Erioll world 2.svg
Stub

Sosopol

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sosopol ist eine Stadt im Bezirk (Oblast) Burgas.

Sosopol
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Hintergrund[Bearbeiten]

Sosopol wurde 610 v.Chr. von griechischen Siedlern gegründt und liegt auf einer felsigen Halbinsel.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Zwischen Nessebar und Sosopol verkehrt ein Schnellboot von Mitte Mai bis Mitte Oktober (Fahrplan). Von Mitte Juni bis Anfang September drei Mal täglich pro Richtung, den Rest der Zeit vier Fahrten pro Woche.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Altstadt. Von besonderem touristischen Interesse ist die Altstadt. Die antike und die mittelalterliche Stadt lagen, wie die heutige Altstadt von Sosopol, auf der Halbinsel Skamnij. Die Altstadt ist geprägt durch enge, steile Gassen mit Kopfsteinpflaster und den charakteristischen Häusern und wurde 1974 zu einem Freilichtmuseum erklärt. Dieses Freilichtmuseum umfasst mehr als 180 Wohnhäuser, die im 18. und 19. Jahrhundert errichtet wurden und stilistisch zum Schwarzmeertypus gehören, das Ethnographische Museum, die Kunstgalerie, mehrere Kirchen und Kapellen sowie die Reste der ehemaligen Stadtklöster und die Stadtmauer.
  • Sweti Iwan, Sweti Petar und Sweti Kirik Inseln. Sehenswert auch die vor der Altstadt liegenden die drei kleinen Inseln
  • Wehranlagen. Die antiken Wehranlagen von Apollonia wurden von den Römern zum Großteil zerstört, einige blieben jedoch erhalten. Andere, wie die Stadtmauer, wurden zu einem späteren Zeitpunkt wieder neu errichtet. So ließ der byzantinische Kaiser Anastasios I. die Stadtmauern um 511 errichten. Diese schützten die Stadt nicht nur zur Landseite hin, sondern umgaben sie auch von der Meeresseite. Die Befestigungsanlage, die an einigen Stellen bis zu fünf Meter hoch war, wurde in den folgenden Jahrhunderten immer wieder ausgebaut und erneuert. Die Mauerreste der erst 1623 in osmanischer Zeit zerstörten Wehranlagen sind die einzigen erhaltenen Reste des mittelalterlichen Sosopolis. Seit Ende der 1990er Jahre werden Teile davon, die an einigen Stellen bis zu über sieben Metern Höhe erhalten sind, rekonstruiert.
  • Thrakische Grabanlagen. Die bergige Region um Sosopol ist mit über 1500 thrakischen Dolmen, Nekropolen und kleineren Hügelgräbern übersät. Diese sind jedoch noch unerforscht, im Gegensatz zu den Nekropolen des antiken Apollonia, die seit dem 19. Jahrhundert archäologisch untersucht werden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

-->

Unterkunft[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg