Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Amerika
Artikelentwurf

Tihuanaco

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tiahuanaco
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Tihuanaco ist eine Stadt im Altiplano in Bolivien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sonnentor

Tihuanaco oder Tiwanaku bezeichnet sowohl ein Dorf mit rund 800 Einwohnern, als auch eine Ruinenstadt direkt daneben, die eine der bedeutensten historischen Stätten Boliviens auf 3870 m ü.NN. ist.

Die Tiwanaku-Kultur hatte ihren Höhepunkt in der Zeit von 400 - 900 nach Christus. Umstritten ist, ob sich die Stadt zu dieser Zeit noch am Ufer des Titicaca-Sees befand[1], heute ist dieses 20 km entfernt: der Titicaca verliert durch Verdunstung allmählich aber sicher immer mehr an Volumen.

Ein Rätsel ist, wie die Steine z.B. des Sonnentors herangeschafft werden konnten. Es war ursprünglich ein Monolith mit ca. 10 Tonnen Gewicht, und das nächste Vorkommen dieses Gesteins ist mehrere Kilometer entfernt.

Die Ausgrabungen sind längst nicht abgeschlossen, in einem Museum werden die Funde großteils dokumentiert und erklärt.

Seit 2000 zählt Tihuanaco zum Weltkulturerbe der UNESCO

Anreise[Bearbeiten]

Tihuanaco ist in etwa 1,5 Stunden leicht von La Paz zu erreichen. Die Kleinbusse fahren ab dem Cementerio/Friedhof ab, sobald sie voll sind, das heisst es fahren mehrere täglich. Es fahren auch Busse und Taxis zu diesem Ort. Aufpassen sollte man jedoch, wo man aussteigt, da gleich hinter Tihuanaco die Grenze zu Peru samt Passkontrolle liegt. Manche Busse fahren nicht direkt zu der Ausgrabungsstätte.

Eintritt Tihuanaco[Bearbeiten]

Touristen zahlen circa den 10fachen Eintrittspreis als Inländer. Jedoch ist der Eintritt für Touristen mit ca. 80 BOB (9 EUR) für jeden erschwinglich. Im Eintritt enthalten sind auch beide Museen vor Ort.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Statue "der Mönch"
  • In der Anlage sind es der Unterirdische Tempel, die Akapana-Pyramide, das Sonnentor und der Kalasasaya-Tempel
  • Einige 100 Meter vom Hauptteil der Anlage entfernt liegt die sehenswerte Pyramide Pumapunku mit vielen bearbeiteten Steinblöcken
  • Am Rand der Anlage das Museum mit den Abteilungen Keramik und Stein
  • Auf der Rückfahrt nach La Paz hat man mehrmals einen herrlichen Blick auf die Kordilleren-Berge wie Chacaltaya, Mururaki und Illimani.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg