Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Sonnenstrand

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sicht vom Norden auf den Sonnenstrand

Der Sonnenstrand (Слънчев бряг, oft auch entsprechend dem Englischen "Sunny Beach" genannt) ist eine Ortschaft in Bulgarien und gehört zum Verwaltungsbezirk Burgas und zur Gemeinde Nessebar. Er ist eines der wichtigsten Touristenzentren des Landes und liegt an der Schwarzmeerküste. Die Stadt ist fast ausschließlich während der Sommersaison (April bis Ende Oktober) bevölkert, in den Wintermonaten sind ein Großteil der Hotels geschlossen und es finden überall rege Bau- und Renovierungsarbeiten statt.

Lage und Orientierung[Bearbeiten]

Der Sonnenstrand gehört zur Bucht von Nessebar und erstreckt sich über 8,5 Kilometer Länge. Er ist etwa 45 km von Burgas (im Süden) und gute 170 km von Varna (im Norden) entfernt. Am Nordende, das von der Ortschaft Sveti Vlas begrenzt wird, ist die Touristenzone am schmalsten. Im Süden geht der Sonnenstrand in Neu-Nessebar über. Parallel zum Strand durchquert die Hauptstraße den Sonnenstrand, von ihr zweigen zahlreiche kleine Strassen zu den verschieden Hotels ab (noch liegt ein Großteil der Hotels zwischen Hauptstraße und Strand, aber es wird schon fleißig auf der anderen Seite gebaut). Der Zugang zu diesen "Hotelvierteln" mit Kraftfahrzeugen ist eingeschränkt, man benötigt eine Magnetkarte, um mit dem Auto durch die Schranken zu kommen, bzw. man muss den Sicherheitskräften glaubwürdig versichern, dass man Hotelgast ist. Aus diesem Grund kann auch gesagt werden, dass dieser Bereich verkehrstechnisch ziemlich ruhig und sicher ist. Etwa zwei Drittel des Sonnenstrandes sind von einer Strandpromenade gesäumt.

Die geographische Mitte kennzeichnet gleichzeitig auch das Zentrum des Sonnenstrands. Zu erkennen ist das Zentrum aber auch durch die breite Promenade, die von der Strandpromenade senkrecht Richtung Hauptstraße verläuft. Als Anhaltspunkt kann das Hotel Kuban dienen, es gehört zu den höchsten Gebäuden am Sonnenstrand. Geht man am Ende der zentralen Promenade auf der anderen Seite weiter, erreicht man den sogenannten Markt, eine Anhäufung von Verkaufsständen, kleinen Läden und dergleichen, wo vor allem Imitate angeboten werden, aber auch Obst und Kunsthandwerk.

Aussicht vom Hotel Kuban im Zentrum über einen Großteil des Sonnenstrands
Aussicht vom Hotel Kuban im Zentrum über einen Großteil des Sonnenstrands

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen Burgas liegt etwa 35 km südlich, im Sommer wird er von fast allen großen Chartergesellschaften aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg angeflogen. Es besteht eine regelmäßige Busverbindung zum Sonnenstrand (Abfahrt vor dem Abflugterminal) und vor dem Ankunftsterminal warten Taxis. Der offizielle Fahrtpreis ist in der Ankunftshalle an einer der Säulen angeschlagen. Der nächstgelegene Seehafen und der nächste Bahnhof befindet sich in Burgas, etwa 45 Kilometer südlich vom Sonnenstrand.

Da es sich beim Tourismus am Sonnenstrand fast ausschließlich um Pauschaltourismus handelt, reisen westeuropäische Touristen meist per Flugzeug an.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Auto von Sofia (gilt also gemeinerhand auch, wenn man aus Westeuropa kommt) kommend geht es am schnellsten südlich am Balkangebirge vorbei über die A1-E80 an Plovdiv (Пловдив) vorbei weiter über die 66-E773 durch Stara Sagora (Стара Загора), Nova Sagora (Нова Загора) an Sliven (Сливен) vorbei Richtung Losenets (Лозенец), Karnobat (Карнобат) und Aitos (Айтос) auf der 6-E773 bis vor Burgas (Бургас). Das letzte Stück von Vetren (Ветрен) bis Burgas ist ein kürzlich erst fertiggestellter Autobahnabschnitt der A4-E773. Am einfachsten ist es von hier, der Beschilderung Flughafen (Летище oder Аерогара) zu folgen, die einen automatisch auf die 9-E87 bringt, die parallel zur Küste verläuft und an Pomorie (Поморие) vorbei durch Acheloi (Ахелой) zum Sonnenstrand führt.

Aus dem Süden, also von der türkischen Grenze aus (Kirklareli ist die nächste größere Stadt auf der türkischen Seite) über die D555-E87 (türkische Seite) auf die 9-E87 über Malko Tarnovo (Малко Търново), Gramatikovo (Граматиково), Balgari (Българи), Isgrev (Изгрев) durch das Strandscha-Gebirge bis zur Küste und dann nach Norden auf der Küstenstraßen an Kiten (Китен), Primorsko (Приморско) und Sosopol (Созопол) vorbei nach Burgas (Бургас).

Kommt man aus Rumänien (Bukarest) fährt man am besten über die 5-E70 nach Süden über Giurgiu nach Ruse (Русе) und von dort weiter auf der 2-E70 über Rasgrad (Разград) bis kurz vor Shumen (Шумен), wo die Autobahn A2 beginnt und bis nach Varna (Варна) führt. Von der rumänischen Schwarzmeerküste folgt man einfach der 9-E87 der Küste entlang bis nach Varna (Варна) und immer weiter nach Süden über Obsor (Обзор) bis zum Sonnenstrand.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Per pedes: Innerhalb der Ortschaft kann man eigentlich alles bequem zu Fuß erreichen. Für Rollstuhlfahrer können allerdings recht hohen Bordsteinkanten manchmal ein Problem darstellen. Ob mangelnder Kanalisation und Abflüsse stehen bei heftigen Regenfällen schnell alle Straßen und oft sogar Teile der Bürgersteige unter Wasser.
  • Bus:
    • Alle 10-15 Minuten durchqueren Busse den gesamten Sonnenstrand, Haltestellen sind alle 700 bis 1000 Meter an der Hauptstraße, das Ticket kostet weniger als 1 BGN. Die Linie führt von Sveti Vlas am Sonnenstrand entlang bis nach Alt-Nessebar und zurück.
    • Regionale und überregionale Buslinien: Will man mit dem Bus in die Nachbarorte, bis nach Burgas oder auch in weiter entferntere Städte wie z.B. Varna, Plovdiv, Sofia, so muss man sich zum Busbahnhof begeben. Dieser liegt nahe der Hauptstraße, etwas weiter als das Postamt. Vom Zentrum kommend an der Ampel vor dem Hotel Zveshest nach rechts abbiegen. Die Preise sind im Vergleich zu Westeuropa sehr günstig, für eine Fahrt zur Hauptstadt Sofia (450 km) bezahlt man etwa 22 BGN (Stand Jan. 2008).
  • Taxi: Der normale Kilometerpreis liegt bei etwa 1 BGN, am besten den Fahrtpreis aber zuvor ungefähr festlegen. Alle Taxis müssen mit einem Taxameter ausgestattet sein. Die meisten Taxis sind an ihrer gelben/ goldenen Farbe zu erkennen.
  • Minizug: Verschiedene Touristenbähnchen durchqueren den Sonnenstrand. Sie machen allerdings keine Rundfahrt, sondern fahren von einem festen Ausgangspunkt zum Zentrum des Sonnenstrandes und von dort wieder zurück. Fahrt pro Person etwa 1,5 BGN.
  • Boot: Von den verschiedenen Stegen entlang des Strandes fahren Boote im 40-Minuten-Takt zur Altstadt von Nessebar. Der Preis liegt bei 10 BGN pro Fahrt und Person.
  • Anderes: Unzählige Stände versuchen, Fahrräder, Elektroräder, Golfwagen und dergleichen an den Mann/ die Frau zu bringen. Auch Kutschfahrten sind möglich.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Da der Sonnenstrand ausschließlich als Tourismusort konzipiert wurde und recht jung ist, fehlt es an historischen Bauten und Denkmälern. Vor Ort gibt es daher eigentlich keine richtigen Sehenswürdigkeiten. In nächster Umgebung zum Sonnenstrand befindet sich die Altstadt von Nessebar, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Weitere Informationen dazu unter dem Punkt Ausflüge.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Am Strand werden eigentlich alle gängigen Aktivitäten angeboten, von Massagen über Bananaboat und Tretbooten weiter zu Wasserski und Jetski bis hin zu Beachvolleyball ist fast alles möglich.
  • Der Aquapark liegt in der Mitte des Sonnenstrandes an der Umgehungsstraße und bietet verschiedene Pools, 13 Rutschen und andere Attraktionen sowie Bars und Restauration. Mehrere Gratisbusse sammeln Gäste entlang der Hauptstraße an verschiedenen Haltepunkten auf und setzen sie dort auch wieder ab. Der Wasserpark ist von 09:00 bis 18:00 Uhr geöffnet (Juni-September). Eintrittspreise: Ganzer Tag: Kinder unter 90 cm: gratis, 90-130 cm: 16 BGN, über 130 cm: 28 BGN; halber Tag: Kinder unter 90 cm: gratis, 90-130 cm: 10 BGN, über 130 cm: 20 BGN
  • Das Aqua Paradise Ravda liegt neben der Ortschaft Ravda etwa 6-7 km vom Zentrum des Sonnenstrandes entfernt und bietet 20 Attraktionen sowie Becken, Poolbars und Showprogramm. Der modernste Wasserpark Bulgariens ist von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet (Sommermonate). Eintrittspreise: Kinder unter 90 cm: gratis, 90-130 cm: 14 BGN, über 130 cm: 26 BGN
  • Diverse Reitställe bieten begleitete Ausritte und Mietpferde an.

Einkaufen[Bearbeiten]

Am Sonnenstrand selbst sind zwar unzählige kleine Supermärkte zu finden, die vor allem Getränke, Süßigkeiten und anderes Naschzeug sowie Souvenirs anbieten, manchmal aber auch Lebensmittel; hier sind die Preise im Vergleich zum Landesmittel aber relativ hoch. Etwas größere Supermärkte befinden sich in Neu-Nessebar, und zwar in der Struma Straße (ул. Струма) und am südlichen Ende der Otets Paisii Straße (ул. Отец Паисии), hier sind auch die Preise niedriger. Um eine wirklich große Auswahl zu normalen Preisen zu haben, muss man sich schon nach Burgas begeben, wo die großen Supermärkte Billa, Metro und Picadilly unseren heimischen Ketten in nichts nachstehen.

Küche[Bearbeiten]

Leider hat der Tourismus auch auf die lokale Küche oft keinen allzu guten Einfluss. Vor allem in einer Hochburg des Massentourismus kommen auf ein gutes leicht zehn mittelmäßige bis schlechte Restaurants. Wenn's um schnelle Küche geht, sind vor allem die gerösteten ganzen Kartoffeln zu empfehlen, die an unzähligen Ständen und Imbissen verkauft werden, je nach Geschmack mit Käse, Schinken, Soße, Mais usw. Auch Döner sind nicht schwierig zu finden.

  • Chanovete (Чановете). Tel.: (0)888-516 915. Eine der besten Adressen, wenn es um echte bulgarische Küche am Sonnenstrand geht. Das Restaurant liegt gegenüber vom Hotel Globus unweit des Zentrums an der Strandpromenade und besitzt eine Terrasse im Erdgeschoss sowie im 1. Stock einen schönen Balkon zur Strandpromenade einerseits und eine Terasse in den Dünen mit Blick aufs Meer andererseits. Bulgarische Fleischspezialitäten vom Grill wie z. B. ein Schaschlik von einem halbem Meter, aber auch typische Gerichte aus den Bergregionen sind auf der Karte zu finden.
  • Condor Garden. Tel.: (0)888-853 875. Das Restaurant befindet sich an der Hauptstraße links neben der Post und besitzt einen großen Garten. Es bietet innen und außen etwa 250 Sitzplätze. Die umfangreiche Karte bietet viele bulgarische Gerichte, insbesondere Spezialitäten vom Grill und Speisen im Güvetsche (гювече, kleiner tönerner Topf mit Deckel, um im Ofen zu garen) sind zu empfehlen. Wird auch viel von Bulgaren besucht.

Nachtleben[Bearbeiten]

Der Sonnenstrand ist seit einigen Jahren als Partydestination bekannt und zieht dementsprechend ein ziemlich junges Publikum an. Grund dafür sind unter anderem sicherlich die niedrigen Alkoholpreise.

Clubs und Diskotheken[Bearbeiten]

  • Iceberg. Tel.: (0)888-639882. Eine Mischung zwischen Bar, Club, Diskothek mit allabendlicher Live-Acts (meist einheimische Coverbands, manchmal aber auch bekanntere bulgarische Künstler oder Bands) und Haus-DJ. Der Musikstil geht von Pop, Rock über Funk, Dance bis zu Blues und Hip Hop. Techno, Trance usw. sind äußerst selten zu hören. Von den Altersgruppen her ein sehr gemischtes Publikum. Der Club Iseberg ist im Zentrum angesiedelt, zwischen dem Hotel Alba und der Strandpromenade. Preis: Eintritt 4 BGN.
  • Lazur. Zweistöckiger Club mit Terrasse und Pool. Sehr junges Publikum, hauptsächlich skandinavische, englische und deutsche Touristen. Sehr ausgelassene Stimmung. Das Lazur ist in der südlichen Hälfte des Sonnenstrands gelegen und befindet sich unmittelbar am Strand gegenüber dem Hotel Pomorie. Preis: Eintritt 4 BGN.
  • Mania. Von Stil her eher die typische Techno-Discothek. Das Mania befindet sich im Zentrum des Sonnenstrands, unweit des Busbahnhofs neben der Post. Das Erdgeschoss beherbergt eine halb-offene Lounge- und Chill-Out-Bar und im ersten Stock ist die eigentliche Diskothek. Gemischtes Publikum, sowohl Ausländer als auch Bulgaren sind hier anzutreffen. Preis: Eintritt 4 BGN.

Bars und Pubs[Bearbeiten]

  • Hollywood Planet, in der Nähe des Hotels Glarus in der nördlichen Hälfte der Strandpromenade.
  • Café del Mar, bei den Hotels Kuban und Alba im Zentrum des Sonnenstrandes (nicht zu verwechseln mit der Kultbar auf Ibiza).

Unterkunft[Bearbeiten]

Mit über 100.000 Betten zählt der Sonnenstrand neben dem Goldstrand bei Varna zu den beiden größten Touristenzentren der bulgarischen Schwarzmeerküste. Die Hotels und Apartmentanlagen sind in mehreren Reihen vom Strand ausgehend gestaffelt. Die erste Reihe ist nur durch eine Strandpromenade vom Sandstrand getrennt, die zweite Reihe befindet sich 30 bis 80 Meter von der Promenade entfernt, die dritte Reihe liegt an der Ortshauptstraße und die vierte Reihe dahinter.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Helena Park. Tel.: (0)55-420020. Das Hotel bildet mit dem Helena Sands einen Komplex, dessen Einrichtungen für die Gäste des Resorts jedoch größtenteils nicht nutzbar sind, obwohl die Homepage dies suggeriert. Es befindet sich am nördlichen Ende des Sonnenstrands und besitzt 232 Zimmer und Suiten. Der Zugang zum Strand erfolgt über das Helena Sands. Sehr ruhige Lage, Zimmer zur Straße sind etwas weniger ruhig.
  • RIU Evrika. Tel.: (0)55-422052. Ein All-Inclusive Clubhotel, das sowohl für Familien als auch für ein jüngeres Publikum geeignet ist. Es befindet sich in der nördlichen Hälfte des Sonnenstrands, verfügt über 539 Zimmer und bietet als eines der wenigen Hotels vor Ort Liegen und Sonnenschirme am Strand gratis an.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Helena Sands. Tel.: (0)55-420010. Das wahrscheinlich beste Hotel vor Ort. Es hat 194 Zimmer und Suiten und bietet den Komfort eines internationalen 5-Sterne-Hotels. Um zum Strand zu gelangen, genügt es, die Strandpromenade zu überqueren. Sehr ruhige Lage.

Ausflüge[Bearbeiten]

Pantokratorkirche in Alt-Nessebar
  • Die Altstadt von Nessebar: Die malerische, auf einer Halbinsel gelegene Altstadt von Nessebar gehört zum Weltkulturerbe der Unesco. Sie ist durch einen Damm mit Neu-Nessebar verbunden und liegt etwa 6 Kilometer südlich des Zentrums des Sonnenstrandes. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die alten Stadtmauern, unzählige Kirchen oder deren Überreste sowie die typischen Häuser aus der bulgarischen Wiedergeburtszeit. Am Ortseingang gibt es auf der rechten Seite ein archäologisches Museum, das zahlreiche Fundstücke aus der Antike, der osmanischen Besatzungszeit und den verschiedenen bulgarischen Reichen zur Schau stellt.
  • Burgas: Seepark, Naturkundemuseum, Historisches Museum, Volkskundemuseum, Kathedrale
  • Pomorie: Salzmuseum, Thrakisches Hügelgrab
  • Sosopol: Ebenso malerisch wie Nessebar, jedoch etwas weniger überlaufen, auch wenn man im Sommer wohl nur früh morgens ungestört zwischen den traditionellen Häusern flanieren kann.

Unzählige Lokalagenturen, die meisten Hotels sowie alle namhaften Reiseveranstalter bieten verschiedene Ausflüge an, von denen der größte Teil Busausflüge sind. Auch viele Taxifahrer machen Werbung für individuellere Tagesausflüge zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Das Programm kann sich über einen halben Tag, einen ganzen Tag oder zwei Tage erstrecken. Zu den bekanntesten Ausflugszielen vieler Anbieter gehören:

  • Kotel und Jeravna (oft auch "Blaue Berge" genannt)
  • Sosopol und der Ropotamo-Fluß
  • Burgas
  • Varna
  • Rundreise mit Plovdiv, Sofia, Rilakloster (mindestens 2 Tage)
  • Diverse Jeepausflüge ins Hinterland
  • Bootsfahrten mit Gelegenheit zum Baden und Angeln

Sicherheit[Bearbeiten]

Da es sich beim Sonnenstrand um eine wahre Touristenhochburg handelt, kommt es zu der in diesen Orten typischen Kleinkriminalität. Relativ häufig ist der Taschendiebstahl, vor allem in Bussen und an Bushaltestellen, aber auch an anderen überfüllten Orten sollte man acht geben. Auch Betrügereien beim Geldwechseln kommen häufig vor. Auch wenn dass Angebot noch so verlockend erscheint, Finger weg vom Geldwechsel auf der Straße. Erstens ist es illegal, zweitens zieht der Urlauber dabei immer den Kürzeren. Zu den Tricks, die die Betrüger verwenden gehört unter anderem die Folgenden:

  • Dem ahnungslosen Opfer werden alte, abgelaufene Geldscheine untergejubelt.
  • Das Geld wird vor den Augen des Opfers gezählt und dann bei der Übergabe mit einem Taschenspielertrick gegen ein Bündel ausgetauscht, wo nur die äußeren Scheine echte sind, der Rest jedoch Zeitungspapier.
  • Während der Urlauber in seiner Geldbörse nach den Scheinen sucht, die umtauschen möchte, lenkt ein Komplize ihn ab und ein anderer leert indes die Brieftasche oder Geldbörse.

Leider sind auch nicht alle Wechselstuben 100% zuverlässig. Sicher sind die Wechselstuben in den Hotels sowie die von Crown.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.