; 5,1; 5,8; 9,7 und 10 km Länge. Der Schwierigkeitsgrad reicht von einfach bis schwierig. Am Haus am Roten Moor gibt es eine Webcam.

Weitere Infos: siehe Loipenpark.de (u. a. detaillierter Loipenbericht und grossräumiger Loipenplan zum Herunterladen als PDF-Datei).

Anschlüsse:

  • Höhenloipe zur Wasserkuppe (ca. 6 km einfach); Schöne Aussichtspunkte
  • Rundloipe am Feldberg (zu erreichen über die Kammloipe in Richtung Wasserkuppe)
  • Anschluss an das Loipennetz der Langen Rhön über den 10 km Rundkurs.

Loipen Schwarze Berge[Bearbeiten]

Die Schwarzen Berge bilden den südlichsten Teil der Hochrhön. Im Gebiet gibt es 6 Loipen mit zusammen 30 km Länge (weiteres siehe Wintersportkarte Rhön unter Literatur).

Loipen Wasserkuppe[Bearbeiten]

  • Bei entsprechender Schneelage werden auf dem Flugplatz Rundloipen gespurt (für Skating und klassischen Stil).
  • Anreisehinweis bezüglich Bus :Von Fulda Hauptbahnhof fährt 3 mal täglich von Mo-Sa ein Bus auf die Wasserkuppe (weiteres siehe Artikel Wasserkuppe).

Anschlüsse:

  • Kammloipe "Alte Reichsstraße" zum Roten Moor: ca. 6 km einfache Strecke. Die einfache Höhenloipe (für Skating und klassischen Stil) besitzt schöne Aussichtspunkte. Im Haus am Roten Moor kann eingekehrt werden (weiteres siehe Loipenzentrum Rotes Moor). Wer möchte kann auf dem Weg dorthin einen Abstecher über den Moorsteg mit Aussichtsturm machen.
  • Feldbergloipe: Die Loipe zweigt von der Kammloipe "Alte Reichsstraße" zum Roten Moor ab. Der Rundkurs mit Weg von der Wasserkuppe ist etwa 10 km lang.
Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Bei schönem Winterwetter hat man von der Höhenloipe Rotes Moor - Wasserkuppe diesen Blick auf die Wasserkuppe
Bei schönem Winterwetter hat man von der Höhenloipe Rotes Moor - Wasserkuppe diesen Blick auf die Wasserkuppe

Eisbahnen[Bearbeiten]

Rodeln[Bearbeiten]

Rodeln am Rothang / Kreuzberg;

Insgesamt gibt es in der Rhön 15 präparierte Rodelbahnen;

fränkische Rhön[Bearbeiten]

hessische Rhön[Bearbeiten]

thüringische Rhön[Bearbeiten]

Skispringen[Bearbeiten]

Für diejenigen, die abheben wollen;

Fränkische Rhön[Bearbeiten]

Sprunganlage mit drei Schanzen, die kritischen Punkte liegen bei 16, 30 und 50 Metern. Im Sommer Skispringen auf Matten möglich;

Hessische Rhön[Bearbeiten]

Thüringische Rhön[Bearbeiten]

Snowkiten[Bearbeiten]

Snowkiter

Im Winter auf dem Flugplatzareal der Wasserkuppe; die Rhöner Drachen- und Gleitschirm Flugschulen GmbH bietet Schnupperkurse und weitere Veranstaltungen zum Thema;

Telefon: +49 (0)6654/ 7548, Fax: -8296; www.snowkite.de;

Klima[Bearbeiten]

Das Klima in der hohen Rhön ist kühl gemäßigt. Oberhalb von 700 m bleibt der Schnee auch schon mal längere Zeit liegen. Im Ausnahmewinter 2005/ 2006 lag auf 800 m bis weit in den März hinein Schnee (bis zu einem Meter). Allerdings pfeift über die offenen Höhen der Rhön oft ein starker Wind. Also sehr warm anziehen (gilt besonders für Langläufer, da viele Loipen nicht im Wald liegen). Siehe auch: offizieller Wintersportbericht

Sportgeschäfte in der Region[Bearbeiten]

Sportgeschäfte mit Skiverleih unmittelbar in der Region sind Sport Walter in Haselbach bei Bischofsheim an der Rhön und Alpina Sporthaus in Gersfeld.

Weitere Sportgeschäfte befinden sich auch in Mellrichstadt und Bad Neustadt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wintersportkarte der Rhön: Maßstab 1:50000; Preis: 4 Euro (in der Saison 2008 / 2009). Die Karte ist bei den örtlichen Touristinformationen erhältlich. Auch in der Touristinformation auf der Wasserkuppe, im Haus am Roten Moor und im Haus am Schwarzen Moor kann sie erworben werden. Die Karte ist besonders für Langläufer hilfreich, die längere Touren in der Rhön planen.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Offizieller Wintersportbericht der Rhön - Achtung: Die Daten in der Übersicht sind nicht aktuell (Stand 10-01-2009). Um aktuelle Informationen über die Schneelage zu erhalten muss man links auf die Skigebiete klicken.
  • Langlaufinfos auf www.rhoenactive.de - Lesenswerte, zum Teil sehr detaillierte Informationen über die Loipen (mit Übersichtskarten). Ferner sind kostenlose GPS-Daten für Langlauftouren zu finden.
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.