Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Straupitz

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Straupitz (Spreewald)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Straupitz (niedersorbisch: Tšupc) ist eine Gemeinde im Norden des Oberspreewaldes. Bekannt ist der Ort für die von Karl Friedrich Schinkel erbaute Kirche.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die 1294 erstmals erwähnte Gemeinde liegt im Südosten des Landkreises Dahme-Spreewald. Hier befindet sich auch der Sitz des Amts Lieberose/Oberspreewald.

Anreise[Bearbeiten]

Straupitzer Kahnfahrt

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Internationaler Flughafen ist Flughafen Berlin-Schönefeld. Von dort weiter mit dem PKW oder ÖPNV.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem RE 2 entweder von Cottbus oder Berlin bis Lübben. Von dort weiter mit dem PKW, Rad oder ÖPNV.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem eigenen PKW sowohl aus Richtung Berlin als auch Dresden über die A 13 bis zu den Anschlussstellen Freiwalden bzw. Duben, von dort weiter über die Landstraße Richtung Lamsfeld via Lübben.

U.a. mit der Buslinie 500 der Regionalen Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald (RVS LDS) von Lübben via Radensdorf oder von Burg.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Straupitz

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die von Schinkel erbaute Kirche
Die Holländermühle
  • 1 Dorfkirche. Über die Grenzen der Region hinaus bekannt ist die imposante Dorfkirche, welche in den Jahren 1828 bis 1832 von Karl Friedrich Schinkel erbaut wurde. Geöffnet: Di-Fr: 11:00-12:00 und 15:00-16:00. Preis: Eine Spende von 1,00 € wird erbeten.
  • 2 Holländermühle, Laasower Str. 11a. Tel.: (0)35475-16997, Fax: (0)35475-804673, E-Mail: . Die letzte produzierende Dreifachwindmühle Europas (Mahl-, Öl- und Sägemühle) mit einer über 350-jährigen Geschichte ist Europäisches Kulturerbe. Ursprünglich stand hier eine Bockwindmühle aus dem Jahre 1640. 1850 entstand die heutige „Holländermühle“. Nach der Stilllegung 1964 verfiel sie zusehends. 1994 begannen erste Restaurierungsarbeiten, die im Jahre 2002 beendet wurden. Technisch gesehen ist dir Technik der Kornmühle auf dem Stand von 1930 und bei Wind immer in Betrieb. Die Ölmühle produziert noch immer wie vor 100 Jahre die Lausitzer Spezialität schlechthin: Leinöl. Die Sägemühle wurde wieder in ihren Urzustand versetzt, die Technik aus den Jahren 1885 und 1900 ist noch funktionstüchtig. Geöffnet: Jul-Aug: Mo: 10:00-17:00, Di-Do: 09:00-18:00, Fr: 09:00-18:00, Sa-So: 10:00-17:00; Sep-Jun: Mo: 09:00-17:00, Di-Do: 09:00-17:00, Fr: 09:00-14:00.
  • 3 Kornspeicher, Kirchstr. 12. Tel.: (0)35475-804709, E-Mail: . Der Kornspeicher wurde ca. 1798 erbaut und noch bis 1992 als solcher genutzt. Nach einer einjährigen Komplettsanierung wurde er 2005 wieder eröffnet und beherbergt jetzt eine Ausstellung, welche von der jahrhundertealten Dorfgeschichte erzählt. Geöffnet: Mär: Di-Fr: 12:00-16:00, Sa-So: 11:00-17:00; Apr: Di-So: 11:00-17:00; Mai-Okt: Di-So: 10:00-18:00; Nov-Dez: Di-Fr: 12:00-16:00, Sa-So: 11:00-17:00.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Zur Byttna, Cottbuser Straße 28. Tel.: (0)35475-80838, Fax: (0)35475-804907, E-Mail: . Die Gaststätte liegt im Ortszentrum und bietet eine gute regionale Küche zu annehmbaren Preisen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.straupitz.de/ – Offizielle Webseite von Straupitz (Spreewald)


ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg