Reisethema
Artikelentwurf

Wintersport in Deutschland

Aus Wikivoyage
Reisethemen > Aktivitäten > Wintersport > Wintersport in Deutschland
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der alpine wie auch der nordische Wintersport hat in Deutschland eine lange Tradition. Am bekanntesten sind die Skigebiete in den deutschen Alpen, jedoch bieten auch die Mittelgebirge attraktive Reviere. Diese sind besonders bei den Langläufern beliebt.

Norddeutsche brauchen nicht unbedingt mehrere hundert Kilometer Richtung Süden fahren. Selbst der nur 168 m hohe Bungsberg in Schleswig-Holstein besitzt einen Skilift.

Deutsche Alpen[Bearbeiten]

Wintertraum - Skihang an der Wasserkuppe
Loipe (klassisch und Skating) auf der Wasserkuppe.
Zugspitzplatt von der Gipfelplattform aus gesehen; obere Skipisten; in der Mitte der Zugspitzbahnhof Sonn Alpin (2600m)

Mittelgebirge[Bearbeiten]

Skihallen in Deutschland[Bearbeiten]

Je weiter nach Norden es geht, umso flacher wird das Gelände. Gerade deshalb haben in den letzten Jahren immer mehr Skihallen eröffnet.

Skihallen für Ski Alpin[Bearbeiten]

Skihalle für Ski Nordisch[Bearbeiten]

Rodeln[Bearbeiten]

Deutschlands längster Rodelspaß
Die längste Rodelbahn Deutschlands findet man am bayerischen Wallberg bei Rottach-Egern am Tegernsee. Die 6,5 km lange, präparierte Naturrodelbahn besitzt einen Höhenunterschied von 825 m. Für eine Abfahrt benötigt man etwa 30 Minuten. Bergauf geht es mit der Kleinkabinenbahn. An der Talstation der Bahn können Schlitten ausgeliehen werden. Weitere Informationen sind auf der Seite der Wallbergbahn zu finden.
Auf geht es bergab am Wallberg.

In den meisten deutschen Wintersportorten gibt es auch Rodelbahnen, auf denen der gute alte Holzrodel zum Einsatz kommen kann (einfach in den oben angegeben Wintersportartikeln nachschlagen). Teilweise gibt es auch Rodellifte, damit man nicht den Berg wieder hinaufstapfen muss.

Eine neuere Art des Rodelns ist das sogenannte Reifenrodeln. Beim"Snowtubing" rutscht man auf einem großen Gummireifen zu Tal. Meist nutzt man dazu eine aus Schnee präparierte Rodelbahn mit Steilkurven. Die Idee des Reifenrodelns stammt übrigens aus Amerika.

Eine Besonderheit in Deutschland stellt die Hornbahn in Bad Hindelang da. Die 8er-Kabinenbahn erschließt Deutschlands einizges Rodelgebiet (zwischen 800 und 1320 m Höhe gelegen). Es gibt 3 je 3,5 km lange präparierte Naturrodelbahnen mit etwa 500 m Höhendifferenz. Eine Bahn wird sogar beschneit. Weitere Infos siehe www.hornbahn-hindelang.de. Im Sommer nutzen übrigens Mountainbiker die Bahn.

Einige Skigebiete besitzen zudem auch präparierte Rodelbahnen. Die Auffahrt kann meist mit Seilbahn oder Sessellift per Einzelfahrtschein erfolgen. Deutschlands höchst gelegene und schneesicherste Rodelbahnen findet man auf dem Zugspitzplatt (gleich 2 Stück).

Des weiteren gibt es in Deutschland einige Kunsteisbahnen für den professionellen Rodelsport. Auf diesen Bahnen werden auch Fahrten im Gästebob angeboten, so dass man auch als Ottonormalverbraucher mal mit den Profis auf Tuchfühlung gehen kann.

Kunsteisbahnen in Deutschland[Bearbeiten]

Weitere Infos zum profesionellen Rodelsport siehe auch Bob- und Schlittenverband für Deutschland.

Schlittschuhlaufen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Eine Helmpflicht für Kinder gilt derzeit in Deutschland nicht. Wegen der gegebenen Gefährdung sind Helme für Kinder aber unbedingt sinnvoll. Für die Lehrgänge und Kurse beim Deutschen Skilehrerverband ist der Helm für Kinder Pflicht.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.